Posts by bchristoph

    Hallo die Herren!


    Ich hole mal ein wenig aus! Zu Zeiten ölgefeuerter Maschinen der DB gab es in Bebra eine "provisorische" Betankung am Bahnsteig. Diese bestand aus einem Kesselwagen mit Pumpenwagen (gedeckter Güterwagen).


    Gab es so etwas auch für die Bekohlung mit Kohlenstaub? Hat da vielleicht jemand Bilder? Oder Ahnung wo ich mal schauen kann?
    Überhaupt sind Bilder für eine Kohlenstaubbekohlung dünn gesät.


    Ich freue mich über jeden Tipp oder jedes Bild!


    Der Hintergrund ist folgender: da auch Gastloks in mein Museum kommen, ist es nicht abwegig, dass ab und an ein Wurstkessel mit Kohlenstaubfeuerung übernachtet und Nachschub benötigt.


    Grüße und schon mal Danke!



    Björn

    Hallo die Damen, hallo die Herren!


    Im BW Rodgau liegt der neue Rechteckschuppen hinter dem Museum "mehr oder weniger" an die Wand gedrückt. In der Vergangenheit mussten immer
    die Museumsbahngleise zu Fuß überquert werden.


    Dies wird sich in Zukunft ändern...


    Ein Fußgängerüberweg ist in Planung!



    Soviel zur Story! In der Realität existiert dieser Fußgängerüberweg schon einige Jahre. Es war damals eine Sonderanfertigung nach meinen Vorgaben um
    3 Gleise queren zu können.
    Das Teil ist komplett in Edelstahl gefertigt und schön gemacht. Irgendwann habe ich dann mal begonnen das Teil zu grundieren! Mit dem Pinsel!!
    Sah natürlich absolut bescheiden aus!!
    Irgendwann habe ich versucht die Grundierung wieder mit dem Pinsel und diversen Lösemitteln zu entfernen. Außer einer üblen Sauerei ist wenig passiert.
    In den ganzen Ecken und Kanten waren noch Reste der Grundierung vorhanden, sodass ich irgendwann das Teil frustriert in den Keller gestellt habe.



    Vor 2 Wochen habe ich mich durch Zufall wieder mit dem Thema "Pulverbeschichten" beschäftigt, und rein durch Zufall bin ich mit dem Fahrrad an einer solchen
    Firma vorbei gefahren... Ja! Zufälle gibt´s! ;)
    Jedenfalls habe ich da wieder an meine Brücke gedacht.


    Also, flugs das Teil in den Kofferraum geworfen und dort hin gefahren.


    Der erste Gesprächspartner war direkt der Chef... also ihm das Teil gezeigt und gefragt: "kann man das Teil ordentlich sandstrahlen und pulverbeschichten??"
    Darauf meinte er nur: "...mit seiner Strahlanlage würde nicht viel vom Material übrig bleiben". Meine Hoffnungen natürlich erstmal zerschlagen.
    Doch dann meinte er, dass er aber Glaskugelstrahlen kann! Das würde gehen! Ob er mal einen Versuch wagen dürfte?!


    Na klar!


    Und siehe da! Keine 5min später war ich am auswählen einer Farbe! Alle RAL Farben sind möglich! Entschieden habe ich mich für ein dunkles grau. Die Nummer
    weiß ich leider nicht mehr. Kostenpunkt für alles: ca. 50€!


    Heute habe ich das Teil abgeholt. Schaut einfach selbst! Ich bin zufrieden!






    Grüße
    Björn

    Hallo die Herren,


    durch Zufall bin ich an eine Rivarossi BR80 gekommen. Analog läuft sie gut und sieht auch ansonsten noch brauchbar aus. Nur möchte ich sie digital haben!
    Aufgemacht und gereinigt habe ich sie schon. In einem älteren Thread habe ich gelesen, dass der Decoder im Kohlenkasten Platz hat. Das sehe ich auch so!


    Doch jetzt zu meiner Frage...


    Was habt ihr für Decoder eingebaut? Ich möchte sie fahren, Sound muss nicht sein... Ehrlich gesagt sehe ich keine Möglichkeit, einen einigermaßen gescheiten Lautsprecher
    zu installieren. Im Führerhaus möchte ich ihn nicht haben, das Gewicht im Kessel würde ich auch gerne dort lassen.


    Grüße
    Björn

    Ich nochmal...


    Meine persönliche Meinung:


    Es ist vollkommen unnötig die Decoder umzubauen, oder andere Decoder für den Motor zu nehmen. Meine MTH-Maschinen laufen alle hervorragend!
    Erst vor kurzem musste ich einen "Zweifler" davon überzeugen, dass meine Traxx ohne Probleme läuft!


    In diesem Sinne!! Lasst die Finger von irgendwelchen exotischen Programmierungen, DCS und, und, und! Beschäftigt euch ein wenig mit der Anleitung, welche mittlerweile
    richtig gut ist!


    DANN KLAPPT ES AUCH MIT DEN MASCHINEN.



    Grüße
    Björn

    Guten Abend!


    Es gibt Neuigkeiten! Heute sind die LED-Streifen für meine Innenbeleuchtung des Lokschuppens gekommen. Natürlich musste das Paket gleich geöffnet werden und
    ein Probelauf der LED durchgeführt werden.


    Hier liegen die LED auf dem Tisch. Es handelt sich um Streifen á 40cm. Diese können direkt, oder über Adapterkabel, miteinander verbunden werden.
    Die LED sind kaltweiss.




    Hier eine Detailaufnahme! Man kann auch das Stecksystem gut erkennen!



    Und hier "in Betrieb"!





    Als Zubehör gibt es ein komplettes Montageset. Entweder per Klebestreifen oder mit Metallklammern. Ich habe die LED in die Metallklammern gedrückt.



    Und hier nach erfolgter Montage im Schuppen:





    So, die Tage geht es denn weiter! Das nächste Projekt wird die Fertigstellung des Daches sein. Hierfür warte ich aber noch auf ein paar Kleinteile.



    Grüße
    Björn

    Hallo Dirk!


    Ja, da hast Du Recht! Die Scheiben sind riesig! Im Original über 10m... Solche Scheiben gibt es, wird aber in der Praxis wahrscheinlich niemand bauen. Energetisch einfach der Wahnsinn.
    Doch ich habe bewußt diesen Weg gewählt. Gerade weil der Lokschuppen so groß ist. Schließlich möchte ich ja etwas von der Inneneinrichtung und natürlich auch meinen Modellen sehen! ;)


    In der Realität hätte man andere Materialen gewählt. Mein Arbeitgeber hat vor ein paar Jahren die Fassade einer neuen Wartungshalle für den TGV in Paris gebaut. Da wurden Doppelsteghohlkammerplatten mit Aerogel gefüllt. Hat für die Realität viele Vorteile, für den Modellbauer einen großen Nachteil! Man sieht nichts!



    Grüße
    Björn

    Wie geht es weiter...


    Erstmal noch ein paar Informationen zu dem Schuppen.


    Die Kosten für dieses Teil lagen bisher bei ca. 100€! Komplett! Am teuersten war natürlich das Holz. 12mm Multiplex sind natürlich nicht notwendig. Doch um eine gewisse Tiefe der Wände zu erreichen notwendig. Sperrholz hätte es aber auch getan.
    Dieser Lokschuppen ist halt für die Ewigkeit gebaut und wiegt soviel wie so mancher Modulkasten komplett.


    Die Abmessungen sind wie folgt: 90cm x 30cm x 27cm



    Was steht jetzt noch aus:


    - Demnächst wird das Dach fertig gestaltet. Es bekommt eine Kiesbett mit ein wenig Unkraut darin.
    - eine kaltweiße LED Innenbeleuchtung wird installiert.
    - das DB Logo wird aufgestellt.
    - Rolltore oder Schwenktore (bin mir noch nicht ganz sicher...) basteln.
    - Inneneinrichtung (dazu habe ich geniale Bilder aus dem S-Bahn AW in Frankfurt/Main.
    - eine Klimaanlage soll außerdem noch mit auf das Dach!



    Hat jemand von Euch eine Idee wie man so etwas am besten Umsetzen kann?? So eine richtige Klimaanlage für das Dach? In der Epoche V und später soll ja niemand mehr frieren oder schwitzen. Bzw. die Tore sind immer geschlossen zu halten.


    Bin mal gespannt wie es weiter geht! Mit Sicherheit ist ein Rechteckschuppen der Moderne ein polarisierendes Thema.


    Außerdem möchte ich mich bereits an dieser Stelle für die positiven Bewertungspunkte bedanken.


    Grüße und noch einen schönen Abend!
    Björn

    Hallo die Damen, hallo die Herren!


    Um meinen alten Thread mal ein wenig zu entzerren, werde ich jetzt die nächsten Etappen einzeln vorstellen.


    Ich konnte mal wieder ein wenig an meinem Rechteckschuppen für die moderne Bahn bauen.
    Wie ihr wisst... ich baue ein modernes BW mit Museum.


    Eine kleine Geschichte vorab.


    Als die ganze Planung los ging, hatte ich soweit alles im Kopf. Klare Vorstellungen was, wie und wo! Aber wie es auch alle aus leidvoller Erfahrung kennt: auch der beste Plan wird über den Haufen geworfen. So auch bei mir!


    Ursprünglich wollte ich einen RIESEN SCHUPPEN mit 4 Gleisen bauen... Daraus wurde nichts als ich meine Bekohlungsanlage stehen hatte. Die war einfach zu groß, kein Platz, wie auch immer.
    Also wurde umgeschwenkt. Ein 2-ständiger Rechteckschuppen für die modernen Maschinen, die Museumsdampfer... bleiben im Freien stehen.


    Wie baue ich jetzt den Schuppen?? Es gab viele Ansätze! Mauern, aus einzelnen Steinen! ...sieht nachher geil aus! Aber... mein Taschenrechner sagte mir etwas anderes! Die bloße Anzahl der einzelnen Steine hat mich fertig gemacht.


    Bausatz?? Heljan hat da doch etwas... flugs zwei Bausätze gekauft, Karton geöffnet und gleich wieder verkauft. Zu kleine Fenster!


    Also doch wieder der Selbstbau. Ich bin ein Fan von Styrodur! Nach langer Suche einen Baustofflieferanten gefunden, welcher mir Platten in den richtigen Größen und OHNE STRUKTUR auf beiden Seiten anbieten kann.
    Also, per übergroße Fracht... einen ganzen Klotz Styrodur gekauft.



    Nun ja, hätte ich vorher gewußt, dass ich mit den mir zu verfügbaren Mitteln keine geraden Schnitte, oder Schnitte ohne ausgefranstem Material hin bekomme... Hätte ich es gleich gelassen.
    Jedenfalls Styrodur für ein paar Euros verschnitten und alles in die Tonne getreten. Mist!!


    Die Frustration war groß!


    Ich wollte ja unbedingt einen Schuppen mit RIESEN GROßEN FENSTERN! Man soll die Loks ja auch schön sehen können.



    Irgendwann habe ich Zeichnungen gemacht und bin, aus purer Neugier, zu einem Holzhändler im Ort gegangen.


    "Du, schau mal! Kannst Du so etwas fräsen??" "...fräsen ist zu teuer! Aber ich kann es Dir als Ausschnitte für Kabel etc. von Hand fräsen. Kostet pro Öffnung 7,50€!"


    Na also! Das Projekt "Rechteckschuppen aus 12mm Multiplex" konnte beginnen!


    Hier die Zeichnungen:






    Der Mitarbeiter in der Werkstatt sollte ja verstehen was ich von Ihm wollte.
    Leider hat er es trotzdem nicht verstanden... die Rückwand hatte die gleichen Öffnungen wie die Front! Egal, bezahlen musste ich sie nicht. Also habe ich das Holz einen Tag später abgeholt.



    Zu Hause dann gleich mal eine Stellprobe gemacht, passt alles??




    Alle Maße stimmten, die Winkel waren alle korrekt, einzig die Ecken der Fenster waren nicht rechtwinklig, bzw. eckig. Sie waren rund. Dies war der Handfräse geschuldet, doch dazu später mehr.



    Wie ist der weitere Plan??


    Die Fenster sollten aus Plexiglas werden. Dazu habe ich Platten in 2mm Stärke gekauft. Gerahmt werden die Scheiben mit Messing-U-Profilen in 3mm.
    Die Fenster müssen ja irgendeinen Rahmen haben.


    Doch erstmal das Ding zusammenbauen!


    Schaut hier:




    Ein erster Farbauftrag in einem Betongrau ist auch erfolgt.


    Hier die erste Stellprobe:



    Auch hier, alles gut! Ich bin zufrieden.


    Dann wurden die Fenster zugeschnitten, die U-Profile passend gesägt und passendes Wellblech in der Küchenabteilung beschafft.
    Das Ergebnis seht ihr hier:





    Das Teil ist natürlich noch lange nicht fertig!!


    Als kleines Highlight habe ich mir noch (...wir sind ja in der Neuzeit!) ein DB-Logo auf Plexiglas machen lassen.
    Unbeleuchtet sieht es so aus:



    Beleuchtet, dann so:




    Das Logo kommt dann mittig über die beiden Einfahrten.



    So, das ist jetzt erstmal der aktuelle Stand! Bei Interesse halte ich Euch gerne auf dem Laufenden!



    Grüße
    Björn

    Hallo die Herren,


    ich verwende die Weichen von Atlas. Diese haben aber keinen elektrischen Antrieb an der Weiche. Ich meinte dieses Kasten direkt an der Weiche.
    Da ich diese jetzt aber alle nachrüsten möchte, benötige ich mal die Abmessungen der Kästen an den Lenzweichen...
    Oder wer hat: die Originalabmessungen!


    Danke und Grüße
    Björn

    Guten Abend die Herren,


    ich habe da mal eine Frage zu oben genannten Prellbock!


    Hat den jemand schon gebaut? Eventuell Bilder gemacht? Besteht der Prellbock nur aus Gussteilen??
    Über ein paar Meinungen würde ich mich freuen.



    Grüße
    Björn

    Guten Morgen Heinz!


    Ich habe meine Drehscheibe mit einem Dual-Hex Frog polarisiert und hatte bisher keine Probleme.
    Meine Weichen sind ebenfalls alle polarisiert... allerdings habe ich hier einen motorischen Weichenantrieb mit DCC-Decoder und eingebauter Polarisierung verwendet.
    Probleme mit aufgeschnittenen Weichen habe ich in der Regel nicht. ;)



    Grüße
    Björn

    Hallo Ulf!


    Danke für Deinen Bericht! Bei Euch ist ja anscheinend ordentlich was los.
    Am meisten habe ich mich über das fast fertige Uhde-Modell gefreut. Ist der Erbauer, so rein zufällig, hier im Forum
    aktiv?


    Würde mich über einen kleinen Baubericht oder auch nur den Kontakt freuen.



    Grüße
    Björn

    Guten Abend die Damen und Herren,


    da es heute den ganzen Tag mehr oder weniger geregnet hat, die Kinder sich gut selbst beschäftigt haben, konnte ich mich an meine,
    schon ewig schubladierten, WILAMO Lasercutbausätze wagen.


    Ich möchte mit einer losen Bildfolge kurz den Zusammenbau verschiedener Bausätze zeigen. Zum kleben habe ich von Faller den "EXPERT Lasercut" verwendet.


    Doch schaut selbst:


    Beginnen möchte ich mit verschiedenen Teilen einer Klimaanlage für größere Gebäude. Verwenden könnt ihr die fertigen Teile als Ladegut oder
    Ware auf einer Laderampe. Der Kreativität sind da eigentlich keine Grenzen gesetzt.


    So sieht das Ganze verpackt aus



    Hier die Einzelteile für ein T-Stück



    T-Stück teilweise montiert. Man kann die Einzelteile schön erkennen!



    Fertig montiert




    Hier die Einzelteile für ein größeres Teil



    Fertig montiert



    Das Ganze dann als 3er Pack mit Ständer





    Hier nochmal ein Anschlussflansch im Detail




    Mit diesen Bausätzen ist man innerhalb kürzester Zeit in der Lage sich tolle Ladegüter etc. zu basteln. Perfekt macht man es wenn man z.B. die Flansche mit Abdeckkappen verschließt!



    Für das "BW um die Ecke" gibt es auch noch einen Radsatzständer! Dieser besteht nur aus 3 Teilen. Momentaufnahmen aus dem Bau habe ich dementsprechend nicht gemacht.
    Doch schaut selbst:





    Zum Abschluss habe ich noch eine große Kabeltrommel gebaut.


    Hier die Einzelteile:



    Teilweise montiert





    ... und FERTIG






    Jetzt muss natürlich noch Farbe auf die Teile!!



    In diesem Sinne... Viel Spaß, auch mit solchen einfachen Basteleien!
    Ich werde die Teile der Klimaanlage auf Paletten in meinen modernen Lokschuppen stellen. Brandneue Ersatzteile für die defekte Zu- und Abluftanlage! ;)



    Grüße
    Björn

    Hallo die Herren,


    meine letzter Beitrag ist schon eine ganze Weile her... 4. Februar...


    Die Zeit rennt!



    Besonders viel ist nicht passiert, doch möchte ich trotzdem ein paar Worte schreiben.
    In den letzten Tagen wurden einige Gleissperrsignale und Lampen aufgestellt. Für die Zufahrt und den "modernen Teil" des BW möchte ich auch eine moderne Beleuchtung! Mit grellen Leuchtmitteln!
    Der Museumsteil wird dann mit einigen Laternen "älteren Baujahres" ausgeleuchtet.


    Alle Gleise, welche geplant waren, sind an der Drehscheibe verlegt. Bis auf eine, noch fehlende Weiche, sind alle Weichen polarisiert und angetrieben.
    Probefahrten wurden zu genüge durchgeführt und alles funktioniert einwandfrei und zuverlässig.


    Das nächste Projekt wird dann die Fertigstellung des Portalkrans. Hier sind alle Teile vorhanden, es fehlt einfach an der Zeit und der Motivation zum richtigen Zeitpunkt. Doch dazu später mehr...


    Jetzt habe ich erstmal ein paar Bilder:


    Hier der aktuelle Stand des Gleisbildstellpultes, dargestellt auf einem Tablet:




    Die Steuerung der Modelle geschieht mittels eines Smartphones:




    ... oder meiner neuesten Anschaffung:



    Dieses Teil von Uhlenbrock funktioniert einwandfrei und macht enorm viel Spaß!!! Wer die Gelegenheit hat sich solch ein Gerät an zu schaffen... ZUGREIFEN!!



    Und hier noch ein paar allgemeine Bilder:








    Ich werde euch auf Stand halten!


    Grüße
    Björn

    Hallo Rainer!


    Schön mal wieder von Dir zu lesen!



    Du hast natürlich vollkommen Recht! Voraussetzung ist natürlich, dass man ein passendes Netzteil hat. Da wäre ich eher vorsichtig. Nicht dass man sich nachher seinen Programmer ruiniert.


    By the way... Die Kiss Ludmilla war/ist auch so ein Kandidat. Auf meinem Esu Programmer läuft sie nicht!