Industriegebiet "Mark I"

  • Hallo ins Forum,


    bei der Hitze kamen vom Personal der Aurora-Mühle Beschwerden. Das Wohl der Mitarbeiter liegt uns am Herzen - daher zwei Lüftungsaufsätze aufs Dach und fertig. Abends gibt's dann noch ein Pilsken.



    Jetzt fehlen noch die Ofenrohre - der nächste Winter kommt bestimmt. Weiter geht es.


    Schönes Abend

  • Hallo Leute,


    vielen Dank für tolle Hinweise und Lob - das macht Mut. :)


    Die Mühle ist mein zweites Gebäude. Stelle euch noch weitere Abschnitte (Silobau, Förderanlage) vor. Leider habe ich nur am Wochenende mal ein bis zwei Stündchen zur Verfügung - besser als nix.


    Es fehlen noch Begrünung, Menschen, Verfeinerung der Alterung, Ausstattungsdetails ... - aber mir war erst einmal wichtig für mich was sichtbares (außer Sperrholz) zu schaffen.

  • Hallo Bernd,


    eine schöne kleine Mühle hast du da gebaut! Gehört sie zu einem größeren Industriegelände oder ist das ein einzelner Anschließer irgendwo?


    Kannst du vielleicht noch kurz erläutern, wie du das Abfüllrohr hergestellt hast, das aus der Vorderfront hängt?


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad


  • Hallo Utz,


    Danke für Dein Interesse.


    Hier mal Fotos von meinem Industriegebiet, dass ca. 7 cm über Normalniveau liegt und über eine Rampe erreicht wird. Durch die Umfahrmöglichkeit kann man schön rangieren und zustellen.


    Wie Du sehen kannst, schließt sich die Mühle an ein Draht- u. Walzwerk (mein Erstlingswerk mit elektr. Rolltor) an und soll auf der rechten Seite mit einem kleinen Zementwerk (überwiegend Kulisse und Halbrelief) oder der Eternit AG (Zementfaserplatten / -rohre) auslaufen. Aber ...


    Zu dem Füllrohr hier noch ein paar Bilder:



    Das Rohr habe ich nach einem Caipi aus dem schwarzen abknickbaren Plastiktrinkhalm hergestellt. Allerdings schwarz matt gestrichen und mit Grau und Rost verwittert. Die Blenden an Wand und Dach sind Unterlegscheiben. Die Halterung zum Gebäude ist aus Federstahldraht. Unten am Rohr habe ich zwei Lagen Tempo mit stark verdünnter grauer Farbe getränkt und fransig eingeschnitten - sind diese alten umgeschlagenen Säcke zur flexibleren Befüllung der Silowagen (LKW / Waggon).


    Wenn Du noch was brauchst, melde Dich einfach. Viel Spaß.

  • Hallo Bernd,


    schöne Gebäude baust du auf deiner Anlage. Genau nach meinem Geschmack.
    Gibt es zu dem Industriegebiet auch einen Gleisplan?


    Und eine Frage zu den Bildern:
    Wenn ich eins deiner Bilder anklicke erscheint das selbe Bild wiederum in relativ klein. Im Hintergrund erkennt man zwar das Bild in groß, allerdings verschwommen.
    Ist das so gewollt oder was mache ich falsch?


    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Bernd,
    ich muß mir mal Deine Anlage in natura ansehen :thumbup: Gott sei Dank wohnst Du ja pracktisch fast um die Ecke!!! :D
    Vieleicht bis heute Abend im Verein in Hagen!? Und ein Pilsken trinken!? 8)


    Gruß Volker

  • Hallo Torsten,


    hier mal der Gleisplan zur Info - leider gelingt mir der Export aus AnyRail Demo nicht so gut - hoffe es ist halbwegs erkennbar. Habe nachträglich noch den Plan als PDF angehängt - jetzt ist es von der Größe besser.

  • Hallo Bernd,


    dein Industriegebiet sieht so richtig schön nach 60ger-Jahren aus. Da macht es sicherlich Spaß drin zu rangieren. Und es motiviert, mal wieder an der eigenen Industrie zu arbeiten.
    Hast du den Überladekran (Demag) selbst entworfen oder gibt es so etwas irgendwo als Bausatz?


    Vielen Dank auch für die Erläuterungen zu dem Rohr.


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Freunde des Industrie- und Rangierbetriebes, hallo Utz,


    ich bin total von den Socken angesichts der vielen positiven Bewertungen - vielen Dank dafür. Das geht runter wie Öl und macht Mut für neue Projekte, auch wenn diese bei mir berufsbedingt nur langsam voran gehen.


    Anbei mal ein paar Detailfotos meiner selbstgebauten Kranbühnen (frei nach Schn...) im / am Draht- und Walzwerk.



    Die Bühne in der Halle kann ich leider nur so anbieten, da ich ansonsten die Verkabelung der Halle und des Torantriebes losmachen müsste.


    ... da müsste mal ein Fensterputzer ran ...




    ... mal durch Tor gespickt - das Halleninnere mit Kranbahn



    Gebaut mit herkömmlichen Polystyrolprofilen aus dem Architekturmodellbau / Baumarkt.


    Die Ausgestaltung des Umfeldes steht natürlich noch aus - Aufräumen wäre auch mal wieder angesagt.

  • Hallo zusammen,


    hier noch der Abschluss der Arbeiten an der Mühle, bevor es mit der Umsetzung zum Industriegebiet Mark II übergeht bzw. das nächste Bauprojekt "Zementwerk" in die Umsetzung geht.


    Durchgeführte Arbeiten:


    • Dachaufbauten auf den Lagerschuppen rechts und links
    • Förderanlage links am Mühlenturm
    • Siloanlage für die LKW-Verladung


  • Hallo Bernd,


    nicht nur Deine Mühle, sondern auch alles bisher Gezeigte beeindruckt mich. Die Gebäude sind dezent, realistich gealtert und die Ensembles sind so richtig industriebautenmässig "ein bisschen verbaut". Im Laufe der Zeit hat sich durch Ausbesserungen, Dazu- oder Umgebautem das Ursprüngliche verändert. Teilweise ein Nebeneinander von alt und neu. Das ist das, was m. E. die Gesamtwürze ergibt.


    Ausserdem kannst Du, wenn ich so in Deinem Tröööt herumlese, auch alles Mögliche und Unmögliche für irgend etwas gebrauchen und verwurstest es zu... was auch immer. Das entspricht auch meinem Verständnis von kreativem und effizientem Modellbau.


    Viel Spass und Erfolg mit Deinen Werken und - bitte weiterhin Bilder...

  • Liebe Spur 0-Freunde,


    ... für grüne Punkte und euren Zuspruch.


    Plane gerade für eine Halle im Hintergrund und für die Umsetzung des Zementwerkes. Muss mir aber erst einmal eine gute Kamera ausleihen, damit die Kulissenfotos eine gute Qualität haben und anschl. die passenden Motive suchen, damit sich die Halbreliefgebäude (noch in Gedanken) gut in das Hintergrundfoto einfügen.


    Leider ist jetzt mein Urlaub vorbei, so dass sich die Bastelzeit wieder auf wenige Stunden am Wochenende beschränkt.


    Eines ist aber in jedem Fall wichtig: Jeder von uns hat individuelle Vorstellungen und Fähigkeiten - traut euch sie zu zeigen. Nobody is perfect.

  • Hallo Spur 0-Freunde,


    nachdem ich zwei Baustellen (siehe gesonderte Beiträge: Abstellbahnhof mit Kassetten und Umrüstung der Handweichen mit motorischen Antrieben im Industriegebiet "Grüner Weg" zwischenzeitlich abgeschlossen habe, geht es rechts der Mühle zunächst wieder mit einer Mauer und Toreinfahrt (erstmal Stellprobe) weiter.






    Daran anschließen sollte sich ein angedeutetes Zementwerk (siehe ebenfalls gesonderte Beiträge) mit zweigleisigem Anschluss. Dies habe ich jedoch aus Platzgründen verworfen.


    Als neuer Anschliesser konnte der Städtische Schlachthof mit angegliederter Herstellung von Fleischkonserven (hauptsächlich für den Barras) gewonnen werden. Das zweite Anschlussgleis verbleibt als Ausziehgleis für die Umfahrung und als Abstellmöglichkeit ggf. mit Rampe(?).


    Gute Nacht und viele Grüße


    Bernd

  • Hallo Bernd,


    die Mauer ist Dir recht gut gelungen. Nur die beiden Tore gefallen mir nicht so richtig. Deren Diagonalstreben sind falsch angebracht, diese müssten sich unten auf der Bandseite abstützen. (also beim linken Toren unten links und beim rechten unten rechts). Und wenn es Holztoren sein sollen, dann wurden deren Rahmen nicht auf Gehrung, sondern mit durchgehenden senkrechten Rahmenwangen, in welche die oberen und unteren Querstücke mittels Zapfen eingesetzt werden, hergestellt.


    Sollten es Stahltore/Stahlblechtore sein, dann kannst Du die Gehrung lassen, brauchst dann aber keine Diagonalstrebe.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Roland,


    vielen Dank für Deinen Hinweis und konstruktive Kritik.


    Als ich die Tore gestern auf dem Foto sah, kam mir auch der Gedanke, dass noch was zu verändern ist. Mir sind da zwar auch die Streben aufgefallen, aber weniger von der Anordnung als von der Breite. Darüber hinaus wirkt es mir "zu schmutzig und zu wenig rostig"


    Also werde ich diese Tore und gleichzeitig die Tore zwischen Walz- u. Drahtwerk und Mühle überarbeiten.


    Viele Grüße


    Bernd

  • Servus Bernd,


    du solltest aber noch die weite grüne Welt hinter dem Tor gegen etwas Urbanes austauschen, denn sonst macht man ungewollt eine Zeitreise in die Phase vor der Industrialisierung, die der kleine Spiegel einem vorgaukelt :D


    Ich darf mir doch ein paar Anregungen bei dir abschauen.

  • Hallo zusammen,


    an den letzten beiden Wochenenden brauchte ich unbedingt mentale Entspannung und habe ein paar Stunden basteln können.


    Bevor es mit dem nächsten größeren Anschließer weiter geht, habe ich eine kleine "Bude (Dreherei von Maschinenteilen)" und Kesselhaus gebaut. Baumaterial: Pappe aus Schuhkartons, Hartfaserplatte (Rückseite alter Kleiderschrank vom Sperrmüll), Styrodur (3 + 5 mm), Papprolle (Küchenpapier), Fassadendisplay von Scalescenes ==> Kosten gesamt: keine € 5,00


    Details (Lüfter, Firmenlogo) fehlen noch.





    Sobald es weiter geht (2. Teil Kesselhaus, Fa. Eternit - Abnehmer für meinen Zement ;) aus dem Industriegebiet "Grüner Weg") melde ich mich wieder.


    Viele Grüße


    Bernd

  • Hallo liebe Spur 0er,


    hier die bebilderte Fortsetzung. Aus der kleinen Dreherei ist nun doch ein ausgewachsener Elektro-Betrieb geworden.




    Nun geht es an die Befestigung des Geländes, Bau der Verladerampen und Ansiedlung des letzten Unternehmens in "Mark I".


    Viele Grüße und einen schönen Abend (wieder mit SNM-Forum :) )


    Bernd

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!