Posts by Modellbahnspezi

    Hm, komisch klingt es in der Tat...


    Wenn ich zum Beispiel hier im Forum den Suchbegriff "Minichamps" in die Suche eingebe, dann bekomme ich 80 Beiträge angezeigt, bei Eingabe von "Schuco" erhalte ich 209 Beiträge.
    Wenn Du da nicht so wirklich fündig wirst, gibt es ja von allen Anbietern eine Webseite und zudem im Umkreis von Deinem Wohnort zig Händler, die Modellfahzeuge im gesuchten Maßstab anbieten.
    Also einfach einmal den Weg zum Händler suchen und dann dort vor Ort schauen und entscheiden...


    Ob einem ein Modell von der Detaillierung zusagt, hängt doch in erster Linie von einem selber ab, denn jeder hat andere Ansprüche an seine Moba und deren Detaillierungsgrad.
    Was nützt es Dir, wenn hier zum Beispiel eine heiße Diskussion entbrennt, ob zum Beispiel ein Modell in der Farbe "ROT" oder "BLAU" schöner ist, oder ob es das Modell von "Schuco" oder "Minichamps" oder einer sonstigen Firma sein muss?


    Ein Modell muss einzig und allein DIR gefallen.


    Beste Grüße
    Hans-Jürgen

    Hallo Walter und alle weiteren Mitleser!


    Warum Furcht vor Laufeigenschaften??


    Ich habe die V 60 der ersten Generation und habe wirklich überhaupt keine Probleme mit ein- und ausschaltendem Stromspeicher und auch keinerlei Ruckeln oder sonst etwas beim fahren und das Getriebe ist einwandfrei. Somit würde ich persönlich die Neuauflage gar nicht haben wollen.


    Ich rate Dir, einfach zu einem Händler Deines Vertrauens zu gehen um Dir dort einmal die Lok vorführen zu lassen.
    Wenn sie Dir dann gefällt, kaufe sie, wenn nicht, dann lasse sie beim Händler im Regal liegen.


    Hier in den Threads schreibt jeder (auch ich) von seinen eigenen Erfahrungen, aber die sind nicht immer objektiv.
    Was der eine als gute Fahreigenschaften ansieht, ist für den anderen vielleicht nicht akzeptabel.
    Was einer gut findet, finden vielleicht andere nicht gut.
    Oftmals ist es ja so, das nur Leute berichten, die nicht zufrieden sind. Diejenigen die zufrieden sind, äußern sich nicht.


    Grüße
    Hans-Jürgen

    Hallo Norbert,


    jeder soll das bauen, was ihn glücklich macht, ob es nun einem bestimmten Vorbild entspricht oder das Projekt einfach nur so seiner Phantasie entstammt. Allerdings finde ich dieses Thema schon sehr weit dahergeholt, da eine JVA mit Gleisanschluss irgendwie gar keinen Sinn macht und es so etwas in Deutschland nicht gibt.
    Alleine die umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen bei so einem Projekt würden in der Realität immense Kosten verursachen.
    Die JVA Lingen hat übrigens niemals einen Gleisanschluss besessen und aus obigen Gründen ist auch kein Gleisanschluss denkbar gewesen.
    Deshalb ist der Plan zum Bau einer JVA mit Gleisanschluss in meinen Augen schon sehr wohl ungewöhnlich!


    Es mag ja durchaus sein, dass zu Beginn der "Wirtschaftswunderjahre" Gefangene per Bahn transportiert wurden, dann aber vom Bahnhof bis zum Bahnhof, niemals direkt mit dem Zug aus einer JVA heraus oder hinein.


    Wenn Du nun bei der Darstellung Deines Projektes die Zeit ab ca. Mitte der fünfziger Jahre zu Grunde legst kommt bei mir so ein wenig der "bittere Beigeschmack" auf, da es nur kurze Zeit vor Deiner dargestellten Epoche bei der Bahn wirkliche Bahntransporte mit Gefangenen bzw. Deportierten direkt in die Zuchthäuser bzw. in die Lager gab, was mir heute noch eiskalte Schauer über den Nacken laufen lässt, wenn ich nur daran denke - sorry, deshalb ist dieses Thema nichts für mich.


    Trotzdem viel Spaß beim Planen, Bauen und Spielen.


    Hans-Jürgen

    Guten Tag "Stefan B" und alle anderen zukünftigen Dauernörgler aufgrund dieses Threads,


    ich hatte mir eigentlich fest vorgenommen, zu diesem nicht endenden Thema über die Mängel der BR 94 von Lenz nichts zu schreiben, aber wo jetzt ein weiterer Thread über die anscheinende Inkompetenz der Fa. Lenz eröffnet wurde, platzt mir bald "die Hutschnur", denn die zum Teil gemachten Äußerungen bringen die Fa. Lenz in Mißkredit und grenzen meiner Meinung nach teilweise schon an Rufmord.


    Es ist völlig nachvollziehbar, das bei versteckten Mängeln darüber geschrieben bzw. geredet werden muß, wie in diesen Fällen hier eine schnelle und zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten gefunden wird.


    Sich allerdings bei einem Großserienmodell zum Beispiel über verkehrte Ösen der Wasserkästen oder einer nicht vorbildgerechten Luftpumpe bei der DR-Version zu echauffieren, empfinde ich allerdings lächerlich und als sehr überzogen.


    Aus verschiedenen Berichten hier im Forum einfach herauszusammeln das eine unwahrscheinlich schlechte Verarbeitungsqualität, schief sitzende Lampen, Klebereste usw. usw. vorhanden sind und das hier dann einfach so zu posten, ohne anscheinend selber jemals eine Lenz BR 94 in den Händen gehalten zu haben, finde ich ehrlich gesagt einfach nur eine Frechheit, denn nur ein ganz geringer Bruchteil der Lenz BR 94 Besitzer postet überhaupt irgendetwas über die Lokomotive, so dass hieraus überhaupt keine Erkenntnisse gewonnen werden können.


    Wir haben ja eine freie Marktwirtschaft und somit steht es doch jedem frei, sich das Modell der Lenz BR 94 beim Fachhändler anzuschauen, Probe zu fahren und dann zu entscheiden, ob er das Modell möchte, oder darauf verzichtet.
    Ebenso gibt es ja alternativ auch noch die Modelle der Fa. Kiss und der Firma, die hier nicht genannt werden darf, die allerdings deutlich, deutlich teurer sind. Also braucht man nicht 7 Jahre vergebens warten, "Stefan B", sondern hätte bereits 2016 ein Messingexemplar sein eigen nennen können!!


    Ich wünsche mir einfach nur, das dieses ewige Schlechtmachen, Nörgeln und Jammern bei der Lenz BR 94 endlich ein Ende hat.
    Kauft sie, oder lasst es einfach sein!!


    Im Gegensatz zu "Stefan B" finde ich, das die Lenz BR 94 zum Preis von 1.349,00 € ein preislich attraktives Modell ist, bei der man bei diesem Preis über klitzekleine Detaillierungsmängel hinwegsehen sollte weil sie super fährt und tollen Sound macht und in meinen Augen auch so aussieht wie im Original, denn dieses habe ich niemals kennengelernt.


    Viele Grüße
    Hans-Jürgen


    (Ein NICHT frustrierter Spur 0´er, der die weitere Entwicklung im Fahrzeugbau bei Lenz sehr positiv sieht).


    Das sehe ich persönlich etwas anders!!
    Die GERINGE Preisdifferenz beträgt ca. 70,00 €, aber darum geht es ja auch gar nicht.


    Hier wird wieder einmal ein neues Produkt kritisiert, welches noch gar nicht produziert ist.
    Oder woher nimmst Du Deine unhaltbaren Aussagen, Reimund?
    Warte doch erst eimal ab, bis Du dieses Produkt gesehen hast, denn erst dann kannst Du doch beurteilen, ob das Busch Modell klein und unscheinbar ist!!


    Und bezüglich der Frage, ob das Modell mit starren oder drehbaren Achsen ausgestattet wird frage ich mich allen ernstes, ob es vielleicht an der anhaltenden Hitzewelle liegt, das jemand solche Fragen in den Raum wirft.
    Sicherlich wird Busch hier einen ganz neuen Trend gehen, und an den Hinterachsen Legosteine verbauen, damit das Modell auch im Gefälle "standsicher" bleibt.


    Man oh man ...


    Hans-Jürgen

    Moin zusammen,


    ....
    " Es werden kleine Auflagen nach Eingang entsprechender Bestellungen in besonders hochwertiger Ausführung produziert. "


    Heisst für mich soviel, das eine Produktion nur bei ausreichender Anzahl an Vorbestellungen erfolgt.
    Über den Preis zu diskutieren ist meiner Meinung nach nicht erforderlich, denn es muss ein jeder für sich selber entscheiden, was einem ein hochwertiges Modell wert ist.


    Der Magirus Merkur von Schnellenkamp mit dem Ackermann Auflieger lag beim Preis als 2-teilige Einheit bei etwa 170,00 € und hat auch seine Abnehmer gefunden.


    Viele Grüße
    Hans-Jürgen

    Moin Mario,


    trotz der Tatsache, das Du Dein Platzproblem mit den meistens Spur Nullern teilst, finde ich es vorab ganz toll, das Du nicht alles hingeschmissen hast, sondern versuchst, einen für Dich interessanten Plan zu verwirklichen. :thumbsup:


    Du bittest jetzt um Kommentare und Anregungen und ich habe lange überlegt, ob ich Dir überhaupt schreiben soll, denn ich bewege mich mit dem, was ich eigentlich sagen möchte, auf ganz dünnem Eis, da ich Deine Bemühungen nicht "als Besserwisser abkanzeln möchte". :huh: Verstehe mich bitte deshalb nicht falsch wenn ich Dir jetzt rate, diesen Anlagenentwurf noch einmal einige Tage lang zu überdenken, denn der Dir zur Verfügung stehene Platz ist für Dein angestrebtes Ziel in meinen Augen viel zu klein.
    Es geht dabei jetzt nicht um die Tatsache das Du im Kreis fahren möchtest - jedem so, wie er es mag, aber wenn Kreisverkehr, dann wirklich einfach nur ein Kreis, den ich ganz klassisch wie damals in den sechzigern bei meiner Märklin Bahn, ausreichend "Übertunneln" würde, um den Kreis optisch schöner wirken zu lassen. Eine Weiche mit einem Abstellgleis (z.Bsp. Holzverladung, kleine Industrie, Laderampe oder ähnliches) und dazu eine kleine Köf mit maximal 3 kurzen Güterwagen, die durch eine schön gestaltete Berg-/Waldlandschaft an saftigen Wiesen vorbei zuckelt und vielleicht noch einen kleinen Graben überqueren muss, finde ich bei Deiner Zimmergröße das höchste der Gefühle. Die Köf dann beim "spielen" immer eine Zeitlang im Tunnel stehen lassen, und schon ist auch der Kreisverkehr nicht gleich als dieser zu erkennen.


    Dein jetziger Plan ist einfach total überfrachtet, zudem kannst Du darauf einen Zugverkehr bei der von Dir geplanten Gleisanordnung nur mit Köf und einem kurzen Güterwagen bzw. mit einem einteiligen VT durchführen.


    Nur meine Meinung und bitte nicht falsch verstehen.


    Allen einen schönen Sonntag
    Hans-Jürgen

    @ PeterWir haben schon lange überlegt ob wir hier mal etwas von unseren Aktivitäten zeigen wollen.


    Hallo Peter,


    es war nicht meine Absicht, Dich zum "Outing" zu verführen. :)
    Falls Du gerne eure Aktivitäten zeigen möchtest, so kann ich das Einstellen von Fotos gerne für Dich/Euch übernehmen, denn ich kann mir schon vorstellen, das etliche Forumianer sich über Fotos von der Erstehung Eurer Anlage freuen würden, zumal Ihr ja nicht nur die zweite Lenz Messeanlage intergriert habt (Danke KlaWi für den Link zum Video, bei dem ich mich während des Anschauens sofort an die erste Lenz Anlage erinnert habe :thumbup: ), sondern als weiteres Highlight auch die ehemalige Messeanlage von Manuel Engl gekonnt integriert habt.
    Du kannst mich diesbezüglich gerne anschreiben.


    Vielleicht lesen ja auch Herr Lenz oder Herr Rapp oder Oliver Suhl in diesem Thread mit und können uns ein kurzes Statement über die bisherigen Messeanlagen und Fotoanlagen des Hauses Lenz geben? 8)


    Viele Grüsse
    Hans-Jürgen

    Hallo an alle Interessierten,


    nachdem ich lange Zeit nichts von der Firma Lenz gehört hatte, bekam ich am 02.01.2019 eine Mail von Oliver Suhl, das in der Vorweihnachtszeit das Reparaturaufkommen höher als erwartet war und daher nicht alle Reparaturen zum Fest fertiggestellt werden konnten.


    Heute nun brachte mir der freundliche DPD Zusteller unerwartet ein großes Paket von der Firma Lenz - meine beiden Loks sind zurück. :thumbsup:


    Gleich ausgepackt und die Rechnung angeschaut:


    1. Köf gereinigt und resetet sowie überprüft
    2. BR 211 Spitzenlicht repariert, Kuppelgeräusch programmiert sowie ein Softwareupdate durchgeführt und überprüft
    Ich hatte bei der Einsendung angefragt, ob ein Softwareupdate möglich sei, da der Sound der ersten BR 211 gegenüber der neuen V 100 schon deutlich "anders" ist.


    Deshalb war mir von vornherein klar, das dieser Auftrag berechnet werden würde, denn es hatte ja nichts mit einer Reparatur im herkömmlichen Sinn zu tun, bei der die Firma Lenz eventuell aus Kulanz auf eine Berechnung ihrer Leistungen verzichten würde.
    Als ich jedoch den Rechnungsbetrag sah, traute ich meinen Augen nicht, denn der Rechnungsbetrag beträgt 0,00 €.


    Fazit:
    Es gibt ihn immer noch, den wirklich hervorragenden Lenz-Service, der in all´den Jahren nichts von seiner Qualität und der Firmenphilosphie des Herrn Lenz eingebüßt hat. :thumbsup::thumbsup:


    Deshalb bleibt mir nur die Gewissheit, auf den richtigen Hersteller gesetzt zu haben und ich sage der Mannschaft um Bernd Lenz ein aufrichtiges Danke schön !! :):)



    Hans-Jürgen

    Moin Arnold,


    zunächst einmal ein frohes neues Jahr!


    Lieber Arnold, was erwartest Du mit Deiner Fragestellung?? Die eierlegende Wollmilchsau? ?(
    Die gibt es nicht und somit auch kein "Patentrezept" für platzsparende Aufbewahrung von Verpackungen, denn egal wie Du stapelst und stellst, die OVP wird nicht kleiner. :D
    Entweder Du lässt Deine Kartons da, wo sie ursprünglich waren, nämlich im Moba-Zimmer ( denn da waren sie ja anscheinend alle untergebracht ), packst sie in den Keller, auf den Dachboden, in die Abstellkammer oder versperrst alternativ damit weiterhin den Flur. :P


    Nein, im ernst: Es gibt keine Patentlösung dafür - außer das ich die Umverpackungen von Lokomotiven und Wagen auf jeden Fall behalten würde!!
    Da ich wesentlich mehr rollendes Material habe als Platz dafür auf meiner Anlage vorhanden ist, liegen die unbenutzten Modelle immer in der OVP, die ich in Umzugskartons gelegt habe. Diese habe ich unter der Anlage schön nebeneinander gestellt und kann somit bei Bedarf schnell Material austauschen. Es sieht eingermaßen aufgeräumt aus und die Modelle sind geschützt.


    Falls Du allerdings Deine Modelle in Vitrinen oder auf de Anlage stellst, finde ich die Idee von Heiner gut, der sich ja größere Kartons besorgt hat, um darin die OVP aufzubewahren. Diese Kartons kann man ja auch hochkant oder quer lagern, je wie man möchte.


    Viel Spaß beim Stapeln und Verschachteln


    Hans-Jürgen


    Hallo Hein und alle andere Interessierte,


    ich habe manchal anscheinend irgendwie die Gabe, das was ich sagen will, unklar oder mißverständlich auszudrücken.


    Wie ich in meiner Nachricht geschrieben habe, bin ich mit dem Lenz Service bisher immer voll und ganz zufrieden gewesen, wenn ich diesen mal gebraucht habe. :thumbsup:
    Ebenso habe ich auch gesagt, dass ich nicht erwarte, eine Reparatur innerhalb von 1-2 Wochen zurückzuerhalten. :S
    Warum die Lokomotiven eingeschickt wurden (1 x defekte Beleuchtung, 1 x kein Ansprechen auf Fahrbefehle) ist in meinen Augen aber eigentlich auch egal, denn ich "lade ja gar nicht alles auf den Schultern von Lenz ab".
    Habe zu keiner Zeit geschrieben, dass die Reparatur verzögert, mangelhaft, unzuverlässig, überteuert, gratis oder sonstwie ausgeführt wurde.


    Ich wollte lediglich mitzuteilen, das in meinem Fall seitens der Firma Lenz keinerlei Reaktionen auf meine Anfragen erfolgte.
    Das der Kunde eines Unternehmens nach 4-5 Wochen nachfragt, ist in meinen Augen legitim und nicht verwerflich.
    Das ein Unternehmen auch nach der dritten Anfrage immer noch nicht antwortet, kann ich für mich so nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. ?(


    Ich möchte es hiermit jetzt auch belassen und mich auf das Weihnachtsfest freuen.
    Ach ja - auch meine Moba macht Weihnachten keine Betriebsferien und als "Lenzianer" der ersten Stunde brauche ich auch nicht die Hilfe des Weihnachtsmannes, denn ich habe vorgesorgt und immer fleissig "in Schachteln" gesammelt. ;);)


    Bis nächstes Jahr
    Hans-Jürgen

    Hallo zusammen,


    kurz vor dem 23.12.2018 möchte ich euch meine neuerliche Erfahrung mit dem Lenz-Service mitteilen.


    Das letzte mal, als ich den damals sehr guten Lenz Service testen konnte, liegt mittlerweile ca. 3,5 Jahre zurück.
    Anscheinend hat sich aber in der Zwischenzeit einiges zum negativen verändert.


    Per 20.11.2018 bekam ich die Nachricht, das 2 meiner Lokomotiven das AW Lenz erreicht haben, die von mir mit den von Lenz zur Verfügung gestellten Reparaturformularen eingereicht wurden.
    Dazu gab es für eventuelle Rückfragen eine 7-stellige SERA Nummer, die ich bei Rückfragen angeben sollte.


    Mir ist natürlich klar, dass eine Rücksendung nicht innerhalbe von 1-2 Wochen erfolgen wird, jedoch wurde meine Anfrage nach dem Stand der Dinge bei Lenz am 12.12.2018 nicht beantwortet, obwohl ich die SERA Nummer mit angegeben habe.
    "Vielleicht ist die eMail übersehen worden", sagte die beste Ehefrau von allen und somit habe ich nochmals ordnungsgemäß am 17.12.2018 eine eMail an Lenz abgeschickt.
    Leider wieder ohne Erfolg, denn eine Antwort blieb aus. Nach dem Motto: "aller guten Dinge sind 3", nochmals eine Mail am 20.12.2018 hinterhergeschickt, dieses Mail mit Lesebestätigung.
    Und was passierte daraufhin?? Nichts, nada, niente. ?(?(


    Okay, es mag sein, dass die Mitarbeiter dort entweder überlastet sind oder sich vielleicht schon im Vorweihnachtlichen Urlaub befinden, ebenso haben die dort auch sicherlich besseres zu tun, als nervige Mails zu beantworten, aber ich empfinde es irgendwie als unhöflich, wenn eine Firma, deren Kunde man ist, gar nicht auf Anfragen reagiert. Vielleicht landen Mails auch bei denen im Spam-Filter - wer weiß. :huh:


    Es soll hier jetzt auch nicht Nährboden für eine Grundsatzdiskussion gestreut werden, sondern ich habe lediglich meine bisher gemachten Erfahrungen mitgeteilt, die in diesem Fall in meinen Augen alles andere als zufriedenstellend ist.


    Jetzt steht erst einmal Weihnachten vor der Tür, dann der Jahreswechsel und irgendwann ab dem 07.01.2019 wird auch in Giessen sicherlich wieder der Firmenparkplatz mit PKW der Mitarbeiter gefüllt.
    Da es mit der Reparatur bis Weihnachten definitiv nichts mehr wird, bin ich echt gespannt, wann meine Köf und die BR 211 wieder Rangieraufgaben in Ruhrhausen durchführen können.


    Ich halte auch auf dem laufenden ...


    Frohes Fest und guten Rutsch
    Hans-Jürgen

    Moin Hendrik,


    wie es weiter geht, ist mir eigentlich egal - wichtig ist, das es bei Dir weitergeht!! ^^^^ !!!


    Du zeigst uns hier regelmäßig Modellbau vom feinsten und erzählst uns spannende und humorvolle "Geschichten" rund um Groß-Reken, die mit Fotos absoluter Spitzenklasse garniert werden.
    Es ist immer wieder erstaunlich, was Du selbst aus der kleinsten Ecke "hervorzauberst".
    Dafür an dieser Stelle meinen Dank und meine tiefste Bewunderung für Dein Können - ich wünschte, nur einen kleinen Teil Deiner Fähigkeiten zu besitzen.


    Für das bevorstehende Weihnachstfest wünsche ich an dieser Stelle Dir und Deiner Familie sowie allen anderen Usern alles Liebe und Zufriedenheit und allen einen guten "Rutsch" ins neue Jahr 2019.


    Bleibt gesund und munter und habt weiterhin viel Spaß und Freunde an und mit eurer Spur 0.


    Hans-Jürgen

    ... aber ich muß mich der Aussage von Hans dem Altenauer anschließen, wobei ich eigentlich gar nicht so wirklich verstehe, worum es dir geht, lieber Jan.


    Da Du diesen Thread unter Elektronik und Digital eröffnet hast, gehe ich davon aus, es geht Dir um die Steuerung Deiner Lokomotiven.
    Die wird mit der Mobile Control II und Deiner jetzt bestellten ECoS sehr gut funktionieren.
    Da sich der Preis einer ECoS 2.1 Zentrale zusammen mit der Mobile Control II ja im Berich von ca. 950,00 € ansiedelt, bist Du jedoch im Vergleich mit einem Produkt der Firma "mit dem angebissenen Apfel" gar nicht mehr so arg günstig, es sei denn, die Oma möchte das allerneueste Produkt mit Gesichtserkennung haben, wobei sich mir hierbei der Sinn und Zweck eines solchen Gerätes für die Oma nicht erschließt.


    Wenn Du diesen Thread aber eröffnet hast, um uns von den Wünschen Deiner Lieben zu berichten, so sträuben sich mir dabei etwas die Nackenhaare, denn wenn alleine 4 von 10 Personen in Deinem Umfeld ein neues Smartphone erhalten und die anderen dann auch in etwa Geschenke in dieser Preisregion, dann halte ich persönlich diese kommerzielle Schenkerei für sehr übertrieben.
    Jeder soll schenken, was er mag und kann und es spricht auch wirklich keinerlei Neid oder Mißgunst aus meinen Worten, wenn sich Personen an Weihnachten für tausende Euros Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen.


    Ich persönlich sehe Weihnachten allerdings mit etwas anderen Augen, nämlich als ein Fest der Liebe und der Besinnung, ein Innehalten und ein paar schöne Tage im Kreise der Familie. Plätzchen backen, Weihnachtsbaum schmücken, schön dekorieren und dann kleine und persönliche Geschenke zu geben und zu erhalten, die mit Liebe gekauft oder gebastelt wurden und deren Wert man vorher abgesprochen hat.
    Bei uns gibt es dehalb keine ECos, keine Smartphones usw., aber dafür leuchtende Augen bei etlichen Kindern, denn wir unterstützen seit Jahren zu Weihnachten ein Kinderheim in unserer Nachbarstadt mit Geschenken.


    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg beim Abarbeiten Deiner Wunschliste im Internet und viel Spaß mit Deinen neuen ESU Geräten.


    Schöne Grüsse
    Hans-Jürgen

    ...
    die Optik der Lokomotive ist doch schon beim Anschauen ersichtlich.
    Wenn die Lok in Deinen Augen alleine schon so viele optische Mängel hat, dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum Du diese überhaupt gekauft hast. ?(


    Nur meine Meinung.


    Hans-Jürgen

    Zuerst einmal zu den Tipps:


    Mein Tipp ist, das ein Anfänger nicht unbedingt ungefragt Tipps von einem "alten Hasen" braucht, sondern seine eigenen Erfahrungen machen sollte, denn jeder Modelleisenbahner hat seine eigenen und speziellen Vorlieben und Neigungen und das ganz unabhängig von seiner bevorzugten und gewählten Spurweite. Und jeder Anfänger ist in der Lage, Länge und Breite seiner möglichen Anlagengröße zu ermitteln.
    Somit sollte ein jeder genau das bauen und verwirklichen, was er möchte. Der eine möchte auf 4,00 m Länge einfach "nur" mit einer Weiche etwas rangieren, ein anderer möchte diese Fläche mit Schienen "vollkleistern" und daran Spaß haben.


    Es braucht dazu nach meiner Auffassung keinerlei weitere "gutgemeinte" Tipps , denn davon wimmelt es im "www." zuhauf und oftmals werden diese ach so "gutgemeinten" Tipps auch noch so vorgetragen, dass sich ein Anfänger teilweise echt "verarscht" und "nicht voll zurechnungsfähig" vorkommt.
    Im Umkehrschluss vergraueln "Oberlehrerhafte" oder "Klugscheisser" Tipps eher einen Newcomer, als das sie förderlich sind, wobei das ausschließlich meine persönliche Meinung ist und sich auf keinen der Tipps in diesem Thread bezieht.


    Jetzt zum Trauerspiel 2:


    Falls es "off Topic" sein sollte, wissen ja diejenigen, die sich angesprochen fühlen, was zu tun ist, aber ich empfinde es schon als äußerst bedenklich, das fast die Hälfte aller geposteten Beiträge in diesem Thread wieder von den jeweiligen Erstellern gelöscht wurden. Da ich gestern nicht im Forum aktiv war, kann ich dieses nicht wirklich nachvollziehen, jedoch kann ich mir lebhaft vorstellen, warum das so ist und was hier wieder abgegangen ist ...
    Deshalb mein wertvollster Tipp an unsere "Anfänger", diesen Thread einfach zu ignorieren, denn so schlecht wie dieser Thread ist das Forum (noch) nicht!


    Um es mit den seinerzeitigen, an mich gerichteten Worten des Admins zu sagen:
    Man, man


    Hans-Jürgen