Posts by gleisoval

    im Web gefunden :



    Hinweis: ist von der Seite "www.mucis.de" über Google gefunden (wegen irgendwelchen Rechten.)


    In diesem Sinne : Frohe Ostern !

    Hallo Thomas,


    ja das sind genau die Dinge, die ich auch schon überlegt habe.


    Das mit dem Stapeln hat folgenden Grund:
    beim abbauen der Anlage wird an jeden Anfang und am Ende ein separates Stirnbrett mit Aussparungen angeschraubt, so daß ich 1. einen Schutz der Gleisenden sowie 2. einen stabilen Turm stapeln kann. Wurde mal in ähnlicher Form im Schnelli-Forum von einem Modellbahn-Verein beschrieben.


    Also werde ich höchstwahrscheinlich den Tipp mit den größeren bzw. längeren Tortenstücken umsetzen.


    Danke Dir jedenfalls für Deine Anregungen und wünsche schon mal Allen : FROHE OSTERN :)

    Hallo Null-Freunde,


    ich bin gerade dabei, meine Anlage mit 3 Segmenten zu erweitern.
    Dabei taucht das "Problem" auf, daß ich diese 3 Segmente (148cm x 80cm) schräg verbinden muss. Dabei entstehen 2 "Tortenstücke".


    Zum besseren Verständnis ein Bild dazu :

    Der Gleisverlauf kann auch nicht geändert werden, weil das Vorbild den gleichen Verlauf über die Brücke hatte und meine Gleisenden mittig sein müssen, da diese 3 (5) Segmente je nach Gegebenheit mit ausgestellt werden oder auch nicht (Platzverhältnisse)


    Dazu muss ich noch schreiben, daß die rechteckigen Segmente zum stapeln sind, d.h. die Größe muss beibehalten werden. Ich hatte nämlich auch schon den Gedanken, die Segmente an den Seiten, wo sie schräg zusammenkommen, gleich schräg zu bauen. Geht aber aus dem besagten Grund nicht.


    Wie würdet Ihr das lösen ?
    Auf konstruktive Lösungsvorschläge oder Tipps wäre ich dankbar.

    Hallo Leute,


    los geht´s mit ein paar Aufnahmen im Bahnhofs-Umfeld :





    noch eins von einem Schrebergarten-Häuschen :


    weiter geht´s mit "tierischem" :


    zuerst die Allgäuer Kuh (war mal schwarz-weiss)


    dann die schimpfende Gans


    Detailfoto Beladung


    und noch Fotos von Arbeit und Job :







    zum Schluss noch ein paar Missgeschicke :




    Ich hoffe, Ihr habt Spass beim angucken

    Hallo Leute,


    die V 60 befindet sich bereits in der Auslieferung !! Mein Händler hat mir eine Mail gesendet, daß die Maschine bis Ende nächster Woche bei mir eintrifft.


    Das ist doch Super, oder ?


    Vielen Dank Herr Lenz, das Osterfest ist gerettet.

    Probiert mal folgendes aus :


    nehmt einen weichen Bleistift und "malt" damit die Stößel der Puffer an. Immer rundum und wirklich gut auftragen. Ihr bekommt damit einen authentischen Eisenglanz. Dadurch, daß man ja den Wagen oder auch Loks an diesen Teilen normalerweise nicht anfässt, braucht man auch keine "Konservierung".
    So sieht´s dann aus.


    Bernd,


    hallo Bernd,


    die Alterung der Steuerung meiner 64er gelang mir mit einer Brünierung, die mit dem Pinsel aufgetragen wurde. Da klebt dann nix und das Gestänge läuft wie geschmiert. Leicht eingeölt ist es schon, bringt automatisch einen "Schmierglanz".


    Ansonsten muss ich sagen, ich arbeite gerne mit Mattlack aus der Dose. Aber den nicht direkt aufgesprüht, sondern in eine (alte) Plastikdose, dann mit dem Pinsel auftragen und mit einem anderen Pinsel (der darf ruhig schon zerfranst sein) Pulverfarben in gewünschter Farbe auftragen bzw. stupfen. Hält durch den Mattlack bestens und wird sehr schön "dicht" oder "luftig", je nach Bedarf.

    Hallo Bernd,


    also ich kann von mir sagen : es gibt keine Technik, die nicht schon irgendwo mal beschrieben wurde, d.h. ich nutze alles : Pulverfarben (Pigmente), Wasserfarben, Bleistift, Holzbuntfarben, Abtönfarben, ja sogar Pinselwasser und dann Airbrush, Pinsel oder Schwämmchen.


    Meistens arbeite ich dann Material in Material, oft bunt hintereinander - bis mir das Ergebnis gefällt.


    Am besten ist es, wenn man ein Vorbildfoto vor sich hat, z.B. den Lanz-Bulldog habe ich nach dem googeln als Vorbild auf dem Bildschirm gehabt.


    Der Tempo-Matador ist einfach nach eigenem Gusto (wo könnte Rost auftreten?) gestaltet.


    Du siehst, auch ohne Patentrezept lassen sich gute Ergebnisse erzielen (meine Meinung).

    Hallo Dirk,


    habe selbst mit echter Steinkohle (mit Hammer zerklopft) meine Kohlehaufen und Kohleladungen gemacht.


    Ich habe, wie Du schon beschrieben hast, mit Weißleim-Wasser-Spüli Gemisch geklebt. Klebt sehr gut und auch der natürliche Glanz der Kohle ist nicht verfälscht. Sieht aus wie Kohle weil es echte Kohle ist.