Posts by Nullkommanull

    Hallo Jan,


    das hatte ich ja geschrieben, wollte aber nicht ins regionale Detail gehen. Aber wenn Du schon fragst.

    Es fehlt zum Beispiel die alte Spitzkehre ("Kopfstation") in (Velbert-)Neviges oder die alte Streckenführung von Rittershausen (heute Wuppertal-Oberbarmen) Richtung Ronsdorf. Zumindest letztere ist in der entsprechenden Fachliteratur ausreichend dokumentiert.

    Ein Gegenbeispiel liefert die Welshpool & Llanfair Light Railway (WLLR) in Wales. Dort ist die alte Streckenführung mitten durch Welshpool eingezeichnet, obwohl diese nach der Stilllegung 1956 abgebaut und überbaut wurde. Die oben von mir genannten Beispiele sind jedoch noch deutlich älter.

    Das Ganze steht und fällt mit dem Engagement der Aktiven in diesem Open Source Projekt. Daher möchte ich meine Erläuterung auch nicht als Kritik verstanden haben, sondern nur als Hinweis für den Nutzer der Karte.


    Viele Grüße

    Klaus


    Edit:

    Habe nochmal genauer hingeschaut. Der Grund für die lückenhafte Darstellung alter Bahnstrecken liegt wohl hauptsächlich in der (Nicht-)Verfügbarkeit hinreichend genauer Unterlagen. Der Anspruch der Organisatoren an die kartographischen Genauigkeit scheint recht hoch zu sein. Also reichen Handskizzen von Hobby-Historikern wohl nicht aus. Gefragt sind alte Kartenausschnitte, Luftaufnahmen, etc., die eine hinreichend exakte Rekonstruktion der Streckenverläufe ermöglichen. So fehlt z.B. die Burg-Wermelskirchener-Eisenbahn komplett. Bei anderen Strecken fehlen zwischendurch Abschnitte, z.B. der seit Jahrzehnten durch die Wuppertalsperre überflutete Bereich der Strecke nach Radevormwald. Wer also entsprechendes Material bereitstellen kann, der darf sich gerne an die Organisatoren wenden.

    In UK sieht die Sache anders aus, denn da gibt es die alten und für die Öffentlichkeit gut zugänglichen OS Maps, die quasi das gesamte Land abdecken, zu verschiedenen Zeiten. Da findet man selbst Gleispläne von vor über 100 Jahren. Etwas Vergleichbares haben wir hier in D nicht.

    Hallo zusammen,


    von einem Freund habe ich folgenden interessanten Tipp bekommen.

    Auf OpenRailwayMap kann man sich das weltweite Streckennetz aller Eisenbahn auf einer sehr detaillierten Karte anschauen. Ich habe das mal kurz für meine Heimatregion überflogen und bin sehr angetan. Es ist ein Open Source Projekt und dementsprechend abhängig vom Input vieler Menschen. Es werden auch bereits abgebaute Strecken angezeigt, aber wirklich alte, historische Abschnitte sind nicht immer verzeichnet. Das ist zumindest das Ergebnis meiner kleinen Stichprobe. Dennoch finde ich, dass es ein tolles Werkzeug für Hobby-Entdecker ist.


    Viel Spaß

    Klaus

    Hallo zusammen,


    auch wenn der britische Spur 0 Markt hier nur eine Randgruppe interessiert. Bei "Rails of Sheffield" (nach dem Aus von Hattons wohl der neue Platzhirsch in UK), findet man eine Reihe sehr attraktiver Angebote. Viele Varianten der Dapol Class 14xx/48xx/58xx für 145 GBP, diverse Dapol Güterwagen ab 30 GBP, die Class 15 von EFE Rail (Bachmann) für 225 GBP oder Heljans "Western" Class 52 in verschiedenen Ausführungen für 375 GBP, um nur einige Beispiele zu nennen. Alle analog, versteht sich. Die Class 52 ist die Weiterentwicklung der "Warship" Klasse und besitzt beim Vorbild die gleiche Antriebseinheit wie bei der DB BR 221, hat demnach deutsche Wurzeln.

    O Gauge Bargains
    Rails of Sheffield - Model Railways Specialists. Your First Stop for Everything Model Railways Related. All major manufacturers stocked. New and Pre-owned,…
    railsofsheffield.com


    Der Wechselkurs beträgt aktuell 1,17 Euro für 1 GBP. Kopfrechner schlagen für eine Schätzung einfach 1/6 auf den GBP Preis drauf. Über die Bezahlmodalitäten (VAT, Einfuhrumsatzsteuer) wurde bereits an anderer Stelle ausführlich berichtet,


    Übrigens scheint es so auszusehen, dass MU die Produkte von Heljan nicht mehr im Sortiment führt. Nur noch schlappe zwei Modelle der Marke findet man im Webshop. Da wird der Einkauf in UK wieder alternativlos(?).


    Viel Spaß

    Klaus

    Hallo zusammen,


    vielleicht ist dem einen oder anderen Seh-Mann nicht bewusst, dass die Austeller in aller Regel ohnehin schon einen zusätzlichen Tag einplanen müssen, denn die Stände und Anlagen müssen bereits am Vortag aufgebaut werden, damit die hungrige Meute am Samstagmorgen in eine perfekt vorbereitete Ausstellung einfallen kann.


    Ich kann die Argumente gegen eine zeitliche Ausweitung der Ausstellung bestens verstehen, war selbst mehrfach Aussteller (mit dem 0EC Köln) und habe dementsprechend meine Stimme abgegeben. Gegen Gedränge hilft am besten mehr Platz schaffen mit einer zusätzlichen Halle. Auch der Ruf nach Beibehaltung oder gar Ausweitung der Ruhezonen findet meine volle Unterstützung.


    Vor ein paar Wochen habe ich einem Freund bei der Präsentation seiner Anlage in Junglinster (Luxemburg) assistiert. Das war im Vergleich zu Gießen eine kleine (aber feine) Ausstellung, auch nur über Samstag/Sonntag. Das reicht dann auch. Nach der Rückkehr am späten Sonntagabend war ich ziemlich geschafft. Den Montag hatte ich mir in weiser Voraussicht frei genommen, und dieser Erholungstag war auch bitter nötig. Macht also insgesamt zwei Urlaubstage, bin ja noch berufstätig. Noch ein Tag mehr? Ganz ehrlich, keine Lust!


    Es ist leicht aus Sicht des Besuchers immer noch mehr zu wünschen, aber vielleicht sollten sich diese Besucher mal etwas näher mit den Belastungen und dem Machbaren für die andere Seite auseinandersetzen und nicht nur die Steigerung ihres eigenen Genusses im Auge haben.


    Nachdenkliche Grüße

    Klaus

    Hallo zusammen,


    neulich bin ich folgendes Video gestoßen. Ein alter Henschel Werbefilm mit tollen Aufnahmen von in Kassel gebauten Garratt Lokomotiven. Auch wer den Fokus auf Deutschen Eisenbahnen hat und sich für diesen Lokomotivtyp nicht so interessiert, wird zumindest Gefallen an den Aufnahmen vom Transport der Loks auf der Schiene finden (ab Minute 0:57). Was für ein Zug! Und ein gutes Beispiel, womit Schwerlastwagen, wie z.B. der kommende Ssy45, beladen werden können. Beachtlich ist auch die Schlagseite des Schiffes beim Verladen der Lok(-teile) mit dem bordeigenen Kran, zu sehen bei Minute 2:00.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Viel Spaß!

    Klaus

    Hallo zusammen,


    heute möchte ich mal einen Vorschlag in den Ring werfen. Es geht um die zweiachsigen geschlossenen Großraumwagen, die ab 1964 von der Fa. Talbot gebaut wurden und in größeren Stückzahlen bei der DB als Privatwagen eingestellt waren. Es gab diesen Typ in insgesamt drei verschiedenen Längen (14,99 – 16,74 m LüP, entspricht 333 – 372 mm im Modell), wobei die älteste Serie leider die größte Länge aufwies. Gebaut wurden die Wagen zwischen 1964 und 1973. Sie standen etwa bis zur Jahrtausendwende im Einsatz.


    Was spräche nun für ein solches Modell?

    Die Wagen weisen ein charakteristisches Erscheinungsbild auf, das sie von anderen Typen äußerlich deutlich unterscheidet. Sie sind über einen größeren zeitlichen Zeitrahmen einsetzbar und sprechen damit auch Anhänger der moderneren Epochen an. Man konnte sie in Gruppen aber auch als Einzelwagen antreffen. Der Hersteller des Modells könnte aus einer großen Vielfalt an vorbildgerechten Farb- und Beschriftungsvarianten wählen und entsprechend viele Varianten anbieten. Zudem dürfte der Formenbau nicht allzu aufwendig sein (meine persönliche Einschätzung als Laie)


    Eine ausführliche Darstellung des Vorbilds und der in den Baugrößen H0 und N bereits erhältlichen Modelle findet man auf dieser Webseite.

    https://modellbahninfo.org/modelle-20200210-01/


    Viel Spaß

    Klaus

    Foreign railcars yes,

    Hi Johannis,


    good to know. I love railcars. There are so many beautiful designs all over europe and beyond.


    I like the small swedish Hilding Carlsson Yd type. It's so lovely, isn't it. (picture 12 in the gallery)


    Ein schwedisches Sommermärchen – Der Mitternachtssonne entgegen
    Ein schwedisches Sommermärchen – Der Mitternachtssonne entgegen
    www.swrfernsehen.de


    Or look at those elegant italian narrow gauge railcars of the RALn type in Sicily.



    Just to mention a few.


    Best regards

    Klaus

    Hi Johannis,


    last week Torsten Freyer visited our regular table of friends of British Railways. He showed us the progress of your BR Class 28 CoBo project and gave us some explanations. So I think I understand your intention und inspiration.

    You are looking for some interesting, maybe "exotic" prototype Diesel and electric locos. I have a close relationship with Turkey (is this "exotic" enough?) and travelled across the country by rail.


    My proposal is a E 43000 class, a Bo'Bo'Bo' electric loco. It was a collaboration of Toshiba and Tülomsas. The picture was taken at the impressive and historic Haydarpasa station (now out of use). Note the service man who is handing out some very important supply for the loco driver.

    53684093497_0a62383b74_b.jpg


    This was a very special train for a special occasion. A protest train against the flooding of an ancient place.

    53684166152_38940e0539_b.jpg


    Later the electric loco was substituted by a Diesel class DE 22000. This a GM loco of the GP38 type, built under GM license by Tülomsas in Turkey. The picture was taken at a photo stop at the Gavurdere viaduct, the highest railway bridge in Turkey and location of the James Bond Movie "Skyfall".

    53684960961_5d3ab05d10_b.jpg


    53685428755_c719bc1bd5_b.jpg


    The last picture of a DE 33000 was taken on a different occasion at Samsun MPD where I enjoyed a personal guided tour by the chief of the MPD (and uncle of my former wife). It's an EMD loco, the export version of a SD40-2 licensed built by Tülomsas.

    8478150705_cab9599e3c_b.jpg


    If you want to discover the complete turkish loco roster, just have a look here.

    Trains of Turkey | Main / HomePage


    Best regards

    Klaus

    Hallo zusammen,


    jetzt sind auch die Gmms 44 bzw. Gs 211 bei den Händlern eingetroffen. Aus der Reihe fehlt nun nur noch der französische Gs4-01 in roter Epoche IV Lackierung (die graue Epoche III Variante gibt es bei CHREZO).


    Viel Spaß

    Klaus

    Moin Thomas,


    sehr schöne Bilder von Dieter Riehemann, das steigert die Vorfreude auf meine bestellten MaK Modelle. Der hier abgebildete Bahnhof Dassel ist schön modellbahngerecht und war vor einiger Zeit die Vorlage für einen Anlagenvorschlag in diesem MIBA Sonderheft:

    Endbahnhöfe Vorbild + Modell
    Die Nachbildung von Endbahnhöfen hat für Modellbahner immer einen gewissen Reiz, sei es betrieblich durch notwendiges Umsetzen und Rangieren oder…
    www.vgbahn.shop


    Viel Spaß

    Klaus

    Hallo zusammen,


    von dem vor fast zwei Jahren angekündigten internationalem Potpourri an gedeckten zweiachsigen Güterwagen sind nun die auf dem K4 Typ basierenden Varianten ausgeliefert worden. Mein Händler hat mir soeben eine Benachrichtigung gesendet, dass mein SBB und CFL K4 zur Abholung bereit liegen. Auf der Webseite der Fa. Lenz stehen die Modelle ebenfalls auf "grün".

    gedeckte Güterwagen - Lenz Elektronik GmbH


    Viel Spaß

    Klaus


    Edit: Die DSB Variante scheint besonders beliebt zu sein, denn die ist bereits ab Werk ausverkauft. Ob unsere Kollegen aus dem hohen Norden da kräftig vorbestellt haben?

    Hallo zusammen,


    wie jedes Jahr stand ein Besuch der Ontraxs in Utrecht auf dem Programm, ein absoluter Pflichttemin für meine Kumpels und mich. Auch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht. Für meinen Geschmack hatte das durchschnittliche Niveau gegenüber den letzten Jahren wieder leicht zugelegt. Aber das ist mein ganz persönlicher Eindruck, schöne Anlagen, die MEIN Modellbahnerherz besonders erfreuen, sind eigentlich immer dabei. Wie gewohnt möchte ich einen kleinen Überblick mit einer subjektiven und unvollständigen Auswahl an Bildern geben.


    Publikumsmagnet war der spektakuläre Panoramablick auf "Rijk van Nijmegen" von Loek Bronkhorst durch den Einsatz von "forced perspective", die geschickte Staffelung von zum Hintergrund hin immer kleiner werdenden Darstellungen. Auf der Rheinbrücke im Hintergrund verkehrten sogar Züge, die deutlich kleiner als Z-Maßstab waren. Beeindruckend!

    53590725406_7cb4142daf_h.jpg


    Drei Bilder der Anlage "Viva Espana" von Jean Christoph Mary in H0e

    53590929838_04519707fb_h.jpg


    53590725311_6124c0aeb3_h.jpg


    53591170400_7eabeae55d_h.jpg


    Den Erbauer dieses H0e Dioramas habe ich leider nicht notiert.

    53590725371_3ada012fb8_h.jpg


    Der luxemburgische Bahnhof Useldange von Alain Kap

    53590725401_abca4e6166_h.jpg


    Die H0 Anlage "57 bis rue Eiffele la suite" von Henri Francois Joyau

    53589851752_7328404e98_h.jpg


    53590725306_9e8621d00c_h.jpg


    53591042614_6839382613_h.jpg


    Mit Luc de Marteiaer's "Sixteen tons" in H0f geht es drei Stockwerke (Sohlen) unter Tage.

    53590929808_bad613727f_h.jpg


    Eine Szene aus dem H0 Diorama "Ontario" und Laufsteg für den allseits bekannten "Northlander" von Maurice Kleverwal.

    53591042739_44870b532f_h.jpg


    Eine Szene von der polnischen H0 Anlage "Wysoka Gorzowska" von Tomasz Florczak, PMMH0. Die Anlage zeichnet sich durch ihre ruhige, aber großzügige und sehr gelungene Landschaftsgestaltung der langen Streckenabschnitte zu beiden Seiten des Bahnhofs aus.

    53590929883_a6737bcae3_h.jpg


    Belgische Trambahnidylle in H0m auf "Met den blauwen naar Lillo" von der Gruppe Mobov vzw

    53589851777_85dd810db3_h.jpg


    Einer meiner Favoriten, "Flintfield" von Vincent Bode. Das ist feinester Modellbau in P4, also maßstäblicher Gleisbau mit 18,83 mm Spurweite im britischen Maßstab 1:76. Dass die Anlage bereits vor fast 30 Jahren ausgestellt wurde, sieht man ihr wirklich nicht an.

    53591042689_76ef729c40_h.jpg


    53589851872_167daf2220_h.jpg


    Ein weiterer Favorit (wieder britisch), "The R&J Colliery" in 00 von Robbert Jan de Vries. Im Verladebunker am rechten Bildrand werden die Wagen mit Modellkohle richtig beladen. Kleiner Fun Fact, im Pumpenhaus in der Bildmitte ist auch die antreibende Dampfmaschine nachgebildet. Kann man nur von hinten sehen. Warum hat der Erbauer das gemacht? Weil er einfach Lust dazu hatte, und es konnte.

    53591170380_13309d7883_h.jpg


    53591042754_7ae9f4e0b9_h.jpg


    Kommen wir zu unserer Spur. "Merzebach" von Varnes Apeldoorn liefert eine etwas romantisierende, aber gelungene Interpretation eines kleinen Endbahnhofs in ländlich-dörflichem Ambiente. Die Betreiber machten Betrieb mit Schraubenkupplung und Pinzette, anspruchsvoll. (ich weiß, warum ich mich trotz der miesen Optik für die Spielkupplung entscheiden habe)

    53590929953_7710dc9bf9_h.jpg


    53591042719_7d8a2aa933_h.jpg


    53590929938_a96e9bc4c0_h.jpg


    Zum Abschluß eine weitere imposante Spur 0 Anlage, "Union Chocolatiere du pays de Waes" vom MSC het Spoor.

    53590725376_bc6b4ff409_h.jpg


    53590725381_a795dce0ca_h.jpg


    53590929868_a0780546f5_h.jpg


    [url=https://flic.kr/p/2pDDwn7]53590929848_0b1d87bdf8_h.jpg


    Tja, und dann bin ich an einem kleinen Stand auf das Muster eines niederländischen Spur 0 Güterwagens gestoßen. Ein anderes, fast fertiges Muster hatte leider bei den Vorbereitungen zur Ausstellung einen Treppensturz nicht überlebt. Dieser "Bollenwagen" wird von Wesley Munnik in Kleinstserie von maximal 25 Stück produziert, hauptsächlich in 3D Drucktechnik, plus einzelne Metallteile wie Bremsanlage, Federpuffer und natürlich Achsen. Man kann (konnte) den Maßstab (1:43,5 oder 1:45), die Kupplungsart (Lenz oder Schraubenkupplung), die Epoche (3,4 oder 5) und die Bahnverwaltung (NS oder DSB) wählen. Wesley produziert gemäß den Wünschen fertige Modelle. Gestern wurden die letzten beiden Exemplare der Serie vorbestellt :)

    Wer dennoch die Hoffnung nicht aufgeben möchte, kann mit Wesley Kontakt aufnehmen und sein Interesse bekunden. Falls mindestens 20 weitere Aufträge zusammenkämen, würde er eventuell eine neue Serie auflegen, aber frühestens nächstes oder übernächstes Jahr.


    53591042734_c948b25d7b_h.jpg


    Auf dem Museumsgelände steht sogar ein erhaltenes Exemplar dieses Wagentyps, der über eine europäische Zulassung verfügte und auch nach Deutschland gekommen ist.


    53589851917_3d159e68f2_h.jpg


    Viel Spaß

    Klaus

    Guten Morgen zusammen,


    nicht genau das diskutierte Raubtier, aber doch zum Thema passend. Per Newsletter habe ich von einem neuen Angebot an Panzermodellen für den Maßstab 1/43 aus UK erfahren. Es handelt sich um Bausätze aus 3D gedruckten Teilen (plus Metallrohr für die Kanone). Momentan sind Modelle des Scorpion und Scimitar verfügbar. Die Typen fallen in die Kategorie der leichten Spähpanzer. Das waren die größten Militärfahrzeuge, die in UK noch auf der Schiene transportiert werden konnten, aufgrund des kleineren Lichtraumprofils gegenüber kontinentaleuropäischen Strecken. Sie wurden ab 1971/72 in Dienst gestellt und standen bis weit in die 2000er im Einsatz. Aufgrund der starken Präsenz der britischen Rheinarmee in Deutschland, besonders in NRW, waren diese Fahrzeuge mit Sicherheit auch hierzulande anzutreffen. Die Bausätze kosten jeweils 35 GBP, das sind umgerechnet gut 40 Euro. Das könnte ein erster Anhaltspunkt für die Preise des kommenden Leopards sein. Sollte dieser als Fertigmodell und bemalt/dekoriert in den Handel kommen, dann wird man wohl mindestens mit dem doppelten Preis rechnen müssen.


    Hier geht es zu den Skorpionen und Krummsäbeln (Scorpion, Scimitar)

    3D printed military vehicles
    The Key Model World Shop has partnered with PJM Models to create an exclusive range of 3D printed military vehicles including the FV101 Scorpion and FV107…
    shop.keymodelworld.com


    Viel Spaß

    Klaus

    Hallo zusammen,


    sieht nach einem tollen Modell aus, optisch und hoffentlich auch technisch. Ich habe mir keine bestellt, weil sie nicht so richtig in mein persönliches Konzept passt. Bei einem Blick auf die Webseite ist mir aufgefallen, dass fast alle Modelle bereits ausverkauft sind, bis auf die beiden DR Ost Versionen.

    Auch auf die Gefahr hin hier Buhrufe zu ernten, woran liegt das? Hier im Forum gibt es doch eine nennenswerte Anzahl von Schreibern, die sich deutlich über die Unterversorgung mit DR Ost Modellen beklagen. Jetzt gibt es ein Angebot und es wird nicht oder nur zurückhaltend angenommen.

    Wer kann diesen scheinbaren Widerspruch erklären?

    Um es nochmal deutlich zu machen, ich gönne jedem Modellbahner seine Wunschmodelle.


    Viel Spaß

    Klaus