Posts by Ole

    Hallo Karl-Michel,


    versuche Sekundenkleber in einer Umgebung mit nicht all zu hoher Luftfeuchtigkeit zu verwenden und hauche ihn nicht an, das ist der Grund warum sich dieser weiße Nebel bildet. In den meisten Fällen bekommst du ihn aber nach dem Abbinden mit einem Wasser-benetzten Q-Tip wieder entfernt, ausser an Plexiglas usw.


    Gruss

    Olaf

    Hallo,


    ich habe in den letzten Wochen 2 Hübner E10er erstanden. Diese werden anhand meiner E40 nun genauso digitalisiert samt Sound.

    Ich freu mich schon auf die Fertigstellung beide Modelle, mit einem vernünftigen Lautsprecher und genug Resonanzraum kann einen satten Sound erzeugen.

    Fahreigenschaften sind auch perfekt, 4xEinzelachsantrieb Faulhaber nicht hemmend.


    ABER, eine Frage habe ich da ! Kennt jemand den Hersteller der Lokführerfigur auf Bild 3 ? So langsam geht mir das Personal aus !


    Gruss

    Olaf


    Hallo,

    nur kein Waschbenzin als erstes , ich kenne das noch früher von meinen Z-Loks - das eh schon zähe Öl wurde knüppelhart !

    Nimm einfach erstmal ein dünnflüssiges harzfreies Öl, damit solltes Du das verharzte Öl wieder flüssig bekommen und dann kann man Waschbenzin zum reinigen, auswaschen benutzen.

    Aber die Kupplungen der OSM-Wagen taugen eh nicht viel, für 10 Euro bekommst du vernünftige Schraubenkupplungen bei Schnellenkamp.


    Ansonsten tolle Sache, gefällt mir, eine günstige kleine Rangierlok die nicht jeder hat.

    Typenbezeichnung : Deutz/KHD A4L514 R / KS 55 B, darunter findest Du noch mehr Material im Netz.


    Gruss

    Olaf

    Hallo Micha,


    ich hatte das Glück eine ohne Lenz-Decoder zu bekommen, baute einen ESU Loksound 5 H0 mit Visaton FRWS 5 rein :



    Gruss

    Olaf

    Hallo Reinhold,


    ich habe Dein Problem mit dem Sekundenkleber gelesen.

    Natürlich kann man High-End-Sekundenkleber für den Nuklear- oder Weltraumbedarf benutzen, bringt aber leider meist nicht viel !:)


    Ich benutze nur flüssigen oder Gel-Sekundenkleber von UHU und Pattex, wird der richtig angewendet reicht das vollkommen aus. Natürlich vorher reinigen / entfetten, braucht man wohl kaum noch ansprechen. Aber was mir so aufgefallen ist - das Modell glänzt sehr schön metallisch und das ist das Problem - die Klebe-Oberfläche ist viel zu klein.

    Mindestens vorher schön mit mittelgroben Schmirgelpapier über alle Klebeflächen, so vergrößerst Du für den Kleber die Oberfläche und da fällt nichts mehr ab.

    Wenn du es perfekt machen willst besorg dir aus dem Modellbaubedarf ein Sandstrahlset, wenn dann alles richtig verklebt ist bekommst du ohne Gewaltanwendung nichts mehr ab.


    Gruss

    Olaf

    Hallo EsPe,


    ich habe bis jetzt 7 V200 von Neuhaus restauriert / digitalisiert, da war min die 220 002-0 mit silbernen Dichtgummies versehen, meine aber es war auch bei der 220 029-3 so. Auch konnte ich bei 2-3 Loks die Dichtgummies der Frontfenster von silber auf schwarz einfärben. Ich will damit sagen dass nicht grundsätzlich alle Maschinenraumfenster anders lackiert wurden. Ich meine auch bis auf 2 Stück waren alles Fertigmodelle. "Übings" Deine 220 038-4 war auch meine erste Neuhaus-V200. Erstanden auseinandergebaut in einer Plastiktüte zwischen einigem Bastelmaterial in einer Plastikfaltkiste für 80 Euro. War schon die 4-Motorige aber leider im Gegensatz zu Deiner nicht das Supermodell mit Maschinenrauminnenleben.

    wie man sieht schreien bei Deiner die silbernen Klebebänder nach Erneuerung- Reisband Masking-Tape


    Gruss

    Olaf


    ein wenig zu lesen !:D


    Hallo,

    meine Eltern sagten bei mir fing es mit 2 Jahren an, ich hangelte mich am Fernsehzimmerschrank hoch um Papa's N-Bahn anzusehen. Bei mir war es dann natürlich auch Spur N. Da ich Feldbahn liebe, fuhren dann die ersten Roco H0e-Loren mit, ist ja auch 9mm, dann mit 10 gesellte sich eine Miniclub V60 als Feldbahnlok dazu, die Loren wurden auf 6,5mm umgespurt.:)

    In der Jugend wurden die Reste verscherbelt aber es dauerte nicht lange und mit 16 fing das "Elend" an - mit dem ersten Weihnachtsgeld in der Lehre kam nun so richtig die Miniclub bei mir ins rollen. Erst nur Normalprogramm, wenig später auch Sonder- und Werbemodelle. Zwischenzeitlich kam ein wenig Märklin Spur I dazu. Dann kam unser erster Sohn, das Eisenbahnzimmer hatte sich erledigt, die Miniclub wurde verkauft und der Dachboden wurde mit Spur I aufgerüstet. Parallel kam der Gedanke warum nicht auf der eigenen Modellbahn fahren - Kauf eines Köf-Bausatzes in Spur 5, aber irgenwie gefiel mir es nicht, dass die Lok nur in Begleitung eines mit Batterien versehenen Bedienwagens fahren kann - Verkauf. Mir kribbelte es wieder in den Pfoten - was Neues muß her - Feldbahn 500mm auf dem mitlerweile gekauften Grundstückes !? Frau sagt nein ! Mittlerweile kam Sohn Nummer 2 - Ende mit der Spur I auf dem Dachboden, der wurde nun als Elternschlafzimmer genutzt - Verkauf der Spur I. Keine Bahn mehr - watt nu - so geht das nicht, undenkbar !

    Feldbahn muß sein, egal wie ! Wie bekommt man die Ehefrau dazu bei einer bekloppten Idee einzulenken - richtig die erste vorgeschlagene Idee muß noch bekloppter sein ! Mal wieder in einer schlaflosen Nacht durchblätterte ich das Internet und schaute mir schöne Feldbahnen an ... und dann das, was ist das den - Modellfeldbahn in 7,25", Hammer, das ist es, muß ich haben. Jetzt kommt das mit den bekloppten Ideen. Suuusiiiiee, schau mal eine schöne 500mm Feldbahn für unseren Garten - die Antwort meiner Frau verkneife ich mir, aber es war unter anderem das Wort Irrenanstalt enthalten !:) Damit der Plan aufgeht habe ich ihr ein paar wenige Minuten später die 7,25" Bahn gezeigt - Antwort : Das ist mir egal, bau drauf was Du willst aber eine richtige Feldbahn kommt mir nicht aufs Grundstück - so bekommt man seinen Willen durch - erstmal hochstapeln !

    Der Hausbau zog sich 3 Jahre hin da wir die Wohnung nicht verkauft bekamen, so auch erstmal keine Bahn auf dem Grundstück. Mittlerweile bekam ich zu fairen Preisen meine ersten 2 Lok und einige Sitzwagen. Aber es mußte was passieren ! Dann kam die Idee - eine Personenbefördernde Bahn für meinen ehem. Heimatort Hornburg! Der Bürgermeister, leider mittlerweile verstorbener Cousin meiner Frau ebnete mir den steinigen Weg so ein wenig - Grundstück wurde recht schnell gefunden, Parkgelände unseres ehem Krankenhauses. Die alte Fachwerkgarage diente für mehrere Jahre nun als 2-ständiger Lokschuppen. Ich habe fast allein für die Parkbahn 350m Gleis + 4 Weichen geschweisst und verlegt ( ausgerechnet - rund 950m Schweissnaht, das gehen viele am Tag nicht zufuss!) und 11 to Schotter bewegt, wo ein Wille ist wird nicht lange gelabert, 2003 bauten wir dann endlich unser Haus, parallel ich die Parkbahn und ja ich war ja auch bei uns im Werk bei der Klimatechnik beschäftigt, welch Glück - 2003 brauchte man im Sommer nicht "frieren", ich war eigentlich nur noch zum schlafen zuhause.

    2004 war klar, ich mache nach 2003 ein Jahr nix - und das war auch gut so. 2005 kam dann die Bahn aufs Grundstück, 100m Gleis, 3 Weichen, eine Drehscheibe, als Lokschuppen dient zum Teil der Geräteschuppen, auch ein Hochgleis in meinem 0-Keller ist vorhanden sowie ein Ladegleis unterm Carport mit Elektrischem Verladekran samt Laufkatze - auch Gartenbahn ist teilweise sehr schwer.

    2006 war Märklin Miniclub falsch inseriert, ich hatte Langeweile, geboten, alles günstigst bekommen, so ein Schei... jetzt fängt der Mist wieder von vorne an - einmal Z -immer Z sagte ich schon Jahre davor, leider hatte ich Recht. Es wurde wieder exzessiv gesammelt aber auch Modelle selbstgebaut, verfeinert usw. Aber langsam verarschte Märklin seine Z-Kunden immer mehr, nur viel Varianten, kaum Modellneuheiten, es kam Frust auf ! Ich hatte so um 2007 mal günstig ein Startset von Lima in 0 bekommen und mal ein wenig rumgesponnen wie man Spur 0 am besten im Keller unterbringen könnte, aber alles verworfen - hatte ja genug Miniclub. Mittlerweise so 2009 / 10 befuhr ein großer Autokran das verschneite Parkgelände meiner Parkbahn. Er wußte nichts von der Bahnanlage und knickte Gleise direkt an den betonierten Bahnübergängen um und richtete auch so genug Schaden an - das war zu viel, ich verkaufte das gesamte Gleismaterial und über die Hälfte des Rollmateriales. So um 2012 hat mein Stammtischbruder Harald dann mit Spur 0 parallel zur Miniclub begonnen, schon ganz geil, dachte ich, mir fiel die alte Lima-Bahn wieder ein. Dann kam die Kostenfrage - Miniclub nicht ganz so billig, soooo groß ist der Unterschied preislich zur 0 auch nicht wenn man sich nicht jede Woche eine Lok kaufen "muß". Es kam im Oktober 2014 - Modellbahn-Flohmarkt in Lehre bei Braunschweig, dort steht immer eine 0-Modul-Anlage und der ein oder andere Spur 0 Verkäufer war dort.

    An diesem Tag kaufte ich meine erste Spur 0-Lok - einen schlecht laufenden EMA-Glaskasten, war ein Fehler was sich später herausstellte, aber egal der Anfang war gemacht. Kurz vor Ende nahm ich noch eine rote Riva 216 mit, diese war trotz abgebrochenem Puffer optisch und technisch weit besser in Schuß für ihre 75 Euro und wurde später komplett aufgerüstet.

    Am selben Wochenende bestellte ich noch ein Lenz-Startstt samt Digitaleinheit bei Schnellenkamp und dann ging es in 0 los.

    Verkauf des großen Teils der Miniclub-Sammlung, Planung, Bau des Schattenbahnhofs, Bahnhof Hornburg wurde abgespeckt nachempfunden und der Rest der Kellerwände mit einer Rundstrecke versehen - ich rangiere zwar gerne, aber lieber schaue ich mir die Züge beim Fahren zu. Naja den Rest kennt der ein oder andere, ich kaufe gerne ältere Modell und mach sie wieder alltagsfit ....


    Die Spur 0 wird die letzte Spurgröße sein die ich hauptsächlich betreiben werde, glaubt meine Frau zwar nicht dran - ist aber so. Ich habe es nicht aufgeführt, aber ich hatte eigentlich so jede Spurgröße die es gibt, selbst im Garten stehen, auch 600mm Feldbahnloren - zur "Freude" meiner Frau, auch die verschiedenen Spurweiten in den Maßstäben hatte ich so fast alle, aber was ich so an der Spur 0 toll finde ist - man bekommt nicht alles und schon gar nicht sofort, man muß abwarten können, da kommt irgendwie der Sammler und Jäger wieder durch !;)


    Gruss

    Olaf

    Hallo,

    ich benutze ganz normale Pinsel aus dem Malerbedarf, ich will den Staub runterbekommen und nicht verteilen !

    .... und Kratzer usw. machen die auch nicht.

    Gruss

    Olaf

    Insofern hege ich noch einen Funken Hoffnung das die Deutschen Bürger zur kommenden Sommersaison sinnvoll handeln

    Hallo,

    ich wäre der glücklichste Mensch der Welt wenn es so wäre. Ich verfolge seit dem Anfang die Auswertungen der Fallzahlen. Man kann immer schön die Inkubationszeit zurückverfolgen. es wird sich immer vermehrt am Wochenende angesteckt .... und warum, weil alles viel zu früh gelockert wurde, sehr viele sich der Gefahr nicht bewusst, sind egoistisch und ziehen ihr Ding durch und bringen sich und viel schlimmer andere in Gefahr.

    die Strafen für falsches Verhalten können gar nicht hoch genug sein. Vor Corona wurde nur in der Stube gehockt, aber auf einmal wollten alle raus. Leider begärt der Mensch immer das was er nicht hat. Wir werden leider wahrscheinlich noch etwas länger mit dem Virus leben befürchte ich.

    Es gibt da ein Zitat von John Boynton Priestley : " der Mensch von heute ist das ....." Leider hat er recht.

    Gruss

    Olaf