Posts by der.Marc

    Moin,


    nicht wirklich was neues diese Woche. Beschäftige mich eher mit der Frage wo ich die Entladung der Kesselwagen hin baue. Am Ende des oberen Gleises oder des unteren.


    Vorteil oberes: mehr Rangieraufkommen wenn ein Kesselwagen zugestellt werden muss und an der Rampe noch andere Wagen stehen.

    Nachteil: ich habe in meinem Fiddleyard nicht genug Platz für lange Züge, 2 oder 3 Wagen je nach LÜP und das wars. Es ist halt eng.


    Vorteil unteres Gleis: einziger Anschliesser, also mehr Platz zum fahren.

    Nachteil: das untere Gleis dient auch gleichzeitig als Ziehgleis für das linke Anschlussgleis. Kommen sich die beiden da in die Quere? Wie muss ich das absichern?


    Marc

    der.Marc das ist keine Frage der Optik sondern der Funktion. Die Standard Kupplung würde sich am Pflaster aufspiesen.

    Alfred , möglicherweise ist mein Beitrag, sind meine Versuche, zum Rillengleis gemeint.

    Doch, mit der Optik hat das auch was zu tun. Und wenn man mit Originalkupplung fährt wäre das sogar kein Problem. Aber danke für deinen Hinweis. Habe eine Lösung gefunden wie ich das bauen werde.


    Marc

    Moin,


    ich plane bei mir auf meiner Anlage einen Teil der Gleise an einem Betrieb in Kopfsteinpflaster zu legen, in der Halle dann Gehwegplatten. Höhe Gehwegplatten 0,2 cm, Kopfsteinpflaster 0,04cm. Letzte Höhe kann ich nicht so recht glauben, daher meine Frage, wer hat das Kopfsteinpflaster bis an sein Gleis gebaut, ohne Übergang oder zwischen die Gleise gelegt. Das Gleisprofil von Lenz ist 3,75mm hoch, bei 2mm hohen Gehwegplatten hab ich noch Luft zum unterfüttern, aber wenn das Kopfsteinpflaster 4mm hoch ist, und auf der Homepage das Komma verrutscht ist, dann wäre das Kopfsteinpflaster 0,25mm zu hoch. Wie sich das auf die Optik auswirkt, keine Ahnung, aber deswegen frage ich ja hier.


    Vielleicht kann mir ja jemand helfen, am besten mit Fotos.


    Marc

    Moin Torsten,

    Der Bogen ist bei der Betätigung mit dabei, die ist auch von h0fine. Es ist eine Führung für die Betätigung. „Früher“ war keine mit dabei und man musste das ganze mit einem Winkel führen. Da saß am Ende des Drahtes nur eine Lüsterklemme drauf. Hab davon leider keine Fotos mehr.


    Marc

    Sonntag, Zeit für ein Update:


    Diese Woche habe ich die Betätigung für die Weichen in die Modulseitenwände eingebaut und die zwei Antriebe montiert. Verbunden ist noch nichts, da fehlt mir noch Material.




    An die Kulissen rechts und links werde ich als nächstes gehen. Das ursprünglich dafür vorgesehene Material ist leider nicht stabil genug.


    Marc

    Auf die Schnelle:



    Wenn du eine Dreiwegweiche nimmst und den Gleisplan drehst kommst du oben auf eine komplette Flexgleislänge, etwas mehr als 90cm. Rechts das Gleis hat 40cm. Wäre ein klassischer Inglenook. Wenn man etwas mit der Gleislänge rechts spielt kann man mehr oder weniger Wagen rangieren.


    Marc

    Guten Morgen,


    Anstatt bei jedem Baufortschritt was zu schreiben, habe ich mir überlegt es jetzt ein mal die Woche zu machen. Wenn es was zu berichten gibt.


    Bislang habe ich es geschafft alle Gleise zu verlegen. Die Elektrik ist auch komplett. Es fehlt nur die Herzstückpolarisierung, die wird mit den Weichenantrieben eingebaut, sowie die Verbindungsstecker zwischen den Segmenten. Habe diese Woche mal ein paar Versuche bezüglich der Gebäude gemacht. Mit dem großen Gebäude hinten bin ich von den Dimensionen recht zufrieden. 1m Länge bei 25cm Höhe, denke das passt. Links, die Halleneinfahrt, da versuche ich mich gerade bezüglich Lichtraumprofil usw. Denke aber das sollte auch passen. Falls nicht hab ich einen Plan B: Brücke, mit Straße oder Rohren.




    Ansonsten, wer Instagram hat, dort zeige ich immer mal wieder was wenn ich im Keller am basteln bin.


    Marc

    Hallo Günther,


    wenn ich "Bockkran Ladestraße" bei google eingebe und auf die Bildersuche gehe, komme ich zu bahnen-wuppertal.de. So kurz vor Seitenmitte ist ein Bild, mit Bockkran wo das Führerhaus auf Ladestraßenseite ist. Die Suche "Kran Ladestraße" führt zu angertalbahn.de, auch mit Kran und Führerhaus auf Ladestraßenseite.


    Hoffe das hilft dir weiter.


    Marc

    Moin,


    wenn du sagst du hältst das Lichtraumprofil so eng wie möglich, wie eng ist eng? Ich muss bei mir ja auch eine Halleneinfahrt planen, bin mir aber bei den Mindestmaßen nicht sicher. Eigentlich brauch ich nur an einer Seite die geringste Breite, da das Tor sozusagen asymmetrisch gebaut wird, die Gleismitte außermittig ist. oder so.


    Marc