Posts by dry

    Hallo,


    Die Farben müssen stärker verdünnt werden als die Vallejo "model-air" Serie,

    Ich kann jetzt in Mangel an Erfahrung mit den Valljo Farben diese Aussage nicht bestätigen - aber ich bringe nochmal meinen Erfahrungsbericht vom Oktober 2019 nach oben.


    dry


    Quote

    Also nochmal angemischt diesmal nur wenig Wasser zugegeben und siehe da es funktionierte

    [snip]

    ich habe mich dann so unter 2 bar "eingeschossen".


    soweit die Erfahrung mit den "neuen" Farben, die ein sehr positives, zufriedenstellendes Ende fanden.

    Grüße dry

    Hallo,


    und dann geht es auch noch mit dem KISS-Prinzip (englisch Keep it simple, stupid) einfach die Schütte hoch und Schluß ist's mit dem Befüllen.

    So hat das Georg Koch gelöst.

    Die "Ansteuerung" erfolgt vom Modulrand mit ein paar Hebeln und Gewinde(?)stangen und Drähten.

    Wie er das gebaut hat ist in Schmale Spuren 1/2022 nachzulesen.

    Das neue Heft ist da! - Schmale Spuren werden im Verlag Simrock + Simrock herausgegeben. Chefredakteur ist Herbert Fackeldey (HFy). Bei uns finden Sie auch Artikel von Hans Waldburger (Wabu) und Herbert Stemmler. (schmale-spuren.com)

    HFy - das hätte ja jetzt dein Einsatz sein sollen ^^

    Der "Schotter" ist gefärbter Kaffesatz (mir ist jetzt nicht bekannt ob das eine besondere Arabicasorte sein muss . . . ) und wir nutzen das bei 0e schon seit einigen Jahren.

    Leider habe ich das Schotterwerk nicht ohne Triebfahzeuge aufgenommen- denn dann wäre noch die gelungene Alterung der Umgebung herausgekommen. So ein Schotterwerk sollte doch "etwas verstaubt sein".


    Grüße
    dry

    Hallo,


    es ging weiter – und "das Hütchen" nahm weitere Form an.

    Dank eines Kollegen aus einem anderen Forum, der mir eine andere Zeichnung hat zukommen lassen, konnte ich besser die Maße abnehmen.



    Es fehlen noch einige Details – aber soweit bin ich schon mal ganz zufrieden.


    Nächste Woche kommt wahrscheinlich die Piko-Lok und dann kann der Rahmen an des Lokgehäuse angepasst werden. Mal schauen welche chirurgischen Eingriffe noch an der Lok vorgenommen werden müssen.


    Grüße

    dry

    Hallo Klaus,


    das wäre ja Klasse, da diese Zeichnung sicherlich qualitativ besser ist, als die im Netz befindliche Obermayr-Zeichnung.


    BTW: aufgrund deines Hinweises habe ich mal schnell in den Inhaltverzeichnissen des EM (die gehen im Netz ja bis 2007) mit verschiedenen Suchbegriffen (Zill, D8, Übersichtszeichnung) gesucht - leider nix gefunden.


    Grüße
    Detlef

    Hallo,


    auf "der Suche nach neuen Herausvorderungen" ;) bin ich wieder mal an der D8 bzw. D9 der Zillertalbahn "vorbeigekommen".

    Der Tyy300 braucht ja mal ne adäquate Zuglok.


    Zillertalbahn_8_in_Zell_am_Ziller-2.jpg

    Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Zillertalbahn


    Bei Martin Zeilinger und im Österreich-Forum habe ich mich mal erkundigt, ob einer der kreativen Konstrukteure da schon dran ist - weil es da ein paar Hinweise gab. Von dort kam aber die Antwort zurück, das sei nur ein Einzelstück.

    Also gut - dann los. Bilder gibt es im Netz und auch eine Zeichnung - die könnte besser sein, da bin ich auch noch dran.


    Der Vorteil der Lok - obwohl eine Drehgestell-Lok - sie hat einen Aussenrahmen => man sieht also nix von den Drehgestellen. Das macht es natürlich einfach, irgendein H0-Modell als Fahrwerk herzunehmen - nur welches?


    Der Erbauer des Einzelstückes verwendete eine ÖBB 1044. Das hatte ich dann auch überlegt – aber dann wieder verworfen.


    Um zu einem möglichst mit den Originalmaßen übereinstimmenden Spenderfahrwerk zu gelangen habe ich erst einmal die Maße von Drehzapfen und Drehgestell-Achsabstand auf Vorbildmaße für eine H0-Lok umgerechnet.

    Da kam ich dann zu 7800mm für Drehzapfen- und 2800mm Achsabstand.

    Die 1044 hat 8000mm und 2900mm – passt nicht ganz.

    Die V160 Reihe hat 2800mm Achsabstand – aber der Drehzapfenabstand ist mit 8600mm zu groß. Ob man das kürzen kann => :/

    Verlängert habe ich schon mal so eine Roco-Lok und der Antrieb werkelt sehr geschmeidig in meinem Hümmlinger Triebwagen. Also weitersuchen.

    Die DR E11 (gibt es von Piko) passt mit den 7800mm – aber der Achsabstand ist zu groß.

    Die SBB Re4/4II / Re 420 mit 7900mm und 2800mm war gestern Mittag „ein heisser Kandidat“ . . . leider (oder gotlob => s.w.) gab es keine Gebrauchte beim Nürnberger Haus- und Hofhändler.

    Bis ich durch Zufall dann Nachmittags beim Schmökern im Zeitungskaffee der Nürnberger Stadtbibliothek aus dem Haufen mitgenommener Hefte die MIBA 11/20 zur Hand nahm und dort einen Testbericht der CSD S499 (Piko) traf.

    Waren dort doch genau die benötigten Abstände angegeben. Tataaaa – sofern Piko das richtig umgesetzt hat – wovon ich ausgehe – wäre das eine Fahrwerkslösung. Vielleicht gibt es ja die Lok in Sonneberg auch „ohne Häubchen“ - mal schauen.


    Ja - und ich konnte die letzten zwei Tage „natürlich“ schon die Finger nicht stillhalten und habe nach einer hochskallierten Zeichnung ein paar Maße abgenommen – ganz weit weg bin ich sicherlich nicht. ;)

    d8_geh_20220429bdkcf.png


    Grüße Detlef

    Hallo Arnold,

    Jürgen (Jaffa) und weitere scannen ja ihre "Models" ein

    Hmm :/ - meines Erachtens nicht - Jaffas Figuren sind von Christian modelliert. -ist aber auch egal.


    Ich werfe dann mal eine vor knapp zwei Jahren geäußerte Idee in den Ring

    dry

    - die ja auch schon mal vom Hausherren und Herausgeber des Magazins geäußert wurde; leider ist da aus deren Richtung bislang so gar nichts passiert:


    Fahrer/innen

    und zwar in geteilter Art - bei anderen Figuren muss man ja auch Gliedmaßen und Köpfe ankleben - was soll daran also so schwer sein?

    Zitat aus dem o.a. Beitrag vom Juli 2020:

    • separate Köpfe, damit man variieren kann (bei MK35 ist der Kopf auch des Öfteren separat)
      Also: Mann, Frau, mit und ohne Hut - und wenn verschieden, mit und ohne Kopftuch, Kurzhaarfrisur, Zöpfe, Pferdeschwanz
    • separate Arme, damit der Kerl/die Kerlin/es . . . an die Autoverhältnisse angepasst werden können, ggf. mit Ärmel lang oder hochgekrempelt

    Mit wenigen Teilen wäre eine große Varianz und universelle Bestückung abdeckbar.


    und dran denken: Frau + Kopftuch + Landrover = Lilibeth ^^

    Die Gleichung geht auf.



    Grüße
    dry

    Hallo Walter,


    Woschd-Fingern.... ich nehme an Dialekt? Und falss ja, aus welcher Region?

    Ja - mit Dialekt hast Du natürlich recht. Ich frage mich ja auch manchmal, wie das bei Euch ankommt - kann mich aber auch nicht verschliessen ab und an so zu schreiben.


    Region:

    Hmm - das mit der Region würde ich auf fast ganz Süddeutschland ausdehnen.

    Ein Meenzer Fassenachts Motto heisst ja auch: Weck, Worscht un Woi

    (Ein Mainzer* Fastnachtsmotto heisst auch:)


    Siehe Wiki Artikel:

    Weck, Worscht un Woi – Wikipedia


    Frei nach Loddar: Again what learned!

    Fränglisch mit Loddar: Again what learned!
    Lernen Sie Englisch von einem Mann, der die ganze Welt gesehen hat: von unserem Loddar alias Lothar Matt häus. Schon bei den MetroStars New York bekannte er…
    www.amazon.de


    Grüße

    dry


    *die kleinere Landeshauptstadt am Rheinknick ^^

    Hallo,


    da es #89 und #90 um den Aufsatz auf dem Schornstein ging - hier ein weiteres Beispiel

    Als ich letzte Woche im Umland unterwegs war fiel mir dieses Exemplar in Trabelsdorf auf - sogar bei einer kleinen Dorfbrauerei.

    640px-2019_Trabelsdorf_Schlossbr%C3%A4u.jpg

    Quelle: wikipedia


    Wobei nur die unteren beiden Bleche den Aufsatz bilden, das obere ist schon das Windleitblech.


    Grüße
    dry

    Hallo Manfred,


    ja - deine Figuren hätte ich in Mainz auch gerne gesehen (Figuren mit Streifen auf dem Hemd =O => :love:) - ging leider nicht.


    Den Obba mid Enggel - den habe ich in etwas anderer Farbgebung auch. Eine nette Figur aus dem Hause Christian und jaffa.





    Grüße

    dry

    Hallo,

    Du kennst die Funktion von googlemaps, Screenshots und kannst ein wenig Karten lesen?

    :/

    Dann klappt das - bin ich mir sicher . . . .

    Wir haben das vor ein paar Jahren auch bei einem Maiausflug ins Müsterland gefunden - und es war ein - in guter Erinnerung - bleibender Besuch.


    Gruß

    dry

    Moin,

    Ob es eine Buslinie gibt ist mir nicht bekannt.

    :rolleyes:

    dann schaut doch mal auf:

    Öffentliche Verkehrsmittel | Die Eventlocation inmitten der attraktiven Region Rhein Main


    da steht:
    Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir leicht zu erreichen:


    Haltestelle Alte Lokhalle

    Buslinien 78, 92


    Haltestelle Zwerchallee

    Straßenbahnlinien 50, 51

    Buslinien 60, 61, 62, 63, 78, 92


    Haltestelle Waggonfabrik

    Züge RE13, RB31

    Von dort aus erreichen Sie die Alte Lokhalle zu Fuß in 2 Minuten.



    Grüße dry

    Hallo Stephan, hallo Kreiensen Begeisterte,

    Früher wollte ich immer im Bahnhof Kreiensen arbeiten - erst im Stellwerk,dann am Ablaufberg oder im Bw......

    Vielleicht ist es ja "kalter Kaffee" :/ - vielleicht auch noch nicht weiter beachtet - es passt aber zu dieser Aussage aus Beitrag 1140:


    Im Hifo war in den letzten Wochen ein Beitragstrang mit vier Berichten, bei dem ein Forist die Aufzeichnungen seines Schülerpraktikums anno 1997 veröffentlichte:

    Teil 1: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,9963645

    Teil 2: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,9972428

    Teil 3: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,9979739,9979739#msg-9979739

    Teil 4: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,9986145


    Grüße dry

    Hallo Rantanplan,


    So perfekt, wie fertig bemalte Preiserlein, werden sie natürlich nicht.

    Nanana - ich würde behaupten wollten - sie werden besser als fertig bemalte Preiserlein. Du kannst Dir Zeit nehmen - die Maler bei Preise werden das im Akkord machen . . .

    Also nur ran ans Werk.

    Beim Bemalen der Figuren lerne ich gerade, daß auch diese Tätigkeit eher eine Wissenschaft ist.

    Ja - da ist was dran - aber schau mal etwas im Forum umher - da gibt es einige Tipps.


    BTW: Sitzt jetzt Uschi (hier1, hier2, hier 3, hier 4) mal wieder in einem andern Zug?

    Ist die Kleinbahn nicht mehr hipp genug :D


    Grüße

    dry

    Hallo,


    durch Nachfrage eines Forumskollegen Mitte Januar wurde ich annimiert den von Armin so schön ins Leben gerufenen Kohlenkasten ebenfalls in 3D zu konstruieren.

    Mit Armin ist abgesprochen, dass er mir das abkupfern - oder müßte es hier nicht abmessingen heissen - nicht übel nimmt.


    Zwischenzeitlich habe ich gesehen, dass Uwe Ehlebracht ebenfalls eine Zusatzplatine für den Kohlenkasten herausgebracht hat.

    Nr. 5(II) der Plettenberger Kleinbahn - 0e-club-hamburg

    Wer also zuviel Respekt vor dem Löten in direkter Nähe der Gehäusekante hat, der hat nun auch die Möglichkeit das Teil "unfallfrei" anzukleben.

    Der gedruckte Kohlenkasten kann bei Kalle Stümpfl bestellt werden.


    Grüße

    dry

    Hallo Armin

    Die Ausschnittvergrößerung des Fotos hatte ich so unglücklich gewählt
    [snip]

    Das hatte ich nicht als solches erkannt, warum auch immer.

    Gräm Dich nicht. 8)

    Als Du vor zwei Wochen deinen Betrag mit der Kohlenkastenerweiterung hier im Baum geschrieben hattest, da war der Gedanke, das machst Du bei der zweiten Lok mit den Druckluftbehältern auf dem Dach auch so. Ich meinte mich auch zu erinnern, dass wurde mal in einem Gespräch mit einem weiteren Bastler, der diese Loks schon gebaut hatte, so erwähnt. Mittlerweile glaube ich, trügt mich die Erinnerung in dem Punkt.

    ABER ich hatte mir auch genau dieses Bild angeschaut und dachte: Armin hat wieder an alles gedacht und den Kohlenkasten sogar eingezogen. Du warst also mit der Interpretation dieses Fotos nicht alleine. ;)

    Hätte ich mich in den nächsten Tagen ans CAD gesetzt und den Ansatz gezeichnet um ihn anschliessend drucken zu lassen, dann wäre er vermutlich genau so etwas schmäler ausgefallen.

    Mir ist nun durch das intensivere Studium der Literatur widerum klar geworden, dass die Loks mit der Behältern aufm Dach den Kohlenansatz ja gar nicht hatten. Aber breiter mache ich sie auch nicht.


    grüße dry

    Hallo Armin,

    Der gedruckte Kessel von Detlef Racky und Karlheinz Stümpfl ist zu lang. Die Abmessungen von der Rauchkammer bis zur hinteren Kante des Sanddoms stimmen. Die Abweichung liegt zwischen dem Sanddom und der Rückwand. Der gesamte Kessel ist ca. 5 mm zu lang. Die Feuerbüchse wurde vom Konstrukteur vermutlich deshalb verlängert, um z.B. einen Faulhaber 2020 Getriebemotor unterzubringen.

    Hmm - ich müsste jetzt nochmal "in mich gehen" wie ich das konstruiert habe. Sicherlich stimmt es, dass ich den Getriebemotor berücksichtigte und dass der Kessel "natürlich" auf das MT-Fahrwerk ausgelegt ist.

    Wie ich dieses Problem löse, das wird beim Bau des Innenraums beschrieben.

    Sofern Du da noch nichts unternommen hast und den Bericht "nur" in Aussicht stellst, übermittle mir doch mal die Maße. Das CAD-Modell läßt sich sicherlich leicht anpassen und dann hast Du genau den Kessel, den Du brauchst.


    Grüße
    dry

    Moin,

    Danke ebenfalls für den Hinweis auf Solid Edge 2D an FrankJ. Ich habe das mal ausprobiert und es gefällt mir sehr gut bisher.

    [snip]

    als Student mal einen Nebenjob hatte in dem ich in Solid Edge konstruiert

    Ja - das Solid Edge ist nicht schlecht - ich nehme es nachdem im letzten Jahr mein langjähriges CAD-System wegen Betriebssystemupdate nicht mehr zur verfügung steht - für die Planung von Treffenlayouts. Ausserdem bist Du doch auch in "der Siemens-Welt" unterwegs - sooo unterschiedlich ist das ja dann nicht.


    stellst deinem Ätzer dann die Zeichnung direkt aus dem CAD als dxf / dwg oder ähnliches zur Verfügung, oder gehst du dann noch den Umweg über ein anderes Programm?

    und

    es gibt solche und solche Ätzer, die einen wollen ein pdf,

    Es lassen sich auch Solid Edge direkt PDFs erstellen => über die Druckfunktion und dann - ich meine es hiesse - MicrosoftPDF.


    Grüße
    dry

    Auch hi,

    den kleinen Drehgestellen wäre eine echte Federung eher kontraproduktiv

    :rolleyes:


    Genau aus diesem Grunde hat Walthers ja auch Federn seinen Trucks spendiert . . . :thumbup:


    Sprung Trucks w/33" Metal RP-25 Wheels & Axles -- Diamond Arch Bar - 1 Pair
    Designed for ease of maintenance with bolted construction, this popular truck was used under all types of freight cars from the early 1900s to 1939. An easy…
    www.walthers.com


    Grüße dry

    Hallo Claus,


    die Thomschke Räder werkeln auch in meinem TTy300 - und dessen Drehgestellen haben ja durchaus auch eine gewisse Ähnlickeit zu den Diamond-Drehgestellen.

    Der Durchmesser des Originalrades beträgt aber auch 500 - da passen dann die 11mm recht genau.

    Grüße

    dry