Posts by Werk 2

    Ja, liebe Forumsleser, nach der Zeit echten Zweifels und Anprangerns ist für mich nun die Zeit gekommen, mich in aller Form bei Charlie Oscar zu entschuldigen. Ich kann nur feststellen, dass ich voll und ganz überzeugt war, dass es sich um eine unfaire Sache handelt, die mit uns getrieben wird und die einfach nicht zu tolerieren ist. Deshalb habe ich mich so nachhaltig gemeldet. Paul Petau hat mich vor einer Stunde angerufen und mir erklärt, dass es sich tatsächlich um eine Null-Lok handelt. Wenn es nicht der Paul gewesen wäre, hätte ich es auch dann noch nicht geglaubt. Da es aber so ist, ziehe ich meinen Hut vor so viel Können. Charlie Oscar hat ab sofort einen neuen Fan und ich freue mich auf seinen Umbaubericht im SNM.


    Viele Grüße

    Hans, Werk 2

    Moin lieber Chopin, danke für Deine objektive Frage. Ich bin seit gut dreißig Jahren in der Spur 1 zuhause und habe mir in dieser Zeit auch das genaue Hinschauen angeeignet. Ich kenne die KM-1-V 100 und ich habe selbst eine Lenz-Maschine, die ich verfeinert habe. Deshalb glaube ich zu wissen, wovon ich rede. Ich weiß auch, was an Zurüsten geht und was nicht. Gemeldet habe ich mich mal deshalb, weil ich es unfair finde, wie hier die Benutzer des Null-Forums getäuscht werden. Ich selbst muss mir nichts mehr beweisen nach den vielen Jahren in dieser Szene. Ich habe viel zu viel dazu beigetragen, dass die Herausgeber der verschiedensten Modellbahnzeitschriften genügend Seiten in ihre Hefte bekommen und dabei viel Lob und auch genügend Tadel erhalten. Ich habe immer versucht, kleine oder unbekannte Anbieter den Lesern zugänglich zu machen und war öfters der erste Autor, der Artikel über sogenannte "Verborgenblühende" gebracht hat. Das aber nur am Rande. Meine "Ziehväter" waren Leute wie Klaus Spörle, Markus Tiedtke, Willy Kosak, Gernot Balcke. Einer meiner besten Freunde war bis zu seinem Tode Frank Zarges. Vielleicht verstehst Du mich jetzt ein bisschen besser und auch, warum ich mich hier mal einmischen musste. Übrigens, in diesem Jahr sollen am 5. und 6. Dezember im Dampflokmuseum Neuenmarkt Modellbahntage stattfinden. Da werde ich mit zwei Freunden und meinem Bahnhof Thalrodach sein und bestimmt meine Lenz-V 100 dabeihaben. Vielleicht sehen wir uns dann. Bis dahin viele Grüße


    Hans, Werk 2

    Moin Marc, langsam wird´s. Vielleicht würde es Dir trockene ausgesiebte feine Erde leichter machen, optisch auf jeden Fall. Probiere es doch einfach mal aus. Auf diese Oberfläche könntest Du dann ziemlich flächendeckend eine erste kurze Graslage schießen. Das geht einfach und die Wirkung ist sehr gut. Darauf kann man dann weitermachen.


    Gruß Hans, Werk 2

    Moin Regensburger Freunde,

    es ist eine Freude, wenn man sieht, wie es bei Euch voran geht und wie positiv Euere Weiterentwicklung modellbaumäßig ist. Bleibt auf Kurs mit Euerem diesel007!


    Gruß Werk 2

    Moin miteinander, ich habe einen Arzt als Modellbahnfreund. Der sagte mir, dass Erhitzen die Erde nur sehr kurzfristig sterilisiert und diese nach kurzer Zeit wie wieder vorher sei. Selbstverständlich kann man sie durch Beigabe von Farben, Quarzsand usw. aufbereiten. Der Fantasie sind hier wohl kaum Grenzen gesetzt. Man muss halt aufpassen, dass man sie für den Modellbau dadurch nicht ungeeignet macht. Frohes Schaffen.


    Gruß Werk 2

    Moin der.Marc, streiche doch mal Deine Flächen mit ocker eingefärbtem etwas verdünntem Ponal ein und siebe in den nassen Leim trockene feine Erde. So bekommst Du eine Oberfläche, auf die Du nach dem Trocknen sofort weiter aufbauen kannst. Dieser natürliche Auftrag ist schwer zu toppen. Es verschwinden übrigens auch die Spuren von Deinem Werkzeug darunter. Probiere es doch mal aus. Ich denke, Du wirst begeistert sein.


    Gruß Werk 2

    Moin Olli, glaubst Du, Dein Kommentar ist besser als Geburtstagsgrüße an einen Modellbahn-Spezi, der sehr viel für das Niveau des Forums tut? Ich nicht!


    Beste Grüße

    Werk 2

    Guten Abend Georg, auf den letzten Drücker noch herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag und noch viele schöne Jahre für Dich! Das wünscht Dir


    Werk 2

    Hallo liebe Leser, das Diorama stellt keine Fabrik dar, sondern ist ein kleiner Hinterhof-Brennstoffhandel der frühen Epoche 3. Entstanden ist es aus einen Bausatz, der bei Stefan Karzauninkat zu haben war. Ziegeldach, Regenrinne, Fallrohr und Halter sind von Studio 95 wie auch das Wellblech auf den Nebendächern. Die Hausfassaden wurden mit Acrylfarben gepinselt, die Schatten mit dem Airbrush gelegt.


    Beste Grüße

    Werk 2

    Moin Michi, der alte Fuchs Klaus Spörle, einer meiner Lehrmeister, sagte immer, dass auf der Modellbahn erlaubt sein soll, was gefällt. Es muss nur glaubhaft sein, wenn man damit an die Öffentlichkeit geht. Und Freude soll es oberdrein machen. Mache ruhig Romantik, aber vermeide Kitsch. In diesem Sinne hau´ rein!


    Gruß

    Werk 2