Posts by RalfE

    Aber: Du schriebst, dass Du die Lenzwagen mit Federpuffern ausstatten willst - Lenzwagen haben doch alle vom Werk aus bereits Federpuffer!?!

    So viel dazu, wenn man am Sonntag kurz vorm Essen noch schnell ein paar Zeilen schreibt. Ich meinte natürlich, dass ich den Lenz-Wagen gefederte Original-Kupplungen spendieren möchte.



    Planen mit Software ist sicher eine schöne Zeitverschwendung, es bleibt aber reine Theorie.

    Ich für meinen Teil habe ja geschrieben, dass ich nach der digitalen Planung dabei bin meine Ideen in 1:1 zu testen.
    Und wenn man eine Fläche gestalten möchte ist eine "digitale Skizze" durchaus hilfreich, man merkt in unserem Maßstab ganz schnell was geht und was nicht!



    Der Entwurf im Magazin ist in jederlei Hinsicht zu optimistisch gestaltet. Insofern macht es sehr wohl Sinn, vorab mal den Gleisplan vorsichtig abzustecken,

    ... genau so ist meine Vorgehensweise ...

    Vor allem aber vom Threaderöffner sehr wichtige Hinweise für den Gestalter des Berichtes und den Herausgeber des Magazins.


    Schönen Abend,

    Ralf

    Hallo Hobbyfreunde,


    so wie es Jörg ( jmdampf ) schreibt ging es mir auch, habe immer schon gefallen an den Plänen von Herrn Lomnicky gefunden, aber dieses Mal gibt es einen Vorschlag der mehr als nur ein kleines Diorama darstellt. Was mich begeistert hat war die Möglichkeit des zusammenhängenden Fahrbetriebs auf den beiden Ebenen, zumal ich eine ähnlich Dachgeschoss-Situation habe.


    Natürlich habe ich auch gleich AnyRail bemüht. Bei mir gibt es in der Breite sogar noch mehr Platz. Allerdings sind mir auf dem Gleisplan im Heft die Radien aufgefallen. Der Zeichnungs-Maßstab ist ca. 1:20. Bei einer Breite von 360 cm hat der Sichtbare Teil eine Tiefe von ca. 100 cm und der nicht sichtbare Teil ca. 150 cm. Die gezeichneten Radien liegen zwischen ca. 110 cm und bei der Auffahrt sogar nur bei ca. 85 cm. Das ist unter normalen Umständen nicht mit Spur-0-Modellen zu realisieren.


    Ich könnte zwar mehr in die Breite bauen, aber in der möglichen Tiefe für die Gleisverlegung (damit ich in der Schräge auch noch ausreichenden Lichtprofil behalte) stehen mir nur 250 cm zur Verfügung, so wie auf dem Plan im Heft. Also habe ich auf dieser Basis angefangen zu Testen den Gleisverlauf anzupassen, zuerst als digitale Zeichnung, danach mit vorhandenem Gleismaterial. Hiermit befasse ich mich jetzt seit einer Woche, immer wenn es meine Freizeit zulässt.


    Da ich grundsätzlich noch im Planungsstadium bin habe ich noch nicht so viele Gleise. Einen ganzen Kreis aus der Grundpackung, eine Lenz-Weiche und ein paar alte Schullernweichen aus einer ehemaligen Clubanlage und unendlich viele Meter Flexgleis-Bausätze von Herrn Dora (damals).


    In meinem Planungsstadium bin ich jetzt soweit - nach zwei komplett unmöglichen Ansätzen - das ich max. mit Radien von 100 cm auskommen müsste. Ob das klappt werde ich vielleicht in der kommenden Woche feststellen können.


    Ein Real-Test hat ganz schnell ergeben, dass der R1 von Lenz (r 91,44 cm) nicht in Frage kommt. Ich nutze ausschließlich Originalkupplungen. Meine größte (längste) Dampflok - die BR86 - hat so viel Überhang das sich die Puffer im Bogen überpuffern. Der Test mit einer BR64 geht soeben, allerdings ganz sicher nur gezogen. Geschoben wird es sehr kritisch. Hinzu kommt, zumindest bei Wagen mit festen Lenz-Original-Kupplungen, das diese, wenn sie zu lang sind durchaus auch mal auskuppeln und wenn sie zu kurz sind die Bögen nicht meistern. Also werde ich jeden Lenzwagen mit Federpuffern ausrüsten [Edit: nach einem Hinweis habe ich bemerkt, dass es wohl "gefederte Original-Kupplungen" heißen sollte] - übrigens nach dieser Erfahrung egal ob ich dieses Konzept umsetze oder nicht.


    Plan für die kommende Woche ist, die 2m-Felxgleise in einem Radius von ca. 100 cm herzurichten und weiter ausgiebig zu testen. Der Lenz R2 (r 102,87 cm) kommt nicht in Frage, weil mir dazu die Anlagentiefe fehlt.


    An dieser Stelle macht es noch keinen Sinn einen Gleisplan zu veröffentlichen, denn zuerst sollte sich eine Planung umsetzen lassen. Und hiermit meine ich die Kreisbahn und die Auffahrt. Wie auch von Jörg erwähnt, lässt sich die Planung im sichtbaren Teil dann auch nicht 1:1 so umsetzen wie im Heft abgebildet. Darum kümmere ich mich dann aber erst wenn ich sicher auf der oberen Eben ankommen kann.


    Weil mir das Konzept sehr gefällt möchte ich alle MEINE Möglichkeiten gründlich austesten.


    Bleibt gesund,
    Ralf

    Hallo zusammen!


    Fast genau 5 Jahre ist es her, dass ich diesen Thread eröffnet habe.
    Erst jetzt - u.a. weil ich mich in der Corona-Zeit besonnen habe in der Freizeit die Bastelaktivitäten wieder zu aktivieren - habe ich ein Zwischenziel erreicht mit dem ich ganz zufrieden bin.
    Die Jubiläums-Tankstelle ist gebaut. Manchmal mit Hindernissen die ich aber glaube letztendlich gut gemeistert zu haben. Nach vielen Jahren des Pausierens habe ich dabei auch vieles neues gelernt. Das macht halt unser Hobby aus!
    Aus Mangel einer noch nicht vorhandenen Anlage habe ich meine Tanke ohne Landschaft und ohne Fahrzeuge und Figuren fotografiert - schaut sie euch an.


    Ralf Ehlers


    Hallo Herr Schnellenkamp,

    Wer also den Newsletter abonniert hat, aber nicht bekommen, möge bitte seine Emailadresse kontrollieren in den Kundenstammdaten. Meistens sind es Tippfehler.

    wenn man den Newsletter bestellen möchte, es darf heutzutage nur noch via double OptIn geschehen, dann erhält man sofort nach dem Eintrag ein Bestätigungsmail. In diesem Fall kann eine Email-Adresse später niemals fehlerhaft sein.
    Wenn man bei der Anmeldung nicht beachtet das man dieses Bestätigungsmail erhalten wird, dann hat man "gepennt", stand aber niemals im Newsletter-Verteiler.

    Wenn nach dem Versand des Newsletters auffällt, dass einige der Emails nicht zugestellt werden können, dann sind die (ehemaligen) Email-Adressaten unter dieser Email-Adresse nicht mehr erreichbar. Das ist für Sie als Werbetreibender sicherlich nicht schön.

    Wer aber seine Email-Adresse ändert und dann den ein oder anderen angeforderten Newsletter nicht erhält, ist m.E. selber schuld.


    Oder der/die Newsletter wurde/n einfach nur abbestellt. Dieses soll ja seit Inkrafttreten der DSGVO vom Newsletter-Versender protokolliert werden, wäre also nachzuvollziehen.

    Schöne Grüße,

    Ralf Ehlers

    Jürgen hat es richtig formuliert, das FA bekommt den vom ihm ausgewiesenen MwSt.-Betrag bezogen auf seinen Bruttoverkaufspreis.
    Jeder Händler kann in Deutschland seine Preise gestalten wie er will (mit Ausnahme einiger weniger preisgebundener Artikel - z.B. Bücher).

    Ihm ging es im Wesentlichen darum wie er das technisch in seinem Shop abbildet. Hunderte Artikel zweimal im Jahr zu ändern ... soweit hat kein Politiker gedacht!

    Die Lösung, es über eine Rabatt-/Gutschrift-Funktion zu realisieren, ist die einfachste und praktikabelste die es in diesem Fall gibt.

    Grüße aus "Gütersloh" vom Ralf

    Liebe Hobbykollegen,


    ich finde nicht regelmäßig die Zeit für das Forum, sonst hätte ich mich zu dem Thema schon längst gemeldet.


    Aus der Erfahrung von weit über 10 Jahren im Onlinehandel möchte ich behaupten, mich sehr gut mit den juristischen Gegebenheiten rund um den Versandhandel aus zu kennen. Nun keimt hier die Idee, bisherige "Nicht"-Versender anzuregen um z.B. auf eine telefonische Bestellung hin, zum "Versender" zu werden auf.


    Quote

    Einfach mal hinterfragen ob sich der Betreiber nicht vorstellen könnte zumindest auf direkte telefonische Bestellung/Nachfrage zu versenden quasi das was eh im Laden ist.


    Hier möchte ich den Finger heben und darauf aufmerksam machen, dass es dabei "Fallstricke" gibt, die man als Händler kennen sollte, denn man hat ab diesem Zeitpunkt das Fernabsatzgesetz zu beachten.


    Auf die Frage:
    "Benötige ich als stationärer Händler AGB, wenn ich nun zu Bestellungen via Fax und Telefon wechsle?"
    hat unsere Rechtsberatung folgende Antwort gegeben:
    "Bei Bestellungen über den elektronischen Weg, begibt man sich in den Bereich des Fernabsatzes, der die Einräumung des Widerrufsrechts gegenüber Verbrauchern vorgibt und weitere Informationspflichten vorsieht. Zumindest benötigt man Kundeninformationen und eine Widerrufsbelehrung im B2C-Bereich.

    Bei telefonischen Bestellungen müssten Sie diese Info + Widerrufsbelehrung dem Kunden vor Bestellung formalrechtlich vorlesen und das Ganze dokumentieren. Auch bei Bestellung per Fax müssten die Rechtstexte dann vor Bestellung an den Kunden gefaxt werden. Dies ist einerseits wichtig, damit die Rechtstexte auch Vertragsinhalt werden und andererseits müssen Sie die gesetzlichen Informationspflichten erfüllen."


    Ich möchte mit meinen Ausführungen wirklich nur darauf hinweisen, dass es für die vorgeschlagene und wirklich gute Anregung in diesem Thread Regeln gibt die zu beachten sind. Bitte sagt all euren Händlern die ähnliches planen, dass sie die Gesetzgebung nicht vernachlässigen sollen.


    Was ich mir hier nicht wünsche sind "Hetz"-Antworten o.ä., in denen es darum geht das irgendjemand die Situation leidgeplagter Einzelhändler ausnutzen könnte. Es sind einfach Regeln, die zu beachten sind.


    In diesem Sinne wünsche ich jedem Händler viel Erfolg und die Kraft und die Ruhe "durchzuhalten". ALLEN wünsche ich "bleibt gesund" und erfreut euch an unserem Hobby.


    Viele Grüße,
    Ralf Ehlers

    Hallo zusammen,


    ich hoffe natürlich das uns in Deutschland niemals das Bargeld "genommen" wird ...


    ... aber wer als Händler auf der größten deutschen (oder europäischen) Spur-0-Modellbahn-Messe ohne ein Gerät für bargeldloses Zahlen erscheint, ist selber Schuld!


    Wie schon erwähnt, gibt es Systeme die sich jeder Händler leisten können sollte. Spätestens beim MEHR-Umsatz (und natürlich dem Ertrag daraus) wird es sich jeder ausrechnen können.


    Btw, als wir vor 5 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt (kein Verkauf von Lebensmitteln oder Getränken) mit einem ec-cash-Gerät aufwarteten, wurden wir z.T. verwundert angeschaut. Aber die Menschen die unser Produkt wollten, dankten es mit Ihren Einkäufen. Ihr eingestecktes Bargeld konnten sie dann mit ihren Familien an den "Genuss-Ständen" ausgeben ...


    Viele Grüße,
    "wir sehen uns",
    RalfE


    PS: Und wer einem gewerblich handelndem PayPal-User den Hinweis, eine "Bezahlung als Freund" zu tolerieren, gibt, der sollte sich mal darüber informieren was passiert, was denn PayPal zu diesem Handeln sagt.

    Hallo Ian,
    hallo Männers vonner Tanke,


    ich sammle seit Jahren Tankstellenbilder im www - vorrangig aus den 1950er und 60er-Jahren - und habe mal genau drauf geschaut.


    Dort kann ich in der näheren Umgebung der Tankstellen KEINE Preisschilder ausfindig machen. Sicher werdet ihr verstehen, dass ich keine Bilder (für die ich kein Veröffentlichungsrecht habe) hier zeigen kann. Da ich in dem Zeitraum eher noch Kind war sind meine Erinnerungen zu schwach. Aber diese hohen Schilder mit den Preisbuchstaben drauf habe ich absolut nicht in Erinnerung.


    Soweit hoffentlich ein hilfreicher Beitrag zur Frage.


    Schön, dass ich diesen Thread abonniert habe, werde ich doch immer wieder daran erinnert, dass ich auch noch einen Bausatz habe ...


    Grüße aus OWL, vom Ralf

    Vor vielen Jahren - noch bevor die ganz großen wie Minichamps und Schuco eingestiegen sind - hat Eckard Erb mal LKWs als Bausätze angeboten.


    Die Resinbauteile wie Führerhaus und Aufbauten etc. wurden nach meiner Erinnerung von Herrn Gollwitzer (der auch Bausätze angeboten hat) hergestellt. Viele Anbaudetails wie Auspuffrohre etc. wurden aus Messingdraht gebogen. Reifen stammten z.B. von Herpa(?), die diese mal als Zubehör verkauften weil sie 1:43 Fertigmodelle im Programm hatten.


    Ein weiterer Anbieter (der Name ist mir grad entfallen) hat einen Kaelble mit Culemeyer (etliche Jahre bevor es diesen oder einen ähnlichen bei Michael Schnellenkamp gab) als Bausatz angeboten. Die Reifen hatte er offenbar selbst "gekocht".


    Was will ich damit sagen? Die Idee ist nicht neu, der Markt wird inzwischen sehr gut bedient, aber die Herausforderung in diesem Bereich etwas neues aufzusetzen sehe ich sehr kritisch. Auch mir würden ein paar Modelle oder Varianten einfallen die ich noch gerne hätte, wie aber bereits ausgeführt, muss man da wohl das ein oder andere vorhandene Modell in die Modell-Karosserie-Werkstatt geben.


    Vielleicht liest ja hier einer der oben genannten Anbieter mit und macht mal eine Andeutung über die Verkaufszahlen. Eine wirtschaftliche Umsetzung sehe ich aber nicht.


    Trotz allem gefallen mir immer wieder Ideen - wie sie hier im Forum von vielen vorgetragen werden - etwas in "Kleinserie" für unseren Maßstab herstellen zu wollen sehr gut.

    Wie schon angedeutet, sind es Bilder / Fotos die auf "bedruckten" Planen oder Wänden auf den Fahrzeugen gezeigt werden. Die Basis für alles ist DAS Foto, auf dem genau diese Situation dargestellt wird - in 2D, wie auch schon erwähnt.


    Die Künstler sind hier die Fotografen und natürlich die Bildbearbeiter. Klar, es muss dann auch entsprechend gedruckt und aufgebracht werden.


    Mein Schwager hat eine Werbeagentur und letztens für einen Gärtner etwas ähnliches gemacht, allerdings ist hier nur die Seite eines Fahrzeugs in 2D bedruckt. Da ich kein Bild zur Verfügung habe, hier mal der Link zur Facebook-Seite des Gärtners. Das Foto dazu wurde natürlich auch auf einem seitlich offenen Transporter aufgenommen (für den 3D-Effekt).


    Die von Bernd gezeigten Bilder sind um so interessanter, da sie genau im passenden Winkel aufgenommen wurden. Wie es aussehen könnte wenn man den LKW von der Seite sieht habe ich mal (laienhaft) versucht darzustellen:

    Hallo Tim,


    diese Bögen mit Schildern stammen von der ARGE Spur 0 und lagen vor einigen Jahren dem Spur 0-Magazin bei.


    Viele Grüße.
    Ralf


    Information am Rande: Ich versende nur mit Sendungsverfolgung



    Vielleicht darf ich zum Thema Versandhinweise hier alle einmal über die gesetzlichen Regeln informieren. Meine Motivation ist es ausschließlich, etwas aufzuzeigen was bestimmt nicht allen bewusst ist. Im übrigen habe ich mich mit "Jaffa" schon mal über Rechtstexte im Webshop ausgetauscht - also ist er hier als Einzelner überhaupt nicht gemeint (und hat ja auch nichts falsch gemacht!!!). Es passt halt nur gerade ganz gut.


    Der Hinweis das er ausschließlich mit Sendungsverfolgung liefert ist grundsätzlich nicht verwerflich. Meistens hängt bei den mir bekannten Versendern auch eine "versicherte" Lieferung daran. Diese Tatsache allerdings darf ein Versandhändler in seinem Onlineshop nicht ausloben. Eine derartige Information ist wettbewerbswidrig.


    Aber eigentlich kann es dem (Privat-)Kunden so wie so egal sein wie der Händler seine Lieferung ausführt. In Deutschland trägt grundsätzlich der Händler die Versandgefahr und der wird schon zusehen, dass seine Sendung bei Kunden wohlbehalten eintrifft.


    Es grüßt euch, RalfE

    In Form einer negativen Bewertung bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass die erforderlichen Rechtstexte in polnischer Sprache vorhanden sind. Diese habe ich schlichtweg nicht gesehen, da ich mir von vornherein den Shop in deutscher Sprache angeschaut habe. Ich hatte ja auch darum gebeten mich zu belehren wenn es anders sei. (Ist ja nun auch passiert durch die Bewertung.)


    Hier gäbe es sicherlich technische Lösungen auch die polnischen Rechtstexte auf der deutschen Übersetzung anzuzeigen. Auch nur mal ein diskreter Hinweis (für den Betreiber). Und es bleibt dabei, unter der Ansicht der deutschen Sprache sind keinerlei Rechtstexte ersichtlich.


    In Summe hilft es dem deutschen Kunden dann recht wenig, wenn er der polnischen Sprache nicht mächtig ist. Und die polnische Sprache ist derart individuell, dass man auch nicht mal eben die Texte in ein Übersetzungsprogramm eingibt. Dieses weiß ich aus Erfahrung, weil ich schon mal einen deutschen Shop, der auch nach Polen verkaufte, in die Sprache habe übersetzten lassen. Da tat sich selbst die muttersprachliche polnische Expertin mit vielen fachlichen Begriffen schwer.


    Letztendlich wollte ich hier etwas aufzeigen, wo ICH einen Optimierungsbedarf sehe - und den gibt es immer noch. Ich wünsche dem Betreiber trotzdem weiterhin viel Erfolg.

    Mir gefällt jede noch so "kleine" Aktivität für sinnvolles Zubehör in unserem Maßstab. So auch dieser Onlineshop.


    Ich kann es nur in deutscher Sprache ausdrücken, aber ich möchte kritisch anmerken (in Richtung des Shopbetreibers und aller zukünftigen Käufer), dass ich keinerlei rechtliche Hinweise mit Rechten und Pflichten (für den Verkäufer und für die Käufer) gefunden habe. Nicht einmal ein Impressum, geschweige denn eine Datenschutzerklärung, eine Widerrufsbelehrung, vorab Infos über Versand- und Zahlungsbedingungen, noch eine AGB in der steht, wann der Vertrag zustande kommt. (Belehrt mich bitte wenn ich es übersehen habe.)


    Natürlich ist es ein Shop der in Polen ansässig ist, was ja auch nix schlimmes ist. Aber es gibt inzwischen gesamteuropäische Gesetze im Internethandel, die bestimmt auch in Polen zu berücksichtigen sind.


    Wenn der Shop so aus Deutschland betrieben würde, wäre er höchst abmahngefährdet.


    Ich wiederhole mich, ich gebe diese Hinweise (weil ich mich in der Materie sehr gut !!! auskenne) an beide Parteien: Händler und Käufer.


    Es grüßt,
    RalfE

    Hallo Andreas,


    ich hatte vor Jahren auch mal den Fall das ich abgebrochene Teile eines Minichamps-Fahrzeuge benötigte. Damals war die Aussage, dass gerade diese Kleinteile ausschließlich in Asien in der Fertigung zur Verfügung stünden und nicht in Deutschland.


    Ich wünsche dir, dass es vielleicht jetzt anders sein mag.


    Viele Grüße, RalfE

    Leider ist das Bild nur 150 kb groß und die Auflösung wird dadurch schlechter.


    Ich habe ja gestern erstmals hier Bilder eingestellt. Finde die 150 kb schon recht gering. Kann mir aber vorstellen wie schnell der Server sonst hier "überläuft". Werde demnächst meine Bilder auf meinem Webspace einstellen und via Link präsentieren.


    Der größte Kostenauftrieb bei Goggle sind ja auch die Stromkosten für die Kühlung der Server. Soweit müssen wir es hier ja nicht kommen lassen. Zumal ja alles kostenfrei ist ;)