Posts by Günter Wittwer

    Guten Morgen in die Runde!


    Eine sehr interessante Diskussion ist das jetzt geworden - ggf. noch rechtzeitig für mich.

    Ich werde dann mein Infrastrukturprojekt noch mal überprüfen und vielleicht anpassen.

    Bei dem geplanten (im Bau befindlichen) Hintergrunddiorama mit der Durchfahrt (Brücke) zum Anschließer bin ich bez. Lichtraumprofil exakt auf Kante (Schablone - ich will kein Scheunentor). Falls mal ein Kran (Wyhlen) vom Anschließer für schwere Verladearbeiten angemietet werden müsste (so denn verfügbar bei der WN), könnte es also möglicherweise Probleme geben ;) .


    LG

    Günter

    Hallo Robert,


    eine REAKTION kann und will ich für Deinen Beitrag nicht vergeben - für Mitgefühl, Anteilnahme und Trauer gibt es keinen Icon.

    Aber grundsätzlich hast Du recht.

    Auch ich hasse diese Kleinstbestellungen mit unverhältnismäßig hohem Versandkostenanteil.

    Andererseits hat auch Matthias mit seiner Bemerkung - anderer Aufwand, Zeit - recht.


    Das Dumme ist oft / meistens, da findest Du in einem Shop ein oder zwei oder wie viele Teile auch immer, aber oft nicht alles - also mehrfach / bei verschiedenen Händlern bestellen - mist!

    Dann bleibt erst mal diese Sache liegen - okay, vielleicht hat man noch andere Baustellen, oft aber auch dort das gleiche Problem - und wenn (bei mir!) erst einmal ein Break da ist, hat das häufig zu längeren Pausen geführt. bis ich dann wieder in Gang komme.


    Also - Du bist nicht alleine - doch das ist dann wohl auch kein Trost.

    Was bleibt: SPIELEN :) :P :!:


    LG

    Günter

    Hallo Alex,


    ich muss / kann Harry nur beipflichten - ein Pokal ist wirklich zu wenig.

    Aber gelegentlich werden zusätzliche (auch begeisterte) Bemerkungen von einigen Kollegen mehr oder weniger naserümpfend abgetan.


    Doch ich möchte Dir einfach sagen, dass ich mich bei Deiner Bildergeschichte wie MITTENDRIN gefühlt habe.

    Nicht nur die Anlage mit den Motiven ist großartig, sondern auch die atmosphärisch gelungene Geschichte drumherum.


    Bitte noch mehr davon.

    LG

    Günter

    Hallo Dirk,


    ja, manchmal wundert man sich, was nach so einem Crash zum Vorschein kommt.


    Ich habe auch zunächst gerätselt, welchen Kleber ich nehmen sollte. Ich bin kein Freund von den Sekundenklebern, sie sind für mich aber im Handling einfacher als Kleber, die ich erst mischen muss.


    Ich hatte glücklicherweise tolle, teilweise verzahnte Bruchkanten, da ging es mit dünnflüssigem Sekundenkleber prima und ich brauchte nicht lange zusammenhalten. Immerhin musste ich den Längsträger aus drei Teilen möglichst gerade zusammenflicken - klemmen o. ä. ging nicht, auch keine Lehre - also händisch halten und hoffen. Schwieriger war der Einbau des Längsträgers. Da habe ich dann Gel (30 sek. Offenzeit) genommen, weil dieses etwas Spalt überbrückt. Die Bruchkante zur Eckstütze hing etwas in der Luft, ließ sich auch nur bedingt ausrichten - aber ich musste mich ja vorwärts hangeln und mehr als 2 Teile kann (ich) nun mal nicht halten. Zwangsläufig blieb dann etwas (zum Glück nur wenig) Luft zur Eckstütze - aber zu eng wäre gar nicht gegangen. Deshalb war der Einbau der Eckstütze (mit der zuvor angeklebten Muldenbahn) tricky, weil der Anschluss zum Längsträger nicht perfekt passte, aber dank Gel ging es ganz passabel und ist ziemlich stabil.

    Die anderen losen Teile waren unbeschädigt und brauchten nur an-/eingesteckt werden.


    Ich will jetzt noch nicht mehr verraten - lasst Euch überraschen, aber die Ecke (hinten rechts brw. links vorne) mit dem minimalen Mangel im Eck fällt später optisch nicht mehr auf - deshalb brauche ich auch den Puffer (nicht mehr).


    Nun zu der Frage nach der (sonstigen) Aufschlagwirkung:

    Der Ommi hat auf dem Laminat-Fußboden keinen Schaden angerichtet - dank Selbstzerlegung. Interessanter war das beim ebenfalls abgstürzten K15 von Schnelli. Der fiel zum Glück nur eine Ebene tief auf meine Arbeitsfläche mit Isomattenauflage. Er blieb kopfüber mit der Kupplung in der Matte stecken, diese brach genau am Kupplungshalter ab, sonst ist ihm aber nichts passiert.


    So, jetzt habe ich doch mehr geschrieben, als ich ursprünglich wollte, und den Ablauf beschrieben. Vielleicht interessiert es ja noch weitere Kollegen.


    Einen schönen Abend noch.

    LG

    Günter

    Die drei Leben eines Ommi 51 - oder: Es gibt immer einen Weg.


    Hallo Freunde der Wittstädter Nebenbahn,


    zwar ruht der Anlagenbau etwas, aber der Recyclinghof war tätig.


    Doch der Reihe nach:


    So sah er einmal aus - fit und schön:



    Dann der Haufen Elend nach dem Absturz:



    Auf der Richtbank (1) - Längsträger und Eckstütze sind jetzt insgeamt 6 Einzelteile ;( (ohne den Puffer):



    Auf der Richtbank (2) - dank günstiger Bruchkanten verhältnismäßig gut mit Sekundenkleber zu reparieren:



    Als Schadwagen fertiggemacht:



    Fortsetzung folgt, mit einer guten Lösung - bleibt neugierig.


    Ich werde berichten - bis dahin.

    LG

    Günter

    Hallo Jens,


    wie lautet Dein Fazit nach gut einem halben Jahr Betrieb mit Lloydhausen?

    Bist Du mit Deinem Arrangement zufrieden?

    Wir hören leider nichts mehr von Dir - oder habe ich ein Parallelthema verpasst?


    LG

    Günter

    Hallo Stefan,


    der R20 macht auf dem R1 - allerdings ohne Überhöhung, aber auch ohne Übergangsbogen - bei mir selbst an dem extrem kritischen Segmentübergang (ganz rechts noch so eben zu sehen) weder gezogen noch geschoben Probleme.



    Ich habe aber auch besonders akurat verlegt und ausgiebig mit vielen Kombinationen (auch dem Dresden und anderen "Langen") intensiv vor der endgültigen Fixierung getestet.


    Dir viel Glück!

    LG

    Günter