Posts by Wedebahner

    Hallo im Forum,


    da nun alle "Stolperfallen" für die 94 auf meiner Anlage beseitigt sind, sollte die 94 mal zeigen, was sie so drauf hat! Die Lok fährt mit GW von Osterholz zum Landhandel Worpswede. Dort werden

    2 Wagen an die Laderampe vom Raiffeisen Markt rangiert. Danach werden die restlichen bereitgestellten Waggons angekoppelt und nach Nordwede gefahren!

    Nun viel Vergnügen mit dem Video.


    Reinhard


    Hallo Carl,


    sehe ich das richtig das Du mit Kadee- Kupplungen fährst? Wenn ja, wie sind Deine Erfahrungen? Hatte in H0 alle Güterwagen (ca.150) mit Kadee gekuppelt. War einfach super, die kuppeln derartig weich, da hat sich ein Zweiachser beim Ankuppeln nicht bewegt, auch im Bogen kein Problem! Die Lenz-Kupplung ist ja o.k., aber im Bogen kuppelt die max. nur in der 1. Stufe. Da bei mir sehr viel im Bogen verläuft, macht das Rangieren nicht unbedingt Freude! Da bin ich am überlegen ob ich das ändere. In H0 habe ich aber vor verlegen der Gleise, unterflur den unsichtbaren Elektromagnet- Enkuppler eingebaut.


    Gruss Reinhard

    Hallo Thomas,


    ich habe schon sehr lange die Servosteuerung WA5 von MB-Tronik im Einsatz. Mit dem Programmiertaster kann ich die Endlage von der Weiche oder Signal, oder auch von meiner Bahnschranke, genau festlegen. Auch die Geschwindigkeit kann man wie gewünscht programmieren. Mit einer Platine können 2 Servos angesteuert werden. Eingangsspannung 12-16V Gleich oder Wechselspannung. Für jeden Servo gibt es je einen Ausgang für LED entsprechend der Lage. Zusätzlich kann man eine Relaiskarte anstecken, Da habe ich zus. 2 Wechselkontakte, z.B. Herzstückpolarisierung, oder Bremswegeinleitung bei Signalen! Das ganze ist auch fürs DCC-System, auf Bestellung auch SX. Ich habe aber analoge Stellpulte und schalte mit einem Tastendruck eine ganze Fahrstraße, dass ist sehr einfach und übersichtlich. Mit dem LED-Ausgang leuchte ich den jeweiligen Fahrweg aus. Das ganze gibt es als Bausatz zum Selberlöten, oder als Fertigbaustein.

    Habe mir gerade als Reserve 4 Bausätze bestellt, wenn geliefert, werde ich das mal dokumentieren. Ich habe den Hersteller mal vor über 20 Jahren auf Dortmund-Messe kennengelernt und schalte seitdem damit meine Servoantriebe. Das Vorgängermodell WA4 war nicht so zuverlässig und wurde schnell ersetzt. Habe auch von Rautenhaus den SLX- Fertigbaustein, geht auch, ist aber nicht so komfortabel wie MB-Tronik, z.B. für die Herzstückpolarisierung benötigt man 2 Wechselkontakte. Meine Fahrzeuge (auch nicht Lenz) haben zwar alle einen Powerbaustein, trotzdem sind bei mir alle Herzstücke polarisiert. Ich schreibe das mal so ausführlich, weil die wenigsten diese Steuerungsmöglichkeit kennen!


    Schöne Grüße

    Reinhard

    Hallo Hein,


    Deine beiden Beiträge fand ich sehr interessant! Das mit der Null zusammen mit der Eins, bei noch so viel Altbestand, hätte ich genauso gemacht. Das Du noch mal ein altersgerechten Neubau planst ist optimal! Mein erstes Haus (fast alles in Eigenleistung) hatte Vollkeller und ebenerdigen Wohnraum (100m²). 1990 noch mal neu bauen lassen, auch mit Keller aber viel mehr Wohraum (180 m² braucht kein Mensch), dafür "darf" ich jetzt, wo ich mit knapp 75 Probleme mit den Gelenken (über 40 Jahre Fußball gespielt!!) habe, immer eine Treppe zum Schlafzimmer und Bad hochgehen. Zur Moba nochmal eine Treppe höher! 1990 habe ich leider nicht berücksichtigt, das es mit der Beweglichkeit im Alter so deutlich weniger wird! Da ist Deine/ Eure Idee richtig gut und ich hoffe für Euch, dass Eure Pläne sich erfüllen! Für die V20 dürfte es nicht schwer werden, ein Gehäuse zu finden. Allein der Munz Antrieb wertet die Lok auf. Der T3 würde ich einen Faulhaber gönnen, dann läuft die seidenweich, hatte ich bei meiner T3 auch gemacht. Auch wenn einige anderer Meinung sind, wichtig ist nur, dass wir uns mit der Modellbahn beschäftigen und unserer Kreativität freien Lauf lassen können!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Micha,


    der Hintergrund ist das I-Tüpfelchen, jetzt wirkt das alles besonders harmonisch! Bin schon gespannt was kommt, wenn Du das Schmuckstück fertig hast?


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Werner,


    mit meiner Beschriftung war es relativ einfach. Habe das Gebäude fotografiert, speziell die Beschriftung mit Tele rangezoomt. Dann ausgedruckt und das Bild dannnochmal gescannt, dabei entsprechend verkleinert und eingerahmt. Brauchte bei mir ja 2 verschiedene Schriftgrößen. Die Entwürfe dann auf Fotopapier ausgedruckt. Für den umlaufenden Streifen am Silo habe ich auf Photopapier eine ganze Seite grün ausgedruckt und die Streifen mit entsprechender Breite und Länge ausgeschnitten. Zuerst die Streifen auf den Siloturm (mit rechten Winkel) aufgeklebt, danach den Schriftzug auf den Streifen geklebt. Günthers Vorschlag ist auch gut, aber unsere Tochter wohnt in dem Ort, da habe ich beim Besuch einfach die Kamera mitgenommen. Somit hatte ich den Originalschriftzug mit dem Raiffeisenzeichen.

    Jetzt hoffe ich nur noch auf bessere Wohnmobilzeiten für uns beide und dem Rest der Welt!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Hein,


    ich finde Deine Idee sehr gut! Mir gefällt auch deine Spur 1 prima, da das ganze für Dich in Deinem Keller ist, beißt sich das nicht! Und wenn jemand zur

    Spur 0 noch eine H0 baut ist das auch o.k., Hauptsache Modellbahner! Ich finde diese Vergleiche und Abwertungen von anderen Spurweiten ohnehin nicht gut. Wenn ich an Sande denke, wo die große Null zusammen mit einer tollen Eins und Null-e zu sehen ist, ganz großes Kino! Mach so weiter, ich freue mich schon darauf, wenn ich Dich irgendwann mal besuchen kann!


    Reinhard

    Hallo Norbert,

    das gleiche Problem hatte ich mit der Lenz 94. Entgleisung an den Segmentübergängen, wenn die Schienen dabei im Bogen verlegt waren. Absolut kein Problem mit allen anderen Fahrzeugen. Es genügten schon einige Zehntelmillimeter Unterschied, dass liegt auch an den niedrigeren Spurkränzen der Lenz E-Kuppler, gegenüber den anderen Loks. Ich hatte dann das Vergnügen an 4 Stellen, alles schön eng. Enge Radien machen die Loks problemlos. Wichtig ist am Ende immer, dass man den Fehler gefunden hat!


    Reinhard

    Hallo Thomas und alle anderen Modellbahner im Forum,

    zuerst einmal vielen Dank für Eure Reaktionen! Mein Bauernhaus als Halbrelief in der Ecke, ist ein Nachbau von einem Bauernhaus in Osterholz-Pennigbüttel, so ca. 15 km von uns entfernt. Das wurde später ein Hofcafe (Mahnken). Habe das fotografiert und die Breite des Hauses und das Tor vermessen und versucht maßstäblich zu bauen. Die Höhe habe ich nur schätzen können. Wie ich das Reetdach hinbekomme, da habe ich auch viel experimentiert. Die Lösung war eine 5mm starke schwarze Isoliermatte, ein Rest von meiner Wohnmobilreparatur. Das gab es bei einem Caravan- Zubehörhändler. Gibt es auch 1cm und dicker. Ein sehr festes Material, da habe ich mit der Drahtbürste in senkrechter Richtung die Reetnachbildung "reingebürstet". Das ganze dann mit Umbra gestrichen. Da meine Matte hochwertige Isolataionswerte hat, ist die sehr teuer und war nur als 2m² große Matte zu bekommen. Das lohnt nur wenn man ein ganzes Dorf mit den Dächern baut. Habe damit und mit 3cm Platten mein Womo isoliert, war vorher nur EPS (Styropor). Das müsste man aber auch mit einem anderen festen Schaumstoff hinbekommen. Bis auf den Bahnhof Nordwede, ein abgewandelter Lenz-Krakow, haben alle meine Gebäude ein Vorbild aus der Umgebung. Ja Thomas, Deine Scheune ist Dir aber richtig gut gelungen!


    Euch allen noch einen schönen Sonntag


    Reinhard

    Der Umbau im Abschnitt von Worpswede mit Landhandel ist abgeschlossen!

    Hallo liebe Spur-Nuller,

    nach Schottern der Gleise habe ich bei meinem Raiffeisen-Markt den Vorplatz und die Straße mit CH-Kreativ "gepflastert" und alles wieder begrünt!

    Der Abschnitt ist bis auf Kleinigkeiten und Inneneinrichtung fertig. Ich finde, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat. Habe jetzt zwei Möglichkeiten mehr für Be-und Entladen. Zusätzlich ist das Abstellgleis neben dem Landhandel länger geworden, kann da 7-8 Zweiachser gut abstellen.Meinem alten Peco-Kran habe ich einen Sockel "gemauert" und so ist ein neuer Verladeplatz entstanden. Auf dem ersten Blick hat sich Gleismäßig nicht viel verändert, es sind aber nur die beiden Eingangsweichen und die Bahnsteiggleise von Worpswede unverändert geblieben! Alles andere musste neu gemacht werden, deshalb auch die lange Bauzeit. Habe zum Vergleich noch einmal zwei Fotos vom vorherigen Zustand mit dem Lokschuppen beigefügt.



    Der Übergang zur Wand bzw. Hintergrund.

    Anhänger wird nach dem Beladen gewogen.

    die Dieseltankstelle.

    Das Lokdenkmal wird bewundert.


    Die neue Ladestraße

    Verladekran mit Lagerplatz.


    Einfahrtsweiche zum Landhandel.

    Der neue Fußweg zum Flußufer.

    Die Gleisseite vom Markt.


    Das neue Abstellgleis rechts, die Böschung wurde dafür um 5cm verkürzt und mit Mauer abgestützt.

    Der fertige Abschnitt.


    Das war es erst mal wieder, bleibt alle zur Zeit. am besten bei der Modellbahn, dann kann uns Corona nichts anhaben!


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Die Wedebahn im Dezember 2020

    Hallo ihr Anlagenbauer,


    ich finde die Idee von Konstantin richtig gut! Hatte vor Weihnachten wegen Leitungswasserschaden keine Zeit, konnte aber Eure schönen Anlagen bewundern. Anfang 2019 hatte Micha Schmidt eine ähnliche Frage gestellt: "wer hat eine betriebsfähige Anlage zu Haus"? Das war dann mein Start für Beiträge im Forum. Da sich meine Anlage in der Zwischenzeit etwas verändert hat, möchte ich hier den Ist-Zustand vom Dezember 2020 vorstellen!


    Links ist der Nordwedeteil, rechts der Bahnhof Osterholz-Scharmbeck.

    Foto in Gegenrichtung.

    Der Worpswedeteil.

    Der neue Raiffeisen- Landhandel.

    Die "Hammebrücke" mit Bauernhaus.


    Zur besseren Übersicht ein 6 Min.-Video



    Jetzt freue ich mich auf weitere Anlagen, die ich noch nicht kannte!

    Euch allen ein schönes Neues Jahr und hoffentlich wieder mögliche Treffen,


    Wünscht Reinhard aus Ritterhude

    Hallo Harry,


    den Wupperburg -Bahnhof hast Du sehr gut hinbekommen! So richtig ein perfekter Nebenbahn-Bahnhof in einer Kleinstadt. Auch an alles gedacht und vor allem sehr sauber gearbeitet. Auch die Lampen gefallen mir gut, habe meine auch fast alle selbst gebaut. Es ist nicht so einfach, das richtige Lampengehäuse zu finden. Habe teilweise Kunststoffkappen für M8 und M10 Muttern genommen und innen mit Silberfarbe bemalt, besser ist aber ein passendes Metallgehäuse. Auch Deine Anlage gehört, neben einigen anderen, auch zu meinen Lieblingsanlagen. Da freue ich mich immer, wenn es etwas Neues oder Fotos gibt!

    Wir halten durch, auch wenn es schwer fällt.


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Raiffeisen Landhandel auf der Wedebahn ist fertig.


    Hallo im Forum,

    vorab vielen Dank für den Zuspruch von meinem Kalenderfoto mit der Rennsteiglok! Wollte das erst gar nicht bringen, konnte aber den Zug ja nachbilden, deshalb habe ich es doch eingestellt.

    Mein Landhandel -Gebäude ist von aussen vollständig fertig. Habe noch die LED-Beleuchtung eingebaut. Das Gebäude kann jederzeit abgehoben werden, die elektrische Verbindung erfolgt durch steckbare Lüsterklemmen unterhalb vom Hallenboden. Die Dächer sind abnehmbar und mit Mini-Steckverbindungen verdrahtet. Im vorderen Büroteil habe ich als Zimmerdecke eine weiße Polistrolplatte ausgeschnitten. Von unten die LED `s, und oberhalb wieder die Ministecker. So kann ich jederzeit nachträglich den Innenraum mit Möbeln und Figuren gestalten, was ich auch noch machen muss. Auch die Lampe über der Eingangstür hat eine LED , dass war ein wenig Fummelarbeit! Der ganze "Vogel" ist 88cm lang, 25cm breit und der Siloturm ist 47cm hoch, alles ist auch relativ schwer geworden. Nun "darf" ich erst mal wieder jede Menge Gleise und Weichen schottern, danach kommen die schöneren Arbeiten mit Geländegestaltung, Pflasterung, Fahrzeugwaage usw. Da habe ich immer richtig Lust dazu! Nun viel Spaß mit den Fotos.


    Die Ladestrassenseite

    die Gleisseite

    Eingansseite zum Büro

    Eingang


    Gleisseite

    Rückseite

    der Fahrzeugwaagen-Bediener wartet auf die Fertigstellung der Waage!

    der Siloturm

    das riesige Dach

    kurz vor Feierabend im November

    Beleuchtung der Rampe

    der Hallenmeister macht das Tor zu, Feierabend für heute!


    Nun viel Spaß mit den Bildern.

    Euch allen ein schönes bastelfreudiges Wochenende wünscht


    Reinhard

    Die Rennsteiglok auf der Wedebahn.

    Hallo im Forum,

    ich habe bei meiner Bahn einen alten Eisenbahnkalender, da blätter ich immer den jeweiligen Monat durch. Ich genieße die 12 wunderschönen Vorbildfotos. In diesem Jahr blieb der Kalender im Mai! Ursache ist das Foto von der Rennsteiglok mit Donnerbüchsen (Sammlung Paulitz)!

    Ende September war ich bei meinem Moba-Händler um Kleinigkeiten für meinen Landhandel zu besorgen. Da sah ich in der Vitrine eine neue BR94!

    Die fährt jetzt bei mir auf der Wedebahn. Hatte nicht mehr damit gerechnet, diese zu bekommen. Ich kaufe so etwas nicht im Netz und bestelle auch nicht vor, um dann jahrelang zu warten. Das habe ich nur einmal bei meiner Lenz 64 gemacht. Nun bekam ich aber ein Problem, Im Abschnitt Nordwede und Osterholz eine einwandfreie Fahrt über alle Weichen. Im Worpswede-Teil, alles im Bogen mit Mindestradius 120, entgleiste die Lok an mehreren Weichen. Ursache waren nicht meine Selbstbauweichen, sondern die Segmentübergänge. Durch Korkbettung hatte ich minimale Höhenunterschiede. Der Weicheneingang war jeweils an der Segmentkante. Am Knickpunkt war der vordere Radsatz dann einige Zehntel in der Luft und dann ging es auf den Weichenzungen geradeaus! Ein E-Kuppler ist schon etwas anderes als die anderen C-Kuppler!

    Ich habe dann 4 Weichen etwas zurückgesetzt und die Korkbetteung plan geschliffen. Das war eine ziemlich schwierige Geschichte, da die Weichen aus dem Schotterbett vorsichtig herausgelöst wurden ohne diese zu beschädigen. Die Gleise mussten natürlich auch vollständig neu verlegt werden. Drei Abstellgleise wurden durch etwas kürzer. Danach war alles "paletti". Alle Selbstbauweichen und auch die Dreiwegweichen werden nun problemlos befahren! Das ganze hat die Landhandel Fertigstellung um volle 6 Wochen verzögert! Aber nun bin damit auf der Zielgeraden, muss aber noch die ausgebesserten Teile neu schottern. Hier nun ein paar Fotos von der schönen Lok!


    Das Kalenderfoto aus der Sammlung Paulitz.


    Der Zug steht im Bahnhof Osterholz.

    In Worpswede angekommen.

    Die Lok vor dem Worpsweder Bahnhof.

    Anfahrt nach Nordwede.

    die 94 in voller Schönheit.

    Schöne Grüße von der Wedebahn

    Reinhard

    Hallo liebe Dampflokfreunde im Forum,

    beim Aufräumen habe ich eine CD mit Fotos von den Dampflok-Sonderfahrten mit der 01100 und 41360 im Großraum Bremen wiedergefunden!

    Da die Fahrten in der Tageszeitung mit Uhrzeit angekündigt wurden, konnte ich einige Aufnahmen machen. Die Qualität der Dias hat sich in 25 Jahren Lagerung deutlich verschlechtert. 2013 habe ich alle meine Dias mit Profigerät digitalisiert, da konnte ich deutliche Unterschiede beim verwendeten Filmaterial erkennen. Kodak war beständiger als Agfa. Die Aufnahmen in Cuxhaven mit der 41360 waren Zufall! Ich war auf dem Weg zum Kunden , da hörte ich in Höhe Bahnhof Cux einen Achtungspfiff einer Dampflok! Schnell auf Parkplatz und auf den Bahnsteig. Reicht gerade noch für Bilder vor Abfahrt der 41360 (Bild 9-12). Die 38 war an einem Wochenende in Bremen-Farge zu Gast. Die Strecke war damals nur noch für Güterverkehr. Seit ein paar Jahren ist der Personenverkehr nach HB-Vegesack und weiter zum Hbf. Bremen zum Glück wieder reaktiviert worden.


    forum.spurnull-magazin.de/core/attachment/60649/


    01100 in voller Fahrt in Bremen-Hemelingen von Hannover zum Bremer-Hbf.


    forum.spurnull-magazin.de/core/attachment/60650/


    Einfahrt in HBF.-Bremen


    forum.spurnull-magazin.de/core/attachment/60651/


    Die Front der 01100 am Bahnsteig


    forum.spurnull-magazin.de/core/attachment/60652/


    Der Zylinder der 01


    forum.spurnull-magazin.de/core/attachment/60653/


    Das Fabrikschild der 01



    das Triebwerk der 01



    41360 passiert Bahnhof Ritterhude in Richtung Bremerhaven



    in voller Fahrt durch Bahnhof Ritterhude (mein Wohnort), da waren noch die alten Gleisanlagen!



    (Bild 9) 41360 mit Sonderzug im Bahnhof Cuxhaven



    41360 kurz vor Abfahrt



    das Triebwerk der 41



    (Bild12) Abfahrt der 41360 aus Cuxhaven in Richtung Bremerhaven/ Bremen.



    381772 mit Sonderzug im Bahnhof Bremen-Farge.



    38 quert Bahnübergang bei der Abfahrt



    381772 fährt wieder zurück nach HB-Vegesack.


    Viel Spaß mit den Fotos trotz mieser Qualität


    Reinhard

    Hallo Harry,

    ich gratuliere Dir zu diesem wunderschönen Bahnhof! Den hast Du sehr gut gebaut und die Bauweise in Eurer Landschaft sehr gut wiedergegeben. Z.B. den Sandsteinsockel und die Ecken und Fenstereinfassungen, die Schieferverblendung, dass Fachwerk und Klinker. Die Fenster sind allererste Sahne! Auch die Beleuchtung, z.T. nur jeweils ein Raum beleuchtet, so sollte es sein. Die Anordnung der Gebäude war so öfters bei kleineren Bahnhöfen zu sehen, links die Gaststätte, mittig das EG und rechts die Güterabfertigung. Also rundum gelungen und eine zusätzliche Aufwertung Deiner ohnhin sehr schönen Anlage! Aber nur 40 Std. Bauzeit (???), dass kann ich nicht glauben. Ich baue an meinem Landhandel (auch ca. 80cm lang) schon über 80Std., zumal sich unsere Art zu bauen stark ähnelt, dass liegt wohl an unserem fortgeschrittenem Alter!

    Schöne Grüße und bleib gesund


    Reinhard

    Zwischenbericht vom Landhandel- Gebäude.

    Hallo im Forum,


    zuerst möchte ich Jay The K. Recht geben, der Siloturm ist tatsächlich rechteckig!

    Bei meinem Erstbesuch war alles abgesperrt und mit Telezoom-Foto sah der Turm quadratisch aus. Auch noch vom Bahnhof aus größerer Entfernung.

    Ich habe den Markt deshalb mal in der Geschäftszeit besucht und wollte erfahren ob es alte Bilder gibt und ob es ein Anschlußgleis gab.

    Fotos leider Fehlanzeige, aber ein etwas älterer Mitarbeiter bestätigte mir, dass es an der rechten Seite ein Anschlußgleis mal gab! Das ist die vom Bahnhof abgewannte Seite, da gab es auch ein Gleis zum Bundeswhrgelände nebenan. In jedem Fall noch in den 60er Jahren.

    Diesmal kam ich trotz Betrieb auf das Gelände und konnte hinten am Silo Aufnahmen auch von der Rückseite machen.

    Mein "Quadratturm" kam sofort in den Restmüll und ich habe neu gebaut. Für den "Putz" habe ich den Turm mit Sprühkleber besprüht und mit feinem Sieb und Vogelsand bestreut. Auch die angenommene Holzverblendung an der Turmspitze war falsch, in Echt ist alles mit Wellblech verkleidet. Ich warte jetzt auf eine Lieferung vom Architekturbedarf mit Dachfolie und Messingprofilen. An der Rückseite war noch ein kleiner Anbau auf der Rampe, ob der früher auch schon da war, glaube ich fast nicht, aber ich habe den trotzdem gebaut. Die Mitarbeiter konnten mir da auch nicht weiterhelfen. Im Silo lagert hauptsächlich Saatgut für die Landwirte in der Region. Links vorn am Hauptgebäude ist eine Fahrzeugwaage, die vom Büro aus bedient wird. Es gibt auch eine Tankstelle für Diesel und Benzin. Da muß man sich im Markt melden, dann kommt jemand mit Schlüssel und tankt das Fahrzeug,. Da ist die Zeit stehen geblieben! Das Gebäude ist ca. 80m lang und dahinter kommt noch einmal so eine lange Halle, ein maßstäblicher Nachbau wäre wohl auch für Clubs mit viel Platz kaum möglich, dass würde auch jede Anlage förmlich erschlagen! Nach dem Dach werde ich Fenster, Treppen, 5 Hallentore, Aufstiege und Geländer bauen. Die Rohre für die Beladung waren nur an der rechten Ladestr. noch in Betrieb. An der ehemaligen Gleisseite ist das Rohr schon leilweise abgegammelt!

    Silo-Rückseite

    Silo mit Laderohr

    Rechte Seite als Gleisseite

    Rückseite vom Silo

    Ladestr.-Seite

    Stirnseite mit Eingang zum Markt


    Schöne Grüße


    Reinhard

    Hallo Günther,


    das ist aber eine schöne Ritterhuder Erinnerung mit den 4 farbigen Bergolin Autos! Habe da ca 69/70 mal eine große Telefonanlage eingebaut, da standen diese Fahrzeuge alle auf dem Gelände. Nur der Jaguar vom Chef (Hr. Helms) war einfarbig grün, der hat mich manchmal vom Bahnhof mitgenommen! Auf diese Idee hätte ich als Ritterhuder eigentlich selbst kommen können! Mal sehen was Dir sonst noch so einfällt.


    Liebe Grüße


    Reinhard

    Hallo Harry,


    da baust Du Dir aber ein wunderschönes Gebäude, dass hat sonst kein anderer auf seiner Anlage! Die Bauweise bei Euch im Bergischen ist deutlich aufwändiger und schwieriger umzusetzen, als bei uns im Norden. Ich brauche nur "Addie-Mauerplatten", dass ist viel leichter. Auch die Schieferbekleidung sieht gut aus. Zu Deinen Fenstern möchte ich mal Micha`s Worte benutzen: einfach geil!


    Mach es gut


    Reinhard