Posts by blacktulip

    Hallo,


    hatte das Glück, diese Lok fahren zu sehen. In entsprechender Umgebung - einer gleichsam patinierten Anlage - sieht sie absolut realistisch aus.


    Sogar der "Sound" wirkt dann noch realistischer, weil alles so stimmig ist. Das habe ich mir zwar sicher nur eingebildet, aber was soll es?


    Jörg hat sich damit als Könner erwiesen.


    Chapeau!


    Gruß


    Jan

    Hallo Eckhard,


    ein toller Bericht!


    So beginnen die Wagen, die vor mir auf der Anlage stehen, so richtig zu "leben". Meine Phantasie tut den Rest. Ich bin Rheinländer, habe in Westberlin studiert, und habe in dieser Zeit die Grenzkontrollen so richtig "genossen" bei den Genossen.....


    Die diversen Spitzfindigkeiten, Schikanen etc. im Alltag des Eisenbahnbetriebes kann ich mir gut vorstellen.


    Ich denke, allen Lesern wird es so gehen wie mir. Wir haben den Bahnbetrieb immer schon mit Bewunderung erlebt. Sehe mich als kleiner Junge immer noch in Bonn an der Schranke stehen. "In Bonn regnet es, oder die Schranken sind zu." Wenn ich an der Hand meiner Grossmutter die Poppelsdorfer Allee auf die Fussgängerunterführung zu ging, in der es so richtig donnerte, wenn ein Zug drüber fuhr. Der Rauch der Dampfloks über dem Bahnhof. Da holt man sich diesen Virus, der zwar schon mal eine Zeit lang schlummert, dann aber wieder hervorbricht und einen so richtig befällt. Dann vom Christkind 1957 die Märklin V 200. Jetzt von MBW mit dem Sound dieser Tage.....Das tut alles verdammt gut.


    So geht es mir jetzt in der Spur 0: Während ich weitere Wagen altere, sehe ich sie jetzt, nach deinem schillernden Bericht, an der Grenze stehen. Den Wagenmeister höre ich schimpfen....



    Die Authentizität wird eben nur 1:45 und nicht 1:87 verkleinert. Hätte nicht gedacht, dass der Unterschied so groß ist! Man ist einfach näher dran.


    Herzlichen Dank und - sicher im Chor mit den Kollegen vom Forum - mehr davon.......


    mit besten Grüßen von der Insel


    Jan

    Hallo Stefan,


    herzlichen Dank auch für diese profunde Auskunft. So, jetzt kann ich ja munter kombinieren bei den 68 ern. Autos aus den Fünfzigern mit entsprechender Alterung, "abgefahrene" Wagen, liebevoll gepflegte Dampfloks mit geringeren Schäden am Habitus...... und frische Loks aus dem AW und Neuzugänge.


    Ich liebe das Chaos des Alltags......


    Kompliment noch einmal für die ergiebige Recherche


    Jan

    Hallo meine Herren,


    nachdem ich mit den Thumbnail - Bildchen unzufrieden war, habe ich mit "Pages" die Bilder nochmals grossformatiger eingestellt. Klappte wunderbar. Aber nach einer Stunde waren sie weg. Das ganze nochmals gemacht mit 1000 pix Breite.Falls die Bildgröße wieder angehoben wurde von Pages. Ging wieder gut und war ebenfalls nach kurzer Zeit wieder alles weg.


    Die Software hier scheint Probleme zu haben mit allem, was vom i-mac kommt. Schade! Oder aber es liegt am ungeheuren Speicherplatz, den Bilder im Gegensatz zu Buchstaben brauchen. Wenn so ein Forum ohne den "Segen" von Werbung auskommt, dann ist es ein echtes Geschenk! Und dann muss man die Bildgrößen klein halten, damit die Kosten nicht ausufern.


    Unter 300 dpi braucht man für das gedruckte Magazin gar nicht anzukommen. Aber hier für das Forum geht das nicht.


    Falls jemand weiss, woran es liegt: Bin für jeden Tip dankbar!


    Grüße von der Insel


    Jan

    Hallo Eckhard,


    der Verkehr mit der und in die DDR interessiert mich ganz besonders. Wurde er gemischt mit DB und DR Wagen abgewickelt? Oder überwog das Rollmaterial einer der Bahngesellschaften. Wie ich hier gelesen habe, wurden die DR-Waggons wohl später umbeschriftet. Ist das im grenzüberschreitenden Verkehr auch so gewesen, oder wurden schon umgezeichnete Wagen dafür vorgesehen?


    Mit besten Grüßen von der Insel


    Jan

    Meine Herren,


    diese Ausführungen übertreffen alle meine Erwartungen bezüglich einer befriedigenden Auskunft zu meinem Thema. Profundes Wissen! Chapeau!


    So macht Modellbahnerei wirklich Freude, wenn man so hilfsbereit genau das erfährt, was man so gerne wissen würde.


    Meinen herzlichen Dank dafür und Grüße von der Insel


    Jan :P

    Hallo,


    ich möchte auf meiner Anlage die Zeit um 1968 darstellen, um sowohl Wagen und Loks mit Computernummern in mehr oder weniger Neuzustand, als auch Epoche 3 Fahrzeuge in stark genutztem Zustand gleichzeitig fahren zu können.


    Meine Fragen an die hier offensichtlich vorhandenen Wagenspezialisten und ehemals aktiven Eisenbahner:


    Wie hat sich die Umstellung damals abgespielt? Wurden die Fahrzeuge bei fälligen Untersuchungen umnummeriert, oder wurden sie "zwischendurch" irgendwie neu beschriftet? Über welchen Zeitraum hat sich diese Aktion erstreckt? Wurden Unterschiede bei Loks und Wagen in der Dringlichkeit gemacht?
    Gab es Unterschiede bei der DB und DR im Osten?


    Es wäre sehr interessant für mich, diese Informationen von Fachleuten zu bekommen.


    Es bedankt sich,


    mit besten Grüßen von der Insel


    Jan

    Hallo Utz,


    ich hatte, ehrlich gesagt, in der Zeit, als die Anlage noch in meinem Kopf "spukte", auch daran gedacht, es dann aber nicht weiterverfolgt. Schliesslich habe ich in H0 auch immer so die Epochen etwas verändert oder von der DB zur DR gewechselt. Vielleicht fand ich die Rampe am Ice-House zu speziell?


    Irgendwie finde ich es jetzt wieder sehr reizvoll. Danke für deine Idee nochmals.


    Grüsse von der Insel


    Jan

    Hallo,


    da wir schon mal wieder beim "0ppeln" sind.Bleiben wir doch im eigenen Lande: Wie sieht es mit einem Wagen der Deutschen Reichsbahn Epoche III aus? Wenn sich wirklich schon Auflagen von 150 Stück rechnen, so wäre so ein Modell doch sicher zu realisieren.


    In der DDR wurde wer weiß etwas für den Westen produziert. Das wurde bestimmt nicht auf Wagen der DB alles verladen? Oder der Verkehr von und nach Berlin.Ich denke, hier wären die Händler gefragt, mal etwas agiler zu werden. Die "Wilden" haben es perfekt vorexerziert.


    Mich würden diese Hintergründe sehr interessieren und natürlich auch die entsprechenden Fahrzeuge. Vielleicht gibt es hier ehemalige Eisenbahner, die mal etwas darüber berichten könnten?


    Viele Grüße von der Insel


    Jan

    Hallo Thomas,


    eine gute Idee von dir. Ich denke, hier trifft sich eine doch sehr repräsentative Runde von Modellbahnern, deren Wünsche den Herstellern signalisieren kann,was gewünscht wird. Ausserdem könnte man vielleicht auch einen Zähler für mögliche Vorbesteller einbauen. Es wäre auch interessant zu wissen, wie breit die Wünsche gestreut sind. Stückzahl ist die unabdingbare Voraussetzung für die Hersteller und Bündelung der Wünsche auch unser Interesse um das zu bekommen, was wir uns wünschen. Wenn man bedenkt, dass der Miele-Wagen sich mit - schnell verkauften - 150 Exemplaren realisieren ließ, so müsste es zumindest bei Beschriftungsvarianten, gar nicht so schwierig sein, Wunschmodelle möglich zu machen.


    Grüße von der Insel

    Jan

    Bonsoir Valery,


    auch von mir ein herzliches Willkommen nach Frankreich. Eine Bereicherung für uns, einen Franzosen mit so ausgezeichneten Kenntnissen der deutschen Sprache hier bei uns zu haben. Auch ich bin noch neu hier und kann nur sagen, du hast dir das richtige Forum ausgesucht. Man ist hilfsbereit, konstruktiv und immer guter Laune. Ich bin von den Wurzeln her Holländer und weiß das sehr zu schätzen.


    Du hast schon alle wichtigen Tips hier erhalten. Auch ich kann die Firma Kieskemper wärmstens empfehlen. Und als Hersteller die Firma Lenz mit Loks ohne "Krankheiten" und sehr gutem Service. Überhaupt haben die Modelle ein sehr hohes Niveau und die Zeiten der Messingmodelle mit unerschwinglichen Preisen sind wohl vorbei.


    Ein Wort zu ebay: Ich habe sehr viel dort von Privatleuten oder wohl auch Händlern, die sich nicht als solche zu erkennen geben, gekauft. Fast alles war perfekt, der Rest immer noch sehr schön, und wenn du den Verkäufer ein wenig recherchierst in den Bewertungen, dann gehst du ein sehr geringes Risiko ein. Lenz-loks bekommst du in Neuzustand ca. 15 bis 25 % günstiger als beim Händler, Wagen ebenso. Es ist wohl so, dass viele Modellbahner 0-Modelle kaufen, weil sie einfach faszinieren durch den Detailreichtum. Später stellen sie dann fest, dass der Platzbedarf ihnen nicht ermöglicht, ihre Vorstellungen in einer Anlage zu verwirklichen. Dann werden die Modelle in Neuzustand wieder verkauft.


    Die Ludmilla von Kiss halte ich persönlich für überteuert. Bei MBW gibt es die schöne V 200, bei ebay - allerdings ohne Sound ( aber nachrüstbar) - schon für € 350,- zu haben, mit Sound für 550,-. Mein Tip als "Universal-Lok" ist die V 100 von Lenz. Auch in blau seht attraktiv. Aber, ich denke, da brauchst du keine Beratung.


    Ich hoffe, du wirst uns hier treu bleiben und wünsche dir viel Freude bei deinen Plänen und ihrer Verwirklichung.


    Grüße von der Insel ( Rügen)


    Jan

    Hier kann ich mich nur anschliessen! Ohne den Hinweis hier im Forum hätte ich den Wagen auch nicht. Und ich bin auch total begeistert davon. Der "Oppeln" ist wegen des langen Radstandes schon immer ein Favorit von mir gewesen. Aber dieser hier schlägt alle anderen Ausführungen!


    Also, auch von mir herzlichen Dank!


    Viele Grüsse


    Jan

    Hallo Rheingold,
    das ist mal ein toller und konstruktiver Beitrag zum Thema.Danke dafür!



    Für mich ist die Modellbahnerei “Freude pur”und ich freue mich schon auf meinen Miele-Wagen.
    Abermals für mich, ist er auch eine Hommage und Erinnerung an meine lange verstorbene Mutter, die ihre Miele-Geräte über alles lobte.


    Ich sehe mit Entsetzen die Zeit, die meine geschätzten Modellbahner-Kollegen damit verbringen, zu diskutieren, ob es solch einen Wagen gegeben hat, oder ob man ihn fahren lassen darf, falls es ihn nicht gab……


    Ich lasse ihn laufen…..und habe meine Freude!


    Viele Grüße
    Jan

    Ja, sie sind da, aber......


    Nun die Farbgebung der Ladefläche ist nun wirklich nicht mein Fall - wie billiges Plastik.Das Teil lässt sich aber leicht ausbauen. Habe sie dann seidenmatt im Wechsel mit einem Hauch von Anthrazit, Marone und Beige lackiert und nun sieht der Wagen erstklassig aus.Ein Spitzenmodell mit schönen Details zu einem günstigen Preis.


    Jan

    Gibt es auf Rügen Modellbahner die in Spur 0 bauen und fahren?


    Seit 30 Jahren Modellbahner, bin ich - nach längerer Pause - jetzt wieder voll aktiv. Früher war H0 mein Ding, aber vor einem halben Jahr habe ich mich


    erstmals mit der Spur 0 befasst. Und ich sehe, dass ich damit sehr gut zurecht komme. Platz für eine "fahrtaugliche" Anlage in Hufeisen - Form ist vorhanden,


    aber ich baue "sicherheitshalber" in Segmenten, die sich auch in ein Modul-Arrangement integrieren lassen würden. Jetzt bin ich auf der Suche nach


    Mitstreitern zum Gedankenaustausch und demnächst vielleicht auch für gemeinsame Bauaktivitäten an einer Modulanlage.


    Seit jeher bin ich sowohl Deutschland als auch den USA als Thema verpflichtet. Mein "Hufeisen" nutzt entsprechend immer den passenden Teil als


    Rangier-Thema, den "falschen Kontinent" als Abstellbahnhof.


    Bei Interesse bitte Mail an: mcimage@live.de