Posts by gleisoval

    Hallo, da kann ich ein Lied von singen . . . .


    habe ja ein konkretes Vorbild gewählt : Wohnort Ottobeuren = ehemaliger Endbahnhof der Nebenbahn Ungerhausen-Ottobeuren - seit 1996 keine Betrieb mehr - im Jahre 2000 die letzen Schienen rausgerissen - Bahndamm ist jetzt ein Fahrradweg.


    Ich habe recherchiert zum umfallen, Fotos und Zeichnungen studiert. Problem ist aber, das halt viel gebaut und verändert wurde. Also wird ein Abbild des Bahnhofs und die ersten 750m maßstabsrichtig nach Fotos und alten Plänen gebaut - war das wirklich so 1963 oder 1966 ? Machen wir einen kleinen Kompromiss - sagen wir einfach "die 60er Jahre"


    Aber . . . dann kommen Zeitzeugen aus den "alten Tagen" und sagen : "der Baum war nicht da", dann kommt der nächste und sagt : "doch, da war ein Baum, aber ein kleinerer" und so weiter.


    Also habe ich auch nach genauem Studieren der Fotos Fehler gemacht oder bin "Kompromisse eingegangen. Und an vielen Stellen muss man Kompromisse machen, weil es von diesen "Ecken" gar keine Fotos gibt oder es einfach niemand mehr weiß, was da war.


    Es ist nicht ganz einfach, historisch korrekt zu bauen.
    Aber DANKE Herr Lenz, dort fuhren die V 100, die BR 64, die V 60, die 50er, der Schienenbus, 3yg, 4yg, Donnerbüchsen, ab und zu die V 160. Daher aber auch hier Kompromisse bei den Loknummern und den Heimatstationen der selben.


    Aber es ist schon spannend, wenn Leute die Anlage ansehen und dann sagen : "genau dort haben wir als Kinder gespielt, genau so hat es dort ausgesehen" - da fallen dann keine Kompromisse auf - es ist einfach nur schön und macht Spass.


    ehemalige Bahnstrecke Ungerhausen-Ottobeuren


    die Anlage dazu


    in jetziger Zeit


    Und nun weiter viel Spass mit "Kompromissen"

    Hallo Johann,


    kannst gleich mal vormerken :


    06.10. / 07.10.2012 in Donaueschingen in der Donauhalle


    und


    19.10. - 21.10.2012 auf der EUROSPOOR in Utrecht / Holland (ist zwar etwas weiter weg :whistling: )
    klick


    Unser Bahnhofsfest wird an einem Wochenende im September stattfinden.

    Hallo Leute,


    habe mal ein paar Bilder von der Erweiterung (leider schlechte Qualität, da Digicam kaputt, daher z.T. nur Handy-Fotos)
    der Anlage "Ottobeuren 60er Jahre gemacht.
    Ist halt mitten in der Arbeit, daher auch noch kein entgültiger Stand von Gleiskörper und Landschaftsformen.
    Auch schwimmt in der Günz keine Milch, sondern die Fenster-Farbe "kristallklar" ist noch nicht durchgetrocknet.
    Aber halt mal ein Zwischenstand.


    Hier der Link zum Album :


    Klick

    Hey Dieter, altes Haus


    hast auch hierher gefunden.
    Danke für den Gruß an die Ottobeurer. Werd´ ihn weitergeben.


    Kommst mal wieder zu uns ?
    Meine Spur-0 "Ottobeuren" wächst gerade um 5,50 m !

    Hallo,


    nehmt doch STYRODUR statt STYROPOR.
    Krümelt fast nicht und ist fast genauso leicht und kostet auch nicht die Welt.
    Darauf achten, daß es glatte Platten sind und keine mit Rauten auf der Oberfläche.
    Läßt sich super mit einem Cuttermesser schneiden.

    Hallo,
    ich möchte nochmals kurz zu den Filmchen kommen.


    Hört doch mal genau hin, NACHDEM die Lok vorbei ist :


    ist dieser Sound eines vorbeifahrenden Spur-0 Zuges nicht saaagenhaft !!!

    Hallo allerseits,


    ich habe eine Frage zum Gewicht. Das beschäftigt mich schon länger :whistling:


    Wenn eine 1:1 Lok z.B. 90 Tonnen wiegt - warum wiegt dann eine 1:45 Lok nicht 2 Tonnen ?


    Wie verhält sich denn das Gewicht von Metall (aus der die Lok ja zu 99% besteht) im Verhältnis zur Größe ?
    Gibt es dafür eine plausible bzw. laienverständliche Antwort ?

    Und was ist bei "figurenlosen" Anlagen mit den "Personen"-Zügen ?
    Auch figurenlos ? :wacko:
    Die steigen ja auch nicht aus, und sie fahren mit von morgens bis abends, immer auf dem selben Sitzplatz, immer im gleichen Abteil, immer im gleichen Wagen, immer auf der selben Strecke etc. !!!!!!! :whistling:


    Aber ohne Figuren ist doch die ganze Anlage wie tot !!! (meine eigene persönliche Meinung)

    Hallo Micha,


    ich hätte mal ne Frage zu den Kupplungen. Du hast ja die Lenz-Kupplung gegen die von Märklin getauscht.
    Sind da nur die Köpfe ausgewechselt oder auch die Kupplungsaufnahme ?
    Automatisch kuppeln geht da aber nicht mehr, oder ?


    Ich habe noch zig-Roco-Universalkupplungen (die beste, die es für H0 gibt) aus der Vorgänger-Modellbahn rumliegen. Ob die sich auch so verwenden läßt ?
    Sieht doch um einiges filigraner aus. Nur der Pufferabstand scheint etwas weiter zu sein.

    Hallo,


    ich habe folgendes im Gedächtnis :


    Hektometersteine stehen alle 100m abwechselnd links (die ungeraden) und rechts (die geraden).


    Ausgehend gezählt wird vom Abfahrts-Bahnhof.


    In meiner Vorbild-Strecke ist es so :


    Die Strecke Ungerhausen-Ottobeuren hat 10,7 km.


    Ab Ungerhausen wird gezählt : 0,0 rechts / 0,1 links / 0,2 rechts / 0,3 links usw. bis Ottobeuren 10,7 links
    Auf der Rückseite ist immer die gleiche Kilometerangabe - d.h. bei Ausfahrt aus Ottobeuren ist die Reihung umgekehrt, also die 10,7 als erster Stein rechts !


    Ich hoffe, ich habe keinen Quatsch erzählt.

    Hallo Leute,


    also hier jetzt mein Ergebnis nach dem Durchdenken Eurer Tipps und Ratschläge :



    Das Ergebnis ist, daß ich die 3 großen Segmente mt den anderen Anlagensegmenten stapeln kann und daß ich halt 2 kleine 22,5° Stücke habe.
    Jetzt sind die Gleisenden auch rechtwinklig zu den Segment-Enden. Danke Lutz für den Tipp.
    Ich wollte zwar die Bögen mit Flexgleisen bauen, aber nach einer "Bodenauslegeprobe" sind 2 R10-Gleisstücke akzeptabel. Ist in Natura nicht so drastisch wie auf der schnell gemachten Grafik. Oder was meint Ihr ?




    Übrigens: habe die Idee mit den Stirnplatten wieder gefunden (war gar nicht so weit weg :rolleyes: )
    http://www.spurnull-magazin.de…sportbretter-modulanlage/