Posts by Ederbahn

    Hallo Leute,


    was in anderen Spurweiten möglich ist, das kann doch auch in der Spur 0 so sein, nichts ist in Stein gemeißelt und die (Modellbahn)Welt dreht sich ständig weiter.


    Dazu sollte aber bedacht werden, dass die Spur 0 erst mit erscheinen von der Firma Lenz auf dem Spur 0 Markt aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist.
    Daher wird es noch einige Jahre dauern, bis sich die Spur 0 als normale Modellbahn etabliert hat. Mit wachsender Zahl von Spur 0 Interessierten wird auch das Interesse an anderen Bahnverwaltungen zunehmen. Ich sehe keinen Grund, warum das nicht so passieren kann. Erste Anzeichen dafür gibt es bereits. Es wurde von DR-Interessierten ein eigenes Forum gegründet. Das Spur Null Ost Forum gibt es schon 2 Jahre und es wächst langsam aber stetig. Auch die Hersteller reagieren und bieten erste DR Modelle an.
    Durch den grenzüberschreitenden Frachtverkehr waren auch DR Fahrzeuge auf DB Gleisen zu sehen. Zudem gab es den internationalen Zugverkehr, so dass DR Fahrzeuge in ganz Europa zu sehen waren.
    Wie groß jetzt das Interesse an DR Fahrzeugen ist, kann man erst sagen, wenn welche auf den Markt kommen und Verkaufszahlen vorzuweisen sind. Also das wissen dann die Hersteller am besten.


    Hallo Jürgen,


    aber natürlich gehört das zum Thema "Spritzkabine", unsere Konversation soll zum nachdenken anregen, wie man gefährliche Feinstäube, Farbnebel und Farbdämpfe vermeiden oder auffangen und unschädlich abfüren kann. ;)


    Der beste Schutz ist, diese gefährlichen Konstellationen gar nicht erst an sich heran zu lassen, in dem man sie direkt an der Arbeitsstelle absaugt.


    Arbeitsschutz ist wichtig, aber übertreiben sollte man auch nicht.


    Nicht dass nachher jemand bei diesen Arbeiten
    hier: Airbrush
    im ABC-Vollschutzanzug dasteht. :D


    Hallo Jürgen,


    Schleifstäube sind ja auch eine ganz andere Hausnummer, die verteilen sich viel unkontrollierter und schweben länger in der Luft.


    Wenn man mit einem Airbrushgerät in einer Lackierkabine mit Absauganlage arbeitet, sind die Farbdämpfe und der Farbnebel doch viel besser zu händeln.
    Die Nase sollte man allerdings nicht 3 cm neben den Sprühstrahl halten. ;)

    Wer arbeitet denn heute noch mit Nitrolacke???
    Mein Bruder verarbeitet schon lange kein Nitro mehr. Vielleicht sind die Baumarktspraydosen noch auf Nitrobasis, aber da steht dann doch deutlich der Sicherheitshinweis drauf, dass nur in gut belüfteten Räumen oder draußen damit gearbeitet werden darf.


    Aber wie ich schon sagte, auf die Menge und die Häufigkeit kommt es an. Außerdem kann man mit einer guten Entlüftungsanlage verhindern, dass man mit Farbnebel und Dämpfe in Berührung kommt.


    Wenn ich mir jetzt den Modellbaubereich ansehe und die Farben, da ist das meiste doch schon auf Wasserbasis. Dann die Airbrushgeräte, die einen superfeinen und genauen Sprühstrahl erzeugen. So ein Sprühvorgang für eine Farbschicht, z.B. an einem gedeckten Güterwagen dauert doch nur ein paar Sekunden.
    Gar nicht zu vergleichen mit der Hochleistungslackieranlage meines Bruders. Wo man schon mal 15 - 20 Minuten für die Quadratmeter einer Farbschicht bei einem PKW benötigt. Da ist eine Schutzmaske selbstverständlich.

    Hallo Dirk (Ederbahn),


    dann passt das ja!
    Habe auch noch einen Lüfter aus einer Abzugsgaube in der Werkstatt liegen, der für eine Kabine gedacht wahr.
    VDE und TÜV hat das Teil. Irgendwo in den Tiefen meines Datenjungel liegt auch noch eine Bauanleitung für eine Spritzkabine. Darum liegt das Teil auch noch auf Halde. :)


    Spritzkabine! Zweideutig!? :S

    Hallo Juergen,


    so lange durch die Abzugshaube ein stetiger Luftzug erzeugt wird, besteht nicht die Gefahr der Knallgasbildung.
    Wie einer meiner Vorredner hier sehr gut dargelegt hat, ist es außerdem unwahrscheinlich, dass bei den geringen Mengen, welche im Modellbau verwendet werden, ein zündfähiges Gemisch entsteht.
    Dieser leichte Luftzug, welchen die Abzugshaube erzeugt, hat aber noch einen zweiten Vorteil, es kann kein Farbnebel auf das Lackierobjekt zurückschlagen.
    Die abgesaugte Luft sollte auf alle Fälle nach Außen geleitet werden. Ein Filterfließ sollte auch eingesetzt werden, sonst setzt sich auf dem Lüfterrad und den Lüftungskanälen zu viel Farbe ab. Aber nicht das Fettfilterpapier verwenden, das setzt sich sofort zu.


    Ich bin familiär etwas vorbelastet in Sachen lackieren, mein Bruder ist Lackierer. ;)
    Beim Bau seiner Lackierkabine habe ich geholfen, die war allerdings einige Nummern größer als hier beschrieben, war beheizt und als Entlüftung hat er einen überdimensionalen Trichter an der Decke, ähnlich einer Küchenabzugshaube.
    Die eingebauten Lampen hatten allerdings Explosionsschutzklasse, bei den Farbmengen einer Autolackierung war das notwendig, zum anderen lagert er auch seine Farben in diesem Raum.


    Hallo Georg,


    das Maß und die Menge ist das Entscheidende. Wenn man täglich 3 Stunden in/an der Lackierkabine steht, dann ist es natürlich richtig sich zu schützen.


    Meine obige Ausführung ist keine "Lächerlichmachung" Deines Beitrages. Wie Du oben nachlesen kannst, bezog ich mich auf 5 ml Farbe.


    Wenn Du das jetzt falsch interpretierst und auf Dich beziehst, dafür kann ich nichts.


    Ich meinte das allgemein und dass es auf die Menge der Lackierarbeiten ankommt, daher mein Hinweis auf die Autolackiererei.


    Die "polemische Empfehlung" finde ich jetzt nicht, ich weiß nicht, was Du damit meinst.


    Aber egal, das ändert nichts an meiner Meinung, dass für ein paar wenige Quadratzentimeter Lackierfläche kein Atemschutz notwendig ist.

    Hallo,


    wir sollten nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. :D


    Beim versprühen von 5 ml Modellbaufarbe gleich Atemschutz anzulegen, finde ich etwas übertrieben.


    Dann müßte meine Frau, wenn sie wieder mit ihrem Haarspray das Bad einnebelt, auch eine Schutzmaske tragen, denn das passiert bestimmt öfter als man an einem Modell Lackierarbeiten durchführt. ;)


    Was anderes ist, wenn man 8 Stunden am Tag in der Lackierkabine einer Autolackiererrei arbeitet.

    Hallo Jörg,


    meines Wissen nach, müssen die Motoren von Abzugshauben Bürstenlos sein.
    Weiss jemand von euch genaueres?

    Hallo,


    wenn die Abzugshaube VDE-gerecht und somit TÜV hat, dann sollte es keine Probleme geben. Bürstenmotoren bei Lüftern habe ich noch nicht gesehen, alleine wegen der Geräuschentwicklung setzt man hier solche Motoren nicht ein.

    Hallo Doppelnull,


    ich habe zwar nur das digitale Startset von Lenz aber schon ein bischen damit rumprogrammiert.


    Als ich die Lok normal auf dem Gleiskreis programmieren wollte habe ich auch immer eine Fehlermeldung bekommen, obwohl es im POM-Betrieb auch wähend des Betriebes funktionieren soll.
    Ob der ESU-Dekoder im POM-Modus programmiert werden kann, weiß ich aber nicht.


    Dann habe ich mir ein Programmiergleis fertiggemacht, da wird das Gleis an den schwarzen Steckblock an der Zentrale angeschlossen. In der Beschreibung zum LZV100 wird das Einrichten des Programmiergleises genau beschrieben.


    Dort drauf hat sich die Lok mit LH90/LZV100 ohne Probleme auslesen und programmieren lassen.

    Hi,


    das war offenbar mißverständlich. Für mich sind das hohe Preise für gebrauchte Ware. Also ein Zeichen für Nachfrage und nicht für Sättigung.


    Gruß Uli


    Hallo Uli,
    jetzt verstehe ich Dich, ich hatte missverstanden, da sie unter dem Neupries weggegangen sind, dass dies auf eine Sättigung hinweise.
    Aber jetzt ist alles klar. ;)


    Aber wie ich schon schrieb, wenn die Wagen einzeln eingestellt worden wären, wäre der Preis noch dichter am Neupreis dran gewesen.

    Umsonst gibt es nun mal nichts. Ebay stellt uns für unsere Verkäufe eine Verkaufsplattform mit weltweiter Resonanz zur Verfügung. Wo gibt es das sonst?
    In keinem Geschäft erreicht man mehr potentielle Kunden als bei ebay, das sollte nicht vergessen werden.

    Hallo Holger,


    lass Dich nicht verrückt machen mit den Kabelfarben. Du verkabelst ja keinen Netzstromverteilerkasten und auf der Modellbahnanlage hat Netzstron auch nichts zu suchen. Daher besteht keine Gefahr für verwechslungen in einer Niederspannungsanlage. ;)


    Das ist sehr vorausschauend von Dir, zumindest ein Kabel an das Herzstück zu löten, auch wenn bei Verwendung von Lenzloks und anderen, mit modernen Dekodern ausgerüsteten Loks, keine Gefahr besteht. Wenn doch, dann gibt es den Hex Frog Juicer.


    http://1zu45.wordpress.com/201…-herzstuck-polarisierung/

    Hallo Holger,


    da ich auch Spur 0 Neuling bin, verfolge schon länger Deine Berichte, ich konnte schon einiges abschauen.
    Danke, dass Du uns teilhaben läßt.


    Einen wichtigen Hinweis möchte ich Dir aber geben. Die beiden Schubladenrollschienen werden in dieser Einbauposition nicht lange halten.
    Ich hatte auch mal solche an einem Ausziehbrett, welches als Werkzeugablage diente, angebaut.
    Ich weiß nicht, ob es an der Belastung lag, aber das, was Du jetzt unten angeschraubt hast, diese U-Schiene, hat sich durch den Druck von oben leicht geweitet und das, was Du dort als oberes Teil hast (das mit den vielen Löchern) hat nach unten gedrückt. Es fing an zu klemmen, am Ende fielen die Kugeln raus.


    Ich glaube vom Konstrukteur dieser Laufschienen ist eine Hochkante Einbauposition angedacht worden.

    Also ich dachte bis jetzt, dass eine Modellbahn was fürs Hobby ist, woran man Spaß haben kann um so seine Freizeit sinnvoll auszufüllen.
    Werterhaltung ?( Wertsteigerung :| Ich kaufe so was doch nicht, um es nachher wieder zu verkaufen. ;( Großserienprodukte sind doch auch keine wertintensiven Sammlerobjekte. :?: Um mich beim Hobby zu entspannen und freude daran zu haben, versuche ich die Preise ganz schnell zu vergessen.
    Schlimm wäre, wenn ich bei jedem Teil ein Preisschild vor Augen hätte.


    Wenn Hersteller ihre Preise erhöhen, so ist das in der aktuellen wirtschaftlichen Situation ganz normal. Überascht bin ich, wenn jemand darüber erfreut ist, da er meint, dass so seine Modelle wertstabil bleiben oder gar einer Wertsteigerung unterliegen, was bei Großserienmodellen ein Denkfehler ist.
    Der Wert eines privat gekauften und somit als gebraucht zu deklarierenden Großserienmodells wird nie über den ehemaligen Einstandspreis gehen.


    Ein Irrtum ist, den Wert eines Großserienmodells mit dem aktuellen Verkaufspreis gleichzusetzen. Denn der liegt schon in dem Moment, wo das Modell bei mir zu Hause angeliefert wird, unter dem Einkaufspreis.
    Weiterhin kann ich auch mein Modell nicht mit einem später hergestellten und zu einem anderen Preis verkauften Modell gleichsetzen.


    Was mich erfreut, ist, dass die Hersteller auf die wirtschaftliche Situation reagieren um so weiterhin produzieren zu können. Unerfreulich ist dabei, dass eine der Maßnahmen eine Verkaufspreiserhöhung ist.

    So, so, Du "verlangst"? Bisschen deplatziert, Dein Tonfall, oder nicht? Du kannst erwarten, dass ich (und die anderen) Deine Meinung respektieren, aber zu verlangen hast Du hier gar nichts. Und wenn Du öffentlich Leute diskreditierst (ich sage nur "äußerst unseriös"), kannst Du ganz schnell massiven Ärger bekommen und musst mit berechtigter Kritik rechnen. Du bist neu hier im Forum, also führe Dir mal bitte die Regeln im Umgang miteinander und die "Netiquette" zu Gemüte.


    Nix für ungut, aber ich kann nassforsches Auftreten und zu sehr von sich überzeugte Leute nicht ab. Wir sind alle keine Kinder (mehr).


    Gruß, Claus


    Hallo Claus,


    bevor man andere schulmeistert sollte man sich doch erst mal an die eigene Nase fassen.


    Ich erinnere an dieses von Dir.


    Zitat Rheingold:
    Eine - zugegeben etwas sehr direkt gestellte - Frage sei gestattet: Bist
    Du sicher, das richtige Hobby zu haben, wenn Du noch nicht einmal einen
    Sounddecoder einstecken kannst? :rolleyes:


    Du suggerierst hier, dass ich zu blöd bin einen einfachen Sounddecoder einzustecken und nicht wüßte, ob ich das richtige Hobby habe!


    Nur weil ich keine analogen Loks, sondern fertig digitalisierte Loks kaufen will?


    Ich hab das erst mal so geschluckt und nichts zu gesagt, aber nu is ja wohl son teil.


    Was hat das mit Netiquette zu tun, wenn ich das, was ich aussende einfach nur zurückverlange, nämlich respekt vor einer anderen Meinung?


    Und noch was, ich bin Dir höflich gegenübergetreten, aber Du behandelst mich hier öffentlich wie einen kleinen dummen Jungen! So etwas macht man laut Netiquette nicht, den anderen Disskutanten persönlich anzugreifen und ihn dumm hinzustellen.
    Laut Netiquette klärt man Unstimmigkeiten per PN, hast Du nicht getan und habe ich jetzt auch nicht getan, weil ich das hier nicht so stehen lassen kann.