Posts by 0-DR-Bahner

    Selbst wenn irgendwann Korrosion auftritt, dauert es bestimmt ja nicht lange es zu erneuern.


    Sehr schöne Idee die du übernommen hast, hatte ich bei Rollo noch garnicht gesehen.

    Hi Torsten,
    wenn ich richtig gelesen habe, hast du auch Kurse belegt.
    Desweiteren kommt ja auch zum Drucker das entsprechende Programm dazu. Was auch mit kosten verbunden ist.
    Dann kommen ja auch nicht alle mit Programm X klar aber besser mit Y. Ich denke da liegt dann auch der Hase begraben denn nicht jeder möchte Unnötig Geld dafür ausgeben.


    Ich finde auch das man immer wieder etwas findet was man an der Konstruktion verbessern kann, somit ist man wie bei einer Modellbahnanlage nie fertig.


    Auf meinem PC existiert eine Konstruktion für eine T334 diese wurde dann auf einem Filamentdrucker Probe gedruckt. Danach einige Änderungen vorgenommen.

    ]Mit dem Gedanken bist Du immerhin schon mal nicht alleine! ;)


    Eine 1:1 Zeichnung für die Wagenkästen Seitenwände besteht schonmal. Genaue Pläne der Umsetzung Geistern schon in meiner Birne rum. 8|
    Umsetzung aber erst wenn ich meine Fräse dafür gebaut habe. Die erforderlichen Dateien für die Wagenkästen dazu muss ich auch erstellen.



    ich sehe das entspannt....
    ...Das kostet alles viel Zeit und auch Geld...


    Volle Zustimmung, der kosten Zeit Aufwand ist nicht zu unterschätzen, da geht schon einiges an "Fehldrucken" drauf.
    Beim Ätzen im Verhältnis ja nicht anders.

    Ich glaube kaum das ein 3D Drucker egal ob Filament oder Resin einen Hersteller ersetzen kann.
    Nicht jeder der sich solch ein Drucker leisten kann, kann im Umkehrschluss auch die erforderlichen Konstruktions Dateien dafür selber erstellen. Muss also auf fertige Dateien zurückgreifen. Diese wird auch nicht jeder zur Verfügung stellen.


    Nichts desto trotz melde ich Bedarf an den Getrieben an.
    Mir geistert dort ein 4 teiliger Triebwagen aus Görlitz im Kopf herum.

    ptlbahn bezüglich der MP1 hab ich dir eine PN geschickt, muss ja nicht verwässert werden der Thread.


    Hab mal eine Idee zu den Faltenbälgen.
    Es gibt für die Filamentdrucker ein Material was am Ende elastisch wie Gummi ist.
    Das wäre doch eventuell eine Alternative zum Star gedruckten Teil.


    ich schaue die Tage mal danach. Wenn mein Drucker Imo nicht streiken würde, hätte ich gesagt ich besorg das Zeug dann und würde den Part übernehmen.

    aber warum sollte ich nicht die 3D-Druckteile der Drehgestelle auch einzeln verkaufen?


    Sehr schön, da Im Moment aber immer noch meine TT Anlage Vorrang hat. Kämpfe gerade damit einige MP1 zum laufen zu bekommen.
    Wird also für den DB7/DB13 noch ein wenig Zeit ins Land gehen.


    Stehe aber auch zur verfügung wenn es fragen gibt die die Konstruktion betreffen.
    Da ich ja auch schon einiges an Zeit in das Konstruieren gesteckt habe und noch einige Ideen dazu habe.

    Moin Interessierte im Anhang wie versprochen auch wenn später mal ein Endwagen und Mittelwagen mit Original Abstand und Größe in Spur Null auf dem Lenz R1 als Anyrail Papiergleis. Die Länge repräsentiert jetzt den Wagenkasten und nicht das Fahrwerk selber.


    Befestigt sind die Pappdrehgestell Dummys mit diesen Klammern für Luftpolsterumschläge.


    Jetzt kann sich mal jeder ein Urteil dazu bilden und seine Meinung hinterlassen.

    Fritze


    Der überhäng im Bogen wird garnicht so groß sein.
    Beim Endwagen Drehzapfen -> Mitte Drehzapfen des 3- Achsigen Drehgestells Original 16300 mm -> Modell 362,22 mm
    Beim MittelTeil Drehzapfen -> Drehzapfen Original 16750 mm -> Modell 372,22 mm


    Klar das ist mehr als ein 4-achsiger Rekowagen.
    Wenn ich zu komme mache ich morgen mal ein Pappmodell vom Fahrwerk und stelle es auf einen Ausdruck von Anyrail im R1

    Geha


    Im Moment steht das „Projekt“ bei mir Still, bin Imo dran meine TT Anlage fertig zu bekommen.


    Danach befasse ich mich wieder mehr mit dem Drucker und konstruieren.


    Die Verbindung der einzelnen Glieder wollte ich über eine Kulisse realisieren.
    Drehgestell Grundkörper sollten aus Messing gebaut werden mit Kunsstoffblende.
    In dem Messing Grundkörper wollte ich eine verstellbare „Vorrichtung“ einbauen die den Abstand der Wagen regulieren kann. Denke den R1 wird man mit Original Abstand nicht schaffen zu durchfahren.


    Vielleicht hat ptl bis dahin den Wagen aber schon Serienreif das ich garnicht mehr darüber berichten muss wie meine Lösungsansätze sind.

    Nein so war das nicht gemeint.
    Ich verfolge das Thema natürlich gespannt weiter.


    Filament Drucker sind garnicht so schlecht.
    Ich hatte angefangen die 2-3 Achtzigen Rekowagen zu drucken. Im Forum existiert ein Thread dazu, nur leider wurde Photobucket ja zum bezahl System umgebaut, deshalb sind die Bilder weg.
    Muss ich mal neu hochladen.


    Ich werde mir dieses Jahr sicherlich noch einen Resindrucker zulegen. Den dann aber vorrangig für die Spur TT nutzen.

    ptlbahn


    Das war jetzt keine Negative Kritik.
    Waren nur mal meine Gedankengänge dazu, die um Gotteswillen deine Arbeit die dort drin steckt, egal welcher Maßstab nicht schmälern sollen.
    Da ich ja selber auch konstruiere, weiß ich natürlich das es eine Menge Arbeit ist.
    Zu zeigen gibt es bei mir allerdings nur einige Dateien, also noch nichts ausgedrucktes.
    Da ich aber eh nur einen Filament Drucker besitze, ist die konstrucktion zwar ähnlich aufgebaut wie bei dir ( also Teilen der Wagenkasten )
    aber im Vergleich zum Resin Drucker muss man Details dann denke ich doch eher aus Ätzteilen machen.
    z.B. die Tritte. Die Kuckuckslüfter auf dem Dach werden wohl zukaufteile werden müssen da stößt man dann doch mit dem Filament Drucker an seine Grenzen.


    Jeder der konstuiert wird eh andere Lösungsansätze haben.
    Das ist schon bei den Ätzteilen so gewesen, da habe ich für die Spur TT auch einige gezeichnet, da konnte man dann auch von großen der Szene lernen.

    Auch wenn es jetzt ein wenig Überheblich klingen mag, aber da geht noch mehr.


    Ich beschäftige mich seit etwa 4 Jahren mit dem Thema 3D Druck.
    Konstruiere auch selber u.a. habe ich auch angefangen den DB7/DB13 zu Konstruieren.


    Details wie die Tritte z.B. sind an diesem Zug so Markant, das diese sofort in jetziger Ausführung negativ ins Auge fallen.


    ich würde da du ja mit einem Resindrucker arbeitest, die Dächer nicht zu Teilen sondern mit an die Seitenwände Konstruieren.
    Das würde meiner Meinung nach das Gepuzzel reduzieren.
    Man kann die Wände auch mit den Innenwänden die die Treppen im Original aufnehmen versteifen.


    Ohne jetzt genau gerade gemessen zu haben, die Kopfteile zusammen mit den verschiedenen Dächern als komplett Teil zu konstruieren.

    In der aktuellen Miba 02/20 ist ein Beitrag drin mit zwei verschiedenen Varianten von Haltern. Diese Dateien dafür stehen unter TonRip kostenlos zur Verfügung.


    Ich habe die Pultvariante gebaut. Erstmal die erste von zwei, da ich bisher nur eine LH101 besitze.
    Diese endstand nach ausdrucken und aufkleben der Zeichnung aus 3mm Mdf, dieses wurde dann gespachtelt verschliffen und schwarz Matt angesprüht. Ich habe unten und oben zusätzlich noch Filzstreifen eingeklebt.


    Dazu mal zwei Bilder

    bahnboss


    Das ließt sich doch gerade so, wie ich es beschrieben habe.
    Habe jetzt z.B. auf Stack 1 zustehen 1181 auf Stack 2 0137
    Loksymbol gedrückt Stack 1 erscheint, Regler drehen Stack 2 steht dort.
    Also ist das im Grunde doch genauso wie bei der LH01 die ich vorher genutzt habe.
    Sprich 8 Adressen können gespeichert werden.

    Auch wenn ich mir jetzt mit der Frage ein wenig doof vorkomme, stelle ich sie trotzdem.
    Ich besitze seit gestern auch den LH 101, und habe die LZV100.


    Meine frage zu den Stacks.
    Kann ich dort 8x8 Adressen speichern, oder heißt das nur Pro Stack nur eine Adresse?


    Wenn 8x8 kann mir bitte mal jemand erklären wie das funktioniert.
    Komme mit der Anleitung dazu nicht klar.