Posts by Sauerländer Kleinbahner

    auch ohne den Einsatz von Messingbuchsen habe ich den Meter Magic Train zum ordentlichen Laufen gebracht!


    Wenn man keine Kilometer schrubbt und der Kunststoff eine gute Qualität hat, sollte das auch kein Problem sein. Bei gedruckten Bauteilen habe ich dagegen meine Zweifel, daher meine Frage im Nachbarthread nach Messinglagern.
    Grüße
    Jörn

    Moin,


    sowohl die Herzynia-Weichen mit JaffaOOK-Gleis als auch das Schnellenkamp-Felexgleis sehen für sich gut aus. Nur gemischt harmoniert es leider nicht. Ein Grund mehr für Jaffa, sein Selbstbaugleis NICHT vom Markt zu nehmen.


    Grüße


    Jörn

    Moin,
    ich habe zwei Paar der neuen 0m-Radsätze von Schnellenkamp vor mir liegen. Im Gegensatz zu den Bemo-Achsen, welche als klassische Wälzlager ausgeeführt sind (zylindrischer Achssummel läuft in Messingbuchse) besitzen Schnellis Achsen die bewährten Spitzlager. Soweit, so gut - aber wie sieht das Gegenstück aus? Es gibt mehrere Hersteller von Messingbuchsen für Spitzlager, aber eine Aussage wie eine Norm, aus der ich die Größe und den Abstand der beiden Lager voneinander in Abhängigkeit von der Länge der Achse entnehmen kann, konnte ich bisher nicht auftreiben. Könnt Ihr mir da auf die Sprünge helfen?
    Viele Grüße
    Jörn

    Darüber nachdenken brauche ich nicht, denn die MKB-Lok sieht toll aus wie sie ist. Mir persönlich würde sie mit hinterem Kohlenkastenv noch besser gefallen, aber das ist sicherlich ein Frage des Geschmacks. Ebenso eine Frage des Geschmacks ist, ob man als Spender die Variante mit Scheibenräder nimmt wie bei Dir oder die mit den zwölfspeichigen Rädern. Ich werde nach letzterer Ausschau halten, wenn nicht noch eine aus 0e-Zeiten in einer Kiste habe.


    Die Frage, die noch nicht beantwortet ist: wie habt Ihr den MT-Dampfer auf Meterspur umgedengelt? Ich vermute mal, dass die Räder und das Zahnräder von den Achsen abgezogen und auf verbreiterte Achsen gepresst wurden. Hierzu benötigt man Spezialwerkzeug und entsprechendes Wissen oder man sourct das ganze out.
    Grüße
    Jörn

    Moin,

    ...gilt mit ebenfalls 80 cm Raddurchmesser aber 1,7 m Achsstand - also ein Unterschied von 2,2 mm in 1:45 - als nicht "so einigermaßen" passend?


    Wenn der Lenz-Typ "i" mit 1,7 m Radsrand und 800 mm Raddurchmesser einigermaßen passend ist, dann dürften es die Lokomotiven 1 "W. Seißenschmidt" und 2 "Plettenberg" der Plettenberger Kleinbahn mit 1,5 m Radstand und 750 mm Raddruchmesser auch sein? Zumal die Kisten wie die Stainz eine Allansteuerung besitzen. In der gleichen Liga spielt die Lok"Kanal" der Kleinbahn Piesberg-Rheine, welche ihren Lebensabend als Werkslok der V.D.M. im Versetal (Kreis Altenaer Eisenbahn) verbrachte.


    Bei der Hohenlimburger Kleinbahn fuhrLok 3 in dritter Besetzung - eine formschöne, bullige Jung-Lok mit 1550 mm Radstand - aber 900 mm Raddurchmesser. Da würden die kleineren Räder der Stainz schon auffallen.


    Fakt ist: es gibt noch einige Vorbilder, die man - mit mehr oder weniger Kompromisse - aus der Stainz zaubern kann.


    Grüße


    Jörn