Posts by Modellbahnspezi


    Hallo Heinrich,


    auch ich habe mir den Thread komplett angeschaut und durchgelesen und habe bereits unter Beitrag "6" gesehen, das Rainer seine H0-Modulkästen nach hinten hin verbreitert hat.
    Auf den dazu eingestellten Fotos ist sehr gut zu erkennen, das auf den Modulen sehr wohl eine Unterlage aus Holz vorhanden ist.


    Viele Grüße
    Hans-Jürgen

    Hallo Klaus


    ... und alle anderen Leidtragenden dieses wieder einmal "superspannenden und tollen Threads":


    Ein Jahresabo des SNM kostet umgerechnet 3,30 € im Monat und dafür bekomme ich sogar regelmäßig meine tollen SNM Magazine frei Haus geliefert und habe uneingeschränkt Zugang auf die gesamten Themeninhalte im Forum.
    Ich kann also dann sogar auch KAUFEN und VERKAUFEN und SUCHEN usw. usw. und zahle bei Verkäufen auch keine Verkaufsprovisionen von bis zu 10%, wie es auf einigen Plattformen üblich ist.


    Es bleibt einem jeden bzw. einer jeden natürlich selber überlassen, ob dieser immense finanzielle Aufwand in Höhe von 3,30 € monatlich noch in das "Spur0-Budget" passt. :):)


    Lieber Klaus, Deine ohnehin leichten Zweifel an der Existenz der Person, die den Thread eröffnet hat und die sie hier vorgibt zu sein, teile ich voll und ganz, wobei das allerdings ebenfalls nicht mein Problem ist.
    Jedoch kann ich den ganzen Sinn und Unsinn dieses Threads nicht verstehen, denn die Userin, die ja Kauffrau ist, kann doch selber die Lenz Seite aufrufen und Preise vergleichen, so wie sie es ja auch schon in einem anderen Thread getan hat, wo sie Gleismaterial in Deutschland und England verglichen hat und unseren inländischen Händlern unterstellt hat, offensichtlich den bedingunslosen Willen zu haben, reich zu werden.



    Es wird an der Zeit, das die Temperaturen sinken und wir uns wieder den wichtigen Dingen widmen können, nämlich unserer Spur 0. :thumbsup:


    Schöne Grüsse
    Hans-Jürgen

    Ergänzung zum Beitrag Nr. 38


    Wie wir wissen, ist "Null-Problemo" unter anderem Mitarbeiter der Firma Lenz.
    Seine oftmals spöttischen Bemerkungen werden von mir weitestgehend ignoriert, jedoch micht immer toleriert, was momentan auch der Fall ist, denn auch wenn ausschließlich Claus alias "Rheingold" direkt angesprochen wurde, speziell zu benennen, "wieviel der ach so schlechten und teuren Wagen er hat", fühle ich mich auch zum Teil angesprochen.
    Es ist immer etwas unglücklich, wenn ein Händler gleichzeitig Mitarbeiter der Firma Lenz ist und dessen Testanlage benutzen kann, um davon ein kurzes Filmchen einzustellen. Und noch unglücklicher ist der Umstand, wenn dieser Lenz-Mitarbeiter gar nicht im Auftrag der Firma Lenz schreibt, jedoch seine Aussagen und sein Spott unwiderruflich mit der Firma Lenz in Verbindung gebracht wird, denn somit wird die Firma Lenz nicht durch unsere Erfahrungsberichte in Misskredit gezogen, sondern durch das Handeln eines ihres Mitarbeiters.


    Der Thread lautet "Lenz Abteilwagen und Umbauwagen - verglichen, gemessen und umgebaut" und es haben etliche User des SNM Forums von Problemen mit den Laufeigenschaften des Wagens berichtet.


    Christoph alias "werkzeugmacher" hat den Thread eröffnet und gleichzeitig einen tollen Umbaubericht mitgeliefert, wie das Entgleisen der Wagen vermieden werden kann und uns sogar angeboten, die Radsätze der mittleren Achse abzufräsen um somit einen problemlosen Lauf der Wagen zu ermöglichen. Ein Umbau, der von mir als Spielbahner gar nicht durchgeführt werden kann, da ich weder das Wissen noch die Technik dafür besitze.
    Jürgen M. alias "jrgnmllr" hat Stahlkugeln auf die Federn geklebt, damit sich die Federn leicht in den Bohrungen bewegen können. Ein Umbau, der von mir als Spielbahner gar nicht durchgeführt werden kann, da ich wieder einmal weder das Wissen noch die Technik dafür besitze.
    Michael alias "V 218" stellt seine Kupplungen etwas weiter, um den R1 durchfahren zu können. Okay, hätte ich vielleicht beim Händler probieren können, sind wir aber nicht darauf gekommen.


    Ob mein Händler jetzt Gleise aus China oder von Peco zusammengesteckt hat, vermag ich nicht zu sagen, jedoch habe ich es selber vor Ort gesehen, das Entgleisungen vorgekommen sind und habe den Wagen deshalb nicht gekauft! Es hat überhaupt nichts mit der Detaillierung oder Verarbeitung zu tun, mit "schlechten oder teuren" Wagen, oder ob die Firma Lenz nicht richtig konstruiert bzw. geprüft hat, sondern einzig und allein damit, das mein Exemplar nicht so funktionierte, wie ich es mir vorgestellt habe und somit beim Händler verblieb.


    Schluß, Aus, Basta - und wir alle hier im Forum müssen uns bestimmt nicht gegenüber Null-Problemo für irgendetwas rechtfertigen, denn der legt sich sowieso nur mit vermeintlich "schwächeren" an, denn Christoph alisas "werkzeugmacher", der ja auch sehr aktiv im Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V. tätig ist und gleichzeitig über notwendiges Wissen zur Fehlererkennung und Verbesserung des Wagens wäre bestimmt nicht in der Art angesprochen worden wie Claus alias "Rheingold".


    Wird Zeit für ein offizielles Statement der Firma Lenz !


    Wünsche allen einen schönen Sonntag.


    Hans-Jürgen

    Hallo zusammen,


    heute Nachmittag haben wir bei meinem Fachhändler "auf die Schnelle" einen R1 Halbkreis und vier gerade Gleisstücke aufgebaut und meinen vorbestellten Abteilwagen an 2 Güterwagen angehängt und dadurch geschoben bzw. gezogen - und der Abteilwagen ist entgleist! :huh:
    Dann nochmal den Gleisverlauf genauestens kontrolliert und "gerade gerückt" - und beim zweiten oder dritten Versuch ist wieder der Wagen beim schieben durch den R1 entgleist! :huh: ?(


    Wie ich schon öfter hier im Forum gepostet habe, bin ich jemand, der es erwartet, dass das Rollmaterial eines Herstellers problemlos auf den Gleisen des gleichen Herstellers eingesetzt werden kann und auch eventuell geringe Toleranzen bei der Gleisverlegung verzeiht, denn ich bin nicht Willens und in der Lage, außer bei der Alterung, anderweitige "Basteleien" am neuen Modell vorzunehmen oder sogar daran zu fräsen und zu sägen und somit jegliche Gewährleistung zu verlieren. Und dabei ist es egal, ob es sich um ein niedrigpreisiges oder ein hochpreisiges Modell handelt.

    Für mich gab es heute Nachmittag deshalb nur die für mich richtige Entscheidung, den Wagen wieder in die OVP legen zu lassen und anschließend zurück ins Händlerregal, wo er jetzt auf einen anderen Käufer wartet. :( Meine 295,00 € warten jetzt in der Modellbahn-Geldbörse auf eine neue Investition.



    Schönes Wochenende wünscht euch allen
    Hans-Jürgen

    Moin zusammen,


    würde auch gerne meine LH 90 gegen den neuen Regler tauschen.
    Habe zur Zeit keine betriebsfähige Anlage und leider keine Möglichkeit einer Prüfung, da ich aus beruflichen Gründen nur selten zu Hause bin.
    Wie kann ich denn feststellen, ob ich die erforderliche Software auf meinem "alten" Regler habe? Steht das irgendwo?


    Viele Grüße
    Hans-Jürgen

    Hallo Thomas,


    vielen Dank für die Links zur Meppen-Haselünner Eisenbahn.
    Die Strecke befindet sich ca. 20 km entfernt vor meiner Haustür und deshalb ist es für mich besonders interessant, mehr über die Strecke erfahren zu haben.


    Aktuell verkauft die Meppen-Haselünner Eisenbahn ihre V 100 (211 308-2) aus dem Baujahr 1962.


    Anbei ein Link zu einem Video, in dem die Meppen-Haselünner Eisenbahn ihre Deutz Diesellokomotive "ausführt".




    Viel Spaß
    Hans-Jürgen

    Guten Morgen zusammen,

    als ich gestern die Überschrift "Krauss-Maffei ML 500 und ML 440" gelesen habe, schwante mir schon böses. ;) :)
    Anstatt einfach nur die geposteten Links mit Hintergrundinformationen zu ergänzen, gab es im ersten Beitrag von Thomas vor dem ersten Fotolink schon den Hinweis, dass es in Spur H0 eine weitere Industrie-Diesellok geben wird, direkt gefolgt von dem Hinweis, das diese Lok natürlich auch in 1:45 schön wäre - und dann auch als Lok der Augsburger Localbahn.
    Warum gerade als Augsburger Localbahn? Klar, weil die vor seiner Haustür fährt. :)


    Der eröffnete Thread verfehlte seine Wirkung nicht, denn am Mittag kam der schon "sehnlichst" von mir erwartete Beitrag, das man die Spur-0 Hersteller nicht versteht und das die meisten kleine Anlagen betreiben und dann auch mit Industrieanschluß ... ... ... ;)


    Ich will hier wirklich nemanden "angreifen" oder "verletzen", aber liebe Forumianer, haben wir denn zur Zeit nichts besseres zu tun, als ewig zu diskutieren, was am Ende sowieso zu nichts führt, außer das einige sich mal wieder beleidigt zurückziehen und bei ihrer Rückkehr nach 3 Wochen auch noch "Grüne" dafür erhalten??? ;) ?(
    Die "Glaubensfrage" 1:43,5 oder 1:45, Spielkupplung oder Schraubkupplung, Bausätze oder lieber Fertigmodelle ... usw. usw. bestimmen in letzter Zeit das Forum.
    Neue Berichte über Anlagen, Module und Ausgestaltungen sind rar geworden und so langsam habe ich das Gefühl, dass dieses Forum nur noch sehr wenig aktive Mitglieder hat.


    Aber zurück zum Thema!
    Der überwiegebde Teil von uns hat sicherlich nur kleine Anlagen, wenn er überhaupt eine Anlage sein eigen nennen darf.
    Eine kleine Anlage mit Endbahnhof und vielleicht 2 oder 3 Gleisanschlüssen rechtfertigt keine Industrielok und selbst wenn der jewelige Erbauer mit einer Industrie- oder Privatbahnlokomotive seine Wagen aus dem Endbahnhof abholen will, um sie zu einem gedachten Hafen oder Werksgelände zu fahren, so braucht es dafür doch nun wirklich keine Henschel oder Krauss-Maffei, oder?


    Es gibt von Lenz die V 20, die man mit ein wenig Phantasie zu seiner eigenen Werklok umgestalten kann und es gibt die Köf, die bei fast jedem Modellbahner vorhanden ist.
    Die Köf ist ideal als Werklok oder Lok einer Privatbahn und es gibt hierzu genügend Vorbilder, um bestimmt auch "seine" Lok nachzubilden.
    Und dann gibt es ja noch, bzw. bald wieder die Loks der Baureihe 260/360 von Lenz, die vor meiner Haustür als Hafenbahn in Osnabrück ihren Dienst versehen bzw. versahen, teilweise sogar mit der originalen blau/beigen Lackierung der Bundesbahn.
    Beschriftung entfernen, neuer Decalsatz aufkleben - und fertig ist die "neue" Hafenbahn- Werk- oder Industrielok!!
    :thumbsup: :thumbsup:


    Freut euch doch an dem, was es alles gibt, denn Diskussionen über ein bestimmtes "Wunschmodell" bringen wirklich nichts, denn ein Hersteller wird sich von so etwas mit Sicherheit nicht beeinflussen lassen, denn ob hier 2 oder vielleicht 10 Personen ein bestimmtes Modell wünschen, rechtfertigt noch lange keine Produktion dieses Modelles.


    Ach, eines noch - vielleicht wäre der Thread unter "Wunschmodelle: Blick nach vorn ..." besser aufgehoben.


    Allen einen schönen Brückentag
    wünscht
    Hans-Jürgen

    Hallo zusammen,


    am heutigen Samstag habe ich das schöne Wetter genutzt, um den Modellbaufreunden der IG Miniaturr-Münsterland wieder einmal einen Besuch abzustatten.
    Ich kann nur sagen, es hat sich wieder einmal gelohnt! Die schöne und nicht überfrachtete Anlage wächst von Jahr zu Jahr und lässt schon im heutigen Zustand einen umfangreichen "Point to Point" Verkehr zu.


    Als Händler waren Rainer Svajda (Funktionsmodellbau-RS), Jürgen Moog (0mobau-moog) und Thorsten Münsterkötter (tm-debrush) anwesend. Harry Dickel von den Eisenbahnfreunden Solingen hatte einen Stand mit Fahrzeugen, Figuren und Zubehör aufgebaut und zeigte Filme der Anlage aus Solingen und Mario Helms begeisterte mit seinen ferngelenkten Modellen im Maßstab der Spur 0.


    Nette Gespräche mit den Veranstaltern, den Gästen und eine vorzügliche Bewirtung rundeten diesen Samstag ab.

    Für alle diejenigen, die nicht an dem Fahrtag teilnehmen können, zeige ich euch unkommentiert ein paar aktuelle Fotos der Anlage und des Rollmaterials.


    Viel Spaß beim Betrachten wünscht euch
    Hans-Jürgen














































































































    Hallo zusammen,


    gerne erinnere ich mich noch an meine Jugend, in der ich mit Begeisterung die Wagenbausätze von Märklin zusammengebaut habe, was aber nicht wirklich schwer war.
    Genauso wurden damals auch selbstverständlich die Gehäuse der Lokomotiven "abgeschraubt" und dann die Zahnräder geölt oder die Feder des Fahrtrichtungsumschalters neu justiert.


    Im Gegensatz zu den hoch entwickelten und detaillierten Modellen von heute, konnte man(n) damals eigentlich nichts zerstören, denn die Fahrzeuge waren recht einfach detailliert und auch für Kinderhände geeignet, und so mancher Zusammenstoß oder so manche Entgleisung gingen ohne nennenswerte Schäden von statten.


    Heute sieht das alles etwas anders aus, denn durch die immer präsisere Darstellung der Modelle und durch die unzähligen Anbauteile wird es manchmal schon recht kompliziert, ein Modell aus seiner Verpackung zu entnehmen, ohne das irgendein Teil "abfällt", welches nur gesteckt aber nicht geklebt war. Im schlimmsten Fall liegen schon abgefallene Zurüstteile beim ersten Öffnen der Verpackung neben dem Modell.


    Ich beneide jeden, der drehen, der fräsen, der löten, der lackieren, der zusammenbauen kann und bin jedesmal erstaunt und manchmal auch etwas neidisch, was andere Spur 0er alles so auf die Beine stellen, während ich, als "Doppellinkshänder" es nur mit sehr viel Mühe schaffe, ein abgefallenes Teil mittels Pinzette und etwas Klebstoff einigermaßen sauber an den ursprünglichen Platz anzukleben.


    Dafür liegen meien Stärken in anderen Sektionen, wie zum Beispiel im Landschaftsbau und der Ausgestaltung.


    Für mich persönlich sind in meinem jetzigen Alter, wo die Augen so langsam schwächer und die Hände zittriger werden, Bausätze keine Option; egal ob lackiert oder unlackiert.


    Dieser Thread, so interessant er ist, wird jedoch am Ende kein wirkliches Ergebnis aufweisen, denn es gibt die Modelleisenbahner, die die Montage von Wagenbausätzen beherrschen und eben die Gegenseite, die dieses nicht kann, bzw. nur dann kann, wenn alle Teile schon lackiert und beschriftet sind.


    Trotzdem wünsche ich ALLEN weiterhin viel Spaß mit der Spur 0.


    Viele Grüße aus Badbergen
    Hans-Jürgen

    Hallo!
    Für MICH ganz einfach!
    Ich kaufe mir keinen Wagen mit Lenz-bzw.BRAWA Kupplung mehr…
    Peter Jung

    Hallo!


    ... und für MICH ganz einfach!


    Ich kaufe mir ausschließlich Wagen MIT montierter "Spielkupplung" von Lenz- bzw. BRAWA. :) :)
    Als Spielbahner will ich nicht an den Kupplungen frickeln und basteln, um dann festzustellen, das anschließend einige Teile fehlen oder beschädigt sind.


    Schöne Grüße
    Hans-Jürgen

    Hallo zusammen,


    wenn man mal ganz ehrlich darüber nachdenkt, so ist doch auch nichts wirklich neues und bahnbrechendes in den jeweiligen Publikationen zu erwarten.
    Wir haben alle mehr oder weniger mit Platzproblemen zu kämpfen und im SNM Forum und den Magazinen wurden bisher alle Facetten gezeigt, die mehr oder weniger möglich sind, um auch bei kleinstem Raum irgendwie etwas zu realisieren, was zumindest ein klein wenig Spielspaß bietet.


    Weiterhin viel Spaß beim lesen und basteln
    Hans-Jürgen

    Hallo Dirk,


    bezüglich der "Knicke" im Gleisplan sind diese nicht wirklich schön anzusehen.
    Vor 2 Jahren habe ich einmal eine kleine Rangieranlage für mein Büro gebaut - 3,10 m Länge und 0,50 m Breite.

    Schau Dir doch einfach einmal diesen Bau- und Bilderbericht an. Vielleicht kannst Du Dir dort ja noch einige Anregungen holen.
    Generell macht es aber sehr viel Spaß, auf kleinem Raum zu planen, verwerfen, bauen, umgestalten und dann irgendwann mit der Lokomotive zu rangieren ...


    Viel Spaß dabei wünscht
    Hans-Jürgen

    Hallo Spur-Nuller,


    ich kann sowohl bei Esval Models als auch bei Stangel Spur 0 zugreifen, ohne das meine Internet Security einschreitet (G-Data). Vielleicht liegt's an Euren Virenscannern, die da etwas falsch interpretieren.

    Moin zusammen,



    ich habe es gerade einmal probiert und kann auf Esval Models als auch auf Stangel Spur 0 zugreifen, ohne das mein Kaspersky Internet Security einschreitet.



    Gruss
    Hans-Jürgen

    Hallo zusammen,


    ich war einer der Glücklichen, die das neueste Heft noch im alten Jahr erhalten haben.


    Ich persönlich freue mich immer sehr auf die Seite 3, denn der Herausgeber versteht es jedesmal, "den Nagel auf den Kopf" zu treffen und spricht sicherlich viele Leser aus der Seele.
    Die Ausgewogenheit ist meiner Meinung nach sehr gut, wobei ich doch aus meiner Sicht folgendes anmerken möchte:


    Die kleine Rangieranlage von Heinz Lomnicky hat ihren Reiz, wobei ich definitiv auf die Schwenkbühne, deren elektrische Funktion ich leider nicht nachvollziehen kann, verzichtet hätte, da diese wenig glaubhaft ist. Auch mir gefällt der Anlagenvorschlag aus der MIBA 114 wesentlich besser, da er bei geringfügig mehr Längen- und Breitenausdehnung gefälliger wirkt als die im SNM Heft 31 vorgestellte Anlage.
    Die angepriesenen kompakten Abmessungen von 240 cm x 40 cm sind im Grunde genommen "Augenwischerei", denn nur mit diesen 2 Modulen ist keinerlei Rangierbetrieb möglich, da hinter der Bogenweiche unter der Straßenüberführung keinerlei Gleiswechsel möglich ist, wenn nicht ein zusätzliches Ansatzstück angebracht wird. Auch wenn die Bahnhofseinfahrt bereits in einer Kurve liegt, kann sich ein jeder ausrechnen, das selbst mit dem Lenz Radius 1 noch etlicher Platz zusätzlich benötigt wird. gerne hätte ich auch in diesem Fall detailliertere Ausführungen über die Modulkästen und den generellen Aufbau erhalten.


    Die Anlage von Herrn Lomnicky hat mit einigen größeren Fotos "nur" 5 Seiten in Anspruch genommen, während der Bau des winzigen Nebengebäudes aus Karton ganze 4 Seiten benötigte und Schritt für Schritt mit Fotos unterlegt wurde, was meiner Meinung nach nicht erforderlich gewesen wären, da sich die Montage eines so kleinen Kartonbausatzes eigentlich von selber erschließt und selbst für einen ungeübten Bastler kein Problem darstellt.


    Wie gesagt, keine Kritik, sondern einfach nur mein Empfinden.


    Bis bald
    Hans-Jürgen

    Hallo Bernhard,


    mein Bruder wohnt in der Nähe von Leer. Ich habe ihn angerufen, aber er kann mir leider auch nichts genaues sagen.
    Ich würde einfach eine eMail an Elso Reck senden, der ja Mitglied bei den Spur 0 Freunden in Leer ist.


    Du findest ihn hier im Forum unter: elsoreck



    Viel Glück
    Hans-Jürgen

    Hallo zusammen,


    auch ich habe heute früh den Weg aus dem nebeligen Osnabrücker Land nach ins verregnete Menden gefunden und habe die insgesamt 360 zurückgelegten Kilometer keinesfalls bereut.


    Dafür das es eine Premiere war, hat alles wunderbar geklappt. :thumbsup:
    Der Kaffee schmeckte hervorragend und auch die Frikadellen bzw. die Erbsensuppe hat gemundet.


    Es waren etliche Aussteller anwesend und es wurden nette Kontakte geknüpft und das ein oder andere natürlich auch gekauft. :)


    Zwei Anlagen in der Spurgröße 0 waren vorhanden, die schön anzusehen waren, aber nach meinem Empfinden zu wenig befahren wurden.
    Es wurden immer nur einige Lokomotiven hin- und hergefahren und ab 14:30 Uhr tat sich so gut wie gar nichts mehr auf den Anlagen.
    Gerade die Jungs von "Lippstadt Nord" können das besser und so mancher Besucher, der vielleicht mit seinen Kindern vor Ort ist, wird enttäuscht sein.


    Okay, wie Eingangs gesagt, es war eine Premiere und dafür war es sehr schön. Vielleicht können die Veranstalter zukünftig noch 1-2 weitere Anlagen hinzubuchen - dann wird es auch für Familien nicht langweilig.
    Ich bin auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei ! :thumbsup: :thumbsup:


    Für alle Interessierten, die zu Hause geblieben sind, stelle ich ein paar Fotos ein.
    Im ersten Teil ein Teil der Aussteller der Spurgröße 0 und im zweiten Teil die beiden Anlagen.


    Ich wünsche Euch viel Spaß beim betrachten.


    Schöne Grüsse
    Hans-Jürgen


    tm-debrush


    Zapf


    Kiss


    Stangel


    Svajda


    Büttner


    Achhammer


    Hauser


    Hofmanns


    Bünning


    Moog Modellbau war auch vor Ort, leider ist das Foto nicht brauchbar :pinch:


    Die Übersicht Samstag 14:30 Uhr zeigt, das es zu diesem Zeitpunkt "sehr übersichtlich" war ...





    Hallo,


    vielleicht gehört dieses hier auch nicht hin, aber ich muss das jetzt einfach einmal loswerden:



    Einerseits ist das natürlich ein wirkliches Schnäppchen, andererseits sehe ich solche Aktionen auch mit etwas gemischten Gefühlen.
    Es werden große Mengen und Restbestände an Wagen bei der Fa. BRAWA aufgekauft, die dann, wie aktuell, 62 % unter der unverbindlichen Preisempfehlung "verramscht" werden.


    Um es ausdrücklich zu betonen - es geht hier nicht um das Geschäftsgebaren dieses Verkäufers, denn jeder Händler muss für sich selber entscheiden, wie er Gewinne erzielt.
    Alternativ gibt es ja auch einen anderen Händler, der Druckgaskesselwagen eines anderen Herstellers ebenfalls mit über 40 % Ersparnis gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung veräußert.


    Der geneigte Käufer dieser "Schnäppchen" wird sich auf jeden Fall freuen und das gönne ich ihm auch.


    Was aber die zahlreichen Besitzer der betreffenden Wagen denken, die diese seinerzeit für teures Geld erworben haben, ist eine andere Sache und meiner Meinung nach wird dadurch auch das "Vertrauen" in den Hersteller erschüttert.


    Ich werde als Konsequenz hieraus jedenfalls keine Neuerscheinungen dieses Hersteller mehr kaufen, falls es denn noch einmal welche geben sollte, sondern mich ganz geschmeidig zurücklehnen und abwarten, was die Zeit diesbezüglich so mit sich bringt...


    ... meint ein nachdenklicher, aber keinesfalls gefrusteter
    Hans-Jürgen