Posts by Spur0-Team

    Hallo Wolfgang,


    zunächst erstmal danke, dass du dich hier einbringst. Dein Interesse lässt vielleicht auch die Schlussfolgerungen zu, dass du sehen möchtest, was sich so auf einem Stammtisch abspielt.
    Dann komm einfach mal vorbei und verschaffe dir einen Überblick und lerne neue Leute kennen.


    Zum Thema Bilder kann ich nur sagen, dass nicht jeder gerne Bilder von sich oder eigenen Fahrzeugen im Internet sieht. Daher muss man schon sensibel mit entsprechenden Daten umgehen.


    Ich kann dafür nur um dein Verständnis bitten.


    Liebe Grüße
    Hans-Christian (der auch mal aus Hannover zum Stammtisch geht, wenn es zeitlich passt)

    Hallo liebe Hobbykollegen,


    Wenn man in meinen Beiträgen nachschaut, habe ich in der Vergangenheit für die Blockstelle einen bzw. zwei Fernschalter (siehe folgende Abbildung) gebaut, mit denen es möglich ist, die Blockstelle aus ca. 11 m Entfernung zu bedienen. Diese Kästen kamen auf einem Fahrtreffen sehr gut an. Durch Gespräche über die Ausführung und verbaute Technik kam man auch auf den Kritikpunkt, dass die Kabel an der Rückseite und nicht an der Seite herausgeführt worden sind.



    Dieser Punkt steht nun ein 3/4-Jahr auf der Agenda und ist nun in den letzten Abenden abgearbeitet worden. DieKabel sind seitlich herausgeführt worden und auf der Rückseite wurde ein neues Loch gebohrt. Dieses hat einen Durchmesser von 24 mm und bietet so die Möglichkeit, den Fernschaltkasten mittels einer kleinen Schraubzwinge am Modulbein zu befestigen. Wie das aussieht, kann man auf den folgenden Bildern erkennen.






    Die Reperatur der Schranken der Blockstelle Hansdorf dauert im Moment noch an. Bei Neuigkeiten werdet ihr an dieser Stelle natürlich informiert.
    Lieben Gruß
    Hans-Christian :thumbup:

    Der Bahnhof Hagenow,


    er war bzw. ist immer noch eine große Baustelle und die ein
    oder andere Aufgabe muss noch erledigt werden. Jedoch kann ich
    vermelden, dass das Stellpult nun alle Weichen und Signale des Bahnhofs
    ansteuern kann. Weiterhin ist es nun möglich die doch sehr massiven
    Transportregale mit Rollstuhlrampen zu verladen, denn alle Regale haben
    Schwerlastrollen erhalten. Wie genau das aussieht könnt ihr auf den
    folgenden Bildern sehen.








    Das war es bis jetzt von mir.Bleibt dran, denn es geht immer weiter.
    Gruß Hans-Christian :thumbup:

    Hallo zusammen,


    ich habe ein weiteres meiner Modulbauprojekte in Angriff genommen.
    Es soll eine 90°-Kruve mit einem Radius von 3500 mm und einer 15°-Teilung werden.

    Die ersten drei Module sind ja bereits im Bau. Die Kopf- und Trassenbretter
    der Module stammen von einem Hobby-Kollegen und konnten
    im letzten Jahr günstig erstanden werden.





    Die Kopfbretter wurden auf 400 mm breite gekürzt. Dies liegt in der
    Logistik und den Transportmöglichkeiten begründet. Neue
    Trassenfundamentbretter wurden eingesetzt. Das ursprüngliche
    Trassenbrett wurde herausgeschnitten und blieb nur am jeweiligen
    Kopfende als Rest stehen. Ein in der Modulmitte befestigter Querspant
    stützt die Trasse im Modulkasten.




    In den letzten Tagen mussten noch einige Korrekturarbeiten für einen ebenen Gleisverlauf
    durchgeführt werden. Der folgende Arbeitsschritt umfasste das Aufbringen
    der Gleisendstücke aus dem Hause rbs-modellbau und der Gleisbettung aus
    dem Hause http://www.lokliege.de.






    Wenn ihr Fragen habt, dann schreibt mich einfach an oder antwortet in diesem Thread. Bin gerne bereit jedem weiterzuhelfen.
    Lieben Gruß und bis zum nächsten Bericht
    Hans-Christian :thumbup:

    Hallo liebe Leute,


    am Samstag Nachmittag wird es wieder soweit sein. Basteln ist angesagt.


    Es stehen einige Punkte auf der Liste:


    • Transportgestelle mit Transportrollen versehen (alle 4 drehbar, 2 gebremst, 2 ungebremst)


    • Transportidee mit gelieferten Rollstuhlrampen ausprobieren


    • weitere Fußverlängerungen anfertigen


    • Kabel endverlegen


    Das sind die Arbeiten die zur Zeit anstehen. Natürlich wird dann auch hier wieder ein Bericht online gestellt werden.

    Lieben Gruß
    Hans-Christian :thumbup:

    Hallo Stefan,


    kann sein, dass ich jetzt zum Korrintenkacker werde, aber kann es sein, dass du doch den ESU Switchpilot Servo meinst?


    Anders kann ich die Beschreibung des von dir genannten Produktes nicht deuten.


    Du hast bestimmt vier 3 dreipolige Anschlüsse für Servos.


    Dementsprechent hast für jedes Servo zwei "Tasteranschlüsse" (je Schaltrichtung einen), macht in der gesamtheit acht zweipolige Anschlüsse.
    Wie du diese genau anschließt, das könnte ich dir mit Fotos und einer kurzen Erläuterung spätestens am Samstag mitteilen.


    Gruß Hans-Christian :thumbup:


    ps: gib immer Hersteller und Artikelnummer an, dann wirds für alle einfacher oder mache ein Bild und füge es deinem Bericht bei, denn jetzt mutmaßen wir nur, um was für ein Produkt der Firma ESU es sich handeln könnte!

    Hallo liebe Freunde der Spur Null,


    am Wochenende gab es ausreichend zeitlichen Freiraum, um die Südseite des Bahnhofs Hagenow an das Gleisbildstellpult anzuschließen. Und genau diese Arbeiten sind nun abgeschlossen. Alle Signale und Weichen lassen sich jetzt mit dem in der Bahnhofsmitte außen angebrachten Gleisbildstellpult ansteuern.




    Am bereits abgeräumten Hausbahnsteig wurde nun auch die fehlende Kante gesetzt und mit Spreizlatten angedrückt. Das Empfangsgebäude ist bereits entfernt worden um Platz für das neue Gebäude zu machen.

    Auch auf Gleis 1 sind nun alle Signale vorhanden.






    Der neu aufgebaute Inselbahnsteig
    hat, wie auf den Bildern zu sehen, nun auch seine Styrodurfüllung erhalten, die eine leichte Wölbung
    aufweist. Hier seht ihr nun nochmal ein Detailbild vom Bahnsteig.




    Ich habe berichtet, dass für Rangierlokomotiven bzw. für Streckenloks an Gleis Bereitschaftsgleise (4a und 4b) geschaffen wurden. Hier seht ihr nun das Gleis 4b.



    Das ist der aktuelle Stand der Arbeiten in Hagenow. Sobald es weitergeht, werde ich Euch wieder einen mit Bildern ausstaffierten Bericht zum Lesen zur Verfügung stellen.

    Lieben Gruß
    Hans-Christian :thumbup:

    Hallo Thomas, hallo alle zusammen,

    damit ich deine Frage beantworten kann, muss ich etwas weiter ausholen.
    Das Gleis ging nicht bis zur Modulkante. Ich musste es verlängern. Und auch der Profilkopf war nicht für eine Gleisaufnahme vorgeformt. Also habe ich, wie du schon richtig beschrieben hast, eine Holzleiste aufgeleimt und diese mit zwei Messingschrauben versehen und darauf die Gleise festgelötet. Die Form des Schotterbetts habe ich dann mit einer Japansäge vorsichtig nachgeschnitten.


    Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

    Gruß Hans-Christian :thumbup:

    Hallo zusammen,


    Anfang August war ich auf einer Ausstellung zum Tag des Eisenbahnfreundes eingeladen worden. Die Anfrage meine Blockstelle nebst den bereits bekannten Modulen (Vorsignale) konnte positiv beantwortet werden. Durch den Erwerb eines 1008 mm langen Moduls von einem Kollegen des "eingenen" Stammtisches, konnte sogar ein weiterer Meter Strecke angemeldet werden.
    Und um dieses Modul geht es heute.
    Der Zustand des Rohbaus kann als sehr gut eingestuft werden.



    Der Aufbau der Landschaft erfolgte wie bei der Blockstelle auch mit Styrodur, Reperaturspachtelmasse, eingefärbtem Holzleim und feinem Sand.




    Nach dem Landschaftsrohbau wurde der Grundrahmen "FREMO-Grau" lackiert und anschließend die Elektrik unter dem Modul fertiggestellt.



    Das Modul erhielt eine Signalbucht mit einem darin aufgestelltem Vorsignal, welche in den Landschaftsbau eingebunden wurde.




    Während des zweiten Ausstellungstages in Heiligenberg kam es dazu, dass ich beobachten konnte, wie ein Schrankenbaum immer neben den Aufschlagbock fiel. Das war nun bei jeder Benutzung der Schranke zu beobachten. Eine Begutachtung des Schrankenbaumes kam zum Ergebnis, dass der "Kunfstoffbolzen" mit dem der Schrankenbaum im Bock beweglich gelagert sein sollte, gebrochen war. Diese Schadstelle muss in den nächsten Wochen repariert werden. Der alte "Bolzen" wird ausgebohrt und durch einen Messingstift ersetzt werden. Dann sollte die Schranke den Dauerbetrieb wieder aushalten. Eine ähnliche Operation hat der andere Schrankenbaum bereits hinter sich.

    Das waren die aktuellen Neuigkeiten von der Blockstelle Hansdorf


    Sobald es etwas Neues gibt, lasse ich es Euch wissen.
    Bis dahin


    Liebe Grüße
    Euer Hans-Christian :thumbup:

    Hallo zusammen,


    in den letzten Wochen hat sich am Bahnhof Hagenow viel getan. Alte Technik (digital) wurde entfernt, technische Reperaturen ausgeführt und ein Gleis-, sowie Signalanlagen um- und ausgebaut.






    Bei vorhergehenden Baumaßnahmen wurde ein nicht NEM-konformer Abstand der Bahnsteige zum Gleis festgestellt. Daher wurde beschlossen, die Bahnhsteige von Grund auf neu aufzubauen (Inselbahnsteig) bzw. den Hausbahnsteig an die Norm anzupassen und mit einer neuen Bahnsteigkante zu versehen. Das flächige Bahnsteigfundament besteht aus einer Balsaholzplatte, auf die ein selbsthergestelltes L-Profil aus Lindenholz aufgeleimt und verschraubt wird. Das Profil erhält auf der Gleisseite eine grobe Betonstruktur und eine Platteneinteilung von 45 mm.






    Die gesamte ursprüngliche Spur0-Anlage, aus welcher der Bahnhof herausgezogen wurde, hat eine Höhe der Schienenoberkante von 104 cm. Bei Fahrtreffen sind teilweise aber 130 cm der SOK gefordert. So auch in Naher Zukunft. Daher wurde die Anfertigung von Beinverlängerungen akut. Doch eine Lösung war dank eines Stammtisch-Kollegen schnell gefunden. So wurden 250 mm lange Alu-Vierkant Rohre 25 mm x 25 mm x 1,5 mm und 20 Vierkanthölzer aus Kiefer 570 mm x 22 mm x 22 mm eingekauft. Letzteren wurden in der Länge halbiert (285 mm) und an den Hirnseiten (Schnittflächen) die Kanten mit der Raspel und Feile bearbeitet. Die Aluminium-Vierkantrohre wurden mit zwei um 90° versetzten Bohrungen versehen. In das Alu-Vierkant-Profil wurden die vorbereiteten Holzstäbe eingeschoben (ca. 143 mm), vorgebohrt und anschließend mit dem Alu-Vierkant-Profil verschraubt. Fertig ist die einsteckbare Beinverlängerung.





    Das war es soweit von der Baustelle im Bahnhof Hagenow. In naher Zukunft steht das Empfangsgebäude unseres Bahnhofs zum Verkauf. Bei Interesse könnt ihr euch gerne melden. Wir würden uns freuen, denn ein neues Gebäude ist bereits bestellt.


    Wir bedanken uns fürs Reinschauen und vielleicht sieht man sich auf einem Fahrtreffen.
    Bis dahin
    Euer Gerd (MY1101) & Hans-Christian :thumbup:

    Hallo Micha,


    du kannst mal Tante Google anschmeißen und dir mal einen Überblick verschaffen, wie die Schranken angeordnet sind. Ich habe einige Beispiele gefunden, die genau meiner Variante entsprechen. Ganz abwegig ist meine Bauvariante daher nicht.


    Ja du sagst es, es ist eine ganze Menge an Details. Signale, Schranken und alles Beweglich bzw. Auch funktionsfähig. Dementsprechend ist auch eine Menge Technik unter dem Modul verbaut. Vielleicht stelle ich die Tage mal Foto ein, wo die Fülle der technischen Ausstattung sichtbar wird.


    Bis dahin...
    Euer Hans-Christian

    Hallo liebe Spur0-Gemeinde,


    es war an vielen Stellen schon zu lesen, dass am Tag des Eisenbahnfreundes beim DEV auch wieder eine Spur0-Anlage am Bahnhof Heiligenberg gezeigt werden soll.


    Und auch die IG Spur0-Team ist mit der Blockstelle Hansdorf mit dabei. Wer also Interesse oder Fragen hat, kann sich die Blockstelle live, in Farbe und Funktion anschauen.


    Also dann bis Samstag.


    Euer Hans-Christian :thumbup:

    Hallo Hallo,


    im Verlauf der letzten Woche wurden die restlichen Teile aus dem Zwischenlager in die Werkstatt verbracht und der Aufbau für den zweiten Umbauabschnitt aufgestellt, ausgerichtet und verschraubt. Auch die Bahnsteige wurden bereits zurückgebaut, um diese dann neu aufzubauen.


    Hier sind nun folgende Bilder vom Aufstellen der Module des Bahnhofs zu sehen:






    In der Zwischenzeit wird natürlich weitergebaut.


    Lieben Gruß
    Euer Hansi:thumbup:

    Hallo liebe SpurNull-Freunde,


    im Januar fand das 7. Fahrbetriebstreffen des Spur0-Stammtisches Hannover und Gästen statt.
    Nachzulesen was wie aufgebaut und gefahren wurde, ist an dieser Stelle möglich.


    Im Aufbau der Anlage war auch die Blockstelle Hansdorf mit den extra angefertigten Fernschaltungen eingeplant. Über die Fernschalter konnten die Fahrdienstleiter die Schranken schließen und den zu ihrem Bahnhof gehörenden Streckenblock freigeben.


    Den Teilnehmern machte es sichtlich Spaß dieses betriebliche Element zu bedienen, auch wenn der ein oder andere sich am Anfang zunächst schwer tat. Aber am Ende waren alle begeistert. Somit kann der Schritt des Rückbaus auf eine durch jeden bedienbare Technik als voller Erfolg eingestuft werden.


    Doch wie auch schon vor dem Umbau gab es auch dieses Mal noch weitere Verbesserungsvorschläge sowohl zur Gestaltung als auch zur technischen Ausführung.


    Folgende Punkte wurden disktutiert:


    • Anzeige LED für den gesicherten BÜ
    • Verbesserung der Anbringung für Fernschalter
    • Feinere Andreaskreuze

    Mal schauen wie sich diese Vorhaben in den nächsten Wochen und Monaten umsetzen lassen.
    Das wars soweit von mir.


    Liebe Grüße
    Hans-Christian :thumbup:

    Hallo liebe SpurNull-Freunde,


    diese Woche werden wir unsere Homepage schließen müssen. Den Grund dafür kennen viele aus den hier im Forum dargelegten Fakten bereits. Richtig, die DSGVO wird genauso für uns zur riesigen Herausforderung, denn niemand weiß so richtig, was man noch darf und was nicht mehr. Keiner kann klare Antworten geben. Um der Abmahnmafia zuvor zu kommen wird unsere Homepage vom Netz gehen, bis alle Details geklärt sind.


    Es ist schade, da wir bereits so viele Berichte online gestellt haben, jedoch werden wir versuchen die Homepage rechtssicher zu machen.


    Bis dahin werden Berichte zum Baufortschritt hier veröffentlicht.


    Liebe Grüße
    Gerd & Hans-Christian :thumbup:

    Hallo zusammen,


    Ich habe bezüglich der Ausstattung bzw. der Ausführung der 50er folgende Detailfrage...


    Wagner oder Witte-Windleitbleche.
    Die Lok als Altbauversion mit Wagnerblechen würde mich persönlich sehr freuen.


    Gruß Hans-Christian

    Ich habe diese Bettungen schon mehrfach verwendet. Ich habe sie bei meiner Blockstelle Hansdorf verwendet. Bilder sind hier im Forum zu finden.


    Wichtig!!! Diese Bettungen müssen mit dem Kleber von Herrn Wienke verarbeitet werden, da Holzleimgemische darauf nicht haften.


    Die Verarbeitung ist einfach. Auch Radien sind kein Problem. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich sehr gute Ergebnisse erzielen.


    Gruß Hans-Christian

    Es geht mir nicht um die Bahnverwaltungen nach der Wende.


    Es geht um die Epochen 3 und 4 der DR der ehemaligen DDR.


    Und Lokomotiven der V180/BR118.6 und das U-Boot (BR 119) und der Goldbroiler (BR 106) sind Kultlokomotiven und in ganz Deutschland beliebt.


    Von daher würde ich die Hersteller bitten, sich nicht nur im Bereich der Dampfloks auszutoben, sondern auch mal die Dieseltraktion der DR mal genauer unter die Lupe zu nehmen.


    Dabei fällt mir noch ein, dass man die Modelle als graue Grundversionen herausbringt. So könnten durch indivuelle Umbauten leichter auch Varianten der jeweiligen Maschinen gebaut oder Lackiervarianten erstellt werden.


    Das sind meine Ideen zu diesem Thema.


    Lieben Gruß
    Hans-Christian