Spurkränze altern lohnt sich das?

  • Hallo Jo,


    ... im richtigen Bahnbetrieb (1:1) sind die Laufflächen und Spurkränze der Radsätze "blank" !!!


    Wie Sie schon schreiben "Sicher Ansichtssache" ... ein Altern der Spurkränze ist das aber nicht, es ist und bleibt ein unnatürliches Bemalen!


    Jeder so, wie er es mag ... in diesem Sinne.




    Gruß Wolfgang

  • Hallo Jo,


    das Problem wird eher darin liegen, dass im Fahrbetrieb die Farbe auf die Schienen gelangt.
    D.h Radkränze werden mit der Zeit wieder blank und mit den Schienen bekommst Du Probleme mit der Stromabnahme.


    Gruß Ralf

  • Hallo Jo,


    abgesehen davon, das bei im Betrieb befindlichen Fahrzeugen die Laufflächen und Spurkranzaussenseiten blank sind (reine optische Ansichtssache) sehe ich die zusätzliche Verschmutzung der Schienenoberfläche durch abgeriebene Farbe als betriebliches Problem. Und selbst wenn die Farbe recht abriebbeständig ist, wird die lackierte Oberfläche Schmutz stärker aufnehmen wie das blanke Metall und dann gleichmäßig verteilen (deshalb waren bei uns im Spur 0 Club früher z.B. auch Kunststoffräder auf der Anlage "verboten", die RiPoLi-Fahrzeuge wurden alle mit Metallrädern ausgestattet)

    Meinen Nutzernamen habe ich von jk_wk geändert auf 0topia, weil ich zeigen möchte, dass mein Traum von meiner Spur 0 Anlage keine reine Utopie ist, sondern Stück für Stück in Erfüllung geht.


    Gruß aus dem Bergischen Land

    Jürgen (K)


    Nicht grübeln - mach es einfach, aber mach es einfach


    In meinem Vorstellungs-Thread habe ich Verweise auf meine bisher im Forum veröffentlichten Projekte hinterlegt.

  • Wie doch eine ungenaue Überschrift in die Irre führen kann!
    Jo hat, wie die Bilder zeigen, nicht die Spurkränze lackiert, sondern nur die Radscheiben, und dies sinnvollerweise von beiden Seiten. Dass sich dies bei Modellen mit Betriebsspuren lohnt, ist klar, insbesondere dann, wenn die Radsätze seitens des Herstellers noch glänzend daher kommen. Statt mit Q-Tip geht das auch mit einem Pinsel oder nach Ausbau der Achsen ganz hervorragend mit der Lackierschablone des letzten SNM-Magazins, die die Lauffläche und den Spurkranz frei hält. Dass Farbe dort nichts zu suchen hat, ist völlig klar.
    Gruß
    Wolfgang

  • Bei den DB Güterwagen welche hier bei mir vor der Haustür stehen sind
    die Spitzen der Spurkränze niemals blank. Wodurch sollten die denn blank werden?
    Die Ausrundung am Spurkranz ist blank und die ist bei mir auch blank.


    Noch nicht einmal die Lauffläche ist bei der DB immer komplett blank sondern
    grob die Mitte der Lauffläche. Das Rad zentriert sich ja selber durch seine Form.


    Was den Abrieb der Farbe betrifft wie und wo sollte sich von der Spitze
    eines Spurkranzes Farbe abreiben.


    Dies könnte höchstens in Weichen passieren wo der Spurkranz auf
    einem Herzstück aufläuft. Diese Weichen habe ich nicht.Weiterhin viel Spaß an der Modellbahn. :D


    Jo

  • Quote

    Spurkränze altern lohnt sich das?


    bei einem modell, das einen schon länger abgestellten wagen darstellen soll, finde ich es einen recht netten hingucker. wobei ich da auch die radfläche mit altern würde.


    beim raschen durchblättern meiner schmalspurigen vorbildfotos hab ich das da zu illustration gefunden:



    bei fahrzeugen, die regelmäßig im betrieb stehen, würde ich jedoch darauf verzichten.
    um die optik zu verbessern, erscheint es mir sinnvoller, die spurkränze auf ein vorbildgerechtes maß abzudrehen


    hier nun ein paar fotos, wo man recht deutlich erkennen kann, dass der gesamte spurkranz im regelfall ziemlich blank ist:








    hier kann man recht gut erkennen, dass durch das anlaufen auf zwangsschienen tw. sogar die innenseiten der spurkränze blank sind.




    grüße aus wien
    martin

  • Hallo Jo,


    wie recht Wolfgang doch hat. Welches der beiden in deinen Bildern gezeigten Räder ist denn das was du meinst ?


    Ich habe angenommen, das rechte und meine Antwort darauf bezogen. Denn dort (so erscheint es jedenfalls für mich beim Betrachten der Bilder) ist die komplette Lauffläche und der Spurkranz eingefärbt.


    Wenn du, wie in deinem letzten Beitrag geschrieben, die Spurkranzspitzen meinst (der Begriff ist vorher nirgends aufgetaucht, deshalb verstehe ich deine Reaktion auf den Hinweis mit dem Farbabrieb nicht, ich habe mich in meinem Beitrag auf die Lauffläche und die Spurkranzaussenseite bezogen), dann kann man diese sicher mit einfärben.


    Auch dir viel Spaß mit der Modellbahn.

    Meinen Nutzernamen habe ich von jk_wk geändert auf 0topia, weil ich zeigen möchte, dass mein Traum von meiner Spur 0 Anlage keine reine Utopie ist, sondern Stück für Stück in Erfüllung geht.


    Gruß aus dem Bergischen Land

    Jürgen (K)


    Nicht grübeln - mach es einfach, aber mach es einfach


    In meinem Vorstellungs-Thread habe ich Verweise auf meine bisher im Forum veröffentlichten Projekte hinterlegt.

  • Hallo,


    Ich arbeite hauptberuflich in einer Eisenbahnwerkstatt und habe folglich auch täglich mit Eisenbahnrädern zu tun.
    Die Laufflächen sind im Betrieb immer blank, ebenso die Spurkränze und deren Spitzen.
    Die Räder laufen ja durch den Sinuslauf nicht immer auf der gleichen Stelle der Lauffläche, und mit zunehmender Kilometerleistung verschwindet auch die konische Form der Lauffläche und sie ist über nahezu die gesamte Breite blank. Das kann sogar so weit gehen dass die Lauffläche hohl wird, aber so weit kommt es normalerweise nicht, die Räder werden ja in regelmäßigen Abständen geprüft.
    Die Rückseite der Räder ist ebenfalls an den ersten paar cm (vom Spurkranz aus gesehen) blank weil die Räder dort Kontakt mit den Herzstücken in den Weichen haben.
    Die Spitzen der Spurkränze werden beim Reprofilieren auf der Radsatzdrehbank ebenfalls überdeht, sie sind also auch blank und bleiben es auch. Wenn man sich die Räder abgestellter Wagen ansieht könnte man meinen die Spurkranzspitzen wären nicht blank, das sind aber in erster Linie Verschmutzungen durch Bremsstaub und Spurkranzschmiermittel.
    Auf nachfolgendem Bild ist die Lauffläche gut zu sehen, der leichte Flugrost am Spurkranz kommt daher dass das Fahrzeug für längere Zeit abgestellt war:


    Gruss
    Tim

  • Wie wäre es damit?



    Der Spurkranz bzw dessen Spitze ist rostig, was bedeutet, dass er mal glänzend war und das Fahrzeug länger nicht bewegt wurde...

  • Hallo Georg,


    Genau das wollte ich haben!
    Kannst du mir auch sagen was ich beim Einstellen des Bildes falsch gemacht habe?
    Und wie bereits oben geschrieben war das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum abgestellt.


    Gruss
    Tim

  • Hallo Tim,



    Kannst du mir auch sagen was ich beim Einstellen des Bildes falsch gemacht habe?


    Hm, ich habe mir den Quelltest Deines Links angesehen und mir da den reinen Link auf das Bild rausgeholt. Diesen habe ich dann hier eingestellt. Mein Link unterscheidet sich ein bisschen von Deinem, zitiere mal meinen Beitrag mit dem Bild, dann siehst Du meinen Link, und vergleiche den mal mit Deinem Link.


    Ich halte von dem von Dir gewählten Bilderhalter eigentlich gar nichts, eben aus dem Grund, wie es Dir ergangen ist.... Du hattest quasi keine Chance...!

  • Zitat von »Tim90« Die Laufflächen sind im Betrieb immer blank, ebenso die Spurkränze und deren Spitzen.
    Darf ich nochmal höflich nachfragen, was nun der Unterschied zwischen Spurkränzen und Laufflächen ist? Und irgendwo gibt es doch auch noch "Radreifen"


    Hallo Michael,


    mal hier schauen:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Spurkranz


    Lauffläche = die Fläche, auf der sich Rad und Schiene berühren


    https://de.wikipedia.org/wiki/Radreifen#Radreifen


    Gruß Martin (mcc1964)

  • Einfach gesagt:
    Eisenbahnrad = Radkörper + Radreifen (die Verbindung von Radreifen mit dem Radkörper geschieht meist durch Aufschrumpfen)
    Radreifen = ein Ring der den Radkörper umfasst und dessen Form (Radreifenprofil) so gestaltet ist, dass das Rad sicher im Gleis geführt wird. Dazu dienen die leicht geneigte Lauffläche und der Spurkranz.
    Vereinfacht gesagt rollen die Räder auf einem geraden Streckenstück auf der Lauffläche in (engen) Kurven / Weichen übernimmt der Spurkranz die Führung im Gleis.


    (Bild: Wikipedia)


    Eine sehr informative und umfassende Abhandlung zum Thema findet sich im Röll


    morgendliche Grüße aus Wien
    Martin

  • Wie wäre es damit?



    Der Spurkranz bzw dessen Spitze ist rostig, was bedeutet, dass er mal glänzend war und das Fahrzeug länger nicht bewegt wurde...

    Ich habe mich leider dazu verleiten lassen mich an einer sinnlosen Debatte zu beteiligen
    wie Räder im Original aussehen könnten. Sehen die Lenz Räder denn wie im Original aus?


    So wie oben oder ähnlich sehen die bei mir in der Nähe stehenden Wagen in der Regel aus.
    Die Spitze des Spurkranzes ist immer rostig braun. Die Ausrundung und die Flanken können abgefahren sein.


    Ich wiederhole hier meine Sichtweise, meine Denkweise für alle noch einmal.


    Optische Verkleinerung des Rades durch Abtönung der Spurkranzspitzen. Nur der Spitzen.
    Sicher brachten mein Fotos dies nicht richtig rüber.Abschließend noch ein paar allgemeine Klarstellungen.


    Ich stelle hier Denkansätze weniger ein um zu sehen was Dritte dazu meinen.
    sondern um Leuten welche ähnliche Sichtweisen haben einen Lösungsansatz zu bieten.


    Sieht das von 1000 Lesern keiner so wie ich, auch kein Problem. Ich mache es trotzdem.


    Abschließen zur Farbe der Räder im Modellbahnbereich.
    Die eher leicht bräunlich hochglänzenden Räder wie bei Lenz hat die DB sicher nicht.
    Stahl oder Eisen ist im Verhältnis eher silbriggrau oder dunkelgrau.


    So grelle blank wie bei dem Bachmannwagen sicher auch nicht. Der zeigt auch die Spurkräne in der Normalfarbe.
    Obwohl RP 25 vergrößern sie optisch aus meiner Sicht die Räder unverhältnismäßig. Das gefällt mir nicht.


    Jo

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!