Posts by Wedebahner

    Hallo Andre,
    vielen Dank für Deine Beiträge! Der Bahnhof ist richtig gut geworden, auch das bereits fertiggestellte macht Lust auf mehr. Es wäre schön, wenn Du ev. einen Gleisplan mit den zur verfügung stehenden Maßen mal zeigen könntest! Mir scheint, dass Du über viel Platz verfügen kannst. Wie kommst Du auf "Porstendorf", an der ehemaligen Niederweserbahn Farge, Sandstedt, Wulsdorf konnte ich nichts finden. Bei mir ist es ähnlich, Nordwede gibt es auch nicht mit Bahn. Es ist schön das sich unser Spur-Null Kreis im Großraum Bremen ständig erweitert und auch Anlagen und Module gebaut werden und nicht nur für die Vitrine gesammelt werden. Man lernt auch von den Beiträgen im Forum ständig dazu und bekommt Anregungen für neue Dinge. Mach weiter so, auch wenn man nicht so viel Freizeit hat!
    Schöne Grüße aus Ritterhude
    Reinhard

    Hallo im Forum,
    zuerst möchte ich allen ein schönes Osterfest bei Bilderbuch Wetter wünschen!
    Ich habe natürlich schon meinen geplanten Bahnhof begonnen, das Erdgeschoß ist im"Rohbau" soweit fertig. Da jetzt Evergreen Profile geliefert worden sind, konnte ich die Eingangstür fertigstellen. Klinkerplatten, Toilette und Türgriffe sind von Addie. Das Fenster ist nur lose gesteckt, wollte nur mal sehen wie es wirkt. Das Dach ist natürlich abnehmbar, die Gaube ist nur eine provisorische Attrappe, das dient nur zur Einteilung und Maßermittlung. Man kommt ja nicht nach oben zum Messen! Ich zähle nur die Dachpfannenlänge und Breite. Die beiden Gitter am Eingang habe ich aus Messingprofil zusammengelötet. Wäre mit Evergreen natürlich zierlicher, aber so ist es stabil! Jetzt baue ich die Fenster und Türen, sowie die Fensterlaibungen. Ich weiß das man die Fenster z.B. auch bei Zapf nach Maßvorgabe bestellen kann, mir geht es aber nur um das Basteln. Ich möchte ja kein Gebäude für das Heimatmuseum bauen. Ich bin jetzt aber ganz sicher, dass Insider den Bahnhof auf Anhieb auch ohne den Bahnhofsnamen wiedererkennen!
    Schöne Grüße aus Ritterhude
    Reinhard

    Hallo Thomas,
    ich bewundere schon sehr lange Deine Modellbahn- Aktivität. Wenn man das Vorbild nachbaut ist es etwas ganz besoderes. Am Anfang habe ich die Schmalspur (mit dem Aufzug) bewundert. Es ist einfach überragend was Du/ Ihr da bisher geschaffen habt. Wir sind uns mal in Sande begegnet, da war ich immer mit Wilfried. Daher konnte ich ständig den Baufortschritt am PC in Achim verfolgen. Auch ein großes Lob an Deine Homepage, dass ist profimäßig!


    Reinhard

    Hallo Uwe,
    habe eben noch mal gemessen. Die Schwenkbühne selbst ist 37cm lang, von dort bis Einfahrt von der Rundstrecke sind es 4,50m. Von Schwenkbühnenende bis Kohlenhandel, also da wo die Kurve beginnt, sind es noch 3,20 m.
    Die Gesamtlänge in demTeilabschnitt von Wand bis Kamin ca. 6,10m.
    Schönen Sonntag
    Reinhard

    Hallo Klaus,
    den habe ich auf der Intermodellbau Dortmund vor 3Jahren am DB-Shop gekauft. Genauen Preis habe ich vergessen, aber unter 60 Euro! Da die immer in Dortmund /Köln usw. ihren Stand haben, kann man den sicherlich noch bekommen. Da habe ich viele LKW-Modelle für wenig Euronen bekommen! Hersteller vom Büssing Bus ist Schuco.
    Gruß
    Reinhard

    Hallo Uwe,
    ich möchte umgehend Deine Frage beantworten. Der alte Bahnhof "Südwede" ist 19cm breit und 43cm lang.
    Der neue Bahnhof "Osterholz-Scharmbeck Ost", ist in echt 13 Meter breit und 21,30m lang. Macht bei 1:45
    28,5cm x47,3cm. Wandhöhe 9cm und das Dach ca.17,5cm ab Decke Obergeschoß. Die Neigung beträgt 48 Grad.
    Da ich schlecht das Dach vermessen kann, habe ich eine Pfanne gemessen und alle gezählt,so konnte die Dachhöhe und Neigungswinkel ermittelt werden. Bei den Wänden habe ich es ähnlich gemacht, wo man mit Zollstock nicht hinkam, ein Klinkerstein mißt mit einer Fuge 26cm x 7,5cm, Die gewaltigen Maße von so einem"Kleinbahnhof" haben mich schon überrascht, aber den bekomme ich schon eingebaut. Die Wände habe ich aus einer 5mm PVC-Platte (ehemalige Balkonverkleidung) geschnitten. Das wären in echt 22,5cm, bei mir zu Haus sind es 24cm. Davor kommen die Mauerplatten von Addie, sind heute angeliefert. Wenn ich die zugeschntten habe, gibt es Fotos. Auch einige Innenwände fehlen noch, so ein Teil benötigt ja auch Toiletten! Ich habe das sehr leicht, der Bahnhof ist nur 7km entfernt und von aussen zugänglich, wenn eine Veranstaltung läuft, kommt man da auch rein. Dann trinkt man einen Kaffee und fotografiert Details.
    Vielen Dank an alle mit den tollen Bewertungen, mit so etwas habe ich überhaupt nicht gerechnet. Dafür bewundere ich Eure Superanlagen und gekonnten Modellbau, was man da sieht, macht mich manchmal sprachlos vor Begeisterung!


    Schöne Grüße
    Reinhard

    Hallo im Forum,
    erst mal tausend Dank für die vielen "Grünen" und positiven Bewertungen.
    Den Bahnhof "Südwede" bekam ich von meinem Spur Null-Freund geschenkt! Das war für mich wichtig für die Größenverhältnisse zum Eingewöhnen in die größere Spur. So richtig passt der Bahnhof aber nicht nach Norddeutschland. Daher baue ich mir den Kleinbahnhof Osterholz-Scharmbeck der ehemaligen BOE (Bremervörder-Osterholzer Eisenbahn), heutige EVB maßstäblich nach. Der Bahnhof wurde auch von Heinrich Vogeler als Architekt entworfen. Es war der Endbahnhof der Strecke, mit Überleitung zur Geestebahn Bremen-Bremerhaven. Diese hatte einen eigenen Bahnhof etwas weiter westlich. Die Bahn war von 1929 bis März 1978 in Betrieb. Heute verkehrt nur der "Moorexpress" mit Triebwagen für Touristen. Das Modell wird eine Herausforderung für mich, über 80 Fenster müssen gebaut werden. Auch das abnehmbare Dach wird schwierig mit seinen unterschiedlichen Gauben. Ich werde auch Räume abteilen, dann kann ich individuell mit Wahlschalter beleuchten. Es sieht nicht gut aus wenn alle Fenster beleuchtet sind. Da das Teil größer als Südwede ist, muß ich den Vorplatz dann auch neu gestalten.


    Habe einige Fotos vom heutigen Gebäude, dass jetzt als Kulturzentrum dient, beigefügt. Ich kenne natürlich alles noch von früher, da war ich aber noch nicht wieder so richtig in der Modellbahn aktiv.Habe einige Wochen gegenüber gearbeitet und aus meinem Anlagenraum immer auf den Bahnhof geguckt. Das ich nicht fotografiert habe, da kann ich mich immer noch drüber ärgern. Es gibt wenig Material darüber. Die alte Gleistrasse ist jetzt eine Strasse. Ich werde demnächst die ersten Bilder vom Baubeginn einstellen!
    Schöne Grüße aus Ritterhude


    Reinhard

    Liebe Schmalspurfreunde,
    ehe ich mich wieder meiner Regelspur zuwende, möchte ich das Thema LBW-Bahn abschließen und noch ein paar Fotos einstellen. Die V29 ist totaler Eigenbau, zusammen mit Heiz E. aus Hamburg wurden je eine Lok gebaut. Mein Freund war im DEV-Bruchhausen-Vilsen Mitglied und konnte das Fahrzeug vermessen und fotografieren. Einige Fahrzeuge sind von Henke als Bausatz und KS. Ein Triebwagen wurde zusammen mit OOK gebaut. Otto hat den Aufbau gebaut, Wilfried das Fahrgestell. Da mein Kumpel schon 3 Regelspurfahrzeuge hatte und nur bei mir fahren lassen konnte, habe ich ihn ermuntert eine Regelspur Trasse zu bauen. Die Schwenkbühne war fertig und ca. 2m Dreischienengleis. Leider konnte alles nicht vollendet werden.
    Reinhard

    Hallo Joachim,
    auch finde Dein neues Projekt sehr gut, da hast Du Dir gewaltig was vorgenommen! Schmalspur ist Super, ich hatte mich auch schon damit beschäftigt, aber bin vor der Fahrzeugbeschaffung zurückgeschreckt. Entweder Selbstbau oder ein gutes Einkommen. Weichenbau ist dabei noch relativ einfach. Rügen ist Klasse, wer die Bahn erlebt hat, oder mitgefahren ist, kommt schon ins Schwärmen. Ich hätte mir aber auch Deine andere Idee mit der RSTE und Bahnhof Obernkirchen gewünscht (bin da geboren). Da hat man in Stadthagen Hauptbahn mit tollem Bahnhof und könnte in Bad Eilsen das Eilser Minchen anschließen. Lenz hat die V100, Schnelli die Elna, fehlt nur noch ein Esslinger Triebwagen. Die Vermessung der Gebäude hättest Du glatt mit dem Fahrrad machen können, da ist Rügen schon schwieriger. Ich hatte schon Pläne in H0 gemacht und Obernkirchen vermessen.
    Viel Glück und schöne Grüße nach Schaumburg-Lippe
    Reinhard

    Liebe Spur-Null Freunde/innen,
    da ich im Forum schon so viele schöne Anlagen bewundern konnte, hatte ich die Idee, euch eine perfekt durchgestaltete und komplett fertige Meterspur-Anlage vorzustellen. Der Regelspur- Anschluß wurde bereits begonnen, konnte leider nicht mehr vollendet werden!
    Von meinem Modellbahnfreund Wilfried L.aus Achim, bin ich durch seine Anlage von der Spur-Null überzeugt worden! Leider ist er 2011 viel zu früh verstorben und hat eine wunderschöne Modulanlage hinterlassen. Alles Selbstbau, auch die Fahrzeuge, mit einer Super-Detaillierung. Das Gleis und die Weichen, alles auf selbstgesägten Holzschwellen genagelt. Der Bahnhof "Hinte" liegt an der Strecke Emden, Pewsum, Greetsiel und wurde nach Original Plänen vom Bahnhofsvorsteher nachgebaut. Die meisten Fahrzeuge machen inzwischen auf anderen Anlagen "Betrieb". Da so etwas nicht allzu häufig zu sehen ist, möchte ich euch diese Anlage per Video vorstellen. Den "Nullemmern" um OOK ist das alles bekannt. Die Anlage wurde bereits 2001 im Mittelpuffer von OOK vorgestellt. Die Module mit dem Torfhafen waren auf der Euromodell in Bremen (Schmalspur Europameisterschaft, 3.Platz) zu sehen. Da ich immer noch einen guten Kontakt zu seiner Frau habe, konnte ich die Anlage, die sich schon lange im"Dornröschenschlaf" befindet, noch einmal filmen. Mein erstes Video habe ich bei einem Fahrtreffen 2006, mit uralter VHS-Kamera, freihändig aufgenommen. Mir ging es nur um Details für meine geplante Null. Ein anderes Video habe ich 2011 nach seinem Tod gemacht, es sollte nur für mich eine persönliche Erinnerung werden, ehe alles aufgelöst wird. Diese älteren Szenen wurden eingefügt, es ist leider nur ein Kompromiss. Besser ist nicht mehr möglich. Ich hoffe, dass ich nicht nur der Schmalpur- Gemeinde mit dem Beitrag einen Gefallen getan habe, ehe dieses Schmuckstück vollends im "Nirwana" verschwindet!
    Reinhard
    https://youtu.be/b7yUlBgMSgQ

    Hallo "Onlystrssless",
    die BR80 habe ich bei Ebay gekauft und mit "Schnelli" Lampen, Federpuffer usw. aufgerüstet. Zusätzlich ein SB-Faulhaber, Dietz X-clusive Loksound und Lenz-Gold Dekoder mit Power 1 eingebaut. Vor einiger Zeit habe ich auf Lenz-Stand in Dortmund 2 E-Kupplungen bekommen. Vorn ging es nicht, Hinten habe ich die Platine von 22mm auf 20mm schmaler "gedremelt", auch an der Lok mußte einiges entfernt werden. Da auf den Haken eine hohe Last kommt, habe ich zusätzlich zu den 2 Schrauben mit 2- Komponentenkleber alles verklebt. Da das Entkuppeln mit "2" zwar funktionierte, die Lok rückte aber nicht vor. Es ging nur mit geringer Geschwindigkeit und dann die "2" gedrückt. Als es den Lenz- Gold-Plus Dekoder gab, war das Problem gelöst. Da kann man die Vorrück- Entfernung programmieren! Die Dekoder und den Powerbaustein habe ich hinten im "Kohlenbehälter" untergebracht, dadurch ist der Führerstand komplett frei, der Lautsprecher ist vorn im Kessel. Die andere Kupplung habe ich in meine andere BR80 eingebaut. Habe 2 Fotos und die Programmier-Beschreibung beigefügt. Und auch ein großes Danke für die Bewertungen!
    schöne Grüße
    Reinhard

    Hallo liebe Spur Null- Freunde,
    nochmals vielen Dank für die unerwarteten guten Bewertungen! Da Anfangs auch der Wunsch nach "Betrieb" auf der Anlage aufkam, habe ich noch einmal ein Video mit viel Betrieb erstellt. Damit es nicht zu langweilig wird, habe ich die Abläufe stark komprimiert, es sollten fast alle Fahrzeuge zum Einsatz kommen!
    Für mich ist nun das Thema "Wedebahn-Video" erschöpft. Bin aber durch Eure Zustimmung neu motiviert, einige Verbesserungen und Veränderungen zu planen.
    Nun viel Spaß mit dem Betrieb einer kleinen und unbedeutenden Nebenbahn auf dem Lande!
    Reinhard
    https://youtu.be/_xv3yicSHe4

    Hallo Axel,
    die vielen Beiträge von den"Profis" sind richtig interessant und gut! Husbert`s Vorschlag mit der Schwenkbühne rechts ist genial, da sparst Du eine Weiche und hast 2 etwas längere Gleise! Weichen Walter ist eine gute Adresse. Peco geht aber auch, sehr betriebssicher. Warum kein Selbstbau, da kann man mit Bogenweichen noch einiges an Platz rausholen!
    schöne Grüße
    Reinhard

    Lieber Werner,
    mit H0 hatte ich das gleiche Problem wie Du. Ich konnte nicht loslassen! Habe dann im heutigen Worpswede-Teil eine kleinere H0 gebaut. Spur 0 war in dem Bereich nur eine Rundstrecke. Mein Null M-Kumpel (10 Jahre älter) sagte, ich soll das lassen. Habe alles abgebaut, und dadurch ist der wunderbare Worpswede Abschnitt mit Sitzgelegenheit in der Mitte entstanden. Habe mir auch unter der Anlage auf einer Platte ein Oval eingerichtet, da können einige Modelle ihre Runden drehen, damit die nicht einrosten. Wenn Du aber unter der Anlage bleibst ist es platzmäßig egal, aber Du verlierst die Zeit für die Null!
    aber vielen Dank für Deinen Beitrag, so lernt man sich viel besser kennen.
    Reinhard

    Hallo Micha,
    vielen Dank, bin auch froh das ihr das gut findet. Mit den grauen Wänden ist das so eine Sache, hatte bei meiner Super H0 die Schräge mit Faller Wolkentapete beklebt. War aber zu blau. Mein Spur 0-m Kumpel empfahl mir ein "Lichtblau". Habe eine Farbkarte gegen den Himmel gehalten und dann denn Farbton anmischen lassen. Aber so doll ist das auch nicht.Habe auch mit großenFotoabzügen experimentiert, das wirkt in der Schräge (48 Grad) nicht. Die Stirnwände sind steiler, da geht alles!
    Schöne Grüße
    reinhard

    Hallo liebe Spur Null Freunde,
    zuerst einmal vielen Dank für Euer Lob und die tollen Bewertungen. Da möchte ich noch einen weiteren Beitrag bringen!
    Es kam der Wunsch nach Fahr-Szenen auf der Anlage. Ich habe einfach mal eine "Führerstands-Mitfahrt" auf der BR64 als Video simuliert. Meine alte Panasonic Mini-DV habe ich auf ein altes Lima-Fahrgestell geschraubt und die Fuhre an die 64 gekuppelt!
    Es kommen zwar einige Ruckler vor, aber der Gesamteindruck ist nicht schlecht. Nun wünsche ich Euch 15 Minuten Spaß auf der Wedebahn!
    schöne Grüße
    Reinhard
    https://youtu.be/DlVnjy19ctY

    Hallo Frank-Martin,
    ich habe mit großer Bewunderung Deine schönen Bäume betrachtet! Aus Draht den Baumstamm formen und verlöten mache ich ja wie viele auch schon länger, aber bei der Belaubung muß ich noch lernen. Habe eine schöne Birke gebaut und dann von Silhouette die Belaubung 1:45 bestellt. Das war voll daneben! Viel zu grob und sperrig, auch die Nadelbaumbelaubung viel zu steif. Das ganze auch sehr teuer, Birke und Tanne ca. 160 Euro! Meine Birke habe ich eingefärbt, sieht jetzt aus wie eine Linde oder ähnlich. Alles nicht vergleichbar mit Deinen Werken. Fa. Grünnig habe ich im Netz nicht gefunden, dass wäre noch einmal eine Möglichkeit.
    Als Draht mantel ich Reste von Batteriekabel oder flexiblen Erddraht ab und entdralle die mit dem Akkuschrauber. Das mit Heki-6601 war ein Supertipp, man lernt immer dazu.
    Schöne Grüße nach Leese, fahre ich oft durch wenn ich aus Schaumburg Lippe komme
    Reinhard

    Hallo Werner,
    ich freue mich, dass meine Anlage und auch das Video gut gefällt! Ich werde demnächst ein Video von einer "Führerstandsmitfahrt" über die gesamte Anlage erstellen.
    Vielen Dank für die vielen positiven Kommentare und Bewertungen. Damit habe ich nicht im entferntesten gerechnet.
    Schöne Grüße von der "Wedebahn"
    Reinhard

    Hallo im Forum,


    ich habe ein Video von meiner Wedebahn erstellt. Ich finde man kann die Anlage besser zeigen als mit Fotos! Habe extra keine Fahrzeuge fahren lassen, damit kann man sich mehr auf die Landschaft, Gebäude und Details konzentrieren. Ich bitte aber für die Qualität um etwas Nachsicht. Videos mache ich sonst nie, zuletzt vor 5 Jahren von meiner Anlage! Einiges ist auch ruckelig und die Beleuchtung (trotz Tageslicht- LED Leuchtröhren). Youtube hatte ich auch noch nie gemacht, man muß im hohen Alter noch allerhand dazulernen! Hoffentlich gefällt die Musik vom London Symphonic Orchester! (ca.15 Minuten)


    Viel Spaß dabei https://youtu.be/cm0m7Sv4ZLo


    Reinhard

    Liebe Spur Null Freunde,


    da ich von Euch so gelobt wurde, möchte ich Euch meinen "Lieblingsbahnhof Worpswede" einmal genauer vorstellen, da die die meisten diesen nicht kennen!
    Für die Künstlerkolonie Worpswede wurde 1907 für die neuen Bahnlinie Bremervörde nach Osterholz beschlossen, ein besonderes Bahnhofsgebäude zu bauen. Den Auftrag bekam der Maler und Architekt Heinrich Vogeler. Er entwarf auch die Möbel die sein Bruder als Tischler herstellte. Der Bahnhof wurde 1911 mit Eröffnung der Strecke in Betrieb genommen.
    Meine Modellnachbildung ist ein Mix vom Eröffnungszustand 1911/ 2007 und 60er Jahre. Nach dem Krieg bis in die späten 70er war das Gebäude Grau mit grünen Fenstern.
    Anm.: das haben die MBF Osterholz ganz genau mit Original Gleisplan nachgebaut. Die Anlage wurde ja schon im SNM und Dortmund 2018 gezeigt. Einfach Super. Die Gruppe habe ich aber erst später kennengelernt, da war mein Bahnhof schon fertig.
    Nach einer umfangreichen Renovierung bekam das Gebäude seine Originalfarbe und im linken Anbau (Restaurant), seine ursprünglichen 3 Fenstertüren zurück. Da ich in den 60/70er Jahren baue, wurde der Zustand von 1976 gewählt, da stand mir ein Zeitungsausschnitt zur Verfügung. Habe aber die beige Farbe von Damals bzw. Heute, die gefiel mir besser als grau! Die Heizung war im hinteren Teil vom Toilettenhaus eingebaut, daher der mächtige Schornstein. Die Hammebrücke wurde in der Länge bei mir auf ca.60% eingekürzt, die Höhe ist ungefähr maßstäblich. Durch Worpswede bin ich auf "Wedebahn" gekommen. Nordwede und Südwede sind nach der Himmelsrichtung auf meinem Dachboden benannt. Die Dörfer gibt es tatsächlich, nur ohne Bahn!
    Als Anlage habe ich Fotos vom Original und Modell beigefügt.


    nun viel Spaß mit dem Beitrag


    Reinhard