Posts by Wedebahner

    Der neue Lokschuppen, mein Baufortschritt,

    Hallo liebe Spur Null-Freunde,

    ein kleiner Zwischenbericht vom Baufortschritt. Habe jetzt 2 Seiten mit dem Fachwerk soweit fertig. Auch das Dach ist soweit vollendet, die Alterung kommt zum Schluss. Hat alles etwas länger gedauert, habe bei den Stirnwänden vorher nicht nachgedacht. Die Klebestelle von den beiden Mauerplatten war „herrlich“ sichtbar, konnte durch das Fachwerk nicht verdeckt werden. Habe deshalb das ganze noch einmal neu gemacht, so liegt waagerecht ein „Fachwerkbalken“ über der Verklebung! Jetzt kommen die beiden anderen Seiten und der Anbau dran. Die Hauptarbeit wartet mit den beiden Schuppentoren, da muss ich mir für die „Verbretterung“ ziemlich schmale Streifen mit Cutter aus der Sperrholzplatte schneiden!

    Werde die Torflügel wieder mit Messingprofil einfassen, dann kann ich die Scharniere festlöten. Da verzieht sich dann mit der Zeit nichts. Das habe ich bei allen Toren bei meinen Gebäuden so gemacht!



    Die Torseite.



    die vordere Seitenwnd.


    Baue alles in meinem warmen Heizungskeller, da habe ich das Werkzeug und eine Dekupiersäge. Auf dem Dachboden mit der Anlage habe ich noch nicht geheizt, mache ich erst, wenn ich oben wieder aktiv bin!


    Ein schönes Wochende und eine gute Adventszeit wüncht Euch


    Reinhard

    Hallo Meinhard,


    da ich ja auch alle Gebäude selbst gebaut habe, kann ich gut einschätzen wie überragend gut Dir der Bahnhof gelungen ist. Sehr viele Details, alles nicht so einfach. Für den Schornsteinfeger brauchst Du Dir das Dach nicht verschandeln, die machen das vom Dachboden und stecken die Bürste hoch!

    Habe offenen Kamin und 48 Grad-Dach. Da wollte noch nie ein Schornsteinfeger aufs Dach, brauchte 1990 auch keinen Steg oder Zugang.

    Ist der Bahnhof Husby heute so noch vorhanden? Bin da im September fast vorbeigefahren, habe zwar an Dich gedacht, aber nicht nachgeschaut!


    Schöne Grüße aus dem genauso kaltem Ritterhude


    Reinhard

    Ein neuer Lokschuppen,

    Hallo liebe Spur Null-Freunde,


    nach langer Modellbahn-Sommerpause habe ich mir ein neues Projekt gesucht!

    Meinen 2 ständigen Lokschuppen, mein erster Gebäude-Selbstbau in Null, ersetze ich durch einen Neubau! Ich hatte 3 Gründe dafür: 1.) meine zuletzt erworbene 94 schrammte am linken Tor, war ca. 1mm zu schmal. 2.) mein Mauerwerk war aus H0-Mauerwerkspappe und das Dach aus 2 mm Sperrholz. Das hat sich mit der Zeit etwas gewölbt. Der dritte Grund ist ganz einfach, ich hatte mal wieder Lust, wochenlang ( so ca. 1 Std. täglich) ein neues Gebäude zu bauen! Der Schuppen wird wohl fast genauso wie der vorherige aussehen, bin ja auch an den Maßen gebunden. Leider ist mir in unserem Umkreis kein geeigneter 2 ständ. Schuppen bekannt, sonst hätte ich den gerne nachgebaut, dass ist immer eine besondere Herausforderung. Das Grundmaterial ist wieder 3mm Polystrolplatte, dass Ziegelmauerwerk kommt wieder von Addie. Das Fachwerk schneide ich mit Cutter aus 0,5mm Birkensperrholz, dass kostet viel Zeit und Geduld. Das Gebäude bekommt nun auch einen Dachstuhl, obwohl man das kaum erkennen kann. Das Dach wir wieder abnehmbar ausgeführt.



    der Rohbau



    Rohbau von oben


    Stellprobe mit Lok, ob die Tore passen. Da die Klebekante oben störte, habe ich die Stirnwand neu gemacht!

    die Rückseite und vordere Seitenwand.


    die andere Seitenwand mit Anbau.


    der Dachstuhl

    Das war es für Heute erst mal, die Fortsetzung folgt. Baue momentan die Dachentlüftung als Aufsatz mit Stülpschalung.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Felix,

    ich habe meine Wellblechplatten von https://www.architekturbedarf.de, wie Tom das schon erwähnt hat!

    Die gibt es mit den Abmessungen 196x285mm in 1/2/3mm, Alu für 6,99. Messingplatten kosten 3,69 und Kupfer 10,79.

    Ich finde, da benötigt man keine anderen Alternativlösungen. Die Aluplatten lassen sich prima altern und auch zuschneiden.

    In dem Laden habe ich schon fast alles gefunden, auch Dachplatten oder Rautenblech und Gitterroste! Und alles sehr günstig.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Harry,


    vielen Dank für Deine Videos vom Treffen in Weinheim und von Eurer Solinger Anlage! Es ist ein Genuß die langen Züge auf den Strecken zu verfolgen. Das erinnert mich auch an meine alte HO-Anlage, da hatte ich auch die langen Züge z.B. mit 20 6achs. Erzwagen und 10 D-Zug Wagen. Nur keinen Wiebe-Zug, so wie es den wohl nur bei Dir gibt. Leider ist das ja in Null bei mir nicht mehr möglich, aber so eine kleine Nebenbahn hat auch ihren Reiz!


    Schöne Grüße


    Reinhard


    Ein Unterstand mit Tränke für Pferde!


    Hallo liebe Spur Null-Freunde,


    da meine Modell-Pferde noch keinen Unterstand und auch keine Tränke hatten, habe ich mal eine kleine Basteleinheit gestartet! Den Unterstand für 6 Pferde habe ich mit Birkenholzleisten 1x2mm beplankt. Das Dach ist Wellblech. Das Wasserfass habe ich aus einem Messingrohr gebaut und mit Zinkfarbe besprüht. Da kam der alte Ackerwagen auch noch mal wieder zum Einsatz! Viel Vergnügen mit meiner kleinen „Sommerbastelei“!


    Die Wandteile für denUnterstand,



    Der Bauer hat das Wasserfass neu gefüllt zur Weide gebracht.


    Das Wasserfass mit Tränke.


    Der Bauer hat randvoll nachgefüllt.


    da kommt auch schon das erste Pferd zur Tränke!


    Euch allen wünsche ich einen schönen Sommer und Urlaub!


    Reinhard

    Hallo Jens,


    vielen Dank für die sehr gute Dokumentation der Veranstaltung. Ich verfolge die MBF-Osterholz schon sehr lange, Anfangs noch in H0.

    Deine Kamera hat mich leider auch erwischt! Habe extra keine Kamera mitgenommen, dachte mir, dass der Profi-Fotograf das wesentlich besser kann!

    Ich hoffe, dass Deine Bilder noch mehr Besucher anregen, diese wunderbare Veranstaltung im nächstem Jahr zu besuchen.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Klaus,

    Das Faltboot habe ich auf einem Fahrtag in Sande von Paulo gekauft. Leider gibt es Paulo nicht mehr. Das Kanu war für mich ein "Muß", habe mit unserem Kanu sehr viel auf der Hamme bei Worpswede gepaddelt. Genau vor der Brücke haben wir mal Teepause gemacht und in dem Moment fuhr der Moorexpress darüber! Daher meine Idee für diese Szene.


    Schöen Grüße


    Reinhard

    Meine Wedebahn 2022 Teil 2,

    Hallo liebe Freunde der Spur Null,


    zuerst einmal vielen Dank für die vielen positiven Reaktionen! Habe mich darüber gefreut, dass ich wohl Recht hatte und einige meine Anlage so noch nicht kannten. Ich habe mir noch mal einige Motive vom Worpsweder-Abschnitt und auf meiner Rampe und Brücke ausgesucht. Auch wenn die Motive ähnlich mit anderen Aufnahmen sind, es sind aber neue Fotos. Letztlich ist ja die Anlage zu klein, dass man ständig etwas Neues bringen kann! Irgendwann mache ich auch noch mal wieder ein Betriebs-Video. Momentan ist es aber an der frischen Luft schöner!


    Worpsweder-Abschnitt

    im Streckenabschnitt von Osterholz und Nordwede.



    Das war es schon wieder mit neuen Fotos! Ich wünsche Euch schöne Pfingsttage und allen Gießen-Besuchern und Ausstellern, eine gelungene Veranstaltung.


    Schöne Grüße von der Wedebahn aus Ritterhude


    Reinhard

    Meine Wedebahn 2022,

    Hallo im Forum,

    Nachdem ich am 29.Mai wieder die Osterholzer Modellbahntage besuchen konnte, habe ich mich erinnert, dass ich jetzt schon über 40 Monate im Forum aktiv bin! Aus diesem Grund habe ich auch meine Überschrift verändert, kann mich jetzt nicht mehr als "Neuling" bezeichnen! Da in der Zwischenzeit auch viele Neue Forumsteilnehmer dazu gekommen sind, wollte ich noch mal eine aktualisierte Fotodokumentation von meiner Anlage bringen. Es hat sich doch einiges geändert, auch durch Anregungen im Forum, von Euren vielen schönen Anlagen und Arbeiten. Den Namen Wedebahn habe ich gewählt, da mein erster Bahnhof ein Nachbau vom Bahnhof Worpswede war, an der Bremervörder-Osterholzer (ehem. BOE) Strecke, heutige EVB, im Volksmund „Moorexpress“! Meine anderen Bahnhöfe waren Nordwede und Südwede, die Orte gibt es zwar, aber ohne Bahn. „Wede“ ist ein Begriff für eine Landschaftsform. Den Südwede habe ich ersetzt durch den Nachbau vom Kleinbahnhof Osterholz-Scharmbeck, den Endbahnhof der Strecke. Nebenan ist der DB-Bahnhof der Strecke Bremen –Bremerhaven. Mein Gleisplan ist reine Fantasie und nicht mit dem Vorbild identisch, lediglich einige Gebäude haben ein Vorbild. Bis auf die Fahrzeuge ist fast alles selbst gebaut!

    Der Nordwede-Abschnitt

    Der Osterholzer-Abschnitt


    Das war es erstmal für heute, den Worpsweder-Abschnitt und Streckenfotos bringe ich im 2. Teil! Muß erst mal wieder fotografieren.

    Leider ist die Belichtung nicht optimal, meine Foto/Videoleucht hat sich verabschiedet!


    Schöne Grüße

    Reinhard

    Hallo im Forum,


    ich konnte heute den Osterholzer Modellbahntag genießen! Wunderschöne Anlagen, wie Jens schon erwähnt hat, waren 5 in Spur Null. Aber auch die anderen Anlagen waren sehr gut. Auch Kaffee, Kuchen und Würstchen wie immer bestens und sehr preiswert. Dafür ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter-Crew , Aussteller und Händler. Hoffentlich sind die „Osterholzer“ dabei finanziell ins Plus gekommen, so eine Stadthalle zu mieten ist ja nicht gerade günstig?


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Meine Gleisreinigung,

    Hallo im Forum,

    bei meiner großen HO-Anlage (ca.300m Gleis und 85 Weichen, Profilhöhe 2mm) habe ich über 25 Jahre sehr gute Erfahrung mit dem Roco-Gleisreinigungswagen gemacht! Darauf basierend habe ich mir einen Reinigungswagen selbst gebaut. Einen Roco-Schleifklotz zugeschnitten und auf eine Metallplatte geklebt. Das Ganze federnd gelagert unter ein altes Fahrgestell eingebaut. Zur Beschwerung dient ein Edelstahlrohr als Ballast. Fährt einwandfrei über alle Gleise und Weichen. Reinigt sehr gut, habe absolut keine Negativ-Erfahrung gemacht. Um die Zuglok nicht zu stark zu belasten, fahre ich mit Doppeltraktion! Von Roco gab es sogar mal einen Reinigungswagen in 0m! Habe etwas später in Sande bei Klaus Krapp einen Reinigungsblock für SR24 –Reiniger gekauft. Den habe ich auch auf einem alten Pola –Waggon montiert. Die eine Stellschraube auf dem Block ist für die Regulierung der Flüssigkeitsmenge, die auf den Filz tropft. Die andere Schraube ist zum Einfüllen der Flüssigkeit. Zur Reinigung dient Filz, habe einen Stoffrest als Muster beigelegt. Das der Roco-Rubber das Gleis aufrauht mag ja stimmen, kann man meiner Meinung nach aber vernachlässigen. Habe seit 2007 in Null damit keine Probleme. Ich muß auch nicht so häufig die Schienen reinigen. Ich vermisse eigentlich nur einen Schienenstaubsauger. Das ist jetzt immer reine Handarbeit mit meiner Staubhexe. Da muß man immer aufpassen, dass nichts beschädigt wird!


    Der Schienenreiniger- Block bzw. Behälter von Klaus Krapp, für SR24-Reiniger auf einem alten Waggon.



    Auf Waggon montiert, mit Bohrung in der Mitte für die Flüssigkeit.



    Der Schienenreiniger mit den Filzstreifen von unten. Aus dem roten Filzrest (aus Stoffladen) kann ich mir neue Streifen schneiden!



    Mein Reinigungswagen mit dem Roco-Rubber!

    Der Schleifblock ist federnd gelagert.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Christoph,


    herzlichen Glückwunsch zu dieser Modell-Bauleistung! An dem Bahnhof kann man sich einfach nicht genug sattsehen. Deine Arbeiten konnte man ja schon häufig bewundern, auch Eure Anlage ist ein Traum! Habe schon Ausschnitte auf diversen Ausstellungen gesehen, auch schon mal in Bremen. Aber Deine Leistung kann man nicht mehr toppen, auch der Originalbahnhof ist wunderschön. Ich freue mich schon darauf, wenn ich Neuenrade mal auf einer Messe sehen kann!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo im Forum, Hallo Matthias,


    zuerst einmal ein Dankeschön für Eure Reaktionen für diesen "Mini-Beitrag"!

    Leider habe ich kein Makro-Objektiv, mein uraltes Handy macht keine brauchbaren Fotos (brauche ich nur unterwegs). Also habe ich es etwas näher und separat aufgenommen. Da sieht man aber schon gewaltig mein ungenaues Arbeiten, unter dem Lanz fällte das nicht auf! Hatte auch keinen Sprühlack zur Verfügung, habe dafür Acril-Silber benutzt, Im Foto sieht mehr erst die grobe Struktur. Auch meine Hände und Augen sind älter geworden.

    Habe einen Original-Bock fotografiert, damit stütze ich bei meinem Wohnmobil in der Wintersaison die Räder ab, damit keine Standplatten entstehen.




    Schönen Gruß


    Reinhard

    Der Lanz wird repariert!


    Hallo im Forum,

    Da früher an den Tankstellen häufig auch Reparaturen durchgeführt wurden, habe ich mir eine kleine Szene mit dem Lanz-Eilbuldog ausgedacht! Vermutlich hatte der ein defektes Radlager, oder die Achsschenkelbolzen? Habe dafür aus Messingresten einen Unterstellbock und einen Hydraulik-Wagenheber zurecht gelötet. Auf einem Wagenheber darf man ja nicht arbeiten, da muss das Fahrzeug immer mit einem Bock abgestützt werden. Der Mechaniker hat sich bei der Arbeit schon ganz schön eingesaut!

    Viel Spaß mit den Bildern







    Schöne Grüße


    Reinhard


    Hallo Micha,


    ich bin einfach sprachlos, was Du da baust! Das ist allerhöchste Modellbaukunst. Als wir in Osterholz uns sehr lange, die Feldbahn von den Stadtoldendorfern, angeschaut haben, da hast Du mir gesagt, dass Du auch eine Feldbahn planst! Das Du etwas drauf hattest wußte ich ja schon, aber solche Kunstwerke hätte ich nicht für möglich gehalten!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Beleuchtete Tanksäulen,

    Hallo im Forum,



    Irgendwie ist so ein Forum ideal! Nachdem ich meine Tankstelle fertig hatte, machte Thomas (Windmühle) den Vorschlag, dass es schon beleuchtete Tanksäulen gibt! Gar nicht mal so teuer. Da ich noch Mikro-LED`s hatte, wurde mein Bastel- Ehrgeiz geweckt. Wenn ich die 3 Säulen selbst baue, bekomme ich wieder etliche Bastelstunden. Habe die Originalmaße gegoogelt und die Vorbilder unter „historische Esso Tanksäulen“ im Netz gefunden. Hatte nach über 50 Jahren schon vergessen, wie die Tanke in den 60ern wirklich aus sah! Bei Esso war die Superbenzin –Säule seitlich dunkelblau und hieß „Esso-Extra“. Aber konnte damit, laut Werbung, den „Tiger in den Tank packen“! Bei Normalbenzin war die Säule rot und wurde als „Esso“ bezeichnet. Für das Tanken zuständig war immer der Tankwart (war sogar ein Lehrberuf), die Selbstbedienung kam erst später.

    Die Tanksäulen habe ich dreiteilig gebaut, dass Mittelstück aus 5mm PVC, Front –und Rückseite aus 1,4mm PVC. Die Embleme und das Zählwerk habe ich kopiert und verkleinert. Auch der Tankrüssel hängt nicht am Haken, sondern steckt in der Säule. Die Kurbel für die Zählwerk- Rückstellung habe ich berücksichtigt. Kann natürlich mit meiner Handarbeit mit den Fertigprodukten nicht mithalten, mein Werkzeug nur Laubsäge, Feilen und Bohrmaschine. Mit dem Ergebnis bin ich aber zufrieden, zumal die Dachrinnen am Gebäude jetzt auch angebaut sind!

    die Säule für Normalbenzin

    Superbenzin als Esso-Extra


    Ölkabinett für 2 Pumpen

    Esso Werbung für Super in den 60er Jahren

    meine Einzelteile für eine Tanksäule

    Ansicht Frontseite

    Blick auf Tankstelle

    die beleuchteten Tanksäulen mit Ölkabinett

    Ansicht Rückseite


    Nun ist das Tankstellenthema bei mir erledigt! Viel Spaß mit den Bildern.

    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Harry,


    erstmal einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Bleibe bitte gesund und weiterhin so kreativ!

    Jetzt habe wir zwei für gut einen Monat die gleiche Jahreszahl!

    Es ist immer wieder schön, wenn es bei Dir im Forum etwas Neues gibt. Bei einer fertigen Anlage ist es immer sehr schwierig noch etwas zu zeigen,

    Mit dem sehr schönen Bockkran, der Bank und den anderen Details ist das wieder gut gelungen! Deine Videos sind ja ohnehin bekannt und immer wieder schön. Wenn doch nur der BVB so konstant wäre, wie Du mit Wupperburg!


    Alles Gute wünscht Dir


    Reinhard