Posts by Wastl

    Hallo Max,


    Willkommen im SNM-Forum!

    Beim Stöbern und Lesen wirst du viele interessante Anregungen, Entwürfe und Anlagen finden.


    Wenn dir 80 km (einfache Strecke) ans "Neckarknie" nicht zu weit sind kannst du gerne vorbei schauen.

    Eine fertige Anlage kann ich dir nicht bieten. Mit Eigenbasteleiein bin ich auch nicht der Held.

    Jedoch etwas zeigen, welches mal eine Anlage werden soll.

    Bei Interesse kannst du mir ja deine Daten per Mail senden.


    Beste Grüße

    Harald

    Hallo zusammen,
    entgegen der Pressemitteilung mit dem Einstieg in Spur 0


    fehlt das Modell der V90/290 in der Katalogpublikation.
    Schade ....

    Hallo Walter,


    eben diese Probleme hatte ich im PC-gesteuerten Ablauf auch.
    Die 50-ger meldete in Fahrt vorwärts permanent falsch. Mit irgendeiner Treibachse. Je nach Überfahrt der Trennstelle.
    Halt am Signal immer falsch. Eine Fahrt auf die Drehscheibe war vorwärts nicht möglich.


    Nachdem die Vorlaufachse der 50-ger nun meldet habe ich keine Probleme mehr im automatischen PC-Betrieb.
    Der Zug hält an der richtigen Stelle vor dem Signal, ein automatisches umsetzen am Zug erfolgt störungsfrei.
    Auch die Fahrt zum Bekohlen und in ein Schuppengleis wird störungsfrei ausgeführt.


    Auch ich hoffe sehr, dass die kommenden Spur 0 Modelle eine meldende erste Achse haben werden und damit störungsfrei
    in automatischen Steuerungen verwendet werden können.


    Weiterhin viel Spaß und

    Hallo Claus,


    das mag schon stimmen, dass ein Modellbahner sich diesen Wagen nicht kaufen wird.
    Stimme dir zu, dass es besser geht oder gehen kann. Was die Technik 2017 hergeben kann.
    Dies ist der Anspruch den jeder an sich selbst stellen muss / kann.


    Ich aber bezeichne mich nicht als Modellbahner.
    Werde dies sicherlich nie werden, ist nicht mein Anspruch.
    Als Kind saß ich oft auf dem Balkon und wartete auf die Züge die da kamen.
    Aus Richtung Ulm und Tübingen und in die Gegenrichtung.
    Und kamen keine Züge, so sah ich genau gegenüber der Rangiereinheit
    am Ablaufberg zu. Langsam fahrend und immer wieder einen Wagen verlieren
    Richtung "neue Zugbildung". Dies hat mich damals schon fasziniert.
    Und so ist es heute noch. Vor meinem Torso der Bahn sitzen, ohne Anspruch auf ein Vorbild.
    Den PC starten, ein, zwei oder drei Züge in Betrieb nehmen und warten bis sie kommen.
    Dabei den Tag Revue passieren lassen, sich Gedanken machen und entspannt nach diesem
    Betriebsablauf zur Familie zurück kommen.


    Dies ist mein Bild der Bahn, ob das nun Modellbahn oder Spielbahn genannt wird
    spielt in meiner Wahrnehmung keine Rolle.


    Und bei den Modellen ist es so:
    Gefällt es mir, so wird es erworben.
    Gefällt es mir nicht, so bleibt es beim Händler und ich freue mich es gesehen zu haben.
    Interessant ist es dann allemal im Forum zu lesen wo das Modell abweicht.
    Mehr aber auch nicht.

    Hallo in die Runde,


    in der Regel gibt es immer einen, der etwas besser macht
    oder besser machen kann. So auch sicherlich bei diesem Steuerwagen.
    Oder bei vielen weiteren Modellen die noch von den diversen
    Herstellern kommen werden.


    Stimmt, das Modell ist nicht perfekt und nicht vollendet wie die
    Türen sind, auch die Rückenlehnen der Sitze haben diesen Ansatz.
    Wie Jürgen M. schreibt fehlen auch die Rangiertritte. Auch die Form des
    Warnbalkens stimmt nicht. Und sicherlich werden noch einige weitere
    Ungereimtheiten an dem Wagen und seiner Ausführung sein.


    Aber:
    Es gibt diesen Wagen nun!
    Einen Steuerwagen mit Karlsruher Kopf. Und mich hat
    er heute mehrfach beim Betrieb auf meinem kleinen Spieloval erfreut.
    Für mich ist es ein Modell das im Wendezug eingesetzt werden kann.
    Nun fährt ein Steuerwagen an dem Zug voraus in den Schattenbahnhof
    und es werden die Wagen nicht mehr wie bisher voraus dorthin geschoben.


    Mein Anspruch an die Modellbahn/Spielbahn und diesem Hobby ist:
    Erfreue mein Herz und meine Seele und trage zu meiner Entspannung und inneren
    Ruhe bei. Genieße das was du hast und nimm es wie du es erworben hast,
    denn da hat es dir gefallen!


    Wenn jemand wissen möchte warum Herr Kiss sen. das Modell so
    produziert und ausliefert wie es ist, der muss ihn fragen.
    Und sicherlich wird Herr Kiss sen. eine Antwort geben.
    Ich muss diese Frage nicht stellen, denn ich freue mich daran, so wie es ist

    Hallo in die Runde,


    diese Woche ist ein Kiss Silberling eingetroffen.
    Meine Variante:
    Steuerwagen BDnrzf-740, Karlsruher Kopf, orange, schwarzer Rahmen.


    Vom optischen Eindruck bin ich sehr zufrieden.
    Es gibt das Erscheinungsbild des Wagen wieder, wie ich ihn in Erinnerung habe.
    Da ich "Spielbahner" bin kann ich bezüglich der exakten Vorbildwiedergabe keine Angaben machen.
    Wichtig ist für mich, dass der Wagen verwendbar ist.
    Hierzu zählt in ersten Linie, dass der rollt!
    Und dies tut er im Gegensatz zu den Mitteleinstiegswagen wunderbar.
    Eine reale und wichtige Verbesserung der Drehgestelllaufeigenschaften ist erfolgt.


    Die Innenbeleuchtung schaltet die einzelnen Abteile nacheinander ein.
    Dies erfolgt mit einem Neonröhren-Schalteffekt.
    Lichtwechsel Weiß / Rot erfolgt.
    (Das Schlusslicht ist rot, auch wenn es auf dem Bild weiß erscheint)
    Das Zuglaufschild kann separat zugeschalten werden.


    Erste Fahrten im Gleisovel waren erfolgreich und störungsfrei.

    Hallo Walter,


    fahre digital und per PC gesteuert.
    Diese Rückmeldungsdifferenz kann man eintragen und ist geschehen.
    In der Rückwärtsfahrt hat dies auch hervorragend funktioniert.
    Die Lok hat cm-genau gehalten.


    Auch vorwärts war dieser etwas längere Abstand bis zur ersten Achse des Tenders eingetragen.
    Das Problem ergab sich jedoch daraus, dass es bei Trennstellen im Radius zu Meldungen irgend einer Treibachse kam. Damit stimmte der eingetragene Wert nicht mehr und der Zug hat zu früh gehalten.
    Auf der Strecke war dies zu "verkraften". Nicht jedoch auf der Drehscheibe. Da die Lok gerade drauf passt muss auch die Meldung korrekt sein. Schlecht ist es, wenn die Lok nur zur Hälfte oder zwei Drittel auf der Bühne steht. Mit der nun meldenden Vorlaufachse passt es wieder.
    Die Lok fährt nun auch vorwärts per Software passend auf die Bühne.


    Und ich habe meinen Spaß beim automatischen Ablauf und der Betrachtung der Modelle.

    Hallo Stefan,


    Leitlack setze ich bei Lokomotiven nicht ein.
    Null-Problemo hat bereits geschrieben warum.
    Die Gefahr in der Lok einen unbeabsichtigten Kurzschluss zu produzieren ist mir zu groß.
    Und die Elektronik ist mir zu empfindlich.


    Leitlack verwende ich nur bei Güterwagen um den Strom an den SMD-Widerstand zu bekommen
    und damit die Meldung zu erhalten.

    Hallo in die Runde,


    seit geraumer Zeit dreht die BR 50 834 aus dem Hause Lenz ihre Runden auf meinem
    Gleisoval.


    Da das Modell die Stromaufnahme lediglich im Tender hat ergibt dies bei der
    Rückmeldung für die Steuerung zeitweise Probleme. Nicht immer steht der Zug vor
    dem Signal oder auf der Drehscheibe dort wo er stehen sollte.


    Zu Beginn des Monats wurde der Beschluss gefasst dies zu ändern. Einerseits wollte ich nicht
    ran um Beschädigungen am Modell zu vermeiden. Andererseits hat es mir aber
    nicht gefallen, dass die Haltepunkte nicht genau angefahren wurden.


    Erster Schritt: Lok und Tender trennen und das Vorderteil in die Lokliege auf den Kopf
    legen.


    Zweiter Schritt: Schrauben der Vorlaufachse lösen und diverse Kunststoffteile ausklipsen.
    Vorlaufachse entnehmen.


    Dritter Schritt: passenden Polystyrolstreifen zuschneiden. Von Schnellenkamp erworbene
    Kugelkontakte klein in Kunststoffhülse, Art.-Nr. 8128, jeweils mit einer Litze
    versehen. Dazwischen einen SMD Widerstand mit 10 kOhm gelötet.


    Vierter Schritt: beide Kugelkontakte mit Sekundenkleber auf dem Polystyrolstreifen
    fixiert. Nach dem Abtrocknen mit einem Doppelklebeband unter die Vorlaufachse
    befestigt. Per Hand über ein Stück Schiene bewegt um die Rückmeldung am
    Belegtmelder zu prüfen. Und auch, ob sich die Räder drehen oder der
    Anpressdruck der Kugelkontakte zu hoch ist.


    Fünfter Schritt: Da sich die Räder schwer drehten war der Anpressdruck zu hoch gewählt
    worden. Somit einen Kugelkontakt vorsichtig mit einem Skalpell wieder gelöst
    und in neuer Position für den nächsten Test aufgeheftet. Vorgang wurde drei /
    vier Mal wiederholt, bis ich zufrieden war.


    Sechster Schritt: Polystyrolstreifen mit den Kugelkontakten an der Vorlaufachse so
    eingepasst, dass das Seitenspiel beachtet wird und Kontakt zur Meldung hat.
    Anschließend mit einem Tropfen Sekundenkleber befestigt. Vorlaufachse wieder
    eingebaut.
    Was ich bisher nicht getan habe ist, den Polystyrolstreifen mit etwas roter Farbe zu versehen.
    Sollte noch passieren …….


    Siebter Schritt: BR 50 834 wieder auf die Schienen gestellt, Tender mit der Lok
    versehen und Fahrversuche unternommen. Die Rückmeldung ist nun so gegeben wie ich es
    mir vorgestellt habe.
    Der Zug hält nun auch vorwärts Software programmtechnisch an der richtigen Stelle vor dem
    Signal.


    Leider habe ich versäumt von den diversen Arbeitsschritten Bilder zu machen um dann einstellen
    zu können. Lediglich ein Bild von der fertigen Vorlaufachse, welches angefügt ist.

    Hallo Heiner,


    von der Lenzseite zur BR 50:



    "Stromabnahme:


    • Die Stromabnahme des Modells erfolgt über alle Räder des
      Tenders und ist Dank USP (patentgeschützt) mit Energiespeicher
      unübertroffen."

    Hallo,


    in den vergangenen Testfahrten haben die Kupplungen der Kiss Mitteleinstiegswagen etwas Ärger produziert.
    Das Problem bei meinen Wagen ist hierbei, dass die Kupplungen nach unten hängen.
    Bedingt durch zuviel Spiel in der Führung.
    Nachdem die Wagen nun auch in einem Weichengegenbogen bei jeder zweiten Fahrt sich eigenständig entkuppelten musste sich etwas ändern.


    Kupplung aus der Aufnahme genommen, Feder ausgehängt, die Führungsplatte der Kupplungsaufnahme abgeschraubt und nachgemessen.
    Stärke der Führungsplatte: 1,6 mm
    Führungsnut in der Kupplungsaufnahme: 2,2 mm
    Annahme: etwas viel Spiel


    In der Bastelkiste nachgesehen und einen Streifen mit einer Stärke von 0,5 mm gesichtet.
    Passende Streifchen geschmitten und auf der Innenseite der Führungsplatte aufgeklebt.
    Nach ausreichender Trocknung wurden die Überstände vorsichtig mit einem Skalpell der Kupplungsführung angepasst.
    Kupplungsaufnahme in die Führungsplatte wieder eingefügt und auf Leichtgängigkeit geprüft.
    Abschließend wieder in den Wagenboden des Mitteleinstiegswagen einegbaut.


    Ergebnis:
    Kupplung hängt nun nicht mehr nach unten und ist auf einer annähernd gleichen Höhe wie die restlichen Fahrzeuge.
    Testfahrten erfolgreich durchgeführt. Entkupplungshaken bleibt nun nicht mehr in den Weichenzungen hängen.
    Der Wagen hat in den bisherigen Testfahrten nun nicht mehr abgehängt.


    Hier ein paar Bilder: Bilder der Kulisse

    Hallo zusammen,


    der erste Teil des Schattenbahnhofs ist verlegt und angeschlossen.
    In den vergangenen Wochen dürften verschiedene Loks mit Wagen die testfahrten absolvieren.
    99 % zu meiner Zufriedenheit. Lediglich ein Wagen machte an einer Weiche Zicken.
    Er sprang immer wieder mal raus. Denke das Problem gelöst zu haben.


    Nun kann es in den kommenden Wochen an den nächsten Teil des Schattenbahnhofs gehen.


    Angefügt drei Bilder.
    Und Link:
    https://picasaweb.google.com/1…ozwibzEOQ&feat=directlink

    Hallo Thomas,


    ich setze die genannte RMX7USB-Zentrale ein, auch die RMX-PC-Zentrale.
    Bisher ohne Probleme.
    Auf meiner "Bodenbahn" waren drei Lenz-Fahrzeuge gleichzeitig im Einsatz: V100, Schienenbus und V60.
    Es gab über Wochen keine Aussetzer, keine Probleme.


    Aktuell baue ich an meinem Schattenbahnhof.
    Mehr als hin- und herfahren geht noch nicht.
    Damit sind für die Tests 3 Modelle auf dem Gleis.
    1 x V200, 1 x MTH E94 und 1 x Lenz V60.
    Gleichzeitig fahren max. 2 Modelle.
    Auch dies bisher ohne Probleme.


    Sicherlich werde ich beim weiteren Ausbau an die Grenzen der Zentrale kommen.
    So werden für die Versorgung jeweils 2 Booster SLX851N parallel geschalten und die Versorgung auf 6A gesetzt.
    Die Zentrale wird dann für den Datentransfer und das Programmieren verwendet.
    Für die Schiene ist sie nicht mehr vorgesehen.