Posts by caferacer

    Hallo Modellspotter.

    Die MTH CIWL sind in 1:43,5. Lenz bringt nur die 1:45 Modelle von MTH.

    Ich habe noch eine Packung mit 5 CIWL-Wagen MTH 20-60004-2.

    5-Car French SNCF Passenger Set (2-Rail), Gebe sie eventuell ab.

    Gruß Gerhard

    Hallo.

    Was fehlt sind Zurüstsätze z.B. für die Lenz T3. Die sollten die Bauteile und eine Umbauanleitung für das entsprechenden Vorbilder enthalten. Eine DR und DRG Variante benötigen eine andere Luftpumpe. Die Lenz T3 hat eine DB Luftpumpe. Der Schlot der Lenz T3 hat einen Reparaturring, den DB und DRG T3 nicht hatten. Die Laternen, die Puffer, die Glocke und weitere Bauteile könnte man auch verändern. Die passeden Lokschilder gehören auch dazu.

    Dies ist eine Anregung die nich vollständig ist.

    Gruß Gerhard

    Hallo Miche.

    Falls du nicht alles neu erfinden möchtest kann ich dir einen Drehscheibenbausatz von Kitwood Hill anbieten.

    Die Drehbüne ist 455mm lang und entspricht einer 20,5m Drehscheibe in 1:45.

    Falls du Intresse hast ruf mich an 05205/71383.

    Gruß Gerhard Stölting

    Hallo Jürgen.

    Die DRG Güterwagen hatten über dem schwarzen Feld für die Kreideanschriften eine Leiste. Nach meinen Rescherschen waren sie so tief wie die Seitenwandprofiele. Also so tief wie deine Profiele. An den Petaumodellen sind sie 0,7mm hoch. Es gibt auch Fotos, auf denen ist die Leiste deutlich höher. Wäre schön wenn du sie deinem Bausatz beifügen könntest. Die Anbringung bleibt dann dem Modellbauer selbst überlassen. Die EP.1 Wagen hatten die Leiste noch nicht und bei der DB ist sie wieder entfallen. Als Anhang ein Detaifoto eines Petau G 02.

    Gruß Gerhard

    Hallo Roland.

    Bei den bei der DRG und der DB verwendeten Puffern muß ich dir leider wiedersprechen. Laut Stefan Carstens Güterwagen 1.1 hat die DRG die Wagen mit Hülsenpuffern und Gleitlagerradsätze der Verbandsbauart ausgerüstet, weil die Wagen auch in Reisezügen eingesetzt wurden. Die passenden Radlager hat der Wagen schon. Fehlen nur noch die Hülsenpuffer. Auch zu sehen auf dem Foto Seite 48 Oben und der Zeichnung Mitte Seite 49 im Güterwagenbuch 1.1.

    Gruß Gerhard

    Hallo Spurnuller.

    Ich habe noch Führerhausseitenwände der BR 91 und 92 aus Messingguß. Hübner hat die Kunststoffseitenwände eingeformt und dann nach dem ausschmelzen mit Messing ausgegossen. Für kleinere Bauteile hat er Wachs genommen, aber die Seitenteile waren zu groß um sie aus Wachs herzustellen. Deshalb verwendete er Kunststoff. Die Wassekästen sind übrigens aus Zinkdruckguß. So wie #7 gibt es die Lok noch in grün als Pr. T9 und in grün als französiche Lok. Die Sonderserie hatte einen Oberfächenvorwärmer auf dem Kessel und eine andere Anordnung des Dampfdoms und des Sanddoms. Die Glocke saß am Schlot. Die Vorlaufachse hatte ein Schutzblech. Bei interesse kann ich Fotos nachliefern.

    Gruß Gerhard

    Hallo Spurnuller.

    Um es noch mal deutlich zu machen, werde ich noch mal die Unterschiede zwischen Lenz und Märklin darlegen. Lenz hat ab seinen ersten 0-Modellen die Möglichkeit des Umbau auf Schraubenkupplung eingebaut und sogar Schraubenkupplungen beigelegt. Der Betrieb einer analogen Gleichstromlok ist auch möglich. Märklin dagegen hat beim Einstieg in Spur 1 seine Triebfahrzeuge mit Wechselstrom betrieben, so das sie nicht mit Kleinserienmodellen (Gleichstrom) zusmmen betrieben werden konnten. Um die Märklinkupplung gegen eine Schraubenkupplung zu tauschen mußte z.B. die Kupplung abgesägt weden. Meiner Meinung nach hat Lenz ein Angebot für alle Spur nuller gemacht und Märklin hat dagegen versucht ein reines Märklinsystem in der Spur 1 einzuführen.

    Gruß Gerhard

    Hallo Spurnuller.

    Der Vergleich HO-Märklin zu 0-Lenz hinkt gewaltig. in Halbnull gab es unterschiedliche Systeme z.B. Märklin, Trix, Fleischmann und weitere, die alle nicht kompatiebel waren. Unterschiedliche Gleise, unterschiedliche Kupplungen und Gleich oder Wechselstrom.

    Bei Spur Null gibt es nur ein Gleis von verschiedenen Herstellern. Nur Gleichstrom oder DCC-Digital. Kupplugen für europäische Fahrzeuge Orginalkupplung und Kadee für amerikanische Fahrzeuge. Außerdem Lenz oder kompatible Kupplungen als automtische Kupplung zum leichteren Rangieren. Wichtig: der Kupplungswechsel ist bei fast allen 0-Herstellern möglich. Mein z.B. MTH Rheingold wurde mit Lenzkupplung geliefert und ist zusätzlich zur Umrüstung auf Kadee oder Orginalkupplung vorbereitet. Aus diesen Gründen gibt es keine Lenzianer oder Brawaianer oder MBXer oder KM1zer oder Kissianer.

    Ich kenne nur Spur Nuller.!!!! und das ist für mich schon seit 50 Jahren so!!!!

    Hallo Epoche 2 Fans.

    Auf den Fotos der DRG Güterwagen Ep.2 ist über dem schwarzen Feld für Kreideanschriften eine Leiste zu erkennen. Sie diente wahrscheinlich dazu, die Kreideanschriften vor herrunterlaufendem Regenwasser zu schützen. Auf den Ep. 1 und Ep. 3 Fotos findet man die Leiste nicht.

    Rolands Wagen hat Stangenpuffer und ist somit ein Ep. 1 oder sehr früher DRG Wagen und benötigt die leiste nicht. Wer den Wagen mit Hülsenpuffern als Epoche 2 Modell baut kann das noch berücksichtigen.

    Gruß Gerhard

    Hallo.

    Ich bestelle sobald z.B. sobald Lenz Modelle ankündigt bei meinem Händler in Nachbarort. Sobald er die Ware hat, bekomme ich eine Mail.

    Ich bezahle erst die Ware bei Abholung. So habe ich schon die neuen Donnerbüchsen in DRG Ausführung, von denen ein Wagen bei Lenz

    als ausverkauft gekennzeichnet ist. Er ist günstiger als mancher große Onlinehändler.

    Gruß Gerhard :thumbup: :thumbup:

    Hallo.

    Die BR 01ist in der Konstruktion. Es fehlt aber die DRG Epoche 2 Ausführungin der Ankündigung. Hat bis auf die Beschilderung kaum Abweichung von der Ep. 3a mit Wagner Windleitblechen. Sie ist die perfekte Zuglok für den Rheingold. Die E 44 ist als DRG Lok in Planung.

    Hallo.

    Hübner hat das Lokghäuse aus Zinkdruckguß ohne Regenrinne hergestellt. Für die Variante mit Regenrinne hat er eine umlaufende Nut gefräst und ein Profiel eingelegt.

    Deshalb gibt es auch nur wenige Fertigmodelle von Hübner mit Regenrinne. Alle Bausätze hatten das Lokgehäuse ohne.

    Gruß Gerhard