Posts by BW Hagen-Eckesey

    Hallo zusammen,


    als bekennender Lenzkupplungsfahrer benutze ich einen Teleskopmagneten (einfach mal googlen).


    Funktioniert im Prinzip wie die früheren Autoantennen, man kann sich die gewünschte Länge manuell einstellen und damit auch entferntere Kuppelstellen erreichen. Auf unserer Clubanlage beim Spur 0 Team Ruhr-Lenne e.V.im ganz praktisch...

    Ich habe meinen vor ein paar Jahren bei einem Werkzeug- und Elektronikhändler in einem preiswerten Dreierset mit einem kleinen Teleskopspiegel und einem flexiblen Greifer (Bowdenzugprinzip) auf einer Ausstellung erworben. Den kleinen Spiegel kann man ebenfalls als Entkuppler nutzen, hat den Vorteil, das man die Kupplungen sehen kann. Sowohl der Magnetkopf als auch der Spiegel haben ein Gelenk zum Ausrichten.


    Gruß, Klaus

    Hallo Frank,


    ich bin auch für drei Fenster, aber in der bisherigen Lage und Größe. Sollte der Lokschuppen ein konkretes Vorbild haben, dann würde ich die "vorbildliche" Fensteranordnung lassen und nur die übrigen Renovierungen durchführen...

    Der Lokschuppen wirkt im Moment so als sei es ein verlängerter Lokalbahnlokschuppen (z. B. nachdem anstatt einer T 3 eine 64er eingesetzt wurde...). Eventuell könnte man den Rauchabzug passend versetzen


    Gruß, Klaus

    Hallo Marco u. Jan,


    ein interessantes Vorhaben. Mein Vorschlag: Verabschiedet Euch von der Großbekohlungsanlage. Diese passt meiner Meinung nach nicht zu dieser Bw-Größe. Selbst in den bekannten Bw Ottbergen oder Bw Altenbeken wurde bis zum Schluss mit kleinen Bekohlungsanlagen und Kohlehunten bekohlt. Ein Beispiel mit Gleisplan (Altenbeken, für den Plan runterscrollen).

    Eines von den beiden Bekohlungsgleisen könnte dann hinter den Kohlenbansen verlegt und für die Kohlen- und Sandwagen genutzt werden.

    Schön wäre es, wenn die Gleisführung im Bereich der Bw-Ausfahrt so geändert werden könnte, das eine Ausziehmöglichkeit zum Rangieren außerhalb des Streckengleis besteht. Und ich würde auf den eingleisigen Lokschuppen verzichten weil er unnötig ist und eine "Sichtbremse" darstellt.

    Nur so meine Gedanken...


    Liebe Grüße sendet Klaus

    Hallo Ciccio,


    vielen Dank für die Aufklärung. Vielleicht kann ja einer der Forumskollegen von einer "Reise ins Innere" berichten.

    Mir gefällt der Wagen, verkaufen würde ich meinen Wagen nicht... Es gibt ja auch keine "greifbare" Alternative.


    Frohe Pfingsten an alle wünscht Klaus

    Hallo Ciccio,


    zuerst die Frage, was ist "heißverstemmt"? Hab ich noch nie gehört, war ja auch nur Verwaltungsbeamter...


    Zum anderen würde ich vorschlagen, erstmal die Art der Befestigung zu überprüfen. Bei meinem Sitzwagen dieser Baureihe löste sich ein Fenster durch einen "Fehlgriff" sehr leicht, es war nur eingeklebt.


    Gruß, Klaus

    Hallo Hans,


    und schon ist wieder dieses "Kratzen" im Hals, als Zeichen von Dehydrierung... Letztes Jahr im Herbst (als man noch Reisen konnte) habe ich auch mal "Altenauer" kennen gelernt. Leider nicht Dich, Hans, aber das Bier war auch nicht von schlechten Eltern...

    Auf der Reise nach Drei Annen Hohne sind wir im Gasthaus Waldfrieden in Rothesütte eingekehrt, dort gab neben leckeren Rehbraten auch Altenauer Bier!

    Ich war ja nicht der Fahrer...


    Liebe Grüße sendet Klaus Rothe, der in Rothesütte auch gerne Rothe´s Hütte gesehen hätte

    Hallo zusammen,


    nicht nur im Osten...


    Bei der Hagener Straßenbahn gab es ein ähnliches "Gefährt" als Arbeitsfahrzeug. Es war ein Turmwagen für Fahrleitungsarbeiten auf der freien Strecke. Dies war ein älterer Ford-Lkw auf einem Rollwagen. Ich glaube fest installiert.

    Ein Bild kann ich leider nicht liefern, es müßte sich aber eins in dem (Kenning-?) Buch zur Bahn "Haspe - Voerde - Breckerfeld" befinden.


    Gruß, Klaus

    Hallo zusammen,


    nach meinem Wissen laden sich die Fahrzeuge im Miniaturwunderland über ihre Außenspiegel aus Metall auf. Bei abnehmender Akkuleistung fahren dies dann zum Aufladen. An den Ladestellen (sieht dort fast aus wie eine Mautstelle an der Autobahn) wird über entsprechende Federblechstreifen der Kontakt hergestellt.

    So etwas ließe sich sicher auch an geeigneter Stelle, z. B. im Lokschuppen, über entsprechend gestaltete "Griffstangen" einrichten.

    Okay, eine Köf mit Aussenspiegel hätte sicher auch was...


    Gruß, Klaus

    Hallo zusammen,


    nach Hagen würde die Lok auch gut passen:



    Wagen gäbe es von Lenz dazu...


    Die Aufnahme entstand am 16.4.1977 in Hagen-Hohenlimburg, die Lok ist im BW Hagen-Eckesey stationiert.

    Das Einzige, was heute noch vorhanden ist, ist der Bahnsteig...


    Liebe Grüße aus Hagen sendet Klaus

    Hallo Jan,


    beim "B1" Baumarkt habe ich mir kürzlich Euroboxen besorgt. Sie waren wohl in der Woche im Sonderangebot und relativ preiswert. Ich hatte das Maß 60x40 cm geholt, mit einer Innenhöhe von ca. 11,5 cm. Ich habe diese noch nicht voll bestückt, zurzeit sind bei mir die Fahrzeuge ohne Originalverpackung dran. Sie kommen erstmal in eine Hülle aus Bläschenfolie, Einen Deckel für die oberste Kiste gabs auch.


    Gruß, Klaus

    Hallo zusammen,


    bei den Schweizer Krokodilen passt zur Gangart auch, das das "Tier" sich über den Stangenantrieb tatsächlich zu bewegen scheint.


    Gruß, Klaus


    P. S. Ich esse lieber Ostereier als Krokodileier...

    Hallo zusammen,


    ein bisschen off-topic!


    Nach Christophs Hinweis an mich, das sich der Wasserturm in Weil am Rhein befindet bin ich neugierig geworden. Ich bin schon häufig in Weil am Rhein gewesen, zuletzt mit der neuen Straßenbahn von Basel aus. Aber der Wasserturm ist mir nie aufgefallen.

    Der Wasserturm befindet sich im Stadtteil Friedlingen, zwischen Bahnhof und Rhein. Da ich mich schon immer auch ein bisschen mit der Technikgeschichte befasse habe ich ein bischen recherchiert. Der Wasserturm ist heute ein Industriedenkmal und ist umgeben von Wohn- und Geschäftshäusern. Ich habe im Landesarchiv Baden-Württemberg einen schönen Briefkopf dazu gefunden:


    Gruß, Klaus

    Hoffentlich wird das Modell auch mit einem Abdampferzeuger ausgestattet, dieses der Zukunft zugewandte Fahrzeug hat doch bestimmt einen Wasserstoffantrieb...


    Grüßt Klaus, der sich nun mit angepasster Lebensweise bemühen wird, das er das Vorbild als 98-jähriger noch erleben darf!

    Hallo zusammen,


    Sangerhausen/Südharz wurde erst ca. 1992 and "elektrisiert". Trotzdem habe ich eine Aufnahme von ca. 1973 von einem Güterzug aus Richtung Halle, welcher vorne mit einer Diesellok und einer E 94 (252) bespannt war. Ich vermute mal, das dies eine Umleitung auf dem Weg nach Erfurt (dort gab es wieder Strom...) war.

    Leider komme ich an das Bild momentan nicht ran.


    Liebe Grüße sendet, Klaus, welcher familiäre Verbindung nach Sangerhausen hat...