Posts by Klaus-Jürgen Bieger

    Liebe Leute,


    ich bin doch schon erstaunt über die Reaktionen.


    1. Endlich gibt es mal neues Zubehör. Darüber sollten wir uns erst einmal freuen.


    2. Den Vorteil der gelaserten Teile sollten wir mitnehmen, denn die Alternative wäre das aus Einzelhölzern zusammen zu leimen. Das wäre wesentlich aufwändiger.


    3. Ich verstehe die Anmerkungen zur Holzstruktur. Wem die nicht gefällt, der kann die Balken ja z.B. Schwarz oder Braun streichen, was sowieso meistens der Fall war.


    4. Ich hoffe, dass diejenigen, die hier so deutlich die Vorbildtreue hervorheben, aber nicht mit der Lenz-Kupplung fahren. Den nur eine Schraubenkupplung entspricht dem Original! ;)


    Bleibt locker.


    KJB

    Peter,


    die Lackierung ist RAL 3020 Verkehrsrot. Diese Farbgebung wurde erst zu DB AG-Zeiten eingeführt. Die 60 Serienloks wurden ursprünglich in RAL 3031 Orientrot mit "Lätzchen" geliefert. Die Drehgestelle wurden in der Version in RAL 8019 Graubraun lackiert.


    Es ist aus meiner Sicht so, wie du vermutest; das ist Schmutz. Bei relativ frisch lackierten Loks sieht man es deutlicher:


    120 120 Ebersbach ( Fils ) 16.03.02 | Bahnbilder von W. + H. Brutzer | Flickr


    Gruß


    KJ

    Hallo Herr Stahl,


    die Bausätze werden selbstverständlich mit Radsätzen geliefert.


    Was fehlt sind Kupplungen und Puffer. Hier lohnt sich für mich ein erneutes abspritzen lassen der Teile aus mehreren Gründen nicht:

    1. Die notwendige Produktionsmenge, die die Kosten für das Einspannen einer Kunststoffspritzform und das Abspritzen rechtfertigen würde, ist viel zu hoch im Verhältnis zu den möglichen Absatzmengen.

    2. Die Kurzkupplungskulisse ist nicht auf Normhöhe, da die Norm erst später kam. D.h. die Form müsste überarbeitet werden, was wieder zu zusätzlichen Kosten führt.

    3. Die Puffertellergröße wurde für den Modellbetrieb von Vielen als zu klein betrachtet, obwohl sie vorbildgerecht ist.


    Eine Schraubenkupplung lässt sich problemlos einbauen.


    Gruß


    KJB

    Hallo,


    ich habe leider auch kein Bild von genau der Baureihe verfügbar, würde aber bei der 2. Klasse eher auf die üblichen grünen Plastiksitze tippen, wie sie hier bei einer neueren Bauart dargestellt sind.

    .

    Gruß


    KJB

    Leute, Leute,


    ihr redet mal wieder aneinander vorbei.


    Das Fahrzeug, das Christoph eingestellt hat, ist von PremiumClassiXXs und hat absolut die richtige Farbe. Kann das bestätigen, da ich auch einen 630 besitze.


    Der Link von Werkelburger bezieht sich auf einen nicht mehr lieferbaren MAN 630 von Golden Oldies.


    Maßstab 1:43 | Lkw & Nutzfahrzeuge | Sammlermodelle | (modellbau-ostheimer.de)


    Also ruhig bleiben und den Ersteren kaufen. Den habe ich übrigens auch selbst gefahren.


    KJB

    Hallo,


    auch ich wollte mich eigentlich erst nicht zu dem Thema äußern, die Entwicklung in diesem Beitrag ist aber ähnlich zu anderen Beiträgen und betrübt mich genauso wie Andere hier. Daher mal ein paar grundsätzliche Anmerkungen:


    1. gehe immer davon aus, dass alle, die sich hier im Forum aktiv beteiligen - insbesondere diejenigen, die mit Bau- und Bildbeiträgen einen hervorragenden Beitrag liefern - ehrliche Beiträge einstellen und keine Fake News! Davon gibt es schon genug auf dieser Welt.

    2. kann ich "Besserwisserei" überhaupt nicht leiden und die bringt uns auch überhaupt nicht weiter. Tatsachen sind gefragt und ehrliche Meinungen! Daher ist es absolut inakzeptabel, wenn jemand die Aussagen eines excellenten Modellbauers anzweifelt, der schon etliche Male hier im Forum den Beweis angetreten hat, was er kann.

    3. wäre es super, wenn nach eindeutiger Beweislage diese Reihe von Behauptung und Gegenbehauptung aufhören würde! Irren kann sich jeder mal und die wahre Größe zeigt sich in der Einsicht.

    4. kenne ich die Diskussion über Maßstab und Detaillierung solange ich mich mit der Spur 0 beschäftige, und das sind über 40 Jahre! Beides ist genauso wenig miteinander verwoben wie die Frage des Baumaterials. Außerdem fände ich es großartig, wenn beide Maßstabsfraktionen die jeweils andere leben lassen würden und sie nicht verunglimpfen. Wir haben nun einmal in Deutschland aus der Geschichte heraus diese Situation und auf europäischer Ebene ist es auch unterschiedlich.


    Also Leute konzentriert euch auf die schöne Spur 0 in allen Facetten und nicht auf unnötige Schaukämpfe.


    Gruß


    KJB

    Hallo Stefan,


    in H0 werden entsprechende Stückzahlen erreicht. Außerdem ist eine H0-Form viermal kleiner als eine 0-Form und daher wesentlich kostengünstiger herzustellen. Teilweise werden Heute für kleinere Serien auch Aluminium-Formen gefertigt, die ebenfalls billiger sind. Falls das alles auch noch in China geschieht, sind natürlich die Stückkosten auf Grund der wesentlich niedrigeren Löhne deutlich geringer.


    Da ich aber die Stahlformen besitze und immer in Deutschland habe abspritzen lassen, sind die Stückkosten höher. Die Form muss in die Spritzgussmaschine eingebaut und eingestellt werden. Das ist ein hoher Aufwand und daher muss man schon eine größere Menge an Spritzlingen machen lassen, sonst würden die zu teuer.


    Aber wie ich schon vorher gesagt habe, rechnet sich wegen der zu geringen Absatzzahlen keine neue Investition.


    Gruß


    KJB

    Hallo Stefan,


    abspritzen lassen lohnt sich bei den kleinen Formen für die Zurüstteile erst ab ca. 2000 Spritzlingen. Ansonsten werden die Einzelteile zu teuer. Bei den großen Schieberformen für die Kastenteile lohnt sich das erst bei 5000 Stück. Derartige Mengen lassen sich nicht absetzen.


    Es gibt auch noch ein anderes Problem bei den Kupplungen. Da ja in der Norm eine andere Kupplungshöhe festgelegt wurde, müsste die Form überarbeitet werden. Das lohnt sich auf keinen Fall. Außerdem verwendet der überwiegende Teil der
    Spur 0er sowieso den Lenz-Kupplungskopf und nicht die Schaku-Nachbildung von mir. Die wären dann zusätzlich mehr oder weniger Abfall.


    Gruß


    KJB

    Hallo,


    die Reihenfolge ist nicht ganz richtig. Ich habe 2000 nach dem Tod von Wolfgang Neuhaus die Restbestände der Güterwagen und die Rechte an allen Neuhaus-Produkten übernommen. Das hing auch damit zusammen, dass ich als Briloner früher guten Kontakt zu Wolfgang Neuhaus in Paderborn hatte und ihn schon bei der Auswahl der Fahrzeuge beraten und mit Plänen versorgt hatte.


    Wemoba hat von mir Teile bekommen und durfte damit eigentlich nur den Schweizer Markt beliefern. Über Umwege sind die Sachen dann aber doch nach Deutschland bekommen.


    Die Formen der Güterwagen sind alle in meinem Besitz. Das Problem sind also nicht die Formen, sondern das Abspritzen selbst. Ich habe mehrfach nachspritzen lassen, aber die Absatzlage wurde nach dem Erscheinen der Fahrzeuge von Brawa so schlecht, dass sich ein neuerliches einspannen von Formen einfach nicht rechnet.


    Gruß


    KJB

    Hallo,


    die Loks sind sowohl schon mal von Lombardi als auch von AMJL gebaut worden.


    Die zugehörigen Wagen des Capitole sind vor ca. 15 Jahren mal von Elletren gebaut worden - waren das erste Mal auf unser einzigen gemeinsamen Ausstellung aller Spur 0-Clubs in Europa 2004 in Nancy zu sehen - und sind letztes Jahr zusammen mit den anderen UIC-Wagen von AMJL nochmal geliefert worden.


    https://www.amjl.com/


    Hier gibt es auch jede Menge Bilder der Fahrzeuge:


    http://lacavernedurail.com/echelle-o/



    Gruß


    KJB