Posts by DT1

    Gleiches Problem bei Ätzdateien. Viele Lohnätzer können Filme direkt aus Corel belichten. Andere wollen ein TIF oder JPG, wieder andere ein PDF. Sollte die „Filmdatei“ positiv oder negativ sein?


    Gruß Schorsch

    Hallo Schorsch,


    bezüglich dem Ätzen gibst du dir doch schon selbst die Antwort, jeder Ätzer arbeitet anders, der eine braucht negativ, der andere positiv und meinem braucht keine Schwärzung. Im Prinzip sollte ein Ätzer aus einer positiven eine negative und umgekehrt erstellen können, jedes Grafikprogramm kann invertieren.

    Ebenso verhält es sich bei den Dateiformaten, einer nimmt pdf, ein anderer jpg/jpeg oder auch CAD Formate wie dwg oder dwg, .. Wenn du dir einen Ätzer ausgesucht hast, musst du mit ihm eben abklären in welchem Format er deine Zeichnungen weitergearbeitet kann und entweder bleibst du bei dem und zeichnest so weiter oder du musst ggfs deine Zeichnungen umstellen und dir einen anderen suchen.


    Noch etwas zu CAD Zeichnungen, bei einer dxf ist der Strich/Linie immer relativ und somit 0, mein CAM nimmt immer die Mitte der Linie, auch wenn sie 2mm breit ist, ich denke das wird bei anderen CAM Programmen nicht anders sein.

    Nachdem ich jetzt alles zusammenhabe gibt es auch einen Preis für die Wagen, 229€ für pro Wagen, bei Abnahme von 2 Wagen 219€ je Wagen

    Hallo Fred,

    ich meinte natürlich was für den "Flackerfilm" verwendet wurde und welche Netzfrequenz vom Provider kommt (50 oder 60 Hz).

    Johann

    Also 60 Hz wird dir in Europa kein Provider liefern, die gibt es nur in Kolumbien, Süd-Korea und auf den Philippinen mit 220/240 V, ansonsten nur mit 115 V ;)

    Hallo Bernhard,


    ja, die Sonne war uns heute ein wenig gnädig, musste ich gleich ausnutzen.


    Wegen der Kupplung, die habe ich ein wenig nach hinten gestellt, wenn der Wagen fertig ist, denke nächste Woche, nehme ich mir ein weiteres Fahrwerk und sehe mir das mal an,

    Ich gehöre ja nicht zu denen, die nach dem Löten das Modell auf Glanz bringt, auch wenn es mir bei anderen recht gut gefällt. Trotzdem habe ich heute in meiner Mittagspause mal die Profile gelötet und den Aufbau ein wenig auf Vordermann gebracht, das Auge isst ja bekanntlich auch mit :P





    Hallo Dieter,


    das habe ich oberhalb natürlich vergessen, Fertigmodelle gibt es natürlich auch, werden in Gießen schon verfügbar sein, Preis folgt noch,

    Heute habe ich mich mal zu den möglichen Varianten festgelegt, folgende Wagen werden bestellbar sein:

    • Maßstäbe: 1:45 und 1:43,5
    • niedrige und hohe Bordwand
    • gepresste Achshalter (G10) oder offene (Erfurt)
    • Bremsanlage (kommt später)
    • Lehrensatz (optional)
    • Beschriftung: DR, DB, DRG, Bauzugwagen, Kranschutzwagen

    Derzeit wird es nur die originale Kupplung geben, da der Platz für die Lenz Kupplung doch recht eng ist, sieht man recht gut an dem Foto:


    Die äußeren Querträger sind derzeit im Weg, das muss ich mir nochmals ansehen, wie ich das umsetzen kann. Der Preis folgt noch diese Woche.


    Bestellungen sind ab sofort möglich, vor allem wegen der Planung und Bestellung bei den Zulieferern.

    Wäre schön, wenn Du dann das in der Wikipedia berichtigen würdest..... oder anzupassende Sätze hier dokumentiert mit Quellenangabe. Ich würde das dann einpflegen.

    Sorry,

    aber ich habe mit Wikipedia nichts am Hut und werde / kann da auch nichts berichtigen. Quelle ist Güterwagen Band 3 von Stefan Carstens und Hans Ulrich Diener


    Hallo Reinhold,


    also 8 mm Nieten wirst du an einem Villach nicht finden, die beginnen bei 25 mm, was das Thema Bewährung angeht, alleine von dem Typ wurden über 40.000 Stück gebaut und die waren knapp 40 Jahre im Einsatz ;)

    Achsoo,


    alles kann ich natürlich nicht lesen ;)

    Irgendwie fehlten mir bei dem Villach die Hilfsträger ^^

    Neben meinen hauptberuflichen Tätigkeiten, Produktionen für Spur0tuning kam ich heute wieder ein wenig an den Lötkolben und zur Flamme. Der Rahmen bekam nun seine Bremsarmaturen und Rangiergriffe und ist nun so gut wie fertig:





    Ich zeige so gut wie immer nur positive Ergebnisse, aber es gibt auch mal negative Momente, als der Rahmen soweit fertig war, wollte ich mal die Achsen einsetzen, aber aus dem "wollte" wurde nichts. Die Achslager waren zu weit auseinander, die Achsen passten nicht in die Halter. Das Problem war schnell gefunden, die Achsen haben einen Bund, wodurch die Lager zu weit nach außen kamen:




    Eine Lösung war auch schnell gefunden und ich wollte sie eigentlich auch erst morgen umsetzen, der Bund musste an beiden Seiten weg. Aber wer mich kennt, weiß dass ich nicht warten kann, also mit dem Bierchen ab in die Werkstatt, Drehbank angeworfen und den Bund abgedreht:





    Nun passt auch die Achse in den Rahmen und läuft einwandfrei:



    AmWochenende kommen dann die neuen Federn und Lager, dann steht das Fahrgestell komplett auf eigenen neuen Rädern ;)