Posts by Oeldampfer

    Guten Tag

    Hier mal meine Kitwood Hill Drehscheibe.

    Ist zwar die zweitgrößte, aber sie absolut ihr Geld wert.

    Außerdem habe ich sie " Eingedeutscht " mit Bedienhaus , neuen Gleis Abdeckungen, funktionierenden Riegeln und drehbarem Signal.

    Der Bau war problemlos und der mitgelieferte Antrieb ist bis heute im Einsatz.

    Ich habe auch mit schweren Messing Loks keine Probleme.

    Da verzieht sich nichts. Das gilt mit Sicherheit auch für die kleineren Drehscheiben .

    Grüße

    Rigobert

    Hallo Schlusscheibe

    Alles gut .

    Bei modernen Fahrzeugen sind wir einer Meinung.

    Bei Scheibenbremsen , LL und Artverwandten ist Bremsenquitschen kein Thema mehr.

    Ich wollte das nur nicht so stehen lassen, damit die Kollegen, die nicht vom Fach sind , eine falsche Information bekommen.

    Grüße

    Rigobert

    Guten Morgen

    Da muss ich aber Schlusscheibe gründlich widersprechen.

    Selbstverständlich bremst die Lok im Zugverband , die indirekte Bremse steuert ALLE Steuerventile an .

    Also auch die der Lok.

    Der Lokführer kann lediglich die Lok separat auslösen oder durch eine kleine Druckerhöhung nach dem wirken des Bremsvorgangs

    Einlösige Steuerventile ( z.b. Dampflok, V 60 , E 40 , E 41 usw ) zum umsteuern bringen damit sie vollständig auslösen.

    Bremsenquitschen kommt dabei gar nicht so oft vor.

    Lediglich Loks mit dynamischer Bremse haben beim Bremsvorgang mit indirekter Bremse , also Zugbremse ,eine Vorrangschaltung ,

    Die dann zuerst die E oder H - Bremse einleitet , bei älteren Loks bis hinunter zu etwa 50 km/h , bei neuen fast bis zum stillstand .

    Grüße

    Rigobert

    Hallo zusammen

    Ich habe mir für mein Bw eine Tankstelle gebaut.

    Der Traktionwandel schreitet voran und die V - Loks wollen auch versorgt werden.

    Vg

    Rigobert

    Hallo

    Also mit einem Gleis wird im original schwierig.

    Die leeren Hunte müssen auch wieder zurück zum befüllen.

    Da stehen sie im Weg.

    Dann lieber ein paar Drehscheiben z.b. von Wenz einbauen.

    Zusatz für michi : so ein Hunt fasst eine halbe Tonne, wer soll die beladen aufs Gleis setzen?

    Grüße

    Rigobert

    Hallo Walter

    Stülpe wieder den Styropordeckel über das Modell und befestige es mit den Klettbändern.

    Dann stellst du alles auf den Kopf und schraubst die Schrauben los .

    Jetzt wieder auf das Brett stellen, Klettbänder lösen und den Styropordeckel entfernen.

    Nun kannst du die Lok an den Wasserkästen anheben.

    Ich hoffe dir geholfen zu haben

    Rigobert

    Hallo zusammen

    Die Begründung ist einfach.

    Die Lokführer mussten damals noch Schäden am Stromabnehmer feststellen und bei Bedarf diesen niederbinden.

    Das Dach konnte durch die Luken erreicht werden.

    Dafür waren auf den Loks u.a. Erdungstangen vorhanden Und die Kollegen entsprechend geschult .

    Später wurde das nicht mehr praktiziert.

    Bei Neubauten ist die Luke nicht mehr eingebaut sowie bei älteren Loks vereinzelt ausgebaut worden .

    Das gilt für alle DB Elloks.

    Rigobert

    Guten Morgen

    Also ich bin für Punkt 3 .

    Durch günstige Zufälle bin ich mittlerweile zu 4 Eloks gekommen.

    Nur weil ich keine Oberleitung habe soll ich darauf verzichten ?

    Nicht immer solltet alles so ernst genommen werden.

    Hier gibt es auch ohne Oberleitung so viele Bilder von Fahrzeugkombinationen,

    die sich real nie begegnet sind und trotzdem haben die Besitzer ihren Spaß damit .

    Und auch der Knallfrosch wird irgendwann bei mir auftauchen,

    schon alleine deswegen, weil ich etliche Jahre auch mit der 141 gefahren bin .

    Vorausgesetzt, das am Ende vom Geld kein Monat mehr dran ist.

    Viel Spaß mit der Lok

    Rigobert

    Hallo

    Auch finde die Vierachsigen Gepäckwagen interessant, den Lenz Wagen habe ich auch.

    Aber wohin damit ?

    Ich denke, das ein Post -c 13 oder ähnlich für viele das höchste der Gefühle ist.

    Aber auch hier werden die Stückzahlen wohl überschaubar bleiben

    Denn die meisten kaufen in höchstens einmal.

    Grüße

    Rigobert