Posts by jalo

    Hallo Dieter,
    zum Preis kann ich auch nichts sagen. PZ ist nicht mein Gebiet. Ich hatte den nur mal gesehen.
    Die aus Stadtilm fangen im schlechtem Zustand bei 400 (3-Teiler)an nach oben keine Grenze.
    Die Frage ist schon mal 2016 nicht beantworted wurden.
    PZ Modellbau DR Dostos
    Aber anfragen in Tschechien kann man ja mal. Alternativ mal bei Herrn Ammon aus Fürth anfragen.
    info@modellbahn-ammon.de
    Der Preis würde mich auch interessieren.
    Gruß Jan

    hallo Dirk,
    Danke für den Link. Ist die Info, die ich gesucht habe.
    Das zu realisieren wird schwierig.
    Hoffe das auf dieser Seite die Signale für DR (gerade in Überarbeitung) bald fertig ist.
    Ob ich jetzt jede Lampe einzeln schalte (Überführung/Rangieren) muß ich mal schauen.
    Rote steckbare Blenden wären warscheinlich sinnvoll.
    Gruß und Danke
    Jan

    Hallo Leute,
    Doppelstock in Spur 0 kenne ich nur in und für alt.
    einmal von VEB(K) Stadtilm und dann noch von PZ (https://www.altemodellbahnen.d…om-Leiter-zum-Leiter.html)
    Der von PZ könnte eine Basis für ein Finescaleprojekt sein.
    Wiki ist da schon gut, aber auch sonnst ist recht viel im internet zu finden z.b. auf http://www.interlok.info/Doppelstockwagen.htm



    Ansonsten macht sich so eine Einheit immer gut hinter viele Loks.
    Gruß
    Jan

    hallo,
    ich bastle mit digital nicht so viel, hab aber auch eine Digitalzentrale, Lokprogrammer etc. da, weil
    mich das Thema interessiert.


    Ich verstehe die Hochhebung der Glockenankermotoren nicht. Wenn man einen guten "Altbau-Motor"
    nimmt, läuft der auch und macht weniger Probleme.
    Sucht man sich einen hochwertigen, zum beispiel 7-polig aufwärts, laufen die auch
    sehr leise und langsam und sauber. Das gibt es auch von Faulhaber mit
    Getriebe.
    Ich hab schon Motoren aus dem Tinplate-bereich (70-Jahre alt) digitalisiert (Bauart entscheident, 9-polig gab es schon 1949).
    Auch diese laufen noch immer super mit den originalen Kohlen.
    Also Bürstenlos ist schön aber meiner Meinug nach nicht umbedingt notwendig.


    Zum Thema ESU...Es ist heutzutage sehr schwierig als Modellbauer eine Firma zu betreiben.


    Also erstmal Respekt.


    Das Digitalprogramm ist Kundenfreundlich und logisch..in meine Augen das
    aktuell einfachste....auch der Suport und das Forum funktionieren, auch
    bei Spetzialproblemen ( tinplate).


    Sicherlich gibt es Verbesserungsmöglichkeiten...Lokprogrammer über com port?..aber das Soundprogramm ist für Bastler ideal.
    Ich fahre mit Lenz-Digitalzentrale. Aber wenn ich Loks, die nicht für digital vorgesehen sind aufrüste, nehme ich aktuell esu.
    ich kenne auch andere herstellerunabhängige Dekoder...zimo,uhlenbrock,viessmann etc. Das sind auch gute aber
    Preis-Leistung mit Sound ?


    Also auf Programierfortschritte für bürstenlos hoffen oder Motor auf "normal-hochwertig" rückrüsten.
    gruß jan

    Hallo,
    ich habe hier im Forum dazu nichts gefunden.
    Sollte das Thema schon bearbeited und beantworted sein bitte kurzen Link und dann löschen.
    Ich digitalesiere gerade eine Lok. Wie sollte man das Licht einstellen?
    Jetzt die Frage: Wie ist das bei einer Dampflok original? Vorwärts fahren...Licht vorn weis/warmweis und an Lok hinten aus und am Zugende rot (normal).
    Wenn die Lok alleine vorwärts fährt, dann sicherlich genauso an Lok vorne weis und hinten rot an ?
    Bei Rückwertsfahrt Lok alleine, dann "vorne" rot und "hinten" weis?...Normale Digitaleinstellung...rückwerts : Licht vorne aus und hinten an...
    Gruß Jan

    Danke für die Antworten,
    Ich hab jetzt fast ein schlechtes Gewissen, weil ich die Lok auseinander genommen habe.
    Egal, ich kann die ja wieder zusammenkleben. Auf dem Bild mit Fahrwerk und Kessel von unten sind die 4 Klebestellen zu sehen (Viereck unter Führerhaus,Stützen der Wasserkästen und Kesselauflage zwischen Zylindern)..
    Die Lok wurde warscheinlich zuerst Lackiert. Leitern sind am Gehäuse verlöted und dann mit feinen Pins in den Unterbau gesteckt.
    Wie gesagt, das passt nicht zum Rest der Lok.


    Ich muß an der Lok eh rumlöten, da einige Lötstellen offen sind und es auch ein paar Fehlteile gibt.


    Ich habe noch einen kleinen weißen Aufkleber im Führerhaus gefunden. Auf dem steht Heino König 8091 Soyen.
    Bei der Suche im Netz bin ich da auf einen Sammler gestosen. Aber keine genauen Angeben.


    Die alte Postleitzahl scheint die Bauzeit zu bestädigen.


    Eine Stromabnahme war ebenfalls defekt (auch die sind eingeklebt).
    Gibt es zu dem Herrn Oswald Seidel irgend welche Informationen?
    mfg
    jan

    moin zum Zweiten,
    Entschuldigung für mein online-Deutsch...
    Ich habe eine Rechtschreibschwäche. Das hat aber mit Lesen und Verstehen nichts zu tun. Dafür gibt es keine Entschuldigung, auch wenn die deutsche Orthographie einfach unlogisch ist.
    Mein höheres Studium habe ich trotzdem erfolgreich abschliesen können.


    Ich bin in diesem Forum als Autor sehr selten unterwegs.
    Ich versuche gerade 4 Bilder hochzuladen.
    Nunja, ich hätte nochmal nachlesen sollen. Aber die zugelassene Auflösung ist einfach nicht befriedigend und nicht mehr zeitgemäß.
    Also werde ich die Bilder entsprechend herunterskalieren, um die einstellen zu können. Es sind nur Handy-Bilder, von einem altem Smartphon aber selbst die sind zu groß.
    Auch der Umweg über upload-Seiten sollte mal überdacht werden. Es ist am Ende warscheinlich eine Kostenfrage.
    Ich versuche es morgen noch einmal, und hoffe dann Informationen zu der Lok zu bekommen.
    Ich hoffe das war deutsch genug..
    Friedliche Hobby-Grüße
    Jan

    Hallo an alle....
    mal wieder einer 64......
    ich hab mir eine vollmetall br 64 gekauft in sehr schlechtem zustand...also was zum anpassen..
    alle nachfragen bei bekannten und profis haben keine genaue angabe zum hersteller ergeben..
    weitere frage war.... wie kann ich die auseinander nehmen?...konnte mir auch keiner sagen...
    die lok selber ist meiner meinug nach ca.1990 bis 2000 gebaut...und warscheinlich modifiziert...und dann nicht gepflegt..
    aber nicht all zu viel gelaufen...also etwas zum basteln...
    wer mach so was?...vollmetall (messing, weissmetall) und dann fahrwerk mit gehäuse verklebt(!..?) also können viel die schrauben suchen...
    hab zum schluß gewallt angewendet (brenner und heises scalpell) um das zu trennen...
    was so eine sache ist...fahrwerk: kunststofflager ungefedert...eine achse angetrieben...rest über gestänge...
    aber faulhabermotor...verkabelung...nun ja... keine beleuchtung, nicht digital...aber rollt/fährt sehr gut...






    für einen eigenbau ist die mir zu genau und läuft zu sauber...(aber es gab und gibt immer ein paar verkannte profis




    ziel: eine br64 dr ost...digital...meine fragen:kennt jemand den hersteller?...welche br 64 ddr gab es mit geschweisten wasserkästen...(die homepage br64.de geht leider nicht mehr)
    es soll keine ultrafinescale werden aber eine die den jahr 2000 entspricht...eine fahrlok...
    danke für fundierte hinweise...


    jalo...

    hallo an alle,
    erst mal danke an robby für die organisation...
    ich hab das treffen genossen....für mich ist das über den tellerrand schauen....
    ich bin kein tinplater im eigentlichen sinne....da meine sehr alten modelle aus alu, schwarzblech und messing bestehen....kein märklinianer.... obwohl es da auch sehr schöne modelle gibt...


    ich bin auch ein freund von finescale und dessen entstehung vom spielzeug (auch schön) zum perfekten modell...
    auch das altern ist nicht mein ding, aber ich verstehe jeden, der seine anlage als real hinstellen will und die loks und wagen entsprechend anpasst ("versiffte,dregsche lok"...(leider hat der eine mit seinem schönem kleingram zu spät ausgepackt).... seine dem realen angepasten zubehör (garage etc.) ist immer ein "hingugger"....halt andere modellbahnwelt( aber finde ich im detail echt super)...und jedem das seine...friedliches hobby...
    sehr gut hat mir auch der digitalkoffer (zentrale,trafo, anschlustellen kontroler...alles in einem koffer!!!!) gefallen...macht sich auf so einem treffen super...
    mal schauen ob ich was ähnliches mit programmer schaffen kann...
    freue mich auf das nächste mal....und hoffe das ich zeitlich wieder teilnehmen kann..
    ps.: einen wannentender sollte jeder in seiner sammlung haben....am besten gefedert...
    ich verstehe die diskussion nicht...dem einem gefällt es,,, der hat oder will es, dem anderem nicht..der hat das dann auch nicht....
    gruß jalo

    ok danke...
    hab mir das buch bestellt...
    auf die idee bin ich noch gar nicht gekommen...


    wird etwas dauern bis das da ist...und mir gefällt die umbau einheitslok auch recht gut...soll eigentlich das ziel sein...


    noch schönes we

    hallo leute,
    ich hab mir ein ein 2c2 grundgestel(fährt)l gekauft...geht richtung br 61 aber mehr richtung br 05003...also mit tender... kann mir da jemand mit einem bauplan einer 05003 in spur 0 helfen?
    eine br 61 hab ich...wird keine finescale werden können...fahrwerk läuft super(will ich nicht ändern...wenn baujahr 1960 funktioniert, sollte man das erhalten)..(rest ist bastel)...
    kesselaufbauten kann ich nur bedingt ändern....also eher richtung tinplate...egal..sehr langes projekt.. :whistling:


    https://picload.org/view/dappdggi/20180405_235511.jpg.html


    https://picload.org/view/dappdggl/20180405_235436.jpg.html


    (währe schön wenn man bilder direkt einfügen könnte)...


    danke jalo

    ich verstehe das problem....uns als fußbodeneisenbahner sehr gut....


    erstmal bin ich froh, das es einen hersteller wie lenz noch gibt.gerade in den für hersteller schwierigen zeiten.


    der umstieg passt mir auch nicht...hatte aber seine gründe und ich finde es besser, wenn die gleise in europa und nicht in china hergestellt werden...(besser währe noch deutschland aber warscheinlich dann auch doppelt so teuer)....ein ideales gleis gibt es nicht und die von lenz sind nicht die schlechtesten. ich bin auch der meinung, wie du damit spielst, ist deine sache..
    ich würde an deiner stelle aber nicht auf die alten gleise setzen, gerade in der planungsphase..alternativ kannst du ja die älteren gleise in tunneln oder schattenbahnhof verwenden wegen des farbunterschiedes. ich denke aber besser wäre zu versuchen die alten gleise zu verkaufen und wenn du weist was du wirklich brauchst die dir in neu zu zulegen. musst ja beim planen nicht alle schienenverbinder zusammenstecken oder nimm "interims-verbinder" :ein stück dünnes blech grob zurecht biegen, gummis etc. und das es ärgerlich ist ( auch wenn die gleise "günstig "sind kosten die trotzdem geld)...mehr als verständlich...aber man hat auch manchmal pech...ich hab mich über meine erste chinesiche plastelok in spur z eines markenherstellers, der bis dahin schöne modelle in metall gemacht hat auch ganz dolle gefreut....(kaufe mir da seit dem nichts mehr)....lass dich aber davon nicht abschrecken....bleibt trotzdem ein schönes hobby mit dem man viel spass haben kann.


    gruß jalo

    Danke für die Antworten...


    halt weitersuchen..laut karte 6 personen(ok wer es freigegeben hat)...


    halt geduld wie bei alle spur null projekten....


    schaue in ein paar "monden" wieder hier rein....ich denke ab 10 man oder frauen(gerne gesehen)...wird die sache interessant...bis jetzt 2 mann.... und frage wieder an..
    bin aktuell in thüringn unterwegs...da haben sich über 40 personen(mann und frau) getroffen mit selben interesse...


    gruß jalo

    auch wenn das thema älter ist...


    ich hätte auch interesse an einem aufbau von spur 0 interessenten in leipzig und umgebung....
    es sollten aber ein paar mehr leute zusammen kommen..
    modellbahn allgemein gibt es da viele vereine und interessenten von spur t bis ganz groß....aber spur 0 nichts zu finden...obwohl die szene eigentlich uhralt sein müßte (rehse spur 0..messen z.b. liebmann,zeuke.. etc.)


    ich bin da offen für alles von märklin(ein meinen augen weit verbreited aber nicht das mass der dinge) bis eigenbauten.....
    muß ja nicht gleich ein verein werden...ein gelegentliches treffen (1/4 jährlich) währe kein problem und schön....



    gruß jalo

    danke für die antwort...
    mit den bildern ist so eine sache...
    ich versuchs es nochmal





    auch wenn die lok auf einer 3leiter schiene steht es ist eine 2- leiter gleichstrom stromabnahme zur hälfte über tender....
    mfg jan

    hallo leute,
    ich hab letzten eine br42 im schlechtem zustand bekommen.
    ich suche infos zum hersteller...ich vermute ca 1970....für spring zu grob...
    die lok ist umgelabeld hatte original die beschriftung 420002...
    mir geht es um den original modellhersteller und wie die mal original als modell aussah...
    auch wenn der beitrag alt ist, hoffe ich das er noch gelesen wird.
    mfg

    hallo,
    ich suche auch echtdampf in spur 0 die nicht wie spielzeug aussehen...
    von der firma spring hab ich live steam(gas) 2 loks...das problem... man braucht dafür einen sehr großen kreis...selbst der lenz r10 ist knapp (problem vorläufer, geht aber in langsamfahrt gerade so)...ich warte auf r11 da ich keine lust habe eigene radien zu bauen, die laufzeit ist auch gering..damit hab ich aber kein problem...mir reichen 15 min in volldampf (ich will ja spielen...wasser, gas auffüllen anlaufen lassen, einstellen manuell! etc. ..sonnst sehr schön und stabiel..zum spielen geeignet aber noch recht genaues modell und man muß keine angst haben das etwas abbricht wenn man die anfasst....




    ich hab auch noch einen bauplan einer rehse (leipzig) br 03 echtdampf... irgendwer wird die schon gebaut haben...da würden mich infos auch interessieren...


    gruß jalo