Posts by Reichsbahn Roland

    Auch ich war überrascht, das (seit Jahren erwartete) Heft doch noch im Briefkasten zu finden. Gewohnte Qualität. Was den Fortbestand meines Abos evtl. interessant machen könnte, ist die Ankündigung die Hölle in Spur 0 aufleben zu lassen. Bei der bisher in H0 gebotenen Detailvielfalt müßte das ja dann nochmals alles bereits dort und anderswo Gebotene übertreffen ... Auch wenn es nicht meine Region ist, so erfreue ich mich doch an der gelungenen Umsetzung und hoffe, daß auch beim neuen Verlag genug Flocken dafür übrig sind. Der Heftpreis ist ja auch nicht ohne ...


    Mit (noch etwas nachdenklichen) Grüßen
    Roland

    Hallo Roland,


    ich würde dir raten, dringend den Arzt zu wechseln. Ein Arzt, der keine Medikamente verschreibt...meine Güte. Dabei gibt's da doch so vieles von Brawapharm, Bayerpaulo, Buschosol, Lenzapharm, Vampirsol und Ultrakiss :thumbsup:


    Ab mit dir in den nächsten Laden, du hast Unternullzucker. Dagegen helfen nur schwere Brocken. 8o

    Unternullzucker ist nicht zu befürchten: Die DR 132 ist im Anflug :thumbsup: ... die 232 mit dem DB-Keks steht jetzt erst mal im Regal ... :rolleyes: Notfalls wird am Keks geknabbert ... ;)

    Nachdem ich kürzlich "zufällig" auf das Forum gestoßen bin und mich auch gleich angemeldet habe, möchte ich mich kurz vorstellen:


    Ich bin der Roland aus Kaiserslautern, 1967 geboren und bis 1986 aufgewachsen im schönen Sachsen, genauer gesagt in Bischofswerda.
    Als böser Ausreiseantragsteller durfte ich in der DDR nicht studieren, sondern "mußte" eine Triebfahrzeugschlosser / Lokführerausbildung beim Bw Bautzen, Est Bischofswerda machen.
    Das Studentenleben durfte ich dann später im Westen genießen ... Seit 1995 lebe und arbeite ich in Kaiserslautern, das wird wohl noch bis zur Rente so bleiben.


    Während in der Vergangenheit eher die kleineren Spuren (zuerst TT und die letzten 25 Jahre lang dann H0) mein Geld schluckten, ist jetzt seit 2 Monaten auch die Spur 0 bei mir eingezogen. Irgendwie muß ich mich da bei den "Bachbahnern" im Klub infiziert haben. Nachdem mir dann ein Staubsilowagen "Heidelberger Zement" zugelaufen war (bin beruflich im Schwermaschinenbau / Ausrüstungen für die Zementindustrie tätig), ließ auch die DR V20 nicht lange auf sich warten und es mußte der "Erste Hilfe Koffer" her: Natürlich der von Lenz mit der schwarzen Köf und drei DR Güterwagen. Damit nicht genug: Der Güterwagen-Fuhrpark ist mittlerweile auf ein ganzes Dutzend angewachsen und nach dem großen Russendiesel ist jetzt erst einmal Beschaffungs-Stopp angesagt ...


    Bei uns im Klub bin ich nun als "Reichsbahn 0" integriert und erst kürzlich bekamen meine Fahrzeuge drei Tage lang Auslauf auf der Modulanlage "Bachbahn".
    Mit dem Spur 0 Virus kann ich mittlerweile gut leben, nach Ansicht meines Arztes ist eine medikamentöse Behandlung nicht erforderlich ... ;)


    Gruß aus dem wilden Westen
    Roland