Posts by volkerbahn

    also meine anlage ist 1,20 x 2,70 m groß, und sie ist eindeutig mini. in spur 0 auf 120 x 60 cm etwas mit betriebsmöglichkeit auf zu bauen, ist sicherlich möglich, aber doch nur eingeschränkt. das würde ich dann eher Diorama nennen.
    ich denke, erst deutlich über 3 qm bebaute Fläche würde ich aufhören, eine anlage als klein zu bezeichnen.


    meint jedenfalls volker

    Was genau habt ihr jetzt an

    Quote

    Grundsätzlich bin ich mit meinem Konzept zufrieden

    nicht verstanden?


    Eine Modellbahn ist eine persönliche Sache, die persönliche Ansprüche befriedigt. Wenn sie das tut, ist doch alles in Ordnung.
    und dann ist es völlig irrelevant ob wir anderen das nun verstehen und gutheißen oder nicht.


    meint jedenfalls
    volker

    also ich weiß nicht, Hexenjagd sollten wir jetzt auch nicht betreiben. der Hinweis auf Preisnachlässe sollte dann doch erlaubt sein. 895 euro sind ja immer noch nicht nichts.
    das Verkäufer unterschiedlich kalkulieren ist nun mal gängige Praxis und auch gut so. und klar ist auch, das die unterschiedlichen preise durch unterschiedlichen service entstehen. das muss dann aber jeder selbst entscheiden, ob er den braucht, oder nicht. da ginge ein Forums-maulkorb nun doch zu weit.
    meint jedenfalls volker

    Quote

    Ich erlebe Spur Null ganz als etwas anderes, jedenfalls hat's für mich nichts mit religiösem Verhalten oder mit religiöser Überzeugung zu tun.

    naja,
    mit Kritik an Herstellern will ich etwas beeinflussen, was ich nicht beeinflussen kann.
    dieses Phänomen nennt man religion.



    meint jedenfalls volker

    ich finde die Diskussion über die Diskussion eigentlich ganz erhellend, zeigt es doch, dass alte gräben noch lange nicht geschlossen sind.
    das interessante ist doch, dass die Diskussion über vorhandene Modelle nichts bringt, und trotzdem geführt wird. das ist so ähnlich, wie beten: ich rede zu Gott, in der Hoffnung, dass der was ändert.
    hier kritisiere ich den Hersteller, in der Hoffnung, dass der was ändert. Lenz ist beileibe nicht Gott. aber die Kritik hat was von religion. und genau darum geht es halt auch. sowohl bei den Kritikern, als auch bei denen, die das nervt, geht das um höhere ziele. um den weg, den die spur 0 demnächst einnehmen wird: supermodellbau zum kaufen (wie früher in Messing nur ein bisschen bezahlbarer), oder doch nur Spielzeug (ripoli in ein bisschen hochwertiger).
    uralte gräben halt.
    dabei wird nur leicht übersehen, dass die spur 0 so klein ist, dass wir einander brauchen.
    es wird langfristig bei ein bis zwei greoßserien-Herstellern bleiben und die werden zwangsläufig die Mehrheit bedienen müssen.
    und nun kommen wir zu kern: wer ist denn die Mehrheit? da sind wir wieder beim Kampf der religion: wer am lautesten betet, scharrt die meisten Anhänger um sich. was wiederum die andere patei anspornt, noch lauter…….
    ein Teufelskreis, aus dem es sich lohnt herauszutreten. mit gebeten beeinflusst man keinen Gott und keinen Hersteller.


    meint jedenfalls volker

    das kapier ich nicht.


    lenz sagt doch im internet nichts über Termine. wie sollen die da revidiert werden?
    oder meinst du, er soll die dinge, die er im gepräch auf einer messe oder auch beim besuch in der Firma einzelnen Leuten gesagt hat, öffentlich auf der homepage revidieren?
    "ein paar mal erwähnte ich einigen von euch den Dezember als auslieferungstermin, aber nur denen, die in dortmund waren, die, die mich besucht haben, den habe ich schon den Februar gesagt, aber den können wir auch nicht halten……." so in dem Stil?
    sag mal wo lebst du denn?


    meint jedenfalls volker

    hallo lokomo,


    schon mal auf die Idee gekommen, dass Lenz das selber nicht so genau weiss? planen kann man viel, aber ob es dann auch eintritt, ist doch eine andere frage. und du willst doch keine Willensbekundungen, sondern harte Fakten. die Lok kommt doch nicht früher, dadurch, dass du weisst, wann sie kommt. und Termine, die man nicht kennt, kann man hier nicht zerpflücken.
    also ruhig Blut, durch unsere Diskussionen hier kommt keine Lok früher.


    meint jedenfalls volker

    wenn der Schornstein nur einen Zug hat, ist er sicherlich zu groß. da aber früher jeder Raum einen eigenen Öfen hatte, und man nicht für jeden Öfen einen eigenen Kamin bauen wollte, wurden mehrere zusammengefasst, hatten also 2,3,4 Züge. so ein vierzügiger Kamin konnte dann schon deine Dimensionen annehmen. an deiner stelle würde ich mal nen Grundriss zeichnen um zu schauen, ob du mit deinem Kamin alle räume deiner zwei Etagen abdeckst, und dann die Züge im Kamin auch nachbilden, entweder als quadratgitter, oder als runde rohre im Kamin, das hat es auch oft gegeben.


    meint jedenfalls volker

    Fleischmann hatte mal 300 Mitarbeiter, jetzt sind es ca. 30. es ist jetzt quasi ein reines konstruktionsbüro ohne Fertigung. dass diese 30 Mitarbeiter die Pensionen von ehemals 300 erwirtschaften, ist doch unrealistisch, auch wenn unser Gerechtigkeitssinn das gerne anders hätte.


    meint jedenfalls volker

    wo liegt eigentlich das problem?
    dass die Beschreibung der Lok unzureichend war, oder dass so eine Lok überhaupt existiert? und auch noch verkauft wird und nicht gleich in die tonne geht! ich will keinem zu nahe treten, aber ich denke für viele ist es letzteres. so richtig traut sich das aber keiner zu sagen. und da reden wir halt an einander vorbei. denn die Existenz von selbstbauten jeder qualitätsstufe muss doch jedem klar sein, und dass zuweilen solche "Raritäten" auch verkauft werden, hat erstmal auch nichts mit Bauernfängerei zu tun. bleibt nur die frage, wie stark man bei ebay mit den "Qualitäten" hausieren geht. und da sind wir halt in einer wahnsinnig breiten Grauzone. da kann man sich drüber ärgern, wenn man Nippes gekauft hat, sollte aber fairerweise die Schnäppchen im Auge haben, wenn der Verkäufer mal nicht weiß, was er da eigentlich für werte verkauft. das gibt es nämlich auch.


    meint jedenfalls volker

    Quote

    Wenn hier 15järige wöchentlich 7,50 Euro Taschengeld bekommen ist jeglicher Einstieg in welche Sache auch immer Illusion. Früher hieß es immer Alter + 20. Dann wären wir bei 35 Euro pro Woche.

    das wären 140 euro pro Monat. das gebe ich nicht für mich aus. mal davon abgesehen, dass das bei zwei Kindern knapp 300,- euro sind, die die familienkasse nicht hergeben, halte ich das auch für völlig überzogen und ihren Bedürfnissen nicht angemsessen. ich muss dazusagen, das meine Kinder noch kleine jobs haben, aber mehr als 60 euro im monat haben sie nicht. und das langt auch. glaub mir, selbst bei 200 euro im Monat würden sie Eisenbahn nur anfangen, wenn ich das bezahle. dafür sind smartphone und andere elektronische Unwichtigkeiten deren Sache.


    meint jedenfalls volker

    und Georg, wie soll ich das sonst nennen.


    "unsere 13 jährigen sind stinkenknacke reich und die Rentner können sich nicht mal Butter leisten." diese Botschaft ist bei mir angekommen.



    wenn ich die zahlen nur geschickt verdrehe, kann man auch auf keinen anderen Schluss kommen. Aber der Wirklichkeit entspricht das doch nicht!


    wenn du die dreizehn bis siebzehnjährigen betrachtest entspringt gefühlt die hälfte ihrer Kaufkraft dem Geldbeutel von Senioren! wo die das nur her haben?


    ich gehe jetzt geld verdienen, dass meine Jungs dann im hohen bogen wieder raushauen können.


    tschüß volker

    Quote

    und dass nicht richtig gelesen wird: "durchschnittlich weniger als 400 Euro Kaufkraft" - es war nicht von weniger als 400 Euro KAUFKRAFT, sondern FREI VERFÜGBAREM GELD die Rede, das ist ein Unterschied.

    hab ich da jetzt einen knick in der Pupille? du schriebst:

    Quote

    Dagegen haben die rund 19 Mio Senioren (60 plus, weia, da zähl ich ja auch dazu) nur 7,5 Mrd. Kaufkraft.

    was meinst du damit jetzt eigentlich und was bedeutet es? das geld, mit dem ich tun kann, was ich will? oder das Geld was über ist für Luxus. ist ein auto schon abgezogen und wenn ja, welches?


    Quote

    Und was die Jugend (13 bis 20) angeht: 55 Euro beträgt das durchschnittliche Taschengeld, Geldgeschenke, Nebenjobs, Lohn/Gehalt in der Ausbildung etc. lassen den Betrag auf rund 250 Euro/Monat steigen. Macht pro Jahr rund 20 Mrd.

    super Rechnung! wir nehmen mal die besserbestellte Jugend als normal und rechnen hoch. meine Kinder haben nicht so viel und ich kenne auch wenige, die da hinkommen. arbeitende und studierende junge menschen in diese Rechnung mit einzubeziehen empfinde ich auch als unlauter, denn die haben, so sie denn eigene haushalte bestreiten, ganz andere ausgaben, die ja wohl kaum zu trennen sind.


    trau keiner Statistik die du nicht selbst gefäscht hast.


    in meinen Augen ist das vielleicht nicht frei erfunden, aber allergrößter Quark!!!!


    meint jedenfalls volker

    Quote

    Demnach hätten "Senioren" durchschnittlich weniger als 400 Euro "Kaufkraft" (was immer das in diesem Zusammenhang bedeuten soll) _im Jahr_.

    und jugendliche könnten im schnitt 2600,- euro verprassen. nur meine Kinder wieder nicht. haben die ein Pech.


    meint jedenfalls volker

    na, das freut mich für ihn und für dich.
    meine beiden söhne hatten auch Interesse. ihr problem war, dass sich ihre Vorlieben nicht mit denen ihres Papas deckten. hätte ich das Abenteuer bezahlt, wären sie vielleicht mit dabei gewesen. Aber für zwei spur 0 anlagen reichte mein bescheidenes buget nicht aus und als ich mithilfe einforderte, war die lust schnell vorbei.


    aber ich kann damit leben letzter Mohikaner zu sein.


    meint jedenfalls volker

    Quote

    Also mein Neffe (16) ist Dampferfan und nebenbei mein schärfster Kritiker. Es ging noch nie um Preise und ob das Taschengeld reicht, etc. Es war immer nur eine Frage ob der Vermittelnde "mitreißen" kann oder eben nicht.....Er hat sich bisher immer an dem Verfügbaren orientiert. Jammern, weil ein Modell nicht in der Wunsch-Epoche zu haben ist, kenne ich nicht....

    und hat er denn eigene Modelle? oder eigene Module auf denen er fährt?


    volker

    Quote

    Die moderne Bahn ist interessant, ohne Dampfer. Das ist in den kleinen Spuren schon angekommen, und 0 wird folgen, mit Verzögerung, falls 0 mit Serienfahrzeugen weiter existiert.

    eben nur für Spezialisten. eine breite masse wird das nicht. diese Anziehungskraft, die die bahn in der dampflokära hatte, womit sie den modellbahnboom erst ausgelöst hat, der noch immer nachbebt, wird die neue bahn nie erreichen. natürlich wird Epoche IV-VI weniger schrumpfen als I-III und damit prozentual mehr Raum haben im schrumpfenden modellbahnbereich, aber wirklich wachsen wird sie auch nicht. in spur null würde ich jedenfalls nicht darauf warten. andererseits tritt der geschichtliche Aspekt immer mehr in den Vordergrund. das nachbauen und damit erhalten von dingen, die es so nicht mehr gibt, die Recherche, wie mal war, ist bei uns erwachsenen, die sich diesem Hobby zuwenden, ein wichtiger teil. auch ich habe die Epoche III nicht mehr erlebt und baue in Epoche II ! in diesem Zug kommt die Epoche IV natürlich auch zu ihrem recht mit dem speziellem morbiden Charme, den die achtziger nunmal haben. gegen sie spricht aber, dass verkehrsmäßig einfach zu der zeit nicht viel stattfand, ein Totentanz halt.
    das fazit: Eisenbahn ist generell was für Spezialisten geworden und wird es auch bleiben.


    meint jedenfalls volker

    Quote

    Heute ist die Bahnwelt bunter denn je. Soviele verschiedene Fahrzeuge und Lackierungen gab es vermutlich noch nie. Auf vielen Strecken, auch kleinen, sind die Passagierzahlen hoch wie nie.

    ja, schön bunt! und sie riecht aus jedem Knopfloch nach Abenteuer…….. also ehrlich so ein talent-triebwagen veranlasst doch kaum einen dazu, morgen wegzulaufen und Lokführer zu werden. die alten Dampfer taten das zu ihrer zeit. und wer zum weglaufen zu feige oder zu intelligent war, baute sich halt eine modelleisenbahn und träumte. und tut es heute noch. nur dass immer weniger diesen Traum verstehen. aber dieser kalle-blomquist-traum nach Abenteuer ist immernoch der antrieb für die meisten von uns, sich mit Eisenbahn zu beschäftigen.


    meint jedenfalls volker