Posts by Ederbahn

    Ich mag mich irren, aber es gibt eine gesetzliche Pflicht, wie lange Ersatzteile verfügbar sein müssen, bei Autos sind es meines Wissens nach 10 Jahre.


    Ersatzteile bereithalten müssen die Hersteller gar nicht - sie müssen nur in der gesetzlichen Gewährleistungszeit, von zwei Jahren, Möglichkeiten vorhalten, um in Form von Reparatur, Austauschartikel oder finanzieller Entschädigung, dieser Gewährleistung nachzukommen, wenn Herstellungs- oder Materialmängel vorliegen.

    Hallo,


    ich lese schon eine Weile mit und jetzt muss ich auch mal was loswerden.
    Da ich kein Altnuller bin sehe ich das Ganze aus einer etwas anderen Sicht.
    Besonders die Forderungen von den exclusivmodellverwöhnten Messingvitrinenmodellsammlern lassen mich hier beim Lesen in diesem Forum oft Zusammenzucken.
    Auch die Dreistigkeit, wie diese gegenüber Herrn Elze vorgebracht wurden und dann oft noch gleich ne Erpressung hinterhergerschoben von wegen alle Bestellungen stornieren und andere dazu auch noch aufrufen, wenn die Wünsche nicht erfüllt werden, da fehlten mir oft die Worte.
    Wer hier aufmerksam mit liest, kann solche bizarren Beiträge oft noch vor dem Löschen lesen.
    Bei einigen Schriebseln tat mir Herr Elze schon richtig Leid, obwohl ich nicht so leicht emotional aus der Bahn gebracht werden kann, was er alles so über sich ergehen lassen muss, der Mann muss Nerven wie Stahlseile haben.


    Da musste ich gerade innerlich laut lachen, als ich hier vernahm, dass die Kundschaft und die User dieses Forums ja nichts damit zu tun haben können, dass es bei MBW demnächst tiefgreifende Veränderungen geben könnte.


    Wenn man das mal vergleicht, wie anderen Herstellern gegenübergetreten wird, da fällt mir nur der Spruch aus der TV-Werbung ein: "Alter gehts noch?!"

    Hallo,


    das angebotene Material der DR Ost Bahnverwaltung wird munter weg gekauft. Ich vermute, dass es nicht nur von Bundesbahnfreunden gekauft wird.
    Da passiert also was, aber wohl im Stillen Kämmerlein. Vielleicht ist man drüben auch nur nicht so zeigefreudig wie hier.


    Aus anderen Hobbybereichen kenne ich das, die "Ossis" sind nicht so aufs präsentieren aus, die machen das nur für sich und unter sich. Es gibt dort Clubs und Vereine, die haben nicht mal eine Internetseite.


    Also nur weil wir hier nichts sehen, heißt das noch lange nicht, das da nichts ist. ;)

    Das hab ich ja jetzt ganz vergessen. ;(


    Natürlich möchte ich Knut auch herzlichst begrüßen. 8o


    Ich finde es immer sehr interessant, wenn Leute aus ganz anderen Gegenden über das gleiche Hobby erzählen können.



    Weil das mit dem Link nicht funktionierte, hat mich das ganz aus dem Konzept gebracht. :wacko:


    Die ganze Situation um Russland ist für mich sehr interessant, da ich den hiesigen Medien in diesem Fall nicht mehr vertraue. Die einseitige Berichterstattung und Negativierung von allen, was mit Russland zu tun hat, ist schon dermaßen auffallend.
    Da ist es immer gut einen Augenzeugen zu kennen.

    Ich weiß nicht, man muss doch nicht alles, was der Markt bietet, kaufen. Einige Aussagen hier sind schon eigenartig, wie, "... erst mal alles das kaufen, was es gibt und sich dann beschweren, dass es nichts neues gibt ..." zumindest Sinngemäß so ähnlich habe ich das raus gelesen.
    Es gibt schon eine Menge an Spur 0 Material, aber vielleicht passt das ja nicht in das eigene Konzept und man erwartet noch einiges anderes von den Herstellern.


    Auch kann man nicht erwarten, dass sich jeder Modelle selber bauen kann oder will. Jeder hat nun mal eine andere Hobbyphilosophie, vielleicht will man nur mit handelsüblichen Material spielen.
    Auch sollten wir daran denken, dass die Modellbahnhersteller von den Wünschen der Kunden leben. Wenn es keine Äußerungen, wie die vom Themenersteller geben würde, dann könnten die Modellbahnhersteller ihre Geschäfte dicht machen. Natürlich sollten die Wünsche nach Material konkretisiert werden, damit die Hersteller wissen, was an neuem Material benötigt wird.


    Was mir auch aufgefallen ist, hier geht jeder nur von sich aus, es gibt hier begnadete Modellbauer, die sich alles selber bauen können, die dann der Meinung sind, dass es nichts neues geben müsste und andere es auch so halten sollten. Damit ist aber denen, die das nicht können oder wollen, nicht geholfen. Irgendwie lässt man hier das eigene Ego heraushängen und meint dann, was man selber nicht braucht, das brauchen andere dann auch nicht. Wer dem entgegen etwas äußert, der jammert und meckert. :thumbdown:


    So unterschiedlich wir Menschen sind, so unterschiedlich betreiben wir auch unsere Hobbys. Nur weil jemand eine andere Meinung und Vorgehensweise hat, sollte man nicht mit dem Finger auf ihn zeigen.


    Es gibt da ein Zauberwort - Toleranz - für einige leider ein Fremdwort.


    Eine Forderung nach Neuigkeiten sollte daher nicht als etwas negatives gewertet werden, sondern Ansporn und Hinweis für unsere Modellbahnhersteller und für uns selber ein kreativer Anstoß für neue Ideen sein.

    Hallo Christoph (Bodenbahner),


    bitte nicht mögliche Auslieferungen mit Neuankündigungen durcheinanderbringen.


    Deine Liste bzw. was dieses Jahr zur Auslieferung kommt ist meist einige Zeit vorher als Neuankündigung bekanntgegeben worden.


    Ich vermute, dass der Themenersteller neue Planungen mit den dazugehörigen Ankündigungen meint, die dann die nächsten Jahre ausgeliefert werden.


    Wir müssen auch mal ein bisschen weiter denken, was dieses Jahr nicht geplant und ev. angekündigt wird, das wird die kommende Zeit auch nicht ausgeliefert.
    Je weniger geplant oder angekündigt wird um so weniger wird es demnächst geben, so sehe ich das.
    Ich meine natürlich nur die Ankündigungen, die am Ende auch ein Ergebnis vorweisen können. ;)

    Hersteller von Hobbyartikeln sind ein guter Indikator für die Situation, wie es um Wirtschaft und Gesellschaft steht.


    Je besser es den Menschen geht, um so mehr werden Hobbys betrieben. Logischer Weise wird dann mehr hergestellt und es gibt auch mehr Neuvorstellungen.


    Ich habe das Gefühl, dass gerade alles stagniert oder sogar abwärts geht. ;(


    Wir sollten den von uns gewählten Volksver(t)r(e)(ä)tern mal in den Allerwertesten treten, damit sie das tun, wofür sie von unseren Steuergeldern bezahlt werden, was jetzt gerade abläuft, kann ja wohl nicht die angestrebte Normalität sein! :cursing:

    ....das meine Ich! Versuche einem Blinden das Licht zu erklären.... :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Was für Fahrzeuge außer den langen 26,4m-Wagen erwartest du? Auch in Sachen Fahrzeugbreite kann doch nur das kommen, was es beim Vorbild gibt. Den Rückschritt, deutlich zu breiter Dampflokzylinder usw. kann sich doch keiner Wünschen.....das Argument läuft komplett ins leere, lediglich der Gleisabstand in Abhängigkeit zum Radius (der ist naturgemäß kleiner als beim Vorbild) zählt und kommt hier zum tragen....wenn du natürlich mit Lenz R1/R2 planst, würde ich keine Experimente machen, sondern das Gleis so nehmen wie es ist, völlig klar.


    Null-Problemo:thumbup:


    Das Ausschwenken der Fahrzeuge wird aber nicht so wie beim Vorbild sein und das ist das Problem.


    Genau, viele verwenden das Lenzmaterial, da sollte man dann bei den 114 mm bleiben, sonst ärgert man sich hinterher.

    Unsinn! NEM bei Fahrzeugen bezieht sich auf Radsatz und evtl. auf die Kupplung. Also nicht Apfel mi Birne verauschen......


    Null-Problemo:thumbup:


    Damit meinte ich, dass die Hersteller ihre Fahrzeuge so bauen, dass sie Gleise nach NEM Empfehlungen befahren können.
    Meist können diese Fahrzeuge die kleinsten nach NEM zulässigen Radien durchfahren, was ein Ausschwenken erfordert, was wiederum problematisch bei geringeren Gleisabständen werden kann.


    Hallo,


    die NEM gibt hier Mindestabstände vor. Das heißt, dass diese Empfehlungen nicht unterschritten werden sollten. Größer kann man immer. Selbst wenn ich einen Gleisabstand von 120 mm habe, bin ich also NEM-Gerecht.


    Wir wissen ja nicht, was für Fahrzeuge es noch so geben wird, daher werde ich da auf "Nummer Sicher" gehen.


    Wer jetzt nach Vorbild geht und diese geringen Gleisabstände nachbildet, sollte dazu dann aber auch die vorbildgetreuen Gleisradien und Weichenwinkel verwenden. Dann gibt es kein großes Ausschwenken der Fahrzeuge, was ich als mögliches Problem bei kleinen Gleisabständen sehe.


    http://www.morop.eu/de/normes/nem112_d.pdf

    So wie ich das verstanden habe, kann man entweder Vorbildgerecht oder NEM-Gerecht bauen. Beides zu mischen, wie Fahrzeuge nach NEM und das Gleissystem nach Vorbild, kann Probleme bereiten.


    Wenn also das Gleissystem genau dem Vorbild entsprechend gebaut ist, dann darf man hinterher nicht rumheulen, wenn ein gekauftes Großserienmodell da Ärger macht.


    Ich habe für mich festgelegt, alles nach NEM zu gestalten, also 114 mm Lenz-Gleismittenabstand.


    Denkt mal an die bald kommende 50er von Lenz, die wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der NEM entsprechen. Wäre doch blöd, wenn die dann nicht richtig auf der vorhandenen (vorbildgerechten) Gleisanlage eingesetzt werden kann.

    Ich habe eine (zwei) Frage(n), der erhöhte Rand um die Anlage, soll das als Absturzsicherung fungieren? Wird dieser Rand noch als Gestaltungselement getarnt, wie z.B. als Mauer?


    Ansonsten gefällt mir das, schön viel Gleis zum Fahren. ;)

    Die Messemodelle entsprechen nicht immer 100% den darauf folgenden Serienprodukten. Das sollten die Standbetreuer aber dann auch den Kunden mitteilen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Beschreibung im Katalog falsch ist.

    Vorhin,so gegen 12 Uhr am Stand von Viessmann in Köln, wurde mir gesagt: Das Signal ist seit gestern/heute in der Auslieferung. Allerdings gab es keine Erkenntnisse über die Art des Antriebes: Flach oder tief in die Anlage reichend usw. Das Muster sagt dazu nichts aus, aber das leichte zweimalige Zurückschlagen des Signalflügels bei Rückstellung auf Hp0 ist schon toll.
    Sven Hamann


    Hallo,


    ich zitiere:
    "Mit filigranem Gittermast aus Messing in originalgetreuer Lackierung,
    bedrucktem Signalflügel, leistungsstarkem und geräuscharmem Antrieb und
    integriertem Multiprotokoll-Digitaldecoder für DCC und MM. Dieser sorgt
    für eine besonders vorbildgerechte Flügelbewegung. Sogar das Nachwippen
    der Signalflügel kann individuell eingestellt werden. Im
    Auslieferungszustand ist ein leichtes Nachwippen bereits eingestellt.
    Der Digitaldecoder befindet sich als Baugruppe im Kabel und der kompakte
    Antrieb ist im Schaltkasten des Signals untergebracht
    . Wartungsfrei
    dank LED-Beleuchtung. Flexible Montage durch beiliegende Schrauben und
    Befestigungsclip für Teppichbahnen. Für Analog- und Digitalbetrieb
    geeignet."


    Quelle: http://www.viessmann-modell.co…c228_Formsignale%200.html

    Keiner weiß was genaues hier.


    Es kann auch sein, dass der Käufer das Gekaufte nicht abgenommen hat und so hat der Verkäufer das Objekt wieder rein gestellt.


    Aber falls es noch nicht bemerkt worden ist, es geht nun mal nur noch ums Profit machen und das um jeden Preis. Dabei ist es völlig egal, ob es ehrlich zugeht oder nicht, Hauptsache in der Kasse klingelt es.


    Daher musste ich etwas Schmunzeln als ich den Startbeitrag gelesen habe, als wenn eine vermeintliche unehrliche Vorgehensweise zum Profit maximieren so was außergewöhnliches ist. Das ist doch jetzt leider fast überall so, im Privaten wie im öffentlichen Bereich.

    ?( Meinst Du das Punktgenaue Anhalten in Bahnhöfen und vor Signalen, damit nicht, bei geschobenen Zügen die Lok am Haltepunkt hält sondern der Steuerwagen?


    Das kann man erreichen, in dem man den mit dem Bremsmodul geschalteten Gleisabschnitt entsprechend positioniert. Gegebenenfalls muss man zwei Bremsabschnitte vorsehen, einen für Zug mit Lok voran und einen für den geschobenen Zug. (bei Verwendung von BM1)


    In der Anleitung vom BM2 wird die Situation mit dem geschobenen Zug erläutert. Hier muss der Steuerwagen nur einen Stromverbraucher (Beleuchtung) haben, dann wird er anstelle der Lok erkannt.
    http://www.digital-plus.de/digitalplus-abc.php