Posts by Haeger

    Hallo allerseits,


    nach längerer Wartezeit habe ich in Buseck endlich eine Garnitur des Lufthansa Airport Express in der ersten Ausführung erhalten. In Buseck konnte man sie sehen. Aber da ich annehme, dass nicht jeder, der hier ließt, die Gelegenheit hatte, nach Buseck zu fahren, möchte ich sie hier noch einmal zeigen.


    Diese Wagen wurden schon einmal von der Firma Hermann angeboten. Der Erbauer dieser Wagen hat sich allerdings die Mühe gemacht und Verbesserungen am Wagenkasten vorgenommen. Außerdem hat er die Inneneinrichtung exakt dem Vorbold nachempfunden.


    Ich finde, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.


    Es wurden 2 Garnituren der ersten Bauserie und eine Garnitur der zweiten Bauform (druckertüchtigt) hergestellt. Eine Garnitur der ersten Variante ist nach Auskunft des Erbauers noch zu haben. Wer Interesse hat, möge sich bitte bei mir melden.


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Hallo,


    hoffnungsvoll stimmt mich die Ankündigung der D-Zug-Wagen (Am 202, ABm 223 und Bm 232). Die verkehrten so zwischen Frankfurt (Main) und Kassel bzw. Frankfurt (Main) und Münster noch bis in die 90er Jahre.


    Man darf gespannt sein.


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Ah, OK.


    Die letzte Meinungsäußerung zu diesem Thema, die ich auch in keinster Weise als Meckerei interprätiere, war vom 7. Januar.


    Ich kann also Deinen Kommentar zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehen.


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Hallo Freunde !


    Es ist ja gut wenn Jeder etwas zu diesem Thema zu sagen und eine eigene Meinung hat ! Also , was heißt "Schwemme" ? Ich würde mich doch freuen wenn ich in meiner Spurweite eine große Auswahl habe . Und vor allem , wenn diese dann auch zeitnah geliefert werden können . Schaut mal bei LENZ vorbei , die BR 24 ist immer noch nicht geliefert , fertig oder in Vorbereitung !!! Natürlich bin ich auch nicht mit Allem einverstanden , wie z.B. eine Henschel - Privatlok , ist in meinen Augen überflüssig . Nur wenn es den einen oder anderen gibt der so eine Modell braucht , bitte ! MBW weiß doch am Besten damit umzugehen ob es sich rechnet oder nicht . Bis jetzt bin ich mit den beiden Modellen die ich erstanden habe ( V200 / V80 ) absolut zu frieden , der Preis stimmt für die Ausführung der Modelle . Vielleicht ist es aber auch unsere deutsche Mentalität an irgendwas immer was rum zu meckern ? Michael


    Hallo Michael,


    ich kann Dir jetzt nicht ganz folgen.


    Das Thema war für mein Empfinden soweit erledigt. Dein Beitrag liefert auch keine neuen Erkenntnisse.


    Was willst Du uns sagen?


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Hallo Klaus,


    das Ergebnis der Umbauten weiß wirklich zu begeistern! Ich habe mich in die kleinen Details an den Pufferbohlen (Schläuche etc.) richtig verguckt. Hier werden Freunde der Epochen IV und V ENDLICH einmal gebührend wahrgenommen.


    Meine Bestellungen für je eine orientrote und eine ozeanblaue Lok stehen!


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Es ist nun schon über zehn Jahre her; ich kaufte meine erste Lok in Spur 0. Es war eine E-Lok der Baureihe 103 von Wunder. Ein Kleinserienmodell mit ausgezeicheneter Optik und tadellosen Laufeigenschaften. Aber der Preis war schon enorm. Und nicht nur ich, auch viele andere, die dieses Hobby betrieben und betreiben wünschten sich Modelle, die von einer breiteren Käuferschicht bezahlbar wären.


    Genau in dieser Zeit kündigte Lenz an, ein ganzes Sortiment an Loks, Wagen, Gleisen und Steuerungskomponenten anbieten zu wollen. Die Szene horchte auf und kurze Zeit später kam auch schon die V36 als erste Lok. Dann folgte auch schon die V100.10 und die Zukunft schien rosig. Eine neue Ära in der Großserienfertigung von Modellen der Spur 0 hatte begonnen.


    Ich gehörte natürlich auch zu den Käufern. Die V100.10 gefiel mir optisch schon ausgesprochen gut und ide Mechanik ist so rebust, dass sie noch heute ohne weitere Probleme ihre Runden zieht.


    Der Markt wuchs und wächst weiter. Und mittlerweile hat er eine Größe erreicht, bei denen sich einige schon Fragen, ob das "Ende der Fahnenstange" bereits in Sicht ist. MBW hat bereits mehrere Triebfahrzeuge im Angebot und Brawa schickt sich ein, das erste angetriebene Modell zu veröffentlichen.


    Auch meine Sammlung ist weiter gewachsen. Weitere Loks und Wagen sind hinzugekommen. Immer mehr Details sind an den Modellen in immer feinerer Auführung widergegeben widergegeben. Aber was geschieht mit der Antriebstechnik?


    Ich möchte an dieser Stelle einige Beispiele nennen, die mich bzgl. der Entwicklung im Bereich der Getriebe und Motoren eher beunruhigen. Da wäre als erstes Lenz zu nennen. Einschließlich der V160/216 halte ich die Mechanischen und elektrischen Komponenten für sehr haltbar. Mittlerweile höre ich aber von Leuten, deren Lausprecher im VT98 beim ersten Ausprobieren sein Leben ausgehaucht hat, von Besitzern einer V60/260/360, die mit der Laufkultur nicht zufrieden sind. Auffallend sind bei diesem Modell m. M. n. die sehr billigen Motoren. Diese tragen ganz sicher nicht zu einer überdurchschnittlichen Laufkultur bei.


    Weiter geht es mit MTH. Auch dieser Anbieter ist nun schon einige Jahre mit Modellen nach europischen Vorbildern auf dem Markt. Mit den Traxx-Modellen hat man meinen Jagdinstinkt geweckt. Als ich die mechanischen und elektrischen Komponenten sah, kam mir aber das kalte Grausen. Die Decoder sind schon öfter als "problematisch" aufgefallen. Und der Antrieb ist so lieblos gestaltet, dass ich nicht davon ausgehen kann, ein Modell zu erwerben, dass auch in 10 Jahren ohne weitere Reparaturen noch einwandfrei funktioniert.


    Der "Jüngste" am Markt ist MBW. Die ersten Modelle überzeugten mich absolut nicht durch wertige Verarbeitung, Laufkultur oder Langlebigkeit. Glücklicherweise hat man dort sehr bald auf Rückmeldungen der Kunden reagiert und einige Verbesserungen am Getriebe vorgenommen. Ich bin nun seit fast einer Woche Besitzer er Baureihe 221 aus diesem Hause. Die optische Wiedergabe des Vorbilds weiß mich durchaus zu begeistern. Die Vielzahl der Mängel im Antrieb macht mich aber eher traurig. So ist der Lauf trotz Kugellage nicht als weich zu bezeichnen. Die Stromabnehmer sind in ihrer Ausführung so scharfkantig, dass sie über kurz oder Lange ihre tiefen Spuren in den Rädern hinterlassen werden. Und die Programmierung des Decoder bedarf in jeder Hinsicht einer Verbesserung, was die Ansteuerung des Motors und die Bereitstellung der Licht- und Sound-Funktionen angeht.


    Es scheint sich fast ein Trend aus der Kleinserie zu wiederholen: Außen hui, innen pfui. Zum Glück werden bei den Kleinserienherstellern in der allermeisten Fällen in jüngerer Zeit wieder Antriebe verbaut, die auch einen ausgiebigen Betrieb mit den kleinen Schmuckstücken ermöglichen.


    Nun Frage ich mich, ob man in der Großserie den gleichen Weg gehen will. Sollen die Modelle erst einmal nur gut aussehen? Ist der Preisdruck so groß, dass man an Laufkultur und Stabilität der Antriebskomponten sparen muss? Orientieren sich die Hersteller einfach nur an den Anforderungen der Kunden oder den Produkten der Mitbewerber? Gibt es noch eine Nische zwischen den Modellen um 700 € und 3.000 €?


    Ich würde mich freuen, hier über Eure Gedanken, Meinungen, Befürchtungen und Hoffnungen zu lesen.


    Freundliche Grüße


    Dirk


    Hallo Micheal,


    grundsätzlich gebe ich Dir absolut recht. Aber ein Hinweis auf der Startseite der Homepage hätte die Diskussion vielleicht erst gar nicht - in dieser Art - aufkommen lassen. Im Forum von MBW liest evtl. nicht jeder.


    Der Tag hat halt nur 24 Stunden, und möglicherweise wollte Herr Elze das noch nachholen... In diesem Fall war Herr Kieskemper mit der Nachricht einfach schneller.


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Werte Diskutanten,


    ich halte jede Diskussion zu diesem Thema für unangemessen! Wir tun weder der Firma Kieskemper noch der Firma MBW einen Gefallen mit Mutmaßungen jeglicher Art! Auf diese Weise entstehen zu schnell Halbwahrheiten, die sich dann nur schwer wieder ausräumen lassen.


    Die einzigen, die hierzu ein haltbares Statement abgeben könnten (so sie wollen), sind Herr Kieskemper und Herr Elze.


    Ich bitte Euch inständig um Vorsicht in weiteren Beiträgen!


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Hallo allerseits,


    heute war sie nun da; die 221 135-7 von MBW.


    Der Lok lag nur ein Zettel mit den verfügbaren Digitalfunktionen bei. Wartungsangaben fehlen gänzlich, und es gibt auch keinen Download-Bereich auf der Homepage von MBW.


    Nun will ich die Lok in Betrieb nehmen, finde aber keine Angaben zur Digital-Adresse der Lok. Wehr kann mir einen Tipp geben?


    Schon mal vielen Dank und wie immer


    freundliche Grüße


    Dirk

    Und noch einer.


    Nachdem das Feuerwerk gestartet wurde/wird, ist der Herkules dabei wohl auch "in Rauch aufgegangen". Schade, sehr schade :thumbdown:


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Hallo allerseits,


    ich habe absolut nicht den Eindruck, dass in den - sagen wir - vergangen zwei Jahren zu viele Neuheiten auf den Markt gekommen sind. Klar ist, dass die allermeisten von uns Probleme habe, sich alle Neuerscheinungen sofort leisten zu können. Dafür waren es vielleicht doch zu viele.


    Aber wo ist die Diversität??? Diesel, Diesel, Diesel, Epoche III, III und nochmal III. Ich weiß, das die meisten von uns klar die Epoche III bevorzugen. Man kann diesel Leute aber nicht melken, bsi kein Tropfen mehr kommt. Andere stehen daneben und warten darauf, endlich einmal wahrgenommen zu werden. Ein Modell könnte ja auch erst einmal für die Epoche IV oder evtl. sogar V erscheinen.


    Mir ist bewusst, dass jeder Geschäftsman den ROI (Return of Invest), also die Erwirtschaftung der eingesetzten Mittel, schnellstmöglich erreichen will. Dann muss aber auch behutsamer geplant werden. Das gäbe auch Gelegenheit, mehr Zeit in die Produktqualität zu investieren; die erste Serie der V200.1 war IMHO Murks mit der Kardanwelle und den "eigenartig" konstruierten Schürzen.


    Für einen weiteren Hersteller würde es wohl eher eng werden. Trotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass das Spur-0-Segement noch eine Menge Potenziale bietet, die noch lange nicht ausgeschöpft wurden. Insbesondere die Freunde der Dampflok scheinen geradezu darauf zu warten, etwas angeboten zu bekommen. Aber dann bitte auch in der Qualität und in der Detailierung, die der Spur 0 gerecht wird.


    Hier ist einfach Kreativität, Kompetenz und Durchhaltevermögen gefragt.


    Ein Gedanke noch zu der Preisgestaltung: Billig ist nicht preiswert. Ich kaufe lieber EIN Top-Modell als ZWEI Halbgare.


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Ich schreibe jetzt zwar etwas off topic, aber möglicherweise könnten die Silberlinge von Jäger Modellbau eine gute Alternative werden.


    Leider hört man von diesem Anbieter recht wenig, aber wenn die Nachfrage da ist, spornt das Herrn Jäger evtl. zu verstärkten Bemühungen an.


    Freundlcihe Grüße


    Dirk

    MBW hat einen Verbesserungsvorschlag aufgenommen, und Informationen zur BD bzw. Bw in die Artikelbeschreibung einiger Loks aufgenommen. :thumbup:


    Wenn jetzt noch an der Rechtschreibung, Interpunktion und Grammatik gearbeitet wird, wirkt die Seite gleich noch ein Stück professioneller.


    Freundliche Grüße


    Dirk

    Hallo Adalbert,


    die Seite ist online, also betrachte ich sie als "fertig".


    Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn dutzende von Web-Auftritten und Portalen entwickelt. Die Seiten wurde immer erst nach Fertigstellung veröffentlicht.


    Freundliche Grüße


    Dirk