Posts by Bust

    Guten Morgen allerseits,


    Ich war schon etwas überrascht als ich grade das Lösungswort mal gegoogelte habe und dann "Gewinn" Foren gefunden habe in denen anscheinend das Lösungswort veröffentlicht wurde. Da ist man doch echt sprachlos..


    Beste Grüsse,

    Bastian



    Nabend Kapitän!


    Vielen Dank für die detaillierte Erklärung mit Zeichnung. Jetzt habe auch ich verstanden, was du bezwecken wolltest! In anderen Worten könnte man ja sagen, dass du nicht möchtest, dass das Formmaterial einer Hälfte über deine Trennfuge hinaus in die andere Hälfte hineinragt. Nicht wahr? Darauf habe ich bisher in der Form nicht so genau geachtet..


    Auf der sehr informativen Homepage der Modellbahnmanufaktur schreiben sie ja auch, dass die Silikonform in einem Teil Stück im Vakuum gegossen wird und "Die Ausformung des Urmodell erfolgt hier unter Nutzung der Schneidetechnik mittels eines Skalpells" . Das würde für mich ja per so nicht ausschließen, dass innerhalb eines Bauteils etwas in die andere Form ragen könnte. Der Schnitt von außen bis zum Urmodell sollte aber natürlich überall möglichst auf einer Ebene liegen, damit der Schnitt überhaupt erfolgen kann.


    Beste Grüße,

    Bastian

    Nabend Herr Kapitän,


    Dein KS3300 sieht klasse aus! Gleich mal dein Thema hier abonniert :)


    Ich habe selber grade erst angefangen Erfahrung mit der Gestaltung von eigenen

    Gussästen zu sammeln. Meine erster Versuch ist grade in Produktion.. Und der Gussast hat ein klein wenig Email-Ping-Pong mit dem Dienstleister erfordert.


    Deinen Beitrag habe ich jetzt bestimmt schon seit 10 Minuten offen, aber warum genau die Scharniere bis zur Mittellinie verlängert werden mussten habe ich noch nicht ganz verstanden. Könntest du das eventuell nochmal ausführen?


    Insgesamt habe ich glaube ich noch keine richtig gute Anleitung für eben die Anordnung der Gussteile zu einem Ast im Netz gefunden. Daher habe ich bisher mich an den vorhandenen Gussästen in der Bastelkiste orientiert.


    Beste Grüße,

    Bastian

    Hallo,


    Bin mir nicht sicher ob Conrad etc. noch bleihaltiges Lot noch an privat verkauft, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


    Im Buntbahnforum wurde mir vor einiger Zeit https://rexin-loettechnik.de/ empfohlen als ich fast das selbe gefragt hatte ;)


    Beste Grüße,

    Bastian

    Hallo Bernd,


    Sehr interessantes Thema! Deinen Versionen und der Entwicklung zu folgen macht auch beim Mitlesen schon richtig Spaß! Danke für die detaillierten Ausführungen.


    Zu Version 2.1: In meinen Augen macht die Umfahrung in der Regelspur nur Sinn, wenn du auch gezwungen bist sie zu nutzen. Damit meine ich, dass die schräge Umsetzanlage andersrum zeigen sollte, damit du mit dem Regelspurzug in den Bahnhof einfährst, dann die Lok umsetzen musst um den Zug in "Portionen" zur Umladung zuzustellen. Oder eben um einen Wagen auf dein jetzt neu entstandenes Anschlussgleis oben links zuzustellen.


    Und zu deinem Rangierspiel: Es wirkt als würden die 2 Rollwagen zwischen W3 und W5 passen, dann könnte ja auch eine MV8 alleine das Rangierspiel vollziehen, oder?


    Beste Grüße,

    Bastian

    Nabend Dirk,


    Ich habe grade neulich ein Foto von den Komponenten eines sehr ähnlichen AHA-2-Achser Bausatzes gemacht. Ich hänge das hier mal zur Illustration mit an:


    Zwischenwagen_Fahrgestell_Teile.JPG


    Das Rad neu erfinden bringt es wirklich nicht! Zumal die Gussteile von Armin echt klasse sind und ich Armin stets sehr hilfsbereit erlebt habe. Ich habe grade neulich bei meinem aktuellen Langzeitprojekt hier auch ein paar Gussteile von ihm verwendet und das war bestimmt nicht das letzte mal.


    Mit den Radsätzen stimme ich dir zu. Nun habe ich ja das Glück in 0m, dass ich die Schnellenkamp Radsätze nehmen kann. Könntest du nicht die auf 0e umgespurten Radsätze von Kalle benutzen? Selbst wenn die Achslänge etwas anders sein sollte, lässt sich das ja zumeist korrigieren, wenn man wie du hier eh alles von Grund auf neu löten muss. Siehe hier: KS Modelleisenbahnen: Figuren Scan, Neuheiten, Info


    Danke für die Info mit den Federn. Hatte mir schon gedacht, dass du das Spiel irgendwie versucht hast zu reduzieren. Ich habe hier noch eine ganze Menge Miniaturfedern von rb-modell rumliegen. Da könnte ich theoretisch mal ein Probe-fahrgestell basteln.. Aber ich glaube erstmal freue mich drauf zu sehen wie es bei dir hier weitergeht und warte selber noch ab mit dem Nachbauen deiner Federung ;)


    Beste Grüße,

    Bastian

    Hallo Dirk!


    Ich bin grade durch Zufall über diesen Faden hier gestolpert. Ich habe ebenfalls grade einen eher schlecht laufenden AHA-2-Achser vor mir liegen und habe mir daher deinen kurzen Bericht sehr gespannt durchgelesen!


    Hat sich der Wagen denn in der Zwischenzeit im praktischen Einsatz erweisen können? Ich habe den Gedanken, die AHA-Achslager mit einer Federung zu versehen, bisher stets nicht weiter verfolgt. Bei den 2 Bausätzen von Axel die ich hier habe haben die Achslager recht viel Spiel in den Achslagerhaltern, das hat mich davon irgendwie immer abgeschreckt. Aber du hast hier ja bewiesen dass es geht (mit 5 Händen wohlbemerkt)!


    Wie hast du denn die Höhe justiert? Liegen die Achslager im "Normalzustand" oben an, bzw. sind die Federn ausgefedert, eingefedert oder irgendwo dazwischen? Die Kupplungshöhe muss ja auch noch stimmen nachdem man alle 5 Hände benutzt hat :)


    Beste Grüße,

    Bastian

    Die Idee ist schon von anderen entwickelt worden, 2018 und 2019 von Channel 4 und 5 (britische Privatsender) in England. Damals hieß es die "Great Model Railway Challenge" und hat es zu 14 Sendungen in zwei Staffeln geschafft. Lief zur besten Sendezeit, um 20:00 Uhr.

    Alle Folgen von der "Great Model Railway Challenge" sind übrigens bei Youtube zu finden.


    Hier z.B. Die erste Folge:

    KLICK


    Beste Grüße,

    Bastian

    ich würde Holzbohlen auf die Bühne und Tritte machen. Passt besser in frühere Epochen.

    Moin Rollo,


    Danke für dein Feedback! Hat mich sehr gefreut. Ich interpretiere die Zeichnung des GHE501 von Zypen&Charlier so als ob Holzbohlen auf der Bühne waren, aber nich für die Tritte genutzt wurden.. Ich probiere das mal aus.


    Beste Grüße,

    Bastian

    Hallo allerseits,


    Bei mir liegt grade der AHA Bausatz für einen Harzer GHE501 endlich wieder auf der Werkbank, nachdem er einen Kessel á la Jaffa bekommen hat.


    280820_aufderwerkbank.JPG


    Ich bin mir aber wirklich uneins, ob das Rautenblech aus dem original AHA-Bausatz nun gut passt oder ob ich da lieber ein paar Holzbohlen hinbasteln sollte. Einfacher wäre es allemal wenn ich alles löten könnte.. Was meint ihr?


    Und Christoph: Sieht toll aus! Was für LEDs hast du denn da verwendet?


    Beste Grüße aus Kopenhagen,

    Bastian

    Hallo Kalle,


    Danke für die schnelle Info! Hatte mir irgendwie schon gedacht, dass sie nochmal auf die Drehe mussten. Wohl dem der eine hat und damit umgehen kann :)


    Was ich jetzt noch bräuchte wären Schrauben M1,4 x 8 mit Sechskant SW2,5


    Die Kombination auf M1.4 und SW2.5 ist natürlich etwas unglücklich. Muss es denn zwingend SW2.5 sein? Auf die schnelle habe ich bei allen "üblichen" Adressen nur SW2 für "flache" Sechskantschrauben gefunden.


    Beste Grüße,

    Bastian

    Hallo Kalle,


    Sieht absolut toll aus der Radsatz! Ich gehe mal davon aus, dass das noch die selben Radsätze wie zuvor gezeigt sind?


    Mal aus Neugier gefragt : mussten die 3D radsterne noch auf die Drehbank für die Achsbohrung oder zum Abdrehen, oder konnten die direkt so eingepresst werden? Und ist der Kurbelbolzen jetzt eingeklebt? Oder ist das eine Art Gewindebuchse?


    Beste Grüße aus Dänemark!

    Bastian

    Hallo Tom,


    Das sieht klasse aus! Vielen Dank auch, dass du deine kleinen Tricks von Lego bis Baumarkt-Materialien zeigst, das ist wahrlich sehr inspirierend. Außerdem freut es mich, dass immer mehr 0m zu sehen ist. Das wird ein traumhafter Spielplatz für die Schnellenkamp MV8 und Rollwagen.


    Wird das Modul Teil eines größeren 0m Ensembles oder erstmal eher ein Einzelstück? :)


    Beste Grüße,

    Bastian

    Moin Dirk,


    Danke für den Bericht. So einen Bausatz habe ich auch noch hier liegen, daher ist es schön schonmal einen Eindruck zu haben was auf mich zukommt!


    Ich würde mich sehr freuen wenn du noch zeigst wie du das Dach am Ende befestigt. Eventuell mit einer Schraube an der Stirnwand mittig über der Tür?


    Beste Grüße,

    Bastian

    Hallo Karsten,


    Das sieht im CAD sehr wirklich sehr schön aus. Ich kann mir sehr gut vorstellen wieviel Aufwand du in das Modell gesteckt hast. Respekt vor der zeichnerischen Leistung bis hierhin!


    Ich finde 0,2mm hört sich sehr wenig an. Ob sich das nun theoretisch überhaupt noch drucken lässt will ich nicht mutmaßen, aber alleine aus Gründen der Handhabung und Stabilität würde ich zu mindestens 0,5mm tendieren und überall dort wo man die Stärke des Materials am Dach eh nicht sehen kann am besten zu noch mehr.


    Ich bin auf jeden Fall gespannt was dabei rauskommt und würde zunächst mal eine einzelne Dachplatte oder vielleicht den Giebel "probedrucken".


    Beste Grüße,
    Bastian