Posts by moba-tom

    Hallo,


    (späte) Ergänzung:

    die Fahrpläne sind bei mir in einem Schaukasten untergebracht:


    Einen Baubericht zu diesem Wartehäuschen habe ich mal vor Jahren hier gemacht.


    Gruß

    Thomas

    streichst Du die Rahmenverkleidung später auch noch schwarz wie oben oder lässt Du sie braun?

    Hi Jay,


    die Rahmenverkleidung wird später schwarz! Und zwar möglichst früh, dann sieht's schon fast so aus wie bei Dir ;)


    Gruß Thomas

    Hallo Dirk,


    danke für Deinen Vorschlag! Schwarze Decke ist nicht so meins... ich habe (noch) Leuchten, die einen indirekten Anteil nach oben haben, dadurch erhält der Raum eine Grundbeleuchtung ohne dass ich die zentrale Leuchte einschalten muss.


    Schwarzer Vorhang:

    im Moment nicht... ich habe Schränke und Schubladen mit Material und Werkzeug unter der Anlage... da muss ich regelmäßig dran... vielleicht später mal, wenn nur noch gefahren wird (wann soll das sein? :/ )


    Schwarze Blende unten:

    Auf jeden Fall :!:


    Bilder verwenden: gerne!


    Gruß Thomas

    ...ist eine Schweinearbeit, dass es fertig "makellos" ist, insbes. von der Lackierung her.

    Moin Robert,


    ich habe das ganz einfach gehalten: Schraubenlöcher und Stöße mit Holzspachtel verspachtelt, geschliffen und dann mit Dispersionsfarbe (Volltonfarbe) in schwarz mit der Schaumstoffrolle 2 x gestrichen. Die Farbe ist schön matt, preiswert und jederzeit nachzukaufen... keep it simple ;)


    Wie jbs so richtig sagt: 95 % halt... :thumbup:


    Gruß

    Thomas

    Fertigstellung Blende


    Hallo,


    in Bischofsheim ist ein großer Schritt passiert! Nein, nicht jetzt plötzlich alles fertig wäre oder dass zumindest alle Gleise liegen würden ;) nee, soweit bin ich noch nicht :) ^^


    Ich habe aber die Blende oberhalb der Anlagenkante fertig gestellt. Über den 1. Step dazu habe ich vor 2 Wochen hier berichtet.


    Nun ist es vollbracht! Der Blick in den Anlagenraum:

    47647355kt.jpg


    Der Rückblick Richtung Tür:

    47647363aj.jpg


    Besonders gut gefällt mir die Ausrundung der Blende im Bereich der Verladestelle:

    47647353zq.jpg



    Leider kann man das auf den Fotos nicht gut erkennen... der Bogen ist ziemlich eng, aber harmonisch...

    Das "kreative Chaos" auf der Anlage ist davon aber auch nicht besser geworden :D


    Soweit für heute… muss jetzt erstmal Nachschub für die Kopfsteinpflaster-Gipsplatten für die Ladestraße gießen X(


    Gruß

    Thomas

    Hallo,


    im letzten Beitrag hatte ich ja schon 2 Fotos der Laderampe gezeigt. Hier geht`s jetzt weiter...


    Die Rampe soll an der Gleisseite Nachbildung von Stahlwinkeln erhalten. Diese habe ich aus PS-Profilen hergestellt und vor dem Einbau lackiert:


    Die L-Winkelprofile habe ich auf eine schmale Holzleiste geklebt, daher wirken sie auf dem Bild sehr breit. Die Gipsabdrücke der Betonwände habe ich auf Gehrung „gefeilt“... naja, eher „geschmirgelt“ ;)


    Die Rampenoberfläche mache ich aus Gipsabdrücken mit Kopfsteinpflaster-Muster...


    OK, der rechte Winkel wollte sich nicht überall so recht einstellen... er wird eh oft überbewertet ;) hier müssen dann auch mal 90 % reichen...


    Das Herstellen der Abgüsse und der Zuschnitt derselben braucht seine Zeit... nicht jeder Abguss gelingt gleich gut und auch beim Schneiden (eigentlich ist es mehr Ritzen & Brechen) kann schon mal was schiefgehen. Wichtig ist, dass die Platten an den Übergängen möglichst gleich dick sind, denn auch kleinere Versprünge sind später gut sichtbar. Hier hilft neben viel Geduld und schleifen ab und und zu auch mal ein Pappstreifen als Unterlage.


    Zur Not muss auch hier mal improvisiert werden... dann kommt ein Busch davor oder ein Fahrzeug drauf...


    Für die geneigten Flächen habe ich gebogene Abdrücke hergestellt... die PU-Rampe diente dabei als Muster. Da die Neigung nicht exakt wie der Grundkörper war, habe ich diese Platten mit einer Spachtelmasse aus Holzleim, Wasser und Sägemehl aufgeklebt, um keine Lücken zu haben.



    (Keine Baustelle ohne "Thüringer Gold" ;) )

    Die Löcher im PU-Schaum sollen übrigens die Haftung des Holzleims verbessern. Nachdem alle Platten verklebt waren, habe ich noch die oberen Kanten der „Betonwände“ mit einem Schraubendreher bearbeitet und kleinere Abbrüche dargestellt..


    Als nächstes erfolgt die Farbgebung. An Fehlabgüssen und Reststücken habe ich erst mal geübt. Dazu habe ich die Platten mit Tiefgrund gestrichen um die Saugfähigkeit herabzusetzen.


    Das hat auch funktioniert, aber die weitere Behandlung mit Lasuren war dann sehr unregelmäßig. Das hat mir nicht gefallen... ich habe deshalb den ersten Anstrich mit „grauem Wasser“ gemacht... soll heißen: sehr stark verdünnte graue Farbe (Revell Aqua Color), zügig und großzügig aufgetragen:


    Über die weitere farbliche Behandlung berichte ich demnäx wieder...ich muss zwischendurch immer wieder Gipsabgüsse für die angrenzende Ladestraße machen. Die wird etwa 3 – 4 m lang, also viele Abgüsse...


    Gruß

    Thomas

    Hallo,


    es ist lange her, dass ich aus Bischofsheim berichtet habe. Es ist auch nicht viel passiert, es ist schließlich (bald) Sommer ;) Nun möchte ich auf vielfachen Wunsch eines einzelnen schweizer Modellbahnfreundes mal kurz vom aktuellen Stand berichten.


    Da ich am Gleise verlegen keine Lust mehr hatte, hab ich ja meinen Fabrikkomplex gebaut. Er ist soweit fertig...95 % ;)

    Also musste eine neue Ablenkung her: die Laderampe mit Ladestraße. Der grobe Korpus lag schon lange an der geplanten Stelle, um Größe und Lage wirken zu lassen. Das passte soweit, also ging´s los: der Korpus aus PU-Schaum hat die endgültige Form erhalten und wurde nach und nach mit Gipsabdrücken (Betonwand + Kopfsteinpflaster) verkleidet.



    Näheres zur Laderampe berichte mal demnächst... vorher das: als ich mir heute zum gefühlten 100. Mal den Kopf an der zu tief angebrachten Blende gestoßen habe, habe ich diese erst mal geändert! Bisher war die Unterkante bei 178 cm... bei 180 cm Körpergröße war das ein idealer Blickwinkel, aber zum Arbeiten etwas zu tief.

    Also runter mit der (ungestrichenen) Blende:


    Unterkonstruktion kürzen:


    Die neue Höhe:


    Abstand zur Decke mit einer "Lehre" überprüft:


    Nach dem 1. Anstrich sieht das schon ganz anders aus... und Beulen gibt`s auch nicht mehr :)



    Also, keine Sommerpause, nur Sommerruhe ;)


    Gruß

    Thomas

    Hallo Reinhold,


    hat der Wagen schon Metallräder? Es gab mal Buchsen für diese.... kann aber auch für Lima gewesen sein.... :/ Die "alten Hasen" wissen das bestimmt...


    Viel Erfolg, Gruß

    Thomas

    Hallo Reinhold,


    ich finde es klasse, dass Du Dich an "so was" ran machst... und dann auch darüber berichtest! Es muss ja nicht immer "high end" sein... Außerdem gibt doch nichts schöneres als etwas selbst gemachtes / hergestelltes!


    Ich finde im übrigen den guten, alten Riva-Wagen immer noch sehr ansehnlich. Daher läuft er bei mir auch... leider (noch) nicht ganz so schön wie bei Dir...


    Gruß

    Thomas

    Hallo Michi,


    ich würde es genauso machen: lieber heller! Dunklere Farben finde ich eher schwierig auf Modellbahnanlagen... die schlucken viel Licht!


    Und dunkler machen geht immer noch... ;)


    Gruß Thomas

    Nur meine Lieblingsdisziplinen, der Landschafts- und Gebäudeselbstbau sind leider abgeschlossen.

    Hallo Jay,


    an dieser Stelle könnte ich Dir weiterhelfen! Ich würde Dich sofort als meinen persönlichen Baumeister einstellen 8) vei mue gibt es noch genug zu bauen ;)


    Gruß Thomas

    Moin Rüdiger,


    das ist Dir prima gelungen! Ich finde es super, dass jemand auch mal berichtet, wenn es nicht so toll gelaufen ist :thumbup: Schließlich kann man auch aus den Fehlern anderer lernen...


    Weiter so,

    Gruß Thomas

    Moin Frankie,


    auf jeden Fall solltest Du die Schienen vor dem Farbauftrag reinigen, d.h. von Fettrückständen befreien. Dann klappts auch mit der Farbe ;)


    Wenn Du bei den Revell-Farben nicht zu lange wartest, kannst Du sie leicht von der Oberfläche entfernen, z.B. mit einem Sperrholzrest. Ich benutze die Aquafarben von Revell, das klappt wunderbar :)


    Gruß Thomas

    Fahrzeuge ablichten


    Hallo,


    hin und wieder fotografiere ich meine Modelle gerne mal... meistens bei Neuerwerb oder vor dem Verkauf. Eigentlich müsste ich nicht "fotografieren" sondern "knipsen" sagen, da ich nur Schnappschüsse mit meinem Smartphone mache. Es darf halt nicht kompliziert sein!


    Bisher habe ich meist einen großen Karton mit einem weißen Blatt als "Fotostudio" benutzt. Das war aber auf Dauer unbequem:

    1. braucht der Karton immens viel Stauraum, wenn ich ihn gerade nicht brauche...
    2. fleddert das Papier irgendwann aus... und...
    3. überhaupt... ;)

    Einfach unprofessionell, so wie immer, bin halt ein Bastler ^^


    Jetzt habe ich irgendwo so eine "Kiste" gesehen, die man falten kann... halt ein "Fotostudio to go"... kannte ich bisher nicht ?(

    Also ein bisschen geschaut und dann ein gutes, gebrauchtes Teil gekauft... und sofort ausgepackt und getestet:

    47335240mu.jpg


    Aufgebaut und bestückt:

    47335250tx.jpg


    Raus auf die Terrasse, diffuses Tageskicht mit Saharastaubfilter... dann Handy raus und 3 Probeaufnahmen gemacht:

    47335224cm.jpg


    47335256ou.jpg


    47335258bt.jpg


    Klick auf`s Foto... ihr wisst schon... die Fotos sind bisher unbearbeitet... ich würde lediglich die Ränder zuschneiden... andere Dinge wie Photoshop etc. finde ich zu aufwändig...


    Das Ergebnis überzeugt mich. Diese Cubes kosten - je nach Größe und Herstellungsland - zwischen 20 und 60 €. Und wenn`s mal kein Tageslicht geht, nehme ich die Fotolampe mit "Softlicht-Filter" dazu, die ich mir vor Jahren mal für die Anlage gekauft habe.


    Zufriedene Ostergrüße,

    Thomas