Posts by DT1

    Was auf den Fotos nicht zu sehen ist, die komplette Inneneinrichtung wurde nachgebildet, die Schaltschränke, die Kühlanlage (kann man zum Teil durch die Fenster erkennen), die Motorattrappen als geätzte Teile, getunte Führerstände, ....., spricht alles bis auf den Rahmen außen und das Gehäuse wurde komplett neu aufgearbeitet, ich muss mal meine Fotos durchforsten ob ich noch Detailfotos habe ...

    Wenn wir schon dabei sind, die oben gezeigte Versionen mit Motorumbau, Tuning der Stromabnahme war nicht das Optimum, die Getriebe waren meiner Meinung weiterhin Schrott, also das komplette Modell zerlegt, überlegt und dann mit dem Tuning begonnen. Was dabei herauskam kann man hier sehen:


    Gehäuse ab, Antriebe raus, Bodenplatte auf die Fräse und komplett von unnötigem Material entfernt, diverse Anpassungen an die neue Version vorgenommen:



    Anpassungen für die neuen Antriebe von Munz:


    Anpassung der Munz Antriebe an den bestehenden Rahmen mit vorhandenen Blenden ect.:





    Im Rahmen machen sie dann eine gute Figur:




    Die neuen Antriebe sorgen für einen seidenweichen Lauf, zudem wurde gleich die Inneneinrichtung komplett überarbeitet, der Decoder kam zwischen die Tanks, die Lautsprecher hatten ihren neuen Platz in den Kühltanks, ..., zudem wurde die Inneneinrichtung an das original angepasst:





    Da ich zu viele Projekte am Start habe, wurde dieses Einzelstück in ein BW im Süden abgegeben, wie gesagt, alles handgemacht und ein komplettes Einzelstück, vielleicht sehe ich mal das fertige Modell, das bei der Produktion für mich schon mehr als geil aussah 8o

    Man kann also auch aus einem häßichen Entchen ein Meisterstück machen ....

    Übrigens hatte ich dies schon vor 7 Jahren gemacht, wie die Zeit vergeht, dazu wurde wie bei Norbert Grundplatten gefräst und diese mit 2 Stück Faulhaber 2342 bestückt, Platte und Motor wurden ebenso verschraubt, bin auch nicht so der Klebertyp:





    Ebenso habe ich gleich die Kardangelenke getauscht, die waren mir auch zu "schwammig":


    Hier habe ich sogar noch ein Foto gefunden, bei dem man die Anschlüsse der Kugelkontakte und die Kontakte an den Rädern sehr gut erkennen kann (der Motor rechts ist übrigens schon der neue, das Kardangelenk fehlt noch auf dem Foto):

    Das würde Sinn machen, einfach vorne und hinten von oben und seitlich Löcher in die Getriebeschalen bohren:



    und dann die Kugelkontakte in die seitlichen Bohrungen einsetzen und den Anschluss nach oben wieder hinausführen ;) :



    Übrigens ein super Umbau Eurer Loks, aus eigener Erfahrung bei diversen dieser Loks weiß ich dass sich das Fahrverhalten deutlich verbessert :thumbup:

    Am Heiligen Abend kamen noch jede Menge Blech und Messingteile, hier mal ein wenig für die V60:


    Sieht dann so mit dem Aufbau aus:



    Auch eine Seite des Rahmens wurde schon verlötet, dazu aber später mehr:

    Hallo Jürgen


    besser wäre es gewesen, wenn du Dir eine Form gelagert hättest, wo du das Rad mit dem Kurbelzapfen einlegst, somit hättest du den Versatz exakter als wenn man das Rad nur mit dem Auge in die Form legt, sollte nur mal so als Anregung dienen.


    Edit:

    so meinte ich, die Aufnahme des Rades als Tasche und die Langlöcher durchgehend für die Kurbelzapfen, natürlich auf den Durchmesser der Zapfen angepasst. So hast du auf jeden Fall den Versatz und musst das Rad in der Form nicht drehen:

    Hallo Martin,


    ein Bausatz wird das mit Sicherheit nicht, wenn dann etwas mit Tuning. Als Bausatz verstehe ich etwas, was man nimmt, zusammenbaut und alles passt. So sehe ich dieses Projekt nicht, man muss den originalen Rahmen entlöten, die Wangen verfeileen und anpassen. Die Parallelität passte in meinem Fall (vor dem entlöten), muss wieder neu angepasst werden, wie in meinem Fall durch eine Lehre. Pufferbohle und Stirnwände könnte man vielleicht noch als Bausatz bezeichnen, den Rest mit Sicherheit nicht, speziell die noch offene Bühne, der Umlauf mit den Kästen und die Bestückung unter dem Umlauf.

    Solch ein Umbau ist nichts für einen Anfänger bzw. Fortgeschrittenen Modellbauer, dazu sollte man schon Kenntnisse im Umgang mit starken Lötkolben/Stationen und/oder Flamme haben.

    Natürlich verkaufe ich gerne etwas, aber es macht keinen Sinn jemanden etwas zu verkaufen dass er nie fertigstellen kann.

    Hallo Olli,


    Auf allen alten s/w Fotos in EK Buch sind sie nach außen, warum sollte ich sie dann nach innen machen, das selbe wie mit den Armaturen, die waren anfangs auch auf der Pufferbohle und kamen später darunter. Ich will ja keine Epoche IV, V oder Museumversion bauen.

    Da deer neue Umlauf auch neue Stirnplatten und neue Pufferbohlen usw. benötigt und ich heute die Fräse in Betrieb hatte, wurden gleich die Pufferbohlen konstruiert, gefräst und gelötet. Diese wurden mit Schrauben- und Bolzenimitaten mit einer SW von 0,8 mm und dem restlichen noch Teilen bestückt:



    Morgen kommen dann die beiden Pufferbohlen in die Stirnwände und vielleicht auch gleich auf die Rahmenwangen,

    Da ich selbst eine DRG Köf in Arbeit habe, kann ich auch ein wenig beisteuern. Das versetzen und austauschen der vorderen und hinteren Lampen der DB Version wurden ja schon erwähnt.

    Weiters gehören die Ballastgewichte unter den Batteriekästen und den seitlichen Tritten entfernt. An der Rückwand im Führerhaus muss auch der Schrank weg, den gab es zu der Zeit noch nicht. Ein weiterer Punkt sind die Stirnplatten .... aber dann wird es fast ein neuer Aufbau ..

    Diese "Fehlerdeklarierungen" sind in vielen Branchen nicht ganz unüblich, damit der Schein von stabilen Preisen gewährt bleibt - Tageszulassungen, Ausstellungsstück u.ä.


    LG Günter

    Dies ist natürlich nur eine Mutmaßung ....

    Allerdings kaufe ich gerne auf Messen die EK Bücher mit dem Aufdruck "Mängelexemplar". Davon habe ich jede Menge hier, aber Mängel konnte ich noch keine feststellen ...

    Durch Zufall bin ich heute auf den Lenz "Werksverkauf" gestossen, wo man neben diversen Zubehör auch "Ladenhüter" (meiner Meinung) günstiger bekommt. Selbst einen Maxon Motor konnte ich in der Liste finden ^^

    Interessant dass mehrere DR Wagen zu finden sind, obwohl es doch so wenige davon gibt ...

    Was auch auffällt, dass viele davon auch in der Liste auftauchen, bei denen Fahrzeuge "kleine Fehler" enthalten können, davon aber in der Werksverkaufsliste keine Spur davon, hier mal der Link dazu:

    Lenz Werksverkauf & Zubehör