Posts by RhBThomas

    Hallo zusammen,
    bin gerade dabei ein paar Wagen umzunummern, dabei hänge ich seit Sonntag am BRAWA Staubgutwagen "Brandt Zwieback" mit der Bestellnr 37 108.
    Dieser hat die Wagennummer 41 80 910 8 459-9; nach meiner Berechnung müsste dieser aber die Kontrollziffer 4 haben? ?(


    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen; über eine Info bin ich sehr dankbar.


    schönen Gruß
    Thomas

    Huhu Steffen,


    ja, Du hast recht, mit wenigen Ausnahmen sollte man Weichen nicht aufschneiden. Es passiert aber ab und an und wenn es dann auf großen Modularrangements passiert artet das dann schon mal zu einem Halbmarathon aus ;-))))))


    schönen Tag
    Thomas


    PS: vielleicht sehen wir uns beim nächsten Rhein-Main-Stammtisch

    Hallo zusammen,


    nachdem nun in zweifacher Hinsicht polarisierenden Artikel meines Vorschreibers Steffen78 möchte ich einfach ein paar Fakten präsentieren, danach kann jeder selbst entscheiden mit welcher Methode er seine Herzstücke polarisiert, wichtig ist m.E. nur, dass sie polarisiert sind!


    1.: Bitte keine zu lange Kabelverbindung zwischen Herzstück und der Platine, sonst kann es sein, dass der Kurzschluss nicht erkannt wird.
    2.: Bitte aufpassen bei Fahrzeugen mit langen Achsständen, hier kann der Kurzschluss das Fahrzeug zum Stoppen bringen.
    3.: Bitte immer die Schienen sauber halten, sonst kann es sein, dass die Lok nicht erkannt wird und entsprechend nicht der Kurzschluss.

    zu Punkt 1:
    Grundsätzlich bauen wir die Frog Juicer (Duo) immer in der Nähe der Weichen ein. Nun haben wir allerdings bei einer Bahnhofsausfahrt die Situation, das auf zwei Modulen jeweils eine Weiche verbaut ist, somit mussten wir den Frog auf der Unterseite von Modul 1 befestigen und ein ca. 110 bis 115 cm langes Kabel bis zum Herzstück der Weiche auf Modul 2 verlegen. Keine Probleme während des Fahrbetriebes !


    zu Punkt 2:
    Wir setzen Triebfahrzeuge von der "kurzen" Köf bis zur laaaangen Lulu (BR232) ein, auch 26,4 m Wagen (Interregio-Wagen mit Beleuchtung) fahren ab und an über die Strecke; Keine Probleme während des Fahrbetriebes !


    zu Punkt 3:
    Unser letztes Fahrtreffen (über 4 Tage von morgens 09:00 bis teilweise zum nächsten Morgen 01:00 h) fand Anfang Juni in Stromberg statt, die Gleise und Weichen wurden stark beansprucht. Zumindest auf unserem Teil der Modulanlage haben wir während des Zeitraumes die Schienen nicht gereinigt; Keine Probleme während des Fahrbetriebes !


    So, das sind meine Fakten.....


    Wir haben auch eine Weiche mit Weichenmotor, Dekoder und Herzstückpolarisierung im Einsatz, ist eigentlich meine "Lieblingsversion", aaaber bei jeder versehentlichen Falschfahrt, d.h. Lokfahrt über die falsch gestellte Weiche - Kurzer - und wenn Sie dann immer zur Digitalzentrale rennen müssen, um den Fahrstrom wieder einzuschalten, ist das schon lästig.....



    Wir sind jedenfalls mit dem Quatsch sehr zufrieden und Kurzschlüsse wegen versehentlichen Weichenaufschneidens gehören bei uns der Vergangenheit an.
    Aber wie schon geschrieben, die Entscheidung welche Art der Herzstückpolarisierung gewählt wird sollte jeder für sich entscheiden.


    Für alle, die sich etwas tiefer in die Materie der Herzstückpolarisierung einlesen möchten habe ich hier noch zwei Links zu meinen Berichten:
    Herzstückpolarisierung mittels Motor, Dekoder und Relais sowie
    Herzstückpolarisierung mittels Serovs und Frog Juicer .


    schöne Grüsse aus Wiesbaden
    Thomas

    Hallo zusammen,


    ich klebe nur mit Ponal Express, drücke die Platten zusammen und fixiere sie mit Stecknadeln....
    Die Styrodurplatten gibts im Bauhaus, bei Obi, bei Praktiker und ich glaube bei Hornbach habe ich sie auch schon gekauft.




    schönen Tag
    Thomas

    Nicht immer, wir hatten bei unserer Mehrwegweiche (3er Weiche) bei Loks mit kurzem Achsstand, z.B. einer Köf, keine Probleme, sobald aber Loks mit längerem Achsstand z.B. eine NOHAB oder eine BR 64, BR 94 etc. darüber fuhren kam es zu Aussetzern.....


    Vielen Dank für die Aufklärung, jetzt wissen wir zumindest weshalb die Loks ruckeln....und können uns eine Alternative überlegen.


    schönen Gruß aus dem Saarland
    Thomas

    Hallo Wolfgang,


    wir haben auf unserer Modulanlage die Weichen von Hassler verbaut. Sie sind betriebssicher und haben eine gute Optik. Du kannst bei Hassler aus einem breiten Sortiment wählen ( EW 1:6, 1:9, Bogenweichen, DKW´s etc...) und sie sind schnell gebaut und aus unserer Sicht preislich ok. Schau Dir mal den Link zu meinem Baubericht und vielleicht noch das Video von den Fahrtagen an.


    Hier gehts zum Baubericht.


    Hier gehts zum Bericht Modulaufbau.


    Wenz hat sehr schöne Weichen im Programm, diese sind aufwendiger beim Bauen,sehen aber toll aus, wenn sie mal fertig sind. Für unser Drei-Schienengleis haben wir eine Wenz Einfachweiche 110 (1:6)0/0m aber noch nicht angefangen :( .


    schönen Gruß aus dem Saarland
    Thomas

    Hallo,


    bin mit meinen zwei Kesselwagen, ein SBB 2achs und ein SNCF 4achs sehr zufrieden, haben gute Laufeigenschaften und sind für den Betriebsdienst genau richtig.






    Habe mir noch zwei 2achser bestellt, damit macht das Rangieren in Anschlussgleisen richtig Spass.


    Georg, dann können wir ja auf unserer Modulanlage demnächst einen schönen Kesselwagenzug zusammenstellen ;)



    schönen Gruss
    Thomas

    Hallo zusammen,
    sobald ein Anruf beim iPhone eingeht, bleibt die gerade gefahrene Lokomotive stehen, auch wenn der Anruf nicht angenommen wird.
    Nach dem Schließen der Tel-App einfach wieder touchcab starten und weiterfahren. (Diese Funktion ist völlig ausreichend, bitte kein NOT-Halt für die ganze Anlage!!!)
    Peinlich nur für den Lokführer, dessen Zug auf einer eingleisigen Strecke stehen bleibt und von allen Seiten ertönen dann die Lokpfeifen von den wartenden Kollegen. :)
    Ein ungestörtes Fahren ist mit dem iPod machbar, die Geräte der 3. Generation gibt es schon recht preiswert in ebay (einfach mal schauen und mit etwas Glück ein Schnäppchen erhalten)


    schönen Gruss
    Thomas

    Hallo Uli,


    tolles Thema ;-), Deine Grundidee deckt sich mit der unseren, wir sind 3 Personen und bauen an einer Modulanlage, welche wir quartalsweise in einer Halle aufbauen um dann einfach "Betrieb zu machen".


    Ich werde einen Ast im Kapitel "Module" in nächster Zeit einstellen und von unserem Projekt/Umsetzung berichten.


    Punkt 1: Mindesradien
    Bei deiner Ausführung fallen mir die unterschiedlichen Mindestradien - im sichtbaren und nicht sichtbaren Bereich - auf. Wir haben uns für einen einheitlichen Mindestradius von 3500 mm entschieden, egal ob sichtbar oder nicht. Der Grund hierfür ist einfach darin zu sehen, dass z.B. festgekuppelte Triebzüge (z.B. unser VT 11.5) festgekuppelt wird, lediglich in der Zugmitte an zwei Wagenenden mit einer Kadeekupplung ausgestattet wird, so daß wir den Zug bequem in zwei Teile zerlegen können, um ihn tranportieren zu können.
    Hierfür muss natürlich ein Mindestradius für die gesamte "Strecke" festgelegt sein......



    Punkt 2: Weichen
    Bei den Weichen haben wir uns auf 2.400 mm Abzweigradius bzw. 1:6 Weichen festgelegt, Ausnahme hiervon sind die Abzweige in Industrie-/Werksgleise, hier können auch steilere Weichen verbaut werden. In diese Bereich fahren eh nur Güterwagen mit Rangierloks.


    Punkt 3: Modulübergang
    Irgendwann werden mal weitere Personen an "der Modulanlage" mitbauen, ein Blick auf diverse Seiten der Anbieter von Modulkopfstücken lässt sehr schnell erkennen, dass es nun schon viele verschiedene Formen gibt. Dem einnen gefällt dieses dem anderen dieses Kopfstück.
    Wir haben uns nun auf die gute alte NEM 961 D festgelegt und uns eine Bohrschablone, welche auf die fertig verlegten Gleise gelegt wird fräsen lassen. Der Schablonenkopf gibt es z.Zt. für Spur 0 Regelspur und für Spur 0m (0e ist geplant, sobald wir einen 0e´ler haben der mitmachen möchte). Diese Schablone legen wir auf die fertig verlegten Gleise und schon haben wir die Punkte für die Verbindungslöcher an den Modulenden.


    Bist Du am nächsten Wochenende in Busek, Uli?
    Vielleicht können wir uns auf ne Tasse Kaffee zusammensetzen.


    schönen Gruss
    Thomas