Posts by Canadier

    Liebe Freunde der großen Spuren,


    da dieser Tröt über die vergangene Messeveranstaltung berichten soll, halte ich es für angebracht, das Thema "Langfinger auf Messen" gesondert zu führen, denn es betrifft ja auch andere Messen wie z.B. die Nussa oder Die Intermodellbau in Dortmund.

    Ich habe mich mein ganzes Berufsleben mit diesem unerfreulichen Phänomen der Kriminalität (natürlich nicht nur mit einfachen Diebstählen, sondern auch mit Raub, Mord und Totschlag) beschäftigt, so dass es mich ein wenig anödet, jetzt dies in endlosen Diskussionen im Messebericht zu lesen.


    Bei allem Verständnis für die Bestohlenen und auch für die Notwendigkeit dies hier im Forum anzusprechen und gegebenenfalls nach Zeugen und Hinweisen zu suchen, so wünsche ich mir doch getrennte Berichte für die Ausstellungen und die dortigen Diebstahlsereignisse.


    Ich hoffe, Ihr seht es ähnlich und der Moderator reagiert entsprechend.


    Und zuletzt noch ein GROSSES DANKESCHÖN an die Ausrichter der Veranstaltung (wenn man bedenkt, was aus den Anfängen im Bürgerhaus in Buseck so geworden ist......).

    Sowie an Alle -außer den Dieben- ein schönes Osterfest und viel Freude und Bastelspaß (sei es mit den Neuerwerbungen oder auch nur mit den neuen Anregungen, die die wirklich schönen Anlagen bewirken werden.


    Euer Carl :thumbup:

    Hallo Hans,


    dass Du so offen über Deine Anlagenmüdigkeit schreibst (die ja Viele von uns auch kennen) , finde ich bewundernswert :!:

    Zur Überwindung dieses Zustandes haben einige schon ausführliche Hilfestellung gegeben (Daumen und Pokale verteile ich später, da erst im Garten der Baumschnitt fortgesetzt werden muss - deadline 01.03!!!), denen ich mich hier nur anschließen kann.


    Ich möchte nur aus meinen eigenen Erfahrungen eine Kleinigkeit meinen Vorschreibern hinzufügen:

    Ich habe das Modellbahnhobby immer in Verbindung mit dem Vorbild betrieben.

    Wenn ich im Kleinen keine Freude mehr verspürte, besuchte ich eine Museumsbahn oder ein BW oder gerne auch lebendige Museen wie Nördlingen oder Neuenmarkt-Wirsberg und Da-Kranichstein.

    Die großen Loks motivierten mich regelmäßig, die Kleinen wieder zu fahren und richtig nach Vorbild zu spielen............. .

    Und dann kam auch wie von selbst die Freude am Basteln wieder auf, wenngleich mich da auch manche Dinge auch nerven..... .

    Also nicht nur auf die Messen (wo wir uns auch kennenlernen könnten), sondern raus an die frische Luft, an oder besser auf die Strecke oder ins Museum bzw. BW.


    Meint Carl, der mit Murksbach

    Moin in die Runde,

    natürlich sind wir alle auch selbst gefragt, unser schönes Hobby weiterzugeben.


    Ich habe drei Enkelkinder männlich wie auch weiblich.

    Alle spielen bei Opa gerne mit der Modellbahn. Und verlangen dies bei Besuchen auch mit Nachdruck, tun zu dürfen.


    Max (8 Jahre) ist bereits Profi im Umgang mit der Digitaltechnik. Seine liebste Beschäftigung ist das vorbildnahe Rangieren (auch und gerade in Spur Null).

    Und dann gibt es ja die immer umfangreicheren (die Modellbahner sterben ja weg..........) Modellbahnbörsen mit günstigem Gebrauchtmaterial.

    Dahin werde ich ihn mitnehmen, mit begrenztem Budget ausgestattet. Kleine Dioramen baut er ja schon........... :) .

    Eine eigene Anlage hätte er gerne (sein jüngerer Bruder natürlich auch), ist aber seitens der Eltern nicht erwünscht, da das Hobby extrem teuer und Platz fressen ist.

    Dennoch wird ihm der Opa eine kleine Fahranlage mit Rangiermöglichkeit in H0 bauen, die dann hoffentlich in seinem großen Kinderzimmer einziehen darf.

    Mit Eintritt der heute immer früher stattfindenden Pubertät wird das jetzige Interesse sowieso erst mal zum Erliegen kommen.

    Aber vielleicht ist der Samen dann schon gesät :/ ...... .


    Einen schönen Sonntag

    Carl

    Hallo in die Runde,


    mich wundert das Verhalten bzw. die Berichterstattung der Presse nicht.


    Das Modellbahnhobby entwickelt sich ob der aufgerufenen Preise (eine H0-Lok der Baureihe 38 für über 600,00 Euro!) immer mehr zu einem Nischen - Hobby für ältere Herren (ja, auch manche Damen) und somit zu einem eher aussterbenden Hobby, das die Welt der Kinder kaum noch berührt :( .

    Daher wohl auch nicht im Focus der Presse...........


    Wenn dagegen nicht schleunigst Etwas getan wird, werden aufgrund geringerer Produktionszahlen die Kosten wohl weiter explodieren.

    Erfreulich und nicht genug zu loben war daher das Engagement von Bernd Lenz, dem es gelungen ist, wenigstens die Spur Null entgegen dem allgemeinen Trend wiederzubeleben.


    Wir sollten uns daher um den Nachwuchs für unser schönes Hobby kümmern.

    Auch Herr Wohlfahrt hat mit der Entscheidung eine für die Spur Null günstige Lokomotive (für den Preis der vorerwähnten 38er) zu bringen, das Richtige getan.


    Meint Carl, der sich auf die Deutz freut :)

    Hallo in die Runde,


    ein kleines Lebenszeichen aus dem Westerwald:





    Hier sitze ich (Lokführer Carl) nach Übergabe meiner geliebten V100 an den Ablöser am Lokschuppen der BW-Aussenstelle Betzdorf in Murksbach (meinem Wohnort) und verspeise mein Vesperbrot.

    Hinten am Tank- bzw. Abstellgleis röchelt die 50er, die vom Heizer Hans betreut wird, nachdem sein Lokführer nun mit meiner V100 und dem Umbauwagenzug nach Betzdorf zurückfährt.

    Ich werde mich dann in eine halben Stunde mit Hans und der 50er als Lz nach Limburg aufmachen, wo ich auch nächtigen werde.

    Eigentlich habe ich bei der heutigen Hitze überhaupt keine Lust auf Dampflok und am Abend auf rot/weiß karierte Bettwäsche.

    Aber mit Hans wird die Fahrt sicherlich kurzweilig, gilt er doch in seinem Heimat-BW Limburg wegen seiner flotten Sprüche als Original..... .


    Euer Carl

    Moin in die Runde,


    heute ist tatsächlich hier allerhand los............ :) .


    Schon gestern habe ich mich gefragt, warum die fotografierte Vorspann64 nicht über die Lahntalbahn nach Koblenz fuhr, sondern den umständlichen Weg durch den Westerwald nahm.

    Als ich dann heute auf der Daadetalbahn mit meiner geliebten V100 und den Umbau-Wagen pendelte, erfuhr ich in Betzdorf, dass Streckenarbeiten an der Lahntalbahn nach einem Hangrutsch (wohl der viele Regen und mangelnde Wartung durch die Bahnmeisterei) notwendig sind :/ .

    Das wusste gestern Lehmann noch nicht!


    Heute tobt er, nachdem Umleiter über seinen Spitzkehrenbahnhof laufen (Mehrarbeit für meinen Freund :D :D :D ) und dazu auch noch die Westerwälder Kasernen zum Manöver ausrücken.

    Da ich jetzt Dienstende habe, kann ich genüsslich meinem Ablöser mit seiner 64, dem genervten Bahnhofsvorsteher ("ich weis nicht, wo mir der Hut steht" - es müsste eigentlich richtigerweise "Dienstmütze" heißen) und der Mannschaft der 94er mit ihrem Dgm zuschauen... ^^ .








    Na, das wird noch spannend :!:

    Werde heute Abend Lehmann wohl 1-3 Schoppen ausgeben, um ihn wieder besser gelaunt zu stimmen, denn auch morgen ist der Spuk noch nicht vorbei.


    Werde berichten

    Euer Carl

    Hallo Robert,


    das sind ja geradezu moderne Zeiten in Entental :) .


    Hoffentlich wurden für die Lampen nicht die Diamanten aus einem Ring der holden Gattin entnommen, oder was funkelt da so strahlend?


    Carl, der selber auch in 0e unterwegs und von Deiner Bahn begeistert ist.......... .

    Weiter so:thumbup: .

    Regenwetter allenthalben,


    auch in Murksbach :/ .

    Na halt typisch Westerwald....... .


    Aber was ist das :?:

    Lehmann rief mich an und sagte noch : Komm her und bring den Fotoapparat mit!


    Und da war er: Die lange erwartete Leervorspann :) .




    Der spätnachmittägliche Personenzug nach Betzdorf bekam die 64 247 vorgespannt, die auf dem Weg von Limburg nach Koblenz ist.

    So konnte auf der eingleisigen Nebenbahn eine störende, zusätzliche Fahrt erspart werden.

    Selten, dass auf der Daadetalbahn so eine interessante Fuhre fuhr.


    Die ob des Nieselwetters schlechten Bilder bitte ich zu entschuldigen.......... .


    Bis bald

    Euer Carl :thumbup:

    Moin in die Runde,


    hier noch einige (nicht ganz so tolle) Bilder vom Fahrtag, die den Einsatz der 50er mit verschiedenen Tendern, das Vorrücken und tanken der 216er sowie den verschwindenden Rest von "Frankfurts letztem Aufgebot" -s.o.) auf Gleis 1 zeigen..... .








    Die "großen Fahrzeuge " kommen halt auf dem heimischen Betriebsdiorama zu kurz und freuen sich auf den jährlich zweimaligen Auslauf

    bei unseren Fahrtreffen ^^ .


    Ein schönes Wochenende

    Carl

    Moin in die Runde,


    Murksbacher- (besser: Betzdorfer-) Loks in Kasungen?


    Ja, liebe Freunde, auf Vorschlag meines Freundes Fred heißt Murksbach Mobil jetzt Kasungen....


    Und zum erstmaligen Einsatz bei unserem Fahrtreffen kam meine schöne Lenz 56er, die sogleich auch von anderen Teilnehmern beschlagnahmt wurde.

    Hier seht ihr sie bei der Lz-Ausfahrt auf der Westseite von Kasungen.



    Das Modell macht richtig gut Dampf und kam vor Personenzügen (Frankfurts "Letztes Aufgebot" - Abtei- MCI-, und Donnerbüchsenwagen) sowie Güterzügen zum Einsatz.

    Vorbild der Personenzugzusammenstellung war eine Aufnahme aus der Epoche IIIa von Rolf Brüning..


    Ansonsten wurde auch an der Bahnsteigüberdachungsbefestigung gearbeitet (wie ihr am herumliegenden Schutt erkennen könnt).






    Die dieses Mal auf 4 Tage angesetzte Veranstaltung erwies sich als sinnvoll und auch notwendig, da - wie Tom schon berichtete- alleine für den Aufbau unseres mittlerweile über 50 Meter langen Arrangements mehr als 8 Stunden vonnöten waren (Abbau 4 Stunden).

    Im Ergebnis heißt das, dass 3-tägige Fahrtreffen in Zukunft nicht mehr sinnvoll erscheinen, was die Terminierung noch schwieriger gestalten dürfte.... .


    Mein ausdrücklicher Dank gilt Walter (für die Organisation der Räumlichkeiten), Matthias (für die Planung des Arrangements) und Michael (für die Ausarbeitung der Fahrplanunterlagen).


    Bis bald

    Euer Carl

    Hallo Hein,


    Du hast Dir wieder mal Großes vorgenommen!

    Hierzu gutes Gelingen und die Kraft, durchzuhalten.


    Neben den schon sichtbaren (Neu-)Anfängen, auf deren Fortgang ich wieder sehr gespannt bin, bewundere ich jetzt schon Deine Werkstatt:

    MUSTERGÜLTIG!


    Bis bald mein Freund

    Carl

    Hallo in die Runde,


    ich denke, man ist noch lange kein Militärfetischist, wenn man auf Güterwagen verladene Militärfahrzeuge nachbildet (man ist ja auch kein Umwelt-verschmutzer, wenn man Kohlezüge an seine Loks anhängt).

    Diese Ladungen waren und sind Realität!

    Und zugleich Rechtfertigung für den Einsatz starker Loks bzw. sogar von Vorspann- bzw. Doppeltraktion.... .


    Meint Carl, der Allen ein friedliches Ostern wünscht, was sich leider auch nicht für Jeden erfüllt :huh:

    Hallo Harry,


    erst mal schöne Osterfeiertage :) :thumbup: .


    Dann aber doch einen Hinweis, den Du dringend an den Bahnhofsvorsteher in Wupperburg weitergeben solltest:


    Da ist doch eine 65 ohne Personal einfach so davon und dann auch noch durch Wupperburg davongerollt :/.

    Das ist höchst gefährlich :huh: :!:

    Das zuletzt eingesetzte Lokpersonal sollte ermittelt, zu mindestes ermahnt, auf jeden Fall aber nachgeschult werden..... .


    Carl, der gegen das Wegrationalisieren von Lokpersonalen ist :rolleyes:.

    Moin,


    auch ich habe die excellenden Blinklichter erstanden und bei Oliver angefragt, ob seine noch zu liefernde Elektronik auch eine Ansteuerung einer Glocke vorsieht.

    Aus H0-Beständen habe ich eine Solche von BRAWA, die ich an den Bahnübergang anzuschließen gedenke.


    Einen schönen Basteltag bei diesem Regenwetter :thumbup:

    Euer Carl

    Moin in die Runde,


    Gießen 2023 ist vorbei, nicht aber die Nachbearbeitung, die sich bei meinem Spur 0e Modulen in einer Pflanzaktion auswächst.

    Zunächst wurden bei dem BW-Modul die noch fehlenden Ladestraße-Leuchten "gepflanzt".

    Dann kamen die neu erworbenen Büsche auf beiden Bahnhofsmodulen in den Boden, zumal sie bei diesem Regenwetter optimal angehen.... :) .










    Und dann kann die erstmalige "Verheiratung" der beiden Module erfolgen, die ja beidseitig mit noch je einem 1,5 Meter langen Streckenmodul ergänzt werden können (wurden schon früher gezeigt - beide mit Bahnübergängen, Koppeln Acker und Feldscheune).

    Weitere Ausgestaltung (vgl. auch angefangen im Lokschuppen mit Schmiede) steht noch an (und macht mir natürlich am meisten Spaß, da man damit schöne Geschichten erfinden kann...).


    Insgesamt stehen so über 5 Meter Spur Null e - Landschaft zur Verfügung, die mit meinen digitalisierten und mit mit Sound ausgestatteten GFN-Magic-Train-Fahrzeugen befahren werden können (Ein Rundkurs soll als nicht gestalteter Teil noch entstehen :/ .


    So nun weiter Basteln....

    Ein schönes WE

    Euer Carl