Posts by Wedebahner

    Hallo Harry,

    ich gratuliere Dir zu diesem wunderschönen Bahnhof! Den hast Du sehr gut gebaut und die Bauweise in Eurer Landschaft sehr gut wiedergegeben. Z.B. den Sandsteinsockel und die Ecken und Fenstereinfassungen, die Schieferverblendung, dass Fachwerk und Klinker. Die Fenster sind allererste Sahne! Auch die Beleuchtung, z.T. nur jeweils ein Raum beleuchtet, so sollte es sein. Die Anordnung der Gebäude war so öfters bei kleineren Bahnhöfen zu sehen, links die Gaststätte, mittig das EG und rechts die Güterabfertigung. Also rundum gelungen und eine zusätzliche Aufwertung Deiner ohnhin sehr schönen Anlage! Aber nur 40 Std. Bauzeit (???), dass kann ich nicht glauben. Ich baue an meinem Landhandel (auch ca. 80cm lang) schon über 80Std., zumal sich unsere Art zu bauen stark ähnelt, dass liegt wohl an unserem fortgeschrittenem Alter!

    Schöne Grüße und bleib gesund


    Reinhard

    Zwischenbericht vom Landhandel- Gebäude.

    Hallo im Forum,


    zuerst möchte ich Jay The K. Recht geben, der Siloturm ist tatsächlich rechteckig!

    Bei meinem Erstbesuch war alles abgesperrt und mit Telezoom-Foto sah der Turm quadratisch aus. Auch noch vom Bahnhof aus größerer Entfernung.

    Ich habe den Markt deshalb mal in der Geschäftszeit besucht und wollte erfahren ob es alte Bilder gibt und ob es ein Anschlußgleis gab.

    Fotos leider Fehlanzeige, aber ein etwas älterer Mitarbeiter bestätigte mir, dass es an der rechten Seite ein Anschlußgleis mal gab! Das ist die vom Bahnhof abgewannte Seite, da gab es auch ein Gleis zum Bundeswhrgelände nebenan. In jedem Fall noch in den 60er Jahren.

    Diesmal kam ich trotz Betrieb auf das Gelände und konnte hinten am Silo Aufnahmen auch von der Rückseite machen.

    Mein "Quadratturm" kam sofort in den Restmüll und ich habe neu gebaut. Für den "Putz" habe ich den Turm mit Sprühkleber besprüht und mit feinem Sieb und Vogelsand bestreut. Auch die angenommene Holzverblendung an der Turmspitze war falsch, in Echt ist alles mit Wellblech verkleidet. Ich warte jetzt auf eine Lieferung vom Architekturbedarf mit Dachfolie und Messingprofilen. An der Rückseite war noch ein kleiner Anbau auf der Rampe, ob der früher auch schon da war, glaube ich fast nicht, aber ich habe den trotzdem gebaut. Die Mitarbeiter konnten mir da auch nicht weiterhelfen. Im Silo lagert hauptsächlich Saatgut für die Landwirte in der Region. Links vorn am Hauptgebäude ist eine Fahrzeugwaage, die vom Büro aus bedient wird. Es gibt auch eine Tankstelle für Diesel und Benzin. Da muß man sich im Markt melden, dann kommt jemand mit Schlüssel und tankt das Fahrzeug,. Da ist die Zeit stehen geblieben! Das Gebäude ist ca. 80m lang und dahinter kommt noch einmal so eine lange Halle, ein maßstäblicher Nachbau wäre wohl auch für Clubs mit viel Platz kaum möglich, dass würde auch jede Anlage förmlich erschlagen! Nach dem Dach werde ich Fenster, Treppen, 5 Hallentore, Aufstiege und Geländer bauen. Die Rohre für die Beladung waren nur an der rechten Ladestr. noch in Betrieb. An der ehemaligen Gleisseite ist das Rohr schon leilweise abgegammelt!

    Silo-Rückseite

    Silo mit Laderohr

    Rechte Seite als Gleisseite

    Rückseite vom Silo

    Ladestr.-Seite

    Stirnseite mit Eingang zum Markt


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Günther,


    das ist aber eine schöne Ritterhuder Erinnerung mit den 4 farbigen Bergolin Autos! Habe da ca 69/70 mal eine große Telefonanlage eingebaut, da standen diese Fahrzeuge alle auf dem Gelände. Nur der Jaguar vom Chef (Hr. Helms) war einfarbig grün, der hat mich manchmal vom Bahnhof mitgenommen! Auf diese Idee hätte ich als Ritterhuder eigentlich selbst kommen können! Mal sehen was Dir sonst noch so einfällt.


    Liebe Grüße


    Reinhard

    Hallo Harry,


    da baust Du Dir aber ein wunderschönes Gebäude, dass hat sonst kein anderer auf seiner Anlage! Die Bauweise bei Euch im Bergischen ist deutlich aufwändiger und schwieriger umzusetzen, als bei uns im Norden. Ich brauche nur "Addie-Mauerplatten", dass ist viel leichter. Auch die Schieferbekleidung sieht gut aus. Zu Deinen Fenstern möchte ich mal Micha`s Worte benutzen: einfach geil!


    Mach es gut


    Reinhard

    Hallo im Forum,


    vielen Dank für die positiven Beurteilungen. Es ist gut, wenn andere so etwas auch schön finden. Ich würde Stefan (Chopin) ja gern Recht geben, dass Gebäude versperrt tatsächlich die Sicht auf Rangierbewegungen! Es ging nicht anders, war ohnehin schon mit dem Radius zur Einfahrt knapp. Ich konnte keine Bogenweichen und Gleise mit womöglich R100 oder ä. gebrauchen. Auch sollten die Gleise möglichst gerade verlegt sein, nur so kann man mit Lenz vernünftig einkuppeln! Zur Anmerkung von nycjay wegen rechteckigem Turm kann ich nur sagen, dass Vorbild hat einen quadratischen Grundriss. Rechteckig wäre in der Tat besser gewesen. Ich hatte bei meiner H0 auch so einen Landhandel, da unsere Tochter in dem Ort ein Haus gekauft hat, fiel mir dieses Gebäude sofort auf und ich wollte das nachbauen. Da meine Anlage aber so gut wie fertig ist, habe ich sehr lange überlegt, wohin damit. Bei meinem Anlagenraum fehlt mir die Breite. Bei der Hausplanung hatte ich ja einen höheren Drempel geplant, leider vom Bauamt nicht genehmigt, ansonsten hätte ich wohl 4 Meter Raumbreite statt 3,30m in 115cm Höhe gehabt! Die Anlage tiefer bauen wäre nicht gut für meinen Rücken gewesen, da hatte ich schon Erfahrung bei meiner H0 machen dürfen. Jetzt muss ich mal sehen wie es wird, wenn ich meinen "Kirchturm" verputze, mit Mauerplatten bekleben ist ja einfach.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Mein neuer Raiffeisen-Landhandel,


    Hallo im Forum,


    ich habe nun den Worpswede-Teil vollständig "entkernt"! Eine 2. Bogenweiche mit R140 gebaut und die neuen Schienen verlegt. Habe nun neben dem Landhandel-Anschlußgleis noch 2 akzeptable Abstellgleise bekommen, dass erweitert die Rangiermöglichkeiten beträchtlich. Das Vorbild steht in Lübberstedt an der Strecke Bremen- Bremerhaven, und wird nur unmaßstäblich nachgebaut. Das Gebäude ist so lang, da hätte ich eine kleine Turnhalle benötigt. Alles wird in meiner üblichen Bauweise mit 3mm Hartschaumplatten, 4mm Buchensperrholz und Addie-Mauerplatten gebaut. Der Getreideturm ist 50cm hoch, dass Gesamtgebäude ca. 80cm lang. Es wird alles im Stil der 60er Jahre abgestimmt, Vorlagenfotos habe ich nicht bekommen können.

    Der "Rohbau" ist nun fertig und die Elektrik wieder betriebsfertig, die Weichen sind auch wieder vom Stellpult schaltbar. Probefahrten nach kleinen Korrekturen einwandfrei. Nun darf ich mich mit den feineren Arbeiten beschäftigen, aber das wird noch dauern!


    so sah es vorher mit dem Lokschuppen aus.

    das Vorbildgebäude.

    Markt mit Rampentreppe.

    Rampe mit Getreidesilo.

    Das wird meine Gleisseite.

    Rohbau mit den neuen Gleisen.

    Gebäude von der Straßenseite.

    Die Front bzw. Eingangsseite.

    neue Bogenweichen.

    Das neue Abstellgleis.

    Abzweig zum Abstellgleis.

    Das neue Gebäude mit Trecker- Tankstelle.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo EsPe,


    hatte schon mit einem Kommentar von Dir gerechnet, vielen Dank für die Richtigstellung!

    Demnach ist vom Besitzer aus Hamburg falsch recherchiert worden und die Beschriftung als MAK-Lok falsch, Vossloh kommt ja auch aus Kiel!

    Das der Bausatz in kleiner Auflage von den Kielen aufgelegt war, daran kann ich mich noch erinnern. Ich hatte mit dem Modell ja nichts zu tun, hatte nur für Kaffee und Kuchen und 35 Meter Streckenlänge, mit einer 3% Steigung für eine angemessene Probefahrt zu sorgen! Ich hatte mich schon gewundert, im Buch von Gerd Wolff war keine OHE-Diesellok schwarz! Wieder mal im Alter etwas dazugelernt!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo im Forum,


    habe gestern alte Anlagenfotos zum Vergleich gesucht, da habe ich ein Foto von einer Mak-Lok der OHB wiedergefunden. Meiner Meinung nach von der MAK DL 1506!? Die Lok hat mein verstorbener Freund für einen Hamburger Freund vervollständigt. Faulhaber, lackiert, beschriftet, digitalisiert und mit Sound versehen. Da beide keine Regelspur-Anlage hatten (nur 0m), fand die Premierenfahrt bei mir auf der Anlage statt. Auf Anhieb alles Super, auch mit Last in der Steigung und tollem Sound. Ob es Selbstbau oder ein Bausatz war, kann ich nach über 10 Jahren nicht mehr sagen, ich meine es war ein Messingmodell. Da auch der Hamburger Kumpel nicht mehr lebt, kann ich über den Verbleib der Lok nichts sagen. Wir haben eifrig gefilmt, leider habe ich den nicht mehr bekommen. Mein einziges Foto zeigt die Lok vor meinem Bahnhof Nordwede. Am liebsten hätte ich das tolle Teil natürlich behalten. Wollte das Bild mal zeigen, da es sich schon um ein seltenes Modell handelt.


    Schönes Wochenende


    Reinhard


    Hallo Hein und Micha,


    hallo Hein , ich habe ja am Rande mitbekommen, dass Du Dir von Micha einen Bahnhofsbau gewünscht hast! Was Micha da in der kurzen Zeit geschaffen hat, ist für mich einfach unvorstellbar. Sieht richtig gut aus und ist ein absolutes Einzelstück das niemand anders sonst auf seiner Anlage hat! wenn ich daran denke das ich für meinen Bahnhof Osterholz einige Monate benötigt habe, und dieses Schmuckstück entsteht in so kurzer Zeit, da ziehe ich meinen Hut!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Hendrik,


    schon wieder ein besonderes Fahrzeug in Groß Reken! Der Film ist Dir wieder einmal erstklassig gelungen. Man sieht unheimlich viele schöne ,Details

    wäre mit Foto so nicht möglich. Als Beispiel z.B. das Flackern der Leuchtstoffröhre beim Einschalten auf der Drehscheibe, auch die Verriegelung der Bühne! Einfach genial gemacht. Deine Anlage ist in jeder Beziehung aussergewöhnlich und ein Genuß!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Harry,


    Der Wiebe Zug ist Dir fantastisch gut gelungen! Auch Dein Lackierer hat das sehr gut gemacht, dass ist wirklich nicht so einfach. Habe auch die vielen Details in den Waggons bewundert perfekt gemacht. Bei dem Film konnte ich mal wieder Deine wunderschöne Anlage bewundern, habe mir auch Deine Art zu filmen abgeschaut, man kann bei Euch Experten immer dazulernen! Es wäre schön wenn Du mit Eurem Club und dem Wiebe Zug mal in Dortmund ausstellen würdest!


    Bleib gesund


    Reinhard

    Hallo Hendrik,


    wieder einmal überragende Fotos von Dir, bei der Alterung der Fahrzeuge kommt sofort die Frage: Vorbild oder doch Modell!

    Ich könnte mir gut ein Sonderheft von Deiner Anlage vorstellen. Die Fotos und Videos kannst Du gleich selbst beisteuern!

    Sicherlich trifft das auch noch für einige andere Anlagen auch zu, aber Dein Niveau ist für mich unerreichbar!


    Schöne Grüße aus dem kalten Norden


    Reinhard

    Hallo im Forum,

    vom Buch bzw. DVD und vor allem von Eckhard´s Anlage bin ich begeistert! Habe in über 40 Jahren Modellbahn schon sehr viele Bücher und Sonderhefte vom Vorbild und Modell angesammelt, aber dieses Buch mit DVD ist einfach das Allerbeste! Vielen Dank an Stefan und Eckhard für diese aufwändige Dokumentation. Die Anlagenbeschreibung ist etwas besonderes, da kann manch einer noch was lernen. Die Anlage selbst ist wohl einmalig und das beste was ich bisher Live bzw. in Literatur gesehen habe. Das eine Privatperson so eine Anlage baut, die sich so dicht am Vorbild orientiert, ist wohl einmalig. Eckhard hat durch seinen Beruf, den verfügbaren Platz und auch die handwerklichen Fähigkeiten ideale Vorraussetzungen dafür. Sogar die Werbung auf Seite 29 finde ich sehr gut und einfach mal anders. Ich freue mich schon auf Teil 2 und bedanke mich bei allen Beteiligten die mitgewirkt haben!


    Reinhard

    Hallo im Forum,


    ich baue momentan den linken Worpswede-Teil mit dem Lokschuppen total um! Der Schuppen und alle Gleise bzw. Weichen wurden entfernt. Die Rangiermöglichkeiten waren vorher sehr begrenzt, der einständige Schuppen selten benutzt. Auch die Nutzlänge der Abstellgleise arg kurz. Habe in der Umgebung einen Landhandel gesehen, den werde ich in etwa nachbauen. In Zukunft habe ich dafür ein Anschlußgleis mit ca. 130cm Länge, sowie 2 Abstellgleise mit 180cm und mind. 130cm Länge.

    Zuerst wurde nach Maß (mit Radius-Schablonen ermittelt) eine Bogenweiche gebaut, Aussenradius 160mm/ Innen 140mm. Wie ich die Weichen baue habe ich schon im Beitrag vom 28.Mai beschrieben, nur ohne Fotos. Jetzt lag die Kamera an der Werkbank und ich konnte den Bau dokumentieren. Da ich die Pecoteile vorher bei meinem Mobahändler gekauft habe, kann ich sagen, dass ich mit 25.-Euro und 10 Std. Arbeit zu einer neuen Bogenweiche gekommen bin. Der Nachbau vom Gebäude hat noch Zeit, wir haben Sommer und unser Womo möchte auch mal wieder an die Küsten von Schleswig-Holstein bewegt werden!


    Gleisverlauf mit Schablone auf 4mm Sperrholz-Grundplatte aufgezeichnet. Die Schwellen aus 3mm Buchen holz auf 6mm Breite gesägt und aufgeklebt.

    Schwellen mit Drahtbürste gebürstet und gebeizt.

    Herzstück zurechtgefeilt und auf 0,5mm Messingblech aufgelötet.

    Aussengleis mit Schienenstühlchen bestückt und mit 160mm-Schablone aufgenagelt. Anschließend mit Gleislehre das Herzstück aufgenagelt.

    Danach dann das Innengleis befestigt.

    Die Zungenenden mit Metall-Laubsäge auf ca. 6cm Länge am Fuß eingesägt.


    Die Zungen enden verlötet und zurechtgefeilt.

    Stellstange eis 3mm Messing zurechtgefeilt und mit 1,4mm Gewinde versehen. An 1 Zunge schmalen Messingstreifen angelötet, an der anderen Zunge einen Streifen aus kupferkaschierter Platte angelötet, wegen Isolatation. Bei mir werden die Aussenschienen mit den Federzungen mit Drahtbrücken verbunden.

    fertige Weiche mit Stellstange.

    Herzstück mit Radlenker und Polarisiernungs-Anschluß.


    Fertige Weiche mit Herzstück.


    die fertige Weiche von oben.


    ich wünsche allen eine schöne Sommerzeit


    Reinhard

    Hallo Micha,


    vielen Dank für den tollen Filmbeitrag und das auch noch in einer wunderschönen Landschaft! Da werden bei mir Erinnerungen an alte Dampflokzeiten wieder wach. Konnte die Dampfloks ja auch noch Anfang der 60er als Erwachsener miterleben. Unvergessen bei mir die Dampfzüge im Weserbergland auf einer Bootstour von Kassel nach Bremen.

    Viele Grüße in meinen "Lieblingsnorden"


    Reinhard

    Moin Wolli und alle im Forum,

    vielen Dank für das Lob für meinen Film und Anlage. Wenn man so selten ein Video macht und dann das Ergebnis sieht, möchte man am liebsten alles noch einmal filmen. Man sieht so viele Fehler. Das könnt ihr "Filmprofis" wesentlich besser! Man lernt zwar immer dazu, aber beim nächsten Film hat man auch wieder etwas vergessen. Eine Frage habe ich an Wolli, bei meinem Filmbeitrag über "Deine Bruchhauser Museumsbahn", habe ich an Dich gedacht und gehofft, dass es auch in diesem Jahr wieder einen historischen Fahrtag gibt, den Du dann wieder toll filmst? Aber vermutlich fällt das auch wieder wegen Corona aus? Wolli steht die alte Grüntaler Hochbrücke noch neben der neuen Brücke? Im NDR-Film über den NOK war die Brücke noch zu sehen.


    Schöne Grüße nach SH


    Reinhard

    V36 bringt einen Güterzug von Nordwede nach Osterholz

    Hallo im Forum,

    die vielen Beiträge mit den langen Zügen haben mich inpiriert, mal wieder ein Video zu erstellen!

    Für lange Züge habe ich leider zu kurze Abstellgleise, es sind nur max. 10 Zweiachser möglich. Als Zuglok sollte die V36 zu Ehren kommen. Die versieht seit 2007 schon störungsfrei ihren Dienst, bestimmt schon weit über einen Echtkilometer! Das sollte mal lobend erwähnt werden, ist nicht bei allen Modellen selbstverständlich. Habe auch noch Aufnahmen vom letztem Waggon aufgenommen. Nun plane ich demnächst einen größeren Umbau im Worpswede- Teil.

    Der Lokschuppen soll durch einen noch zu bauenden Landhandel ersetzt werden. Das bietet mehr Rangierfahr- Möglichkeiten. Auch ein Abstellgleis wird dann deutlich länger. Da ich dafür noch 1-2 neue Weichen benötige, werde ich den Bau dann mit Kamera dokumentieren!


    Und nun viel Vergnügen auf der "Wedebahn"


    Reinhard


    Hallo Liebhaber der langen Züge,


    wenn man die herlichen Filme sieht, bekommt man wieder die Bestätigung, dass die großen Spuren doch etwas besonderes sind!

    Hendrik muß ich ein Sonderlob zollen, die Kameraführung und die Detailaufnahmen sind Extraklasse. Bei der Mitfahrt denkt man, dass man selbst auf dem Waggon steht. Dafür ist die Hero ideal! Ich habe mir jedenfalls ganz viel abgeguckt, auch von Harry kann man immer wieder dazulernen. Vielen Dank Euch allen für den Spaß!


    Reinhard

    Hallo Hubert,

    vielen Dank für das Lob und das mein Video gefallen hat. Es freut mich besonders, dass Du den "Verursacher" der Fahrt so gut kanntest. Ich kannte Wilfried beruflich seit 1964, Modellbahnmäßig waren wir (Anfangs mit H0) ab ca.1982 befreundet. Habe leider 1990 , als wir neu gebaut hatten, nicht auf ihn gehört. Dann wäre ich damals ein "Nullemmer" geworden. Traute mir den Fahrzeugbau nicht zu, war aber falsch, denn ich habe früher auch Weinert Bausätze zusammen bekommen. Bei Euren Jahrestreffen in der Hasenheide und Clüverswerder war ich als Gast zu Besuch und habe Eure wunderschönen Module bestaunt. War mit ihm auch immer in Köln und Dortmund. 1994 wurden unsere Abteilungen zusammengelegt und ich wurde sein Vorgesetzter, dadurch hatte ich die Möglichkeit, Wilfrieds Idee von der Abschiedsfahrt zu verwirklichen! Mit der Museumsbahn bin ich danach noch mehrmals gefahren.

    Wenn ich seine Frau besuche, gehen ich immer in den Keller und bestaunen seine tolle Anlage. Schade eigentlich das sich die noch niemand zu sich geholt hat. Ich habe ja schon unter Anlagen 2 einige Beiträge und Video von seiner LBW-Bahn eingestellt. Als Anhang noch ein Foto von der Euromodell 2005 (mit Heinz Esdorn), wo die seinen Torfhafen präsentiert haben. Aber 2006 hat er mich in Köln beim Arge Stand und Lenz für Spur 0 überzeugt, dass habe ich nie bereut!


    Schöne Grüße


    Reinhard