Posts by Wedebahner

    Hallo Marc,


    ich kenne "Schnellis" Laternen nur aus dem Katalog. Werde ich auch noch ausprobieren, die sind aus Kunststoff, also leichter zu bauen!

    Lt. Beschreibung haben die eine 4mm Bohrung, da würde ich mir ein kleines Messingblech drunter kleben, damit ich mein Standrohr einlöten kann. Wäre kein Problem und auch preiswert. Mein Wunsch war vorher aber, die Preußische Bauform der Laterne, daher Wenz und Weinert!


    Vielen Dank für die Info


    Reinhard

    Hallo im Forum,


    erst mal ein Dankeschön für die Reaktionen! Hatte nicht damit gerechnet, dass es überhaupt interressiert.

    Meinhard hat vollkommen recht, Weinert wäre die bessere Lösung, waren auch leichter zu bauen. Aber ich meine, die gibt es nicht einzeln? Die alte Drehmechnik von HO- fine fand ich insofern besser, die war durch den kurzen und den langen Hebel beliebig verstellbar. Die neue Version funktioniert auch bestens. Da ich aber noch über 20 alte Roco Drehmechaniken vorrätig hatte, spare ich mir die 8 Euro pro Stück. Funktioniert bei mir mind. genauso gut! Bei meinen Servos habe ich schon unterschiedlich lange Stellwege.

    Wenz möchte ich aber nicht schlecht machen, ich bin leider mit 75 nicht mehr ganz so geschickt wie früher! Einige Laternen habe ich nach Übung noch ganz gut hinbekommen. Es wäre aber von Vorteil, wenn das Material etwas stärker wäre und kleinere LEDs verwendet würden.


    Schöne Grüße und Euch allen noch einen schönen Sommer


    Reinhard

    Weichenlaternen

    Hallo im Forum,


    Da ich im Osterholz-Abschnitt noch keine Weichenlaternen hatte, habe ich mir 11 Wenz-Laternenbausätze bestellt. Hatte schon 3 Weinert Laternen und ansonsten noch alte Roco HO-Laternen verbaut, die ich aber nach und nach ersetzen wollte. Den Wenz-Bausatz habe ich abgewandelt montiert. Statt der überdimensionierten 3mm Led, die nur knapp passte, habe ich 1,8mm Mikro-Led mit Anschlussdrähten verwendet. Wollte wegen den Bewegungen keinen Lackdraht nehmen. Deshalb habe ich auch ein 2mm Messingrohr in den Laternenboden eingelötet, und als Montagehilfe erstmal länger gelassen. Später auf 1mm gekürzt. Als Standrohr verwende ich ein 1,5mm Messingrohr, da kann ich die Anschlussdrähte durchstecken und die Laterne drauf stecken. So komme ich jederzeit wieder an die Led. Das Blech der Laterne ist mit 0,1mm sehr dünn und empfindlich und verbiegt sich bei der kleinsten Berührung. Nach dem ich die erste Laterne verdorben hatte, habe ich mir aus Sperrholz einen Montagestempel zurechtgefeilt. Gelötet wurde mit 0,5mm Elektronikzinn. Damit war es einfacher, die Ecken nach dem Löten zu bearbeiten und zu glätten. Nach dem Lackieren habe ich das "Lampenglas" aus 0,1mm Polystrolfolie (von Tamya) eingeklebt. Die beigelegte selbstklebende Papierfolie habe ich nicht verwendet. Den Laternen Deckel habe ich aufgeklebt. Einige Laternen auf der Anlage bewege ich mit der alten Mechanik von HO-fine, einfach genial. Die Neue Version mag ich nicht so. Deshalb habe ich meine uralte Drehmechanik von Roco wieder aktiviert. Genau auf 90 Grad beschränkt und sehr leichtgängig. was mich an der Wenz-Laterne stört, ist die Unmaßstäblichkeit der Laterne. Das Original ist 300x300mm, bei 1:45 also 6,67mm. Die Wenz-Laterne ist aber 7,2x7,2, also 0,53mm zu groß. Weinert ist 7x7mm (M1:43), meine Roco sind 6x6mm, also 0,67mm zu klein. Also werde ich für den Rest die alten Roco aktivieren und beleuchten, bis ich etwas besseres finde! Weinert ist mir zu teuer, da nur komplett mit Stellbock lieferbar.


    Der Bausatz


    2mm Montagerohr zur genauen Ausrichtung und Montagehilfe. Wird später auf 1mm unter dem Boden abgeschnitten.

    mein Sperrholz Montagestempempel zum Bearbeiten der Laterne.

    die fertige Laterne-

    Größenvergleich von alter HO-Roco, Weinert und Wenz-Laternen.

    die alte und die neue HO fine- Drehmechanik.

    die alte HO-Roco Laterne mit Drehmechanik (ca. 80er Jahre).

    Laterne auf der Anlage eingebaut, beleuchtet und beweglich.

    Nun viel Vergnügen mit meinem Beitrag, der wohl sicherlich für die meisten nicht in Frage kommt!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Hein,


    ich freue mich über Deinen rasanten Baufortschritt! Das sieht schon richtig gut aus, Wenn doch alle Straßenbauer so schnell wären wie Du, dann hätten wir auf den Autobahnen keine Probleme mehr! Auch die Spur 1 fand ich bei Dir sehr schön, aber in Null wird es doch noch einmal großzüger. Bei dem großen Anlagenraum ist es schon etwas besonderes, wenn man einen Zug länger fahren sehen kann, ohne nach kurzer Zeit wieder im Bogen zu verschwinden. Die E94, blaue 110 und auch die 44 passen da natürlich besonders gut hin!


    Einfach schön was da entsteht


    Reinhard

    Lieber Thomas,


    vielen Dank für den Film von Deiner außergewöhnlich schönen Anlage! Alles nach Vorbild und das in der Epoche II . Da ist das Angebot deutlich geringer und es ist wesentlich mehr Selbstbau erforderlich. Die Anlage mit der wunderbaren Landschaft, den Gebäuden und den vielen liebevollen Details, einfach eine Augenweide! Auch die Fahrzeug -Neu- bzw. Umbauten sind absolut gelungen. Dein Anlagenthema ist ein Rückblick in eine längst vergangene Zeit, wo alles ein wenig ruhiger ablief..Habe ja schon Deine 0M -Aktivitäten vor vielen Jahren bei Wilfried L. am PC bewundert, ihr wart ja viel im Mail-Austausch. Es wäre zu wünschen, wenn es einmal ein Sonderheft, Buch oder DVD (wie Kreiensen) geben würde, wo man den Baufortschritt und die vielen technischen Finessen von Dir verfolgen könnte. Habe den Film schon 3x angesehen!


    Schöne Grüße

    Reinhard

    Hallo im Forum


    vielen Dank für Eure positiven Reaktionen! Habe damit nicht gerechnet, da es sich eigentlich um ein reines Bremer Thema handelt. Zuerst einmal kann ich Hubert (Goose) beruhigen, die Bahn hatte 1000mm Spurweite! Da freut sich doch jeder "Meterbahner"! Ich bin auf das Thema wieder gekommen, als vom Weser Kurier Im Oktober2020 das Sonderheft 120 Jahre Kleinbahn "Jan Reiners" erschien. Hatte vorher schon das Buch von H.Fittschen und H.Frese 2001 gekauft. Dann erschien 2005 das Mittelpuffer Sonderheft von Otto, Otto jr .und Herbert. Zusätzlich hatte ich auch Deutsche Klein und Privatbahnen von Gerd Wolff, auch da alles wissenswert dokumentiert. Hatte auch gelesen, dass die Lok in Bruchhausen renoviert wurde. Als das Foto im Weser Kurier von der Rückkehr (Corona bedingt verzögert) erschien, habe ich die Kamera mitgenommen, als ich nach Bremen musste. Ich habe natürlich eine besondere Beziehung zur ehem. Bahn, da ich die als ca. 8 jähriger Junge noch live erlebt habe. Auch das Bild ,wo die Bahn zwischen zwei Straßenbahnen durchfährt, daran kann ich mich gut erinnern. Selbst beim Rückbau 1956 habe ich am Bahnübergang Horn eine Dampflok gesehen! Die Lok als Heizlok habe ich bei G.F.Gerdts noch gesehen, da habe ich als Telefontechniker zu tun gehabt. Manchmal hat man auch Vorteile, wenn man schon alt ist! Die Fotos habe ich aus den verschiedenen Publikationen abgescannt. Leider konnte ich diesmal keine Erklärung unter den Bildern einfügen, dass ging sonst immer!?


    Schöne Grüße von der Wedebahn


    Reinhard


    Foto aus Weser Kurier

    Hallo im Forum,

    Es handelt sich um Lok Nr.1, Bj.1899 von Hanomag, für die Schmalspurbahn von Bremen über Lilienthal nach Tarmstedt (27km). Die Bahn wurde nach dem Ökonomierat Johann Reiners benannt, der große Verdienste für den Bau der Bahn hatte! Die Lok war von 1900 bis 1954 im Einsatz. Nach Ausmusterung 1956 diente die Lok als Dampferzeuger bei einer Maschinenfabrik in der Nähe. Im Mai 1967 schenkte der Firmenchef die Lok dem Bürgerverein HB-Findorff. Nach Aufarbeitung durch Spendengelder, kam die Lok auf einen Sockel, in der Nähe vom ehemaligen Betriebshof Hemmstr.. Zum 120jährigen Jubiläum (2020) wurde die Lok von den Museumsbahnern in Bruchhausen-Vilsen in 28 Monaten zum Freundschaftspreis renoviert (ca.38.000.-Euro), alles durch Spenden finanziert. Am 10.6.2021 wurde die Lok durch die Bremer Feuerwehr wieder auf ihren Sockel gehoben. Der "Mittelpuffer" hat 2005 von dieser Bahn ein Sonderheft herausgegeben. Otto O. Kurbjuweit hat die Bahn sehr ausführlich beschrieben. Dafür an dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an OOK! Ich habe die Bahn 1954 und 1955 noch in Betrieb sehen können!

    Schöne Grüße

    Reinhard

    Hallo Michael,


    der Speisewagen ist Dir überragend gut gelungen! Ein richtiges Schmuckstück, auf Deiner ohnehin sehr schönen Anlage. Konnte den Werdegang ja schon ein wenig in einem anderen Chat verfolgen, so war es aber optimal von Dir beschrieben. Der Zug mit der E19 einfach ein Traum. Auch Dein Video hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mich nur gewundert, da Du mit 4K gefilmt hast, dass nichts verwackelt war! Die Hero hat bei 4K keine Bildstabilisierung, ich habe deshalb immer eine niedrigere Einstellung gewählt. Aber es geht ja trotzdem wunderbar, da habe ich schon wieder etwas dazugelernt!


    Schöne Grüße und Danke für das Zeigen


    Reinhard

    Hallo Hein,


    herzlichen Glückwunsch zu Deiner tollen Brücke und der MTH E94! Einerseits finde ich es schade, dass es die Spur 1 bei Dir nicht mehr gibt. Aber so ist es in jedem Fall besser, vor allem wirst Du die Fehler von der ersten Null, nicht noch einmal machen. Ich habe auch sehen können, dass Du Segmente verbaust, dass ist sehr gut für die Zukunft. Wenn Ihr dann doch neu bauen solltest, kannst Du alles "rübertragen"! Übrigends den Kreisverkehr finde ich sehr gut, immer herrlich, wenn man die Fahrzeuge laufen lassen kann und nicht ständig aufpassen muss. Weiterhin viel Spaß beim Bauen.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo im Forum,


    vielen Dank für Eure positiven Reaktionen für mein Holztransport-Video!

    Habe das Video ohne Plan oder Drehbuch, so aus dem Bauch heraus erstellt. Die Filmerei mit Camcorder und Action-Cam hat keine 45 Minuten gedauert. Die Bearbeitung dafür aber umso länger. Ich mag besonders die Videos von Euch mit den Fahrszenen, egal ob Anlage fertig oder noch im Bau. Zum betrieblichen vorschriftsmäßigen Fahrablauf, werde ich es nicht mehr schaffen. Das ist nicht mein Ding, Hauptsache die Weichen stehen richtig und die Signale werden beachtet! Auch das Rangieren mag ich nicht so besonders, bei mir ist ganz viel Gleis im Bogen verlegt, dass mag die Lenz-Kupplung gar nicht. Da lasse ich mir aber noch mal etwas einfallen.


    Schöne Grüße

    Reinhard

    Hallo Micha,


    die Eiche ist Dir richtig gut gelungen! Elso hat völlig recht, der Wurzelbereich ist wirklich gelungen. Womit hast Du belaubt?

    Das sieht zumindest auf dem Foto gut aus. Habe selbst schon Belaubung in H0 Größe genommen, da mir 1:45 zu groß vorkam.

    Bei 1:45 bei Dir in Spur 1 müsste aber gut passen.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Holztransport mit BR80 von Nordwede nach Worpswede

    Hallo liebe Spur-Nuller,


    normalerweise baue ich mir momentan beleuchtete Weichenlaternen. Von der ganzen eintönigen "fieseligen Löterei" brauchte ich mal eine Pause! Hatte bei der Bastelei immer auf die Holzwaggons auf dem Abstellgleis gesehen, da kam die Idee, mal ein Video damit zu erstellen. Die "Worpsweder Möbelwerkstatt" benötigte dringend neues Schnittholz!

    Da in Nordwede die Waggons schon standen, aber alle Loks im Einsatz waren, wurde die alte 80038 mal wieder angeheizt!


    Die Rivarossi 80038 war meine erste Lok zum Spur 0-Start 2006/7. Habe u.a. SB-Faulhaber, Lenz Gold-Decoder und Dietz Loksound montiert. Die kleine Lok ist relativ zugkräftig, ähnlich stark wie die Lenz V36.


    Nun viel Vergnügen mit dem Holztransport und schöne Grüße von der Wedebahn!


    Reinhard


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hallo Harry,


    wieder mal ein sehr schöner "Harry Dickel Film" von Deiner sehr schönen Anlage! Das Thema Holztransport ist schon lustig! Habe am Wochenende auch ein Video mit Holztransport auf meiner Anlage erstellt. Habe aber die Bearbeitung noch nicht abgeschlossen, wie heißt es so schön: demnächst in diesem Theater! Ich wünsche Dir und dem BVB einen schönen Festtag!

    Freue mich schon auf den 18.5., da bekomme ich und meine Frau die 2. Biontech Spritze.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Null-Problemo,


    möchte mich für den Tipp mit 1,3mm Inbus- Schraubendreher bedanken. Hatte nach meinem Schaden bei Lenz angerufen und nach Inbus oder Torx-Größe gefragt, Antwort: kann man nicht sagen, es gibt verschiedene Größen! Hatte danach zwar mit so einem billigem Inbus 1,3mm versucht, ging aber nicht. Mit Uhrmacher- Schraubenzieher konnte ich die Schraube festziehen, hält immer noch. Das mit dem Weißleim ist genial, hatte schon an Klarlack gedacht, aber nicht getraut. Werde mir jetzt so einen hochwertigen Inbus-Satz bestellen und dann mal allgemeine Wartung durchführen.


    LG


    Reinhard

    Hallo Micha,


    hatte mit meiner 94 (von Sept.2020) beim Ersteinsatz einen ähnlichen Fehler. Am 5. linken Kuppelrad hatte sich die Schraube gelöst und die Kuppelstange fiel ab. Konnte sofort auf Notaus schalten, da die Schraube noch in der Kuppelstange saß, war kein Schaden entstanden. Dann habe ich alle Schrauben nachkontrolliert, dabei festgestellt, dass sich auch der Zapfen von der Gegenkurbel links gelöst hatte. Bei mir war aber nichts passiert. Nun ist die 94 zu meiner Zufriedenheit schon 8 Monate fehlerfrei. Betrachte das alles als Ausrutscher die passieren können. Ob Du die Lok nun einschicken mußt, oder ob Du von Lenz eine neue Schieberstange bekommst, kann ich nicht beurteilen. In jedem Fall wird Dir aber geholfen. Ich sehe das auch als Folge von immer filigraneren Modellen, die ja viele immer einfordern. Bin selbst mit Lenz sehr zufrieden, immer hilfsbereit und sogar kostenlos, wenn das Modell schon etwas älter ist!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Micha (SH Nuller),


    ich habe eine Frage zum Umbau auf Märklin -Kupplung. Wurden die Lenz Loks auch verändert, oder kuppelt der Lenz-Fallhaken bei der M-Kupplung ein? Dann könnte man ja die digitale Entkupplung der Loks beibehalten! Benutzt Du die normale Märklin Kupplung, oder schon die M.-Kurzkupplung mit der Vorentkupplungsmöglichkeit? Ich beschäftige mich ja auch schön länger mit dem Thema und merke auch, dass nicht alle mit den Serienkupplungen zufrieden sind. Zum Glück haben die Fahrzeuge die Kinematik und den NEM-Schacht, da kann man tauschen. Einen Adapter für eine andere Kupplung bauen, wäre überhaupt kein Problem. Mir geht es nicht nur um die Optik, sondern vor allem dem zuverlässigen Einkuppeln im Bogen (Radius 120)! Da ich keine HO-Kupplungen mehr habe, tendiere ich zu Kadee, da habe ich sehr gute Erfahrungen in H0 mit gemacht. Das leichteste Einkuppeln und nie hat sich ein Wagen abgekuppelt, die leichten Höhenunterschiede spielen da keine Rolle. Nur eine Umrüstung wäre ein teurer Spaß, da es diese z.Zt. nur als Komplettkupplung zu kaufen gibt, dass Gehäuse wäre dann Abfall!

    Auf diesem Wege mal ein großes Lob meinerseits, Du hast eine richtig gute Anlage gebaut, sehr harmonisch und natürlich!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo im Forum,


    ich wünsche mir von KM1 keine neue Kupplung wenn die nicht mit Lenz kompatibel ist. Bin froh das alle Hersteller diese verwenden. Bin selbst mit der Lenz Kupplung nicht zufrieden, da wir aus Platzgründen oft im Bogengleis ankuppeln, klappt das zwar in der ersten Rastung, führt aber auch oft zum Entkuppeln. Meine 94 z.B. kuppelt an die Umbauwagen absolut nicht an, kann an der Lok nichts verändern. Alle anderen Loks und Wagen einwandfrei. Immer wenn ich angekuppelt habe, schaue ich aber nach, ob die Wagen auch dran bleiben, alles nur mit Lenz Loks und Wagen! Ich hoffe persönlich auf Kadee Tauschkupplungen, die ich in den NEM-Kupplungssschacht stecken kann. So hatte ich das in H0, bei immerhin ca. 200 Wagen, nachdem ich sämtliche Kurzkupplungen ausprobiert habe. Diese Kupplung kuppelte butterweich und in jedem Bogen, zusätzlich hat man da eine funktionierende Vorentkupplung. Die Elektromagnet- Entkuppler waren unsichtbar unter dem Gleis, das war perfekt.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Hendrik,


    Dein Videobeitrag zu den Spur-Null- Tagen ist für mich eine Sensation! Deine Anlage ohnehin ein Traum, aber die vielen Szenen und Ideen im Film, einmalig. Auch der "befahrbare Gleisplan" eine Show für sich. Bei Dir auf der Anlage bewegt sich ja sehr viel. Ich glaube die vielen Servos, die Du schon eingebaut hast, kannst Du kaum noch zählen. Möchte nicht wissen wie viel Zeit Du für diesen gelungenen Beitrag benötigt hast? Habe schon einigen Freunden mit Modellbahnhintergrund den Film auf You Tube empfohlen! Vielen Dank dafür.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Stefan, Christian, Wolli und die vielen anderen Mitstreiter,


    da ist Euch etwas ganz besonderes gelungen, ich fand die Idee und die gekonnte Umsetzung richtig gut! Nicht zu vergessen, die sehr guten Filmbeiträge von den Modellbahnern im Forum. So ein "kleiner Film" macht richtig viel Arbeit! Einige Hersteller, bzw. deren Produkte kannte ich noch nicht, alles gleich notiert.

    Ein großes Dankeschön an Euch allen


    Reinhard

    Hallo Harry,

    ein sehr schöner Film zu diesem Anlass, auch der Trailer war informativ! Ich kenne Deine Anlage ja durch Deine Filme schon sehr gut, was aber mir aber immer wieder auffällt, ist Dein Hintergrund! Das hast Du ideal hinbekommen, man muss immer genau schauen, wo ist ein Gebäude noch echt oder schon Hintergrund! Da ist es natürlich von Vorteil wenn man gerade Wände hat.

    Mach so weiter und schöne Grüße

    Reinhard