Posts by dry

    Hallo,

    Erlaubt das Chassis denn die Räder der 0m-Radsätze für 16.5mm-Spurweite zusammenzudrücken ?


    Gruß

    Dirk

    uups - sorry - Info vergessen: :pinch:

    Mein Wagen ist eine 0e-Version

    so bestellt, so geliefert - alles gut!:thumbup:


    Die Diskussion um die Steinkübelwagen habe ich jetzt nicht ganz genau verfolgt - obwohl sie mich wegen Affinität zur Nassauischen Kleinbhan ja auch interessieren, meine aber dort keinen expliziten Ausschluss der schmäleren Schmalspur gelesen zu haben.


    Grüße

    dry


    Edit: Michael war schneller




    Hallo,


    da es sich nun ja um den Bau des Wagens handelt trenne ich das mal vom Produktvorstellungsbaum ab.


    In Schmalspurforum wurde die Frage nach der Lackierung ausgiebig geklärt und dort wurde ich gebeten den Wagen zu fotografieren – nun, so biete ich nun dieses „Suchbild“ ;)an – grauer Wagen auf grauem Grund . . .




    Es fehlen noch einige Detail wie Bremsbühne, Aufstiegstritte, Bremsgestänge, Laufschienen für die Schiebetür, Dach etc.


    Es war das erste Aufeinandertreffen meinerseits mit Kraftplex/MDF beim Fahrzeugbau. In meinem vorherigen Beitrag habe ich ja schon von dem Auffächern beim Bohren geschrieben. Auch beim Befeilen weicht das Material mal gerne aus – ist halt ein Laminatwerkstoff. Ebenfalls stellte ich fest, das Materialabtrag mit dem Schleifholz besser funktioniert als mit der Schlüsselfeile.

    Im SNM-Forum wird von Jaffa eine Methode für das Einbringen der Achshalter erwähnt. Das leichte Klopfen kann ich jetzt gar nicht nachvollziehen, bei entsprechend auftretenden Stellen habe ich dann immer das „klemmende“ Teil verjüngt.

    Häufig verwendete ich Sekundenkleber, die vor lackierten Profile wurden aber mit Holzleim befestigt. Die Wagenkastenseiten habe ich in den Ecken von innen mit 3x3er Leistchen verstärkt.

    Die Kastenseiten zeigten nach dem Lackieren aufstehende „Härchen“ - da hätte ich vorher mal nachdenken und die Teile über feines Schmirgelleinen ziehen sollen. Das kam dann halt anschließend und ein leichter zweiter Lackiervorgang.

    Zwei 10cm lange und 3mm dicke und 10mm breite Kupferstücke (vulgo: Sammelschiene aus dem Schaltanlagenbau) beschweren den Wagen.


    Grüße dry

    Hallo,


    @ Luculus:

    Beim Spiel Mastermind (?) hättest Du jetzt für die drei Möglichkeiten zwei schwarze (oder warn's die weißen . . .?) Stifte bekommen.

    Also genau die Adressaten - waren mit "Figurenmodellierer" gemeint - und sind auch heute nochmal auf diesen Betrag gestoßen worden - um Beitrag 5 nachzukommen.

    BTW: Holzfällerhemd bemalen -> Chapeau


    @ Railcar, Holsteiner: Jepp - bekannt, aber es soll ja auch damals schon fortschrittliche Ehegatten gegeben haben.

    . . .und Frau mit dem Kopftuch im Landrover geht immer noch als "Lilibeth" nach ihrem Kriegsdienst durch . . . .:D


    Gruß dry

    Hallo Joachim,

    Tipps sind ja schon gegeben - ich werde mich daher auf das Thema " ich würde aber gerne noch Fahrer(innen) einsetzen" fokussieren.


    Um die Jahreswende war dies schon mal Thema hier im Forum mit der Überschrift ? Straßenfahrzeuge, welche Hersteller

    und dort schrieb unser Forumsbetreiber in Beitrag 7 so treffend:

    "Was ich bei Spur Null PKW essentiell finde, [snip] und vor allem, wenn auf der Straße unterwegs, ein Fahrer!"
    Ich bin der Meinung - es dürfen auch FahrerINNEN sein - und außer den schmächtigen Figuren von Schüco - da ist ein Set ja als Bus-/LKW-Fahrer "sehr speziell", fällt mir als Fahrerfigur nix ein.


    Das war schon damals Anlass mich in Form einer/zweier PNs an die Akteure der Figurenmodellierer zu wenden und Sie von der Idee von FahrerInnenfiguren zu überzeugen.


    Ich machte damals folgenden Vorschlag:

    ". . . und erweitere den Wunsch gleich um:

    • separate Köpfe, damit man variieren kann (bei MK35 ist der Kopf auch des Öfteren separat)
      Also: Mann Frau, mit und ohne Hut - und wenn verschieden, mit und ohne Kopftuch, Kurzhaarfrisur, Zöpfe, Pferdeschwanz
    • separate Arme, damit der Kerl/die Kerlin/es . . . an die Autoverhältnisse angepasst werden können, ggf. mit Ärmel lang oder hochgekrempelt

    Mit wenigen Teilen wäre eine große Varianz und universelle Bestückung abdeckbar."


    Bislang ist m.W. nichts in dieser Richtung angedacht - daher bringe ich es mal als Beitrag zur Diskussion.


    Grüße

    dry

    Hallo Andreas,

    Quote
    Beim Vergleich mit den Vorbildbildern im Buch von Steffen Dietsch ist mir aufgefallen, dass die Räder auf beiden Seiten Bremsbacken hatten, das Modell hat sie nur auf den Außenseiten. Was tun?

    Zeichne doch mal die Bremsbacken mit Hängeeisen auf. Dann "male" ich Dir das und Du kannst es als 3D-Druckteil verwenden. Dann ist auch das Thema Kurzschluss passe.

    Quote
    Welches Lötgerät emfehlen die wohlgesonnen Fachleute?

    Ich würde Dir das Gerät Roxy Kit plus von Rothenberger empfehlen. Gibt es bei Obi, Globus etc. nicht von dem großen Flammenwerfer blenden lassen es liegen da auch drei kleine Düsen bei - die sind die richtigen.

    https://www.globus-baumarkt.de…1D0QCcEAQYASABEgKl-vD_BwE
    Ich habe im Schmalspurtreff mal darüber berichtet- leider hat Photobucket wieder mal die Bilder "geschluckt.
    https://www.kostenloses-forum.…01642644nx1878,t,906.html
    Musst Dich aber anmelden - der Bereich ist nicht frei sichtbar.

    Was ich unbedingt empfehlen würde ist eine Aufnahme für den Handgriff - da dieser wegen der "starren Leitungen sonst gerne der Schwerkraft folgend vom Tisch zu Boden geht - ist auch ein Thema des Berichtes.


    Du kannst auch mal googlen - es gibt bei YouTube einige Filmchen - wobei einer grad meinte, dass die mikrodüsen nicht zu gebrauchen sind - kommt halt immer drauf an, was man machen möchte.


    Grüße dry

    Hallo Andreas

    Quote
    Die Bremsbacken sind schön dicht an der Lauffläche.

    Dann schau aber später auch gut und kontrolliere im Betrieb, dass es dabei bleibt und sie sich nicht doch berühren - sonst bleibt's Zügele ganz schnell stehen . . . =O


    Grüße dry

    Kupplung in der Pufferbohle


    Hallo


    ich hab da mal was vorbereitet - sprach der Fernsehkoch und fertig war der Schweine (oder Rinder-) braten . . .


    Nun - hier ist's die Kupplung für die beiden PKB-Wagen.

    Eine Kupplung selbst werde ich gar nicht mit anbieten“ - Jaffa in Beitrag 9

    Jepp - schade - aber was solls . . .

    für die ZT-Kupplung werde ich wahrscheinlich in Bauteil 2 den Bereich zwischen den beiden mittigen Längsträgern entfernen, so dass da ein Schlitz für die Seitenbeweglichkeit" - Jörn in Beitrag 33

    Ähnliches hatte ich auch schon überlegt - und am Freitag "zu Ende gedacht".

    Als "bekennender 0e-Bahner" ist die Trichterkupplung ja "gesetzt" - und ne Kupplung gehört einfach in die Pufferbohle . . .

    Eine gute Lösung hat hierbei Armin Hagen bei seinen KAE-Wagen vorgestellt.

    http://www.armin-berberich.de/andereBahnen/KAE335.htm


    Nu ist der Bereich bei Jaffas Wagen unter der Bodenplatte nicht grad groß und Federn hab ich auch grad nicht zur Hand - da ist mir eine andere Lösung eingefallen - nämlich mit einem Federdraht.


    kupplungen_19sk97.jpg


    kupplungen_2uujr9.jpg


    Ganz alleine ist das auch nicht "auf meinem Mist gewachsen" - Georg Koch hat das m.W. mal in Schmale Spuren vorgestellt - weiß aber grad nicht wo. . .

    Heute war ein kleines Briefchen im Briefkasten mit Kupplungen und Kupplungsplatten.

    Ich habe die Kupplung gleich montiert und den Wagenboden durchbohrt - näher an der Rückseite der Pufferbohle von Teil2. Hmm - das Kraftplex verhält sich beim Bohren irgendwie anders als PS oder Metall. Es "fächerte sich auf". Habe es dann mit dünnflüssigem Sekundenkleber getränkt, trocknen lassen und konnte es dann befeilen.

    Vielleicht kann Jürgen künftig an der Stelle in den Teilen 1, 3 etwas Material zugeben und anderseits gleich ein 0,5 Loch gleich in diesen und der Bodenplatte mit lasern - wenn's geht ganz weit vorne


    kupplungen_3l2kn4.jpg


    Festgeklebt ist noch nichts, aber es tut "trocken" wie es soll. Anscheinend ist der 0,25 Stahldraht auch besser geeignet als der 0,3 er. Federt leichter und stellt die Kupplung dennoch wieder gerade.


    Grüße

    dry

    Hallo miteinander,


    die Zeit der Konstruktion geht nicht nur zu Ende – nein so langsam nimmt die Lok tatsächlich Form an.


    Gegenüber dem letzten Beitrag gab es noch etliche Änderungen, die größte:
    Am Fahrwerk wurde noch rumgeschnitzt.
    Damit wandert die „komplette“ Elektronik auf den Antrieb und „nur noch“ die Verbindungen für die Beleuchtung gehen ans Gehäuse.

    Dies erlaubt auch ein weitgehend freies Führerhaus.



    Die Steckverbindung Rahmen ↔ Gehäuse ist auch noch auf die linke Seite gewandert – so das rechts vom Fahrpult gut eine Lokführerfigur hinpasst.


    Und nun erst Ergebnisse:


    Hier mal aktuelle Bilder aus der Lokwerkstatt zu Waldlaubersheim, die mir Kalle zur Verfügung gestellt und auch zur Veröffentlichung freigegeben hat.

    Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten wie: Bremsschlauch vorne, die Begrenzungsarme und am Dach der Lüfter und die Klappen sowie natürlich noch die Beleuchtung.










    Lt. Werkstattleitung scheint alles zu passen – ist ja schon mal was wert.


    be continued


    Grüße dry

    Hallo Thomas,


    ein Klick weiter liest man:

    Mindestradius 60 cm, Gewicht ca. 2,5 kg, LÜP ca. 27,4 cm
    Klingt mach IIm.


    Da ist wohl auf dem Pieferlan der Staßmaß tervauscht worden. :pinch:


    Grüße
    dry

    edit: Hubert war schneller

    Hallo Ciccio,

    Kisten, Säcke, Fässer, Meerschweinchen.


    Ich streich mal die Meerschweinchen - die sind jetzt grad eh aus - wer keine Hamster bekam hat die gekauft . . . :D


    Schau Dir mal die Resinteile von Skytrex an - die scheinen mir für dein Anliegen geeignet.
    https://www.ogauge.co.uk/48-accessories
    Das wäre vielleicht sowas SMRA13 oder SMRA14 oder SMRA15
    Ich habe diese Teile schon mehrfach verarbeitet (auch die Kabeltrommeln, und Drahtringe), ein niederländischer Händler (Name leider nicht parat) hatte die Produkte letztes Jahr in Giessen.


    Grüße dry

    Hallo,


    weil es Jörn grad erwähnt:

    Quote

    "und Einweg-Kanülen, damit die Türen des Gepäckabteils geöffnet und geschlossen werden können"

    Ihr glaubt gar nicht, wie spannend die Beschaffung derselbigen ist. Nicht, dass man in der Apotheke Angstzustände bekommt hingehalten zu werden, bis das SEK anrückt. . .
    und seid's voooorsichtig mit den Kanülen - die sind spitz (sie sollen ja unter die Haut gehen - und das tuen sie bei unsachgemäßer Behandlung) also schööön vorsichtig mit der Proxon ablängen. Und die abzuschneidende Spitze festhalten, dass sie einem nicht um die Ohren - geschweige denn - ins Auge fliegt. :thumbup:


    Grüße
    dry

    Hallo,


    da ja nun wohl einige Modellbahnfreunde neu zur Schmalspur finden und auch der ein oder andere Wagen – gerade nach Sauerländer Vorbild - ja neu entwickelt wird, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass es den 2-achsigen Postwagen PWPost11 der Plettenberger Kleinbahn bereits ebenfalls als Modell in 1:45 gibt – nicht, dass es da mal zu Doppelentwickelungen kommt.



    Der Wagen entstand vor einigen Jahren als Abschlussprojekt meines Sohnes für seinen Schulabschluss.
    Von der Abschlussveranstaltung berichtete der Fränkische Tag (hiesige Zeitung) hier:
    https://www.infranken.de/regio…ussarbeiten;art216,383970


    Er hatte den Wagen anhand von:
    Unterlagen

    am CAD entwickelt und mit einem Mentor – es war Ralf Staß – frästechnisch aufbereitet.
    Der Bausatz ist für 0e ausgelegt – aber mit einem längs zersägten MT-Fahrwerk (das beiliegt) und innen gekürzten Streben für das Längsbrett ist das auch für 0m zu bewerkstelligen.


    Der ganze Prozeß wurde bereits 2011 bis 2015 im Schmalspurtreff beschrieben.
    Immerhin sind die dortigen Bilder von Photobucket nicht mehr unscharf sondern „nur noch“ mit einer Baubinde versehen.


    Grüße dry

    Moin Jürgen,


    es ist die verlinkte - also die mit den beiden Bullaugen.
    Und ja - sie wird mit Sicherheit nicht so detailliert wie deine - das ist mir klar- Chapeau


    Grüße
    dry

    Hallo,


    Im 0e-Umfeld gibt es ja eine Reihe von Modellbahnfreunden, die auch dem Thema Waldbahn sehr aufgeschlossen gegenüberstehen. Das hat mit der zweiten NuSSA in Wulften (Anno 2... weiß nich mehr genau :pinch: ) zu tun - aber das ist eine andere Geschichte . . .


    Auf der Reichraminger Waldbahn
    https://de.wikipedia.org/wiki/Waldbahn_Reichraming
    fuhr auch eine HF50b auf Bosnischer Spur - d.h. 76cm - also diesmal nix mit Spurweitenänderung . . .
    http://760net.heimat.eu/reichraming.html


    Joachim Starke hat schon vor vielen Jahren ein Gehäuse dieser Lok generiert und bietet es bei Shapeways (und mittlerweile auch direkt) an.
    https://www.shapeways.com/prod…optionId=3799393&li=shops


    Leider ist an dem Gehäuse keinerlei Aufnahmemimik vorhanden weshalb ich aus diesem Grunde – und weil ich noch die Drehgestellblenden von Addie aus Messing (waren wohl mal Teile von Jürgen Wedekind) da liegen hatte - mir das Gehäuse noch mal unter „die Finger nahm“ - oder war es doch das Jodeldiplom-Syndrom . . . :whistling:
    Nein - es soll auch als „Fingeübung“ für den Antrieb der MV8 dienen. 8o


    Ich hatte die HF50b letztes(?) Jahr auf der NuSSa direkt von Joachim erstanden - irgendwann hatte ich die "mache ich mal selbst als Fräsgehäuse Idee " beiseite geschoben.
    Zur Ursprungsausführung sind es ja nun drei Teile Motorhaube, Führerhaus und Fahrwerksrahmen und damit lassen sie sich schon mal besser lackieren.


    Die Motorhaube und das Führerhaus bleiben die Original-Teile von Joachim. Der Fahrwerksrahmen wurde abgeändert und in Zusammenarbeit mit KS eine dazu passende Motorisierung generiert, die gleich auch Aufnahmemöglichkeiten für Decoder, Powerpack und Lautsprecher sowie eine Steckerschnittstelle für die Beleuchtung vorsieht.


    Im Vorfeld des Beitrages habe ich Joachim informiert, und wenn das alles zusammenpasst, sende ich ihm auch die Daten, damit er den Fahrwerksrahmen auch in dieser Variante anbieten kann.
    Für den Antrieb müsst ihr euch dann an Kalle wenden.


    So soll das mal aussehen


    Motorhaube abgenommen


    Der Antrieb alleine soll komplett verkabelt in Betrieb gehen können und dann nur noch wegen der Beleuchtung 3 Käbelchen zum Gehäuse bekommen.
    Es ist ein LokSound 5 mirco vorgesehen mit dem ESU PowerPack mini


    Nochmal ein Blick auf die Auflage/Montageflächen


    und nochmal von der Anderen Seite auf die M2 Muttern


    Grüße
    dry

    Hallo Jürgen,


    Quote

    Was für Speichenräder mit welchem Spitzenabstand werden üblicherweise von 0e-Bahnern verwendet? ... und wer vertreibt sie?


    Mei - die Frage könnte auch lauten: Wer stellt überhaupt noch Räder her :wacko:


    Der ein oder andere hat vielleicht noch ein günstiges MT-Fahrwerk bei addie damals oder der NuSSA oder sonst einer Börse rumliegen, diese sind 25,0mm
    Persönlich habe ich noch ein paar "Polenräder(?)" da liegen, die sind 24,7mm


    Jetzt aber ein anderer Ansatz: Bei 0m beziehst Du dich auf die Schnellenkamp Räder. Darauf ist ja dein Bausatz auch in der Höhe abgestimmt.
    Dann halte Dich doch einfach für 0e auch an diese Räder und nimm den Achsabstand den Kalle hier mit 24,75 angegeben hat.
    Lieferst du in 0m den Bausatz mit Rädern?
    Dann liefere ihn doch in 0e auch damit - dann kostest der 0e-Wagen halt wahrscheinlich 3€ mehr . . . ist doch OK
    Wer was anders bevorzugt, muss zu Werkzeug greifen. . .
    Dafür ist doch das Hobby . . . 8o


    Grüße
    dry

    Hallo

    Aber wie lässt sich die Weiche in ein glaubwürdiges Strassenplanum integrieren?
    Hat das schonmal Jemand gemacht und hat Tipps dazu?


    Jepp - das geht - meine ich wenigstens . . .



    Sorry, das Bild ist von viel früher, mittlerweile ist die Rille auch überall "dunkel".


    Das müsste - sofern ich mich recht erinnere - eine 0e-Peco-Weiche sein.


    Nun gibt es für Schienen im Straßenprofil einige Bauweisen - ich habe innen mit normalem Gleisprofil gearbeitet, das an die Schienenstühlchen geklebt wurde - ggf. habe ich diese etwas gekürzt um den Rillenabstand zu verkleinern.


    Edward hat bspw. "richtige" Rillenschienen entwickelt und drucken lassen - aber ich habe keine Ahnung, ob sich das für 0m verwenden lässt - aber warum nicht.
    https://www.1durch45.de/2017/0…llenschienen-fuer-spur-0/


    Was ich in JEDEM FALLE empfehle ist ZUVOR die Schienen mit der Masse seiner Wahl (bspw. ein Gipsgemisch) bis zur Schwellenoberkante bereits zu verfüllen. Ich beobachte dies Unterlassen immer mal wieder - dann sieht man entlang der Schienenrille - grad auch im Weichenbereich - immer Schwelle, Lücke , Schwelle . . . :pinch:


    Im Bereich der Weiche ist die Gipsmasse innen ebenfalls mit einem Schienenprofil begrenzt worden und im Bereich der Weichenzunge wurde an diesem Profil der Schienenfuß außen wegefeilet, damit die Zunge mehr Spielraum, bei nicht größer werdender Lücke bekommt.


    Den Bereich der Stellschwelle lies ich frei und Überdeckte ihn mit einer PS Riffelblechplatte, meine stammte von BRAWA unter der Nr. 2835


    Ob das nun "glaubwürdig" ist? Ich weiß es nicht - aber mir gefällts . . .


    Grüße dry