Posts by rbp1968

    Hallo Leute ,


    In den letzten Tagen habe ich auch die gegossene Version der Y25 DG zusammengebaut.

    Auch hier gab es bis auf Kleinigkeiten keine Probleme beim Zusammenbau bzw. beim Zusammenlöten .

    Jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt und habe einfach die Resin Achslager - die schon mit Laufbüchsen ausgestattet waren - montiert und den Abstand der Räder zu den Bremsbacken kontrolliert bzw. ein wenig "nachbehandelt". Hier war Fingerspitzen Gefühl angesagt das mir beim Zusammenbau nicht gleich die Federn "abhauen".

    Fazit : Hier hat der Gießer ( Kauselmann) und Zeichner (Ferdinand) Super zusammen gearbeitet.

    Jetz werde ich noch in einer ruhigen Minute die Drehgestelle lackieren .

    Wenn ich wieder zu Hause bin werde ich dann die Achslager mit Kugellager bzw. mit Kunststofflager fertigstellen.

    Was ich auch GUT finde ist das ich alternativ die Resin Achslager zusätzlich verwenden kann um Kurzschlüsse jeglicher Art zu vermeiden. Zwar sind die Räder sowieso isoliert aber schaden kann es nicht.

    Im Anhang ein Paar Bilder von den Drehgestellen mit Messing Achslager und Resin Achslager samt Räder.

    Die Massenproduktion kann starten........


    Grüße

    Roman

    Hallo Leute ,


    Dieses Wochenende habe ich mit dem Zusammenbau des ersten Drehgestelles (Geschweißte Bauform) begonnen.

    Die Federn die ich schon bei den Kunststoff Drehgestellen verwendet haben passen perfekt.

    Als erstes habe ich den Rahmen zusammengelötet - hier musste ich ein wenig nachbohren und feilen was aber keine Schwierigkeit darstellte.

    Auch das löten (Flamme) war kein Problem , keines der Messingteile verbog sich -alles blieb so wie es eingespannt war.

    Jetz bin ich noch am Überlegen ob ich für die Laufeigenschaft Kugellager oder Teflon verwenden werde. Mal sehen werden mal je einen Satz bestellen und Testen.

    Hier einmal ein paar Bilder vom DG ohne Räder.

    Als nächstes baue ich das gegossene DG zusammen - Bilder folgen.


    bis dann

    Roman

    Hallo Stefan ,


    Resin ist nicht Resin , das Resin was ich bei den Drehgestellen verwendet habe ist:


    SOMOS GP PLUS 14122 was ausschließlich nur in China zur Anwendung gekommen ist.

    Der Prototyp ist zwar mit einen herkömmlichen Resin was du bei Amazon bekommst hergestellt - dient nur der Überprüfung der Teile auf Passgenauigkeit und Funktion - die Stückzahl lasse ich nur in China herstellen und die liefern eine TOP Qualität ab.

    Dieses "China" Resin ist speziell für solche Bauteile -auch UV Beständig .

    Ich habe mit den Bauteilen schon vieles Versucht - beim Druck kann immer was passieren - aber bis jetzt hatte ich noch keine Probleme.

    Hier ein kleiner Auszug des Material.


    @quelle FacFox:

    Schlüsselvorteile

    • Extrem genau

    • Ausgezeichnete Feuchtigkeitsbeständigkeit

    • Sehr langlebige

    Teile, die mit Somos® GP Plus 14122 hergestellt werden, sind langlebig, präzise und wasser- und feuchtigkeitsbeständig. Dieses Material ist ideal für funktionale Prototypen, Konzeptmodelle und Kleinserienteile.

    Beschreibung

    Somos® GP Plus 14122 von DSM ist ein niedrigviskoses flüssiges Photopolymer, das wasserfeste, langlebige und präzise dreidimensionale Teile herstellt. Somos® GP Plus 14122 hat ein weißes, blickdichtes Aussehen mit einer Leistung, die Produktionskunststoffe wie ABS und PBT widerspiegelt.

    Anwendungen Somos® GP Plus 14122 ist ideal für viele Anwendungen

    in der Automobil-, Luftfahrt- und Konsumgüterindustrie. Somos® GP Plus 14122 ist erfolgreich bei der Erstellung funktionaler Prototypen, feuchtigkeits- / wasserbeständiger Konzeptmodelle und langlebiger Kleinserienteile.


    Gruß

    Roman

    Hallo Matthias ,


    Der Messingbau stand bei all den Ganzen immer aus Kostengründen an zweiter Stelle - mit den Resin Bauteilen wollte ich eine kostengünstige Alternative zum Messingguss schaffen .

    Die Resin Bauteile haben sehr gut abgeschnitten und sich im Betrieb sehr gut geschlagen .

    Bei meinen im Bau befindlichen Wagen werde ich sicher die Resin Drehgestelle weiterhin verwenden.!!

    Warum habe ich die Drehgeselle doch in Messing machen lassen....

    Ich habe vor Jahren das Sortiment samt Gussformen von Dag Hendrik übernommen . Er entwickelte selber die Y25 ( geschweißte Version) für seine Wagen. Ich finde sie ein wenig zu übertrieben dimensioniert - ich wollte meine filigraner herstellen und mehr auf die Detailgenauigkeit achten , dass ist mir bei diesen Drehgestellen sehr gut gelungen .


    Zu deiner Frage ob die Resin Teile als Urformen dienten - Nein - es hätte nicht funktioniert - wir haben die STL Dateien entsprechend Skaliert und zum Herstellen der Messingbauteile frei gegeben. Jedes Messing Drehgestell besteht aus 7 Silikon Formen. Zum Vergleich das Resin besteht aus 5 Teilen .

    Der "Aufwand und die Kosten" des Formenbaues bzw. herstellen der Silikonformen kommt auch noch dazu - was beim Resin gänzlich wegfällt.


    Gruß

    Roman

    Hallo Leute ,


    Schon fast verstaubt das Thema ,aber ich greife es neu auf.

    In den letzten Tagen sind die Messing Gussteile von beiden Y25 Drehgestellen angekommen.

    Nachdem ich alle Angüsse abgeschnitten und abgefeilt habe konnte ich Passgenauigkeit fürs erste Grob überprüfen .

    Die Führungen passen exakt zusammen , kleine Anpassungen müssen sowieso noch durchgeführt werden.

    Die Federn und die Räder bekomme ich Mitte November -dann erfolgt der Zusammenbau.

    So wie es nach jetzigen Stand aussieht passt alles.

    Im Anhang ein Foto von den Bauteile , ein genauer Bericht folgt in den nächsten Tagen.


    bis dann

    Grüße

    Roman

    Hallo Leute ,


    Diese Woche sind die weiteren Messingbauteile für meinen Spanten Wagen 2.0 angekommen.

    Das Geländer habe ich schon einmal vorgestellt , jetzt sind die Geländer Teile zur Montage an der Reihe.

    Weiter geht es dann mit den den Auftritten , Steckdosen , Stecker und der Handbremse. Alle diese Teile sind vorhanden müssen aber noch auf gebaut werden. Beim Übertritt muss ich noch ein wenig nach arbeiten damit ich auch die Schraubenkupplung montieren kann.

    Weiter Bilder folgen dann nach Weihnachten wenn ich wieder zu Hause bin.

    Hier einmal ein paar Bilder von den derzeit aufgesteckten Bauteilen.


    Grüße

    Roman

    Hallo Leute ,


    Seit längeren hatte ich schon vor den Sgns von Moog um zu bauen - Speziell die Riegel waren mir ein Dorn im Auge samt "Klappmechanismus".

    Also wurden kurzer Hand alle Teile angeschnitten und abgefeilt.

    Danach wurde zu Testzwecken die neue Version ( mit kleinen Fehler gebe ich zu) aufgelötet . Die Riegel hatte ich schon vor längerer Zeit in SLS drucken lassen. Vorsichtshalber schon in Gelb. Da von der Ganzen Feilerei meine Hände auch schmutzig waren sind sie leider nicht mehr Gelb.

    Wichtig für mich war das alles funktioniert und beweglich ist - besser als die Vorgängerversion von Moog.

    Hier ein paar Bilder vom Prototyp - die anderen Teile werden im laufe des Tages aufgelötet ( wenn meine bessere Hälfte es zulässt)


    Grüße

    Roman

    Hallo Leute ,


    Heute hatte ich ein wenig Zeit und habe mit den Gepäckablagen für die Spanten Wagen begonnen.

    Nachdem ich mit meiner besseren Hälftige die Ätzteile aus gezwickt habe , hat der Zusammenbau der doppelten Gebäckablage auch seinen Anfang genommen. Da alles sehr filigran ist (0,5mm und 0,3mm Ns.) habe ich mich aus einer Kombination von Löten und Kleben entschieden.

    Der "Hauptträger" und das "Netz-Lochblech" habe ich verlötet , und den Bügel anschließend mit Superkleber aufgeklebt.

    Musste nur noch alles gebogen und montiert werden.

    Hier ein paar Bilder von den ersten Bauteilen.


    Grüße

    Roman


    leider war es recht schwierig die Teile richtig zu fotografieren.

    Hallo Leute ,


    Nach dem Martin Zeilinger sehr ausführlich den 5-fenstrigen Spanten schon vorgestellt und zusammengebaut hat , bin ich noch an der Variante 2.0 am herumbasteln und supern.

    Messing fehlt (meiner Ansicht nach) dem Wagen. So habe ich das Bühnengeländer mit Hilfe von Ferdinand Franz im Messingguss hergestellt.

    Als erstes habe ich einmal die Bühnenteile und die erste Stellprobe gemacht . Das Scherengitter (wie sollte es auch anders sein) beweglich gemacht.

    4 Stück. Nieten 0,5mm haben ihren Zwecks tadellos erfüllt - die Länge muss noch angepasst werden. Des weiteren werden auch die Auftritte und die Pufferbohle samt Kleinteilen in Neusilber Ätzteile hergestellt. Gepäckablage wird auch noch eingebaut - auch diese wird in Neusilber Ätzteilen hergestellt.

    Die Ätzteile gibt es schon Bilder folgen aber erst nach dem Einbau .

    Hier einmal paar Bilder von den Bühnen. Mit und Ohne Handbremse. Das Übertrittblech kommt auch noch ( beweglich).

    Sämtlich Gussteile habe ich bei Kauselmann gießen lassen.


    Grüße

    Roman

    Hallo Leute,


    Ich bin auf der Suche nach Bildern vom Friedl Werkstattwagen !!

    Hat wer von euch zufällig ein Modell zu Hause und könnte man mir diese BITTE zu Verfügung stellen da ich beabsichtige den Wagen zu bauen .

    Vielen Dank im Voraus


    Roman

    rbp1968@hotmail.com


    Ps: Auch die Bayrischen Wagen von Friedl werde ich fertigstellen mit Inneneinrichtung und alles was dazu gehört.

    Sollte ihr vielleicht auch die Wagen zu Hause habe würde ich euch ebenfalls um Unterstützung bitten.


    vielen Dank


    Grüße

    Roman

    Hallo Leute,


    Auch hier sind die überarbeiteten Bauteile angekommen.

    Ursprunglich wollte ich die Halterungen für die Rungen aus einer Kombination Messing Proflie und Ätzteil herstellen , was zwar funktioniert aber sehr aufwendig war. So entschloss ich mich den Bauteil zu kombinieren und einen Gussteile daraus zu machen.

    Diese sind ebenfalls diese Woche angekommen und sehen perfekt aus.

    Einzig die Ätzplatine musste ich ein wenig abdaptieren andere Fehler wurden auch gleich korregiert und wird ebenfalls nächstes Monat zu ätzen abgeschickt.


    bis zu nächsten Mal.


    Roman

    Hallo Leute ,


    Paralell zum Sgns und Smmps plane ich schon den Bau der Rns Und Rns-x die glücklicherweise bei uns in der Nähe abgestellt sind .

    Pläne sind mir teilweise vorhanden und so konnte ich mit den ersten Bauteilen starten.

    Als erstes wurden die Rungen und div. Bauteile in Angriff genommen , auch die Metall-Platten am Plateau wurden vermessen und Ätzteile angefertigt.

    Stetig werde ich jetzt den Wagen weiterzeichnen und entwickeln - Bauteile werde ich auch von Pedersen mit in das Projekt einfliesen lassen.

    bis dann


    Gruß

    Roman

    Hallo Leute,


    Diese Woche sind die Gussteile und die Resin Teile für die Aufnahme der Riegelplatten und die Riegel angekommen.

    Ursprünglich wollte ich die Teile aus meinen Bestand von Pedersen übernehmen , nur so glücklich war ich nicht mit den Bauteilen.

    Deshalb habe ich mich entschieden die Teile mit meinen Freund neu zu konstruieren.

    Als Folge dessen musste ich auch die schon vorhandene Ätzplatine neu zeichnen , dies war aber kein Problem da ich nur die Aufnahme in der Ätzdatei berücksichtigen mußte. Diese werde ich nächstes Monat ätzen lassen da ich auch weitere Projekte gleich anhänge.

    Hier ein paar Bilder von den Teilen.


    Gruß

    Roman

    Hallo Leute,


    Heute sind die fehlenden Bauteile für die Wagen in ersten Beitrag angekommen.

    Ein paar Kleinteile und die Dächer fehlen noch , doch diese werde ich in den nächsten Wochen auch bekommen bzw. selber nachzeichnen. Mal sehen wenn ich alles beisammen habe werde ich mit dem Bau beginnen oder es landet woanders...

    Möglicherweise verkaufe ich auch alles , da es in mein Vorhaben nicht mehr hinein passt.

    Grüße Roman

    Hallo Leute,


    Heute nutzte ich die Zeit um am Rahmen weiter zu bauen.

    Als erstes studierte ich einmal die Fotos, Stückliste und die CAD Zeichnungen bezüglich der Streben die auf der oberseite Sichtbar sind.

    Schnell stellte sich heraus das es sich nur um U Profile 2,5x1mm handeln kann.

    Also das Profil aus der Bastelkiste herausgesucht und auf Länge geschnitten. Danach habe ich die Profile auf den Rahmenteil aufgelötet.

    Als nächstes (morgen) werde ich alle Teile zusammensetzten und noch alle notwendigen Streben verlöten.

    Demnächst sollen auch die Gussteile kommen dann kann ich mit dem Fahrwerkund der Bremsanlage beginnen.

    Bis dann


    Roman

    Hallo Leute,


    Diese Woche habe ich mich einmal mit einen Bausatz einer Lgjs in 1:43,5 von Adgar begonnen.:thumbup:

    Da ich leider nur die Ätzteile und Gussteile inne habe , war es für mich recht schwierig mit dem Bau des Wagen zu beginnen .:?:

    Von einen Forummitglied bekam ich einige hochauflösende Bilder zu Verfügung gestellt , ein paar PDFs konnte ich in CAD umwandeln , der Rest war Fingerspitzengefühl.8)

    Als erstes zeichnete ich anhand der PDFs einen Maßstabgetreuen Plan des Wagen , wägte aber immer wieder diesen mit den Ätzteilen ab (Naturmaße) um sicher zu stellen das am Schluss alles zusammen passt. Auch die beiliegende Stückliste floss in das CAD hinein und so konnte ich den Wagen in 1:43,5 auf Papier bringen.:thumbup:

    Ein Bekannte hat mir dann den Plan ausgedruckt und so konnte ich mir auch einen sehr guten Überblick über die Größe des Wagen verschaffen.;)

    Es war zwar eine "Baubeschreibung" auf CD vorhanden , jedoch defarf es dieser Modellbauerischer Kunst den Wagen zu bauen. :/

    Wie immer am Anfang "zerlegte" ich paralell zum Zeichnen einmal die "Ätzplatine"und zwickte alle Bauteile aus.

    Welchen Letztstand diese entspricht oder entsprach weis ich leider noch nicht jedoch kommt sie dem von unseren Forumsmitglied sehr sehr nahe. Es liegen Decals eines DB Lgjs 971 bei .(Ich werde mal versuchen ob es für diesen Wagen einen Plan gibt , das wäre auch für die weitere Konstruktion sehr Hilfreich)

    Mit Abgleich der Foto und CAD konnte ich vieles an Ätzteilen zuordnen.

    Sämtliche Bauteile habe ich auch gleich nachgezeichnet und fliesen in den neu konstruierten Bausatz gleich ein.

    Vieles an Ätzteilen wird sicher auch über bleiben da mitlerweilen auch Gussteile davon entstanden sind bzw. überarneitet wurden. Einiges fehlt das weis ich jetzt schon und wurden auch schon neu gezeichnet.

    Als erstes ging es mit den Mittelteil ans Werk , Profile beim Bausatz Fehlanzeige , zum Glück hatte ich die passenden Messingprofile zu Hause. Maße aus dem CAD heraus gemessen und zugeschnitten. Nachdem ich diesen fast fertig gestellt würde ich je von meiner Holden ausgebremst und von Modellbauer zum Hausmann verdonnert:saint::saint: was macht man(n) nicht alles für seine Liebst. Fotos durfte ich noch einstellen.8o

    Also bis zum Nächsten Mal


    Grüße

    Roman

    Hallo Leute ,


    Vor einiger Zeit sind mir aus einem Nachlass Pläne von einen Rolldachwagen in den Händen gefallen.

    Grundsätzlich die Frage : Hat ein Hersteller so einen Wagen im Programm oder gab es überhaupt so ein Modell.??

    In H0 gibt und gab es Wagen wie sieht es aus in Spur0??


    Danke für eure Info


    Roman


    Hallo Leute,


    Die Kabelkanäle habe ich ein wenig nach hinten schoben.

    Dafür habe ich alle vorgelöteten Teile zusammengesetzt und die Wagenkästen zusammen gelötet.

    Eine Stellprobe war ebenfalls von Nöten sieht man erst jetzt wie lange der Wagen überhaupt wird.

    Derzeit beträgt die Länge ohne Puffer 735mm!!

    Weiter geht es jetzt mit den Kleinteilen etc.

    So jetzt einmal kurze Pause , morgen geht es weiter.


    bis dann


    Grüße Roman