Posts by Michael B.

    Hallo Michael,


    danke erst einmal für deinen sehr ausführlichen Bericht. Ja Carl Bellingrodt hat dort viele schöne Aufnahmen von den Einsätzen gemacht. Im ek gab oder vielleicht gibt es ihn immer noch eine kleine Postkartensammlung zu der Br 95er. Dort ist auch der schöne Lokschuppen in Laufbach zu sehen, mit gleich drei 95er. Der Mann hat ein Werk hinterlassen, was man nicht genug würdigen kann, allein der Aufwand für die damalige Zeit.


    Was du schreibst...eine 45er mit zwei 95er den Berg hoch musste, dass war Eisenbahn pur! Für uns heute ist das soweit weg. Leider ist mir genau wie dir, dass auch alles vergönnt gewesen. Die Epoche 1 und 2 sowie die ganz frühe Epoche 3 ist für mich noch Eisenbahn...alles andere danach, war von Traktionswandel bestimmt, den leider auch die 95er früh zum Opfer gefallen ist. Zum Glück hielt die DR noch an dieser Maschine fest. Bochum Dahlhausen hat die 950028 in ihrem Bestand von der DR , dort hab ich diese Lok das erstmal gesehen, leider nur kalt aber das ist schon beeindruckend, wenn man sich vorstellen würde sie würde ihre Kraft entfalten. Allein die Ölfeuerung führte dazu, dass die Lokmotiven eine Leistung erreichten und dabei so eine akustische Belastung für das Personal darstellten, dass diese Geöhrschutz tragen mussten....hoffen wir mal, dass die Kiss Lok nicht so laut ist! :thumbup:


    Auch ist zu vermerken, dass die DR noch bei zehn Loks einen Neubaukessel verwendet hat, ich denke das ist neben der Ölhauptfeuerung auch ein entscheidens Merkmal zu den BD 95er von denen wohl keine mehr in den Genuss eines neuen Kessel kam.Typisch für die Steilstreckenlok waren auch die zwei unabhänigen Luftpumpen, da man hier wohl eine doppelte Sicherheit gewährleisten mußte. So gefällt sie mir persönlich am besten, als mir der Verbundpumpe. Umso mehr ich mich mit der Lok befasse und so neugieriger bin ich auf das Modell...Kiss hat es mit der 1er Ausführung sogar in die Tagesausgabe der FAZ mal geschafft...der diese Lok hat...glaube ich, gibt sie nicht mehr her. Die Neuausrichtung hat Kiss gut getan.


    Hier noch etwas aus alten Zeiten...man beachte die Jungs auf der Drehscheibe!


    https://youtu.be/bLFMwnZ9VLU



    MFG


    Michael

    Hallo zusammen,


    hier mal ein paar kleine Vorfreuden auf die die Kiss Br 95 013. Die Lok wir ja von Kiss als DB Version angeboten.


    Hab mal im Baureihen Buch vom Ek gestöbert. Alle Lebensläufe bzw Stationierungsdaten sind dort beinhaltet. In übrigen ist das Buch zu empfehlen! 8)


    https://youtu.be/3PpT5CJw3Qc


    BR 95013


    Gebaut von Brosig im jahr 1923


    Abnahme erfolgte im gleichen Jahr.


    BWs waren das Bw Geislingen von 23 bis 34


    Bw Zweibrücken 34 bis 39


    Bw Geislingen 39 bis 40


    Bw Zweibrücken 40 - 46


    Bw Aschaffenburg von 46 bis 57


    Aschaffenburg war wohl zur DB Zeit das Bw was die meisten 95 hatte und dort viele dann auch z gestellt wurden.


    Ihr Einsatzgebiet blieb eben überschaubar und trotzdem eine sehr schöne Maschine.


    Ich finde die Lok hat was...Bullig aber eben eine Tenderlok! :thumbup:


    MFG


    Michael

    Hallo Harry,


    mit deiner Anlage hast du sehr schön gezeigt, was machbar ist und was für einen spannenden Betrieb man auf einer Anlage in der Größe machen kann. Ich kann nur meinen Hut ziehen, alles sehr schön durchdacht. Mach weiterso, dass wird was!


    MFG


    Michael

    Betriebsaltag wie er überall in der jungen Bundesrepublik in den 50er Jahren noch anzutreffen war...aber es gab schon damals einige Herrschaften, die eben wußten, dass auch die Gegenwart schnell Vergangenheit sein kann...also schnell die beiden Preußen abgelichtet. Die 94er wird noch länger durchhalten als ihre Schwester, aber das wußten wohl damals nur die Herrn in den Schreibstuben. Hier ist die Welt noch in Ordnung.




    Die 58er beim umsetzen.




    Die 94er im Ausziehgleis, hat heute "Hofdienst" und räumt den Bahnhof auf...gerade mal ne Kaffeepause eingelegt.



    Br 58 an ihrem Zug, für die Rückleistung nach Krakow.



    In diesem Sinne einen schönen Abend.


    MFG


    Michael

    Hallo Hendrik,


    ich verwende beide Öle und das KM1 nehme ich als Parfüm für das SR 24...eben wegen dem Geruch. Hab mich nochmal "schlaugelesen" in 1er Forum. Da scheiden sich die Geister, der eine so der andere so, was Dampföle bei Kiss betrifft. Beide Öle machen gut Dampf und es gibt auch keine Rückstände auf der Lok. Die Lok läuft täglich und die eine oder andere Ladung ja ich durch den Schlot...0 Problem bis jetzt. Die nächsten Wochen kommt Schätzchen Nummer 2....mein 50 622 (mein Avatar) in 1...da kommt aber nur die KM1 Suppe rein. :thumbup:


    Ich hoffe, dass Kiss wieterhin so tolle Modelle für uns aufs Gleis stellt...aber dann immer schön mit Dampf, das gehört einfach dazu, eben weil die Generatoren das heute leisten können. Da kann man schwach werden, alle Kiss Loks auf Dampf umbauen zu lassen, das wäre ein wirklich schönes Bild.




    MFG


    Michael

    Hallo Tom,


    ich nehm auch den Paul...autsch ne Lenz Kupplung an den Maschinen...never aber das ist bekanntlich Geschmacksache. So der Paul läßt sich gut anbringen und hält auch stabil die Verbindung. Verhackt nicht in den Kurven und führt den gekuppelten Wagen sauber hinter der Lok. Die ist übrigens bei all meinen Kiss loks der Fall. Auch ist die Öse groß genug für den Kupplungshacken. Freu mich Tom, dass du auch so viel Spaß hast an der 58....da bin ich mal gespannt auf die 95er...die war schon in 1 eine Wucht. Denke, dass Kiss sich auch hier wieder ins Zeug legt wie bei der 58er. Vor Jahren hab ich von solchen Maschinen geträumt. Gerade auch noch mal Dampf abgelassen...aber im positiven...Im Rangiergang durch den Bahnhof, die Dampfentwicklung ist wirklich immer schön anzusehen. Was will man da noch mehr...dazu das Dreizylindertriebwerk bei der Arbeit. :thumbup::thumbup::thumbup:


    MFG


    Michael

    Hallo zusammen,


    da ich die Wand aus einer Art Klinkerfolie von Noch herstelle musste ich mir erstmal Gedanken und einen Versuch machen wie ich den Fenstersturz hinbekommen kann. Bei Kunstoffplatten habe ich da so meinen Trick. Dies klappte aber nicht bei dieser Folie oder dünnwandigen Kunstoff, kann man nennen wie man will.


    Hier mal ein kleiner Test, wie es mal aussehen kann.



    Die Wand wurde noch farblich behandelt. Keine Sorge beim Gebäude säge ich die Fenstereinfassung natürlich aus, es ging mir ja um den Sturz. :rolleyes:


    Das war der erste Versuch...mal sehen ob ich noch etwas optimieren kann.


    MFG


    Michael

    Hallo zusammen,


    danke erst einmal für euer Lob. Freu mich wenn ich ein wenig aufzeigen kann wie ich vorgehe. Ich erstelle Zeichungen anhand von Fotos, die ich noch hier zuhause habe, ohne Maßstab...diese dienen nur dafür, dann vor Ort die Maße einzutragen. Umrechnen ist dann relativ simple, da gibt ja online Rechnern im net, sogar mache mit Modellbahnmaßstab. Ich versuche hier soviel schon vorab zu planen, am Ort selber vergisst man dann schnell was...und nachher fällt es einem auf den Rückweg ein. Ich mach mir gleichzeitig eine Checkliste, wo nochmal Ideen für die Umsetzung ins Modell festgehalten werden oder auch Fragen an die Leute vom ZVS Verein...Vorbereitung ist das halbe Leben...ich hoffe finde generell noch was Brauchbares im Archiv in St. Vith.


    Hallo Bernd,


    das bauen nach einen Vorbild, egal nach welchem, hat einen besonderen Reiz. Sei es jetzt nur ein Gebäude oder eine ganzer Bahnhof mit seinem Umfeld. Bei mir fing das mit der Vennbahn an, diese Strecke packte mich..und läßt mich wohl nie mehr los. Ich habe in 0 erstmal "frei Schnautze" gebaut. Nachdem ich in H0 zwei Bahnhöfe dieser Strecke nachgebaut hatte. Der Reiz lag und liegt darin, dass du dir die Vergangenheit zurückholst...das kann man auf die Spitze treiben. Ich habe alle Lokomotiven den Bws in Aachen zugeteilt nach einen Stationierungsverzeichnis von 1925, die Wagen erhielten Zuglaufschilder Aachen - St.Vith usw. Hatte den Vorteil ich hatte schon keinen "Sammelwahn" in H0. In 0 holt mich genau das wieder ein...bauen nach Vorbild. Einen Orginalbahnhof, mit Gleisanlagen ist in dem Maßstab einfach nicht machbar, da würde mein Heimatbahnhof schon ca 10m werden in H0 ist er knapp 5 m. ich werde aber wieder Gebäude bauen. Erstmal die Bahnmeisterei und dann seh ich mal weiter. Gestern hatte ich noch ein Gespräch mit einem guten Freund und auch einen Vorbild in Sachen Moba der Gute ist 81 und zaubert immer noch..wir sprachen über das Projekt...und auch er meinte...einmal Vennbahn immer Vennbahn.


    In diesem Sinne Bernd, schau dich um in der Bahnlandschaft...es gibt alles was uns das Vorbild bietet. Schöne kleine Stationen findest du in den Hp1 Heften von Herr Kosak...einfach mal alles auf sich wirken lassen.


    In diesem Sinne ich geh mal an den Zeichentisch.


    MFG


    Michael

    Hallo TomHorn,


    dann wünsch ich dir für morgen....VIEL SPASS und hoffe du hast Freude an der Lok. Wir alle haben ja auch ein "Weilchen" darauf gewartet..grins..ich kann nur sagen, es hat sich gelohnt.Hoffe du hast den gleichen Eindruck!!! Ich warte auch auf einen Anruf von meinem Händler...das mein Avatar eintrifft....eine andere Baustelle :thumbup:


    MFG


    Michael

    Hallo Bernd,


    die Vorgehensweise ist relativ einfach. Heute bekam ich die mail vom ZVS St.Vith, dass man keine genauen Baupläne von dem Gebäude mehr hat, denke, die sind wohl im Laufe der Jahrzente verschollen, einzig Pläne vom Gebäude was die Räumlichkeiten betrifft. davon verspreche ich mir was. Ansonsten wie gehabt. Mein Zeichenbrett...Millimeterpapier und as übliche Zeichenmaterial. Klar dann noch die Kamara, leicht übersieht man mal was. Die Maße vom Gebäude nehmen..Länge, Breite, Höhe und dann eben die Abstände der Fenster untereinander usw. Besonders achte ich auf das Dach und die sonstigen Beschaffenheiten. Wichtig ist gutes Wetter,gutes Licht und eine Menge Zeit...einfach mal das Gebäude auf sich wirken lassen. Fenster und Türen zu besorgen ist nicht das Problem, wird noch diese Woche geordert. Der Koprus wird aus 4 mm Mulitplex Birke enstehen. Diese Woche wird es eng...bis St. Vith sind es ca 90 km eine Strecke, werde das mit einem Einkaufstrip nach Luxemburg verbinden..und ob ich nach der Frühschicht nochmal 180 km durch die Gegend düse weiß ich noch nicht. Nächste Woche hab ich zwei Tage frei, da macht es Sinn. Aus meiner Erfahrung von meinen H0 Bahnhöfen Brand und Burg Reuland ist es sehr wichtig, dass man Zeit hat, beobachtet und Fotos bis zum abwinken macht. Das macht den Reiz an dem ganzen Projekt aus, man baut eine Indentität zu alledem auf, dass wird wieder mehr mein Schwerpunkt werden.


    MFG


    Michael

    Hallo an die Naugarder Kleinbahn,


    danke für diesen schönen Umbaubericht! Klasse Ergebnis. Somit zeigt ihr, dass bei einer "passenden Basis" eben ein Lenz Wagen, der Umbau in ein Epoche 2 Modell durchaus machbar ist mit einem Aufwand, der nicht gleich einen kompletten Selbstbau gleich kommt. Danke nochmals.


    MFG


    Michael

    Hallo zusammen,


    hier stelle ich smal mein nächstes Gebäude Projekt vor. Es soll ein Halbrelief darstellen. Bin zwar nicht so der Freund davon...aber der liebe Platz. Bei dem Gebäude handelt es sich um den "Rest" des Bahnhofs St. Vith, der ehmaligen Vennbahn. Damals fungierte es als Bahnmeisterei. Der Bahnhof war Eisenbahnkontenpunkt, die Vennbahn durchlief ihn und von dort zweigten unmittelbar auch Nebenstrecken ab. 1200 Menschen hat dor einmal Arbeit, der Bahnhof wurde während der Ardennenoffensive völlig zerstört..heute ist nix mehr davon zusehen. Ein Bw gab es auch mit Drehscheibe und einer Schiebebühne. Man kann sich das heute nicht einmal im Ansatz vorstellen. Das Gebäude ist typisch preußisch eben.Es reizt mich wieder mehr nach Vorbild zu bauen, dass fing bei meinen Lokschuppen schon, macht immer noch am meisten Spaß :thumbup: .Heute ist in dem Gebäude der Geschichtsverein und wenn ich irgendwelche Infos brauche, dann bin und war ich da immer gut ausgehoben gewesen.


    Hier gibt es ein wenig Eisenbahngeschichte aus meiner Region



    Das Gebäude bekommt bei mir die Funktion eines Eisenbahnerwohnhauses im Bahnhof Krakow. Ich muss noch ein wenig Material bestellen und dann geht es richtig los


    MFG


    Michael.....Spatenstich ist diese Woche :rolleyes:

    Hallo Micha,


    genau mein Reden! Man muss nur wissen was ist machbar und wie kann und läßt es sich galubhaft umsetzen. Die Anlage bietet einen schönen Betrieb und man kann eine Menge rangieren.


    In diesem Sinne....


    MFG


    Michael