Posts by Rheingold

    Vergesst doch einfach mal die Vogelgeschichte. Wie viele Vögel prallen denn gegen Autos und LKWs? Ich fahre seit über 40 Jahren Auto und habe noch keinen einzigen Vogel "erwischt", auch nicht bei Geschwindigkeiten, die deutlich über derjenigen der 103 liegen. Oder andersrum: Wie viele Vogelkadaver liegen auf Autobahnen oder Gleisen?


    Aus einem anderen Forum:


    Im Bahnjargon sagt man auch „Kummerfalten“ dazu;

    Die entstehen durch zu schnelles Beifahren an andere Fahrzeuge, oder durch leichte "Auffahrunfälle". Dabei verzieht sich der Lokaufbau etwas…und die Lok trägt ab dann Kummerfalten.


    Ich vermute, es sind eher "Spannungsverformungen" und die 103 mit ihrer Bauweise scheint dafür sehr anfällig zu sein.


    Schaut mal das Bild hier an, die Dellen gibt es auch seitlich. Das Foto wurde zwar - absichtlich - bearbeitet, aber im Grunde genommen wurden dadurch die Unregelmäßigkeiten in der Außenhaut noch verstärkt dargestellt:


    E-Lok BR 103, Koblenz
    DIE Lok der Deutschen Bundesbahn! HDR aus 6 Reihenaufnahmen.
    www.fotocommunity.de


    Gruß, Claus

    Meint ihr wirklich, daß die Dellen von Vogelschlag herrühren?


    Nein, Dann wären solche "Einschläge" auch bei anderen (Elektro)Loks zu beobachten, diverse E10 fuhren auch bis 160 km/h bzw. 150 km/h, das ist so extrem weit von 200 km/h nicht weg. Außerdem müsste es dann derartige Beschädigungen zumindest in schwächerer Forum auch an Bügelfalten, V200 & Co, gegeben haben. Vielleicht ist dieser Bereich bei den 103ern einfach nur empfindlicher, weil z.B. eine Dachkante fehlt.


    Es wäre mal interessant zu erfahren, ob wir hier im Forum einen Lokführer haben, der auch auf der 103 gefahren ist. Jedenfalls liest man, dass die Loks extrem gefordert wurden, bis zu 1400 km an einem Tag und das an 7 Tagen in der Woche!


    Und dann wäre es noch interessant, zu erfahren, ob vornehmlich 103er mit den kurzen oder mit den langen Führerständen betroffen waren.


    Gruß, Claus

    Hallo nochmals,

    wie kommt es eigentlich zu diesem Vorgang der Zerstörung?


    Falsche Legierung. Insbesondere Modelle aus der Nachkriegszeit sind davon betroffen, aber auch Arnold Spur N in den Sechzigerjahren sowie gelegentlich auch bei aktuelleren Modellen aller Hersteller. Man unterscheidet zwischen Zinkkorrosion (weiße Ausblühungen) und Zinkpest, bei der sich das Metall verformt und Risse bildet. Passiert manchmal auch bei den Gewichten neuerer Modelle, wo das Metallgewicht dann den Aufbau sprengt. Das sind so meine Erfahrungen aus den letzten Jahrzehnten. Während man Zinkkorrosion noch gut behandeln kann (z.B. mit Kontakt 60), bedeutet Zinkpest meist einen Totalschaden.


    Bei alten Modellen ist es unterschiedlich: Am stärksten betroffen sind natürlich die, die im Laufe der Zeit größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt waren, die dieses Phänomen begünstigen. Beliebt war früher der Dachboden = im Winter kalt, im Sommer +40 °C. Oder Keller, oft zu kühl und zu feucht. Am besten haben sich die Modelle gehalten, die über Jahrzehnte nur in der Wohnung im Schrank aufbewahrt wurden. Ich weiß das, weil ich u.a. alte Modelle sammle.


    Gruß, Claus

    Hallo Claus,

    das ist schön, das mein Schrottplatz doch noch in Erinnerung geblieben ist…,

    den Schrottplatz kennt Matthias sehr genau, da er damals, meine ich , die Anlage ( Hafen ) mit aufgebaut hat…

    Gruß

    Hannes


    Hallo Hannes,


    die (0-)Welt ist klein, aber ich ahnte schon, dass sich der Erbauer hier melden würde. ;)


    Die ganze Hafenanlage war super und hätte ich damals den Platz gehabt, hätte ich Interesse gezeigt, denn die stand meiner Erinnerung nach vor ein paar Jahren zum Verkauf. Hier noch ein paar weitere Bilder Deiner Hafenanlage von der anderen Seite des Schrottplatzes. Ich bin immer noch begeistert! :thumbup:


    mdyxwbyf.jpg


    avh85jp6.jpg


    xigiacvm.jpg


    dfyhbspc.jpg


    o98iqs43.jpg


    Gruß, Claus

    Mein Vorschlag: Primär alte Autos, jede Menge alte Autos. Hier mal ein Foto aus Kiel, September 1970:


    Autos_auf_dem_Schrottplatz_der_Firma_Zerssen_zwischen_Werftstra%C3%9Fe_und_H%C3%B6rn_%28Kiel_47.514%29.jpg


    Mir ist klar, dass die Darstellung von verbogenen, verbeulten und/oder zusammengedrückten Schrottautos für die Modellbahn immer ein Problem darstellt, aber Schrottplätze ohne Autos gab es eigentlich nicht. Selbst bei der Fa. Bender in Opladen nicht, Eisenbahnfreunden ist diese Firma bestens bekannt, wurden dort doch auch Lokomotiven zerlegt.


    Gruß, Claus

    Mehr und mehr gewinnt man den Eindruck, man würde reale Landschaftsfotos betrachten und keine Elemente einer Modellbahn! Diese Detailverliebtheit und die Umsetzung = das ist ganz großes Kino, was Du hier ablieferst, lieber Jay, the K.! :thumbup:


    Gruß, Claus

    Als Kind habe ich solche Stapler in den Sechzigerjahren erlebt, in der Nachbarschaft war eine Lagerhalle der Firma Textar (Bremsbeläge):


    6fbg8uzx.jpg

    ixfh32c9.jpg

    5bzk66gy.jpg


    Mir ist klar, dass es sich hier um einen Diesel-Stapler handelt, aber ich finde die interessanter als die glatten Elektrostapler.


    Ganz interessant ist aber dieser kleine "Muli", der ein Vorbild aus den frühen Fünfzigerjahren darstellt und den es bei Shapeways gibt:


    Gabelstapler Still Muli 1:45 by Fastermann on Shapeways
    Check out Gabelstapler Still Muli 1:45 by Fastermann on Shapeways and discover more 3D printed products in Trains.
    www.shapeways.com


    710x528_2129750_1786677_1459327174_1_0.jpg


    Gruß, Claus

    Mir fielen sofort die Karl May Verfilmungen Winnetou etc. ein bei der Musik.

    Ich möchte wetten das auch hier Musik von Martin Böttcher zur Untermalung zum Einsatz kam, der sowohl die Musik zu Pater Brown Filmen, als auch zu den Karl May Filmen beitrug.

    Sein Sound ist eigentlich unverwechselbar.


    Was so ein Filmschnipsel alles zutage fördert..gefällt mir ^^ :thumbup:


    Stimmt, die Winnetou-Melodie ist noch ähnlicher. Martin Böttcher war wohl zu der Zeit (frühe 1960er) für viele Musikuntermalungen verantwortlich.


    Übrigens kann man heute noch mit einem Tanzzug fahren, etwas teurer als 22 DM, aber dafür gleich für mehrere Tage:


    Müller-Partytour nach Norderney Tanzzug von Donnerstag bis Sonntag buchen


    Und so sieht er aus, der Partyzug nach Norderney heutiger Tage, wobei das mehr Balneario-Assoziationen weckt als Partystimmung im gediegenen Sinne aufkommen lässt:


    Partyzug nach Norderney


    LG Claus

    Danke für den Link zum Video! Möchte nicht wissen, wie viele Ehen damals so angebahnt wurden ;)


    Ach ja, kommt jemandem außer mir die Musik ab 1:30 noch bekannt vor? Ich werde da an Pater Brown alias Heinz Rühmann erinnert, als er strafversetzt auf der Insel war ("Er kann's nicht lassen").


    LG Claus

    Warum machen es die Händler nicht wie bei ebay? Bei ebay gibt man üblicherweise nach einem Verkauf die Sendungsnummer an, die vom Käufer jederzeit einsehbar ist. Wenn man in einem Shop bestellt, hat man üblicherweise einen Account (Kundenkonto), wo man seine Einkäufe einsehen kann. Dort kann der Händler auch die Sendungsnummer angeben.


    Die meisten Shops versenden eine E-Mail, in der alle Daten vorhanden sind. Das kann man automatisieren. In diesen Mails findet man auch meistens den Link zum direkten Tracking des Pakets.


    NB: Ein Händler braucht nicht angeben, dass er "versichert" versendet, das ist auch Nonsens. Die Angabe "Versand per DHL-Paket" (oder ein anderer Dienstleister) reicht aus, dann weiß jeder, dass der Versand automatisch gegen Verlust (ggf. gegen Beschädigung bei sachgerechter Verpackung) abgesichert ist. Spur 0-Loks sollten übrigens generell als "Wertpaket" (standardmäßig bis 2.500 Euro abgesichert) versendet werden, denn die Standarddeckung von 500 Euro reicht da bei Weitem nicht aus.


    Ach ja, Pakete vor die Tür stellen macht DHL eigentlich nie, ich habe es noch nicht erlebt. Von den anderen Dienstleistern wie DPD oder Hermes halte ich nicht mehr viel und die bringen es wirklich fertig, so etwas vor die Türe zu stellen. Ist aber regional unterschiedlich und kommt auf den Zusteller an.


    Gruß, Claus

    wo gibt es ein gutes Modell des M48? Den suche ich schon länger. Bei den üblichen Verdächtigen für 1/48 (Tamiya, Airfix...) habe ich nichts gefunden, und Suchmaschinen scheitern an der Ähnlichkeit von "1/48" und "M48" und werfen dann alle denkbaren Maßstäbe aus.


    In der Tat findet man nur die Maßstäbe 1:35, 1:72, 1:87 und 1:160 für den M48. Ich habe allerdings einen in 1:50 von Otaki (Japan), der hier gezeigt wird, allerdings nimmt er gerade ein Schlammbad, da die "Kette nicht zu gebrauchen" sei - bitte nach unten scrollen:


    1:48
    Jagdpanzer 38 Hetzer Bausatz Tamiya Zurüstteile von Hauler Maßstab 1:48 Erbaut von Lars Kolweyh
    www.bremermodellbauclub.de


    Das Modell wäre dann das hier:


    M-48 Big Patton, Otaki OT4-25 (1980)
    Otaki Modellbausatz im Maßstab 1:50, OT4-25 ist ein Rebox erschienen im jahr 1980 | Inhalte, Vorschau, Bausatzvorstellungen, Geschichte + Marktplatz | M48…
    www.scalemates.com


    Eine Übersicht der verschiedenen M48-Panzer von Otaki sieht man hier:


    2profzbv.jpg


    Ich befürchte allerdings Beschaffungsprobleme, da die Bausätze aus den 1970er- bis 1980er-Jahre stammen, als einzige Bezugsquelle fällt mir nur ebay ein, hier z.B. ein Bausatz für den Marder:


    https://www.ebay.de/itm/235072309040


    oder ein Panther mit E-Motor:


    https://www.ebay.de/itm/155468048448


    Einen M48 gibt es derzeit bei ebay nicht, sind also eher selten.


    Gruß, Claus

    Die Preise bei ebay schwanken - jahreszeitlich bedingt erst recht - um über 100%. Wenn man wissen möchte, wie z.B. Magic Train in etwa gehandelt wird, dann muss man sich die tatsächlich verkauften Modelle anschauen, allerdings bei alten Modellen immer den Zustand berücksichtigen. Hier hat man einen Überblick über die Verkäufe der letzten 90 Tage, bei ebay geht man dazu bei der Suche oben rechts auf "Erweitert" und setzt dann in der Liste unter "Bei Suche berücksichtigen" das Häkchen bei "Beendete Angebote", hier mein Ergebnis:


    https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=Magic+Train&_sacat=22128&LH_Complete=1


    Die verkaufte Dampflok von gestern für 101 Euro (ein günstiger Preis) sieht man dort auch:


    https://www.ebay.de/itm/385903145897


    Oder hier 4 Wagen für 45,50 Euro, das ist doch nicht teuer:


    https://www.ebay.de/itm/385834085086


    Dass manche Zeitgenossen ihre angebotenen Modelle buchstäblich vergoldet sehen möchten, ist so alt wie das ebay, inzwischen also volle 24 Jahre! Und davor auf den Tauschbörsen in der Vor-Internet-Zeit gab es auch Leute, die wollten für gebrauchte Modelle mehr als sie im Laden neu kosteten. Es gibt nur eine Lösung: Einfach nicht kaufen oder ggf. einen Preisvorschlag an den Verkäufer senden. Je länger ein Artikel unverkauft angeboten wird, desto größer sind die Chancen, ihn für einen angemessenen Preis zu erwerben.


    Gruß, Claus

    Auch wenn das schon halb OT wird: Weiss jemand, ob es solche Transporte regelmäßig gab bzw. von wo nach wo?


    Herzlichen Dank!


    Dirk


    Hallo Dirk (und andere),

    ich habe tatsächlich etwas darüber gefunden, das kannte ich bisher auch nicht. Es handelt sich übrigens nicht um "frische" Wale, sondern um Schaustücke, die waren quasi auf "Walfahrt" durch die Lande. Auch der von SC gezeigte Wal ist ein solcher, erkennbar an den Nähten, der ist quasi mit Formalin und anderen Materialien "ausgestopft" und weilt wohl schon länger nicht mehr unter den Lebenden.


    Dieser Artikel aus der Schweiz bringt Licht ins Dunkel:


    Auf Walfahrt


    Nachtrag: Die Wale waren damals eine Attraktion auf Rummelplätzen:


    e50448f7-ddbe-4285-aa9e-29ecae52246e.jpeg?width=1260&height=871&fit=crop&quality=75&auto=webp


    Gruß, Claus

    Was die Schrägstellung des Schriftzugs "Seefische" anbelangt, hat man sich wohl von diversen H0-Modellen in die Irre führen lassen, es gibt in H0 mehrere Kühlwagen mit schrägem Schriftzug von verschiedenen Herstellern (Roco, Tillig, M+D, Fleischmann, Brawa). Ich kenne hingegen beim Vorbild nur die waagerechte Ausführung so wie hier (Bild lässt sich vergrößern):



    Ausgerechnet ein Tinplate-Hersteller in Spur 0 hat es richtig gemacht:


    Gedeckter Güterwagen Gkhhs SEEFISCHE, Deutsche Reichsbahn DR, Spur 0, 1:45
    Gedeckter Güterwagen Gkhhs SEEFISCHE, Deutsche Reichsbahn DR, Spur 0, 1:45
    www.modellbahn-exklusiv.de


    Gruß, Claus


    Ich gehe davon aus, dass Jay den Zeitraum der Endfünfziger darstellt, daher dürfte noch keine Waschmaschine im Ablauf gelegen haben. Außerdem denke ich, dass Deine Waschmaschine etwas zu modern ist, die aus den Fünfzigerjahren sahen eher so aus:


    Die Geschichte der Marke Constructa – BSH Wiki


    Aber da Waschmaschinen damals noch relativ neu waren und 20 Jahre hielten und nicht nur bis einen Tag nach Ablauf der Garantie, wäre vielleicht das Drucken eines alten Waschzubers eher zielführend. :)


    @Jay

    Gib's zu, den Schlamm hast Du doch aus dem Froschtümpel geholt? Der sieht ja perfekt aus und auf den Wasserpfützen sieht man sogar die typischen Ölschleier, wie es für Industriegebiete üblich ist. :thumbup:


    Ich staune immer mehr, was hier einem an realistischem Modellbau geboten wird!


    Gruß, Claus