MBW und Aufgabe der Spur 0 Großserie?

  • Hm, nun ist die Katze also aus dem Sack: Die Firma MBW Spur 0 GmbH wird zum Jahresende verkauft. Und was ist dann mit den "Premium-Modellen", die noch erscheinen sollen??? Das verstehe ich irgendwie nicht...

  • Unter einer Großserie verstehe ich die Masse eines Produktes , das für die Spur Null bei einem Modell von 200 bis 500 Stück oder 1000 gelegen ist !
    Aber nicht die einer Lok oder eines Wagens mit der Ausstattung nach 20 oder 50 verschiedenen Kundenwünschen die sich im einzelnen nicht realisieren lassen .
    Wenn ich kein Geld habe, dann kauf ich mir nur das was mir gefaällt und ich mir leisten kann !
    Die Händler, das sind diejenigen die zwischen Hersteller und Käufer sind , aber die sind auch schuld - oder ?
    Und wenn dann ein Hersteller mal was auf den Markt bringt, dann macht man das Produkt oder den Hersteller schlecht, weil er eine Niete vergessen hat !
    Danke für die Modelle, die bei mir auf der Anlage fahren und auch ihren Dienst verrichten !
    Die Nieten die fehlen sind mir nicht aufgefallen.
    Aus Franken Rudi E.

  • Hallo,


    ich lese schon eine Weile mit und jetzt muss ich auch mal was loswerden.
    Da ich kein Altnuller bin sehe ich das Ganze aus einer etwas anderen Sicht.
    Besonders die Forderungen von den exclusivmodellverwöhnten Messingvitrinenmodellsammlern lassen mich hier beim Lesen in diesem Forum oft Zusammenzucken.
    Auch die Dreistigkeit, wie diese gegenüber Herrn Elze vorgebracht wurden und dann oft noch gleich ne Erpressung hinterhergerschoben von wegen alle Bestellungen stornieren und andere dazu auch noch aufrufen, wenn die Wünsche nicht erfüllt werden, da fehlten mir oft die Worte.
    Wer hier aufmerksam mit liest, kann solche bizarren Beiträge oft noch vor dem Löschen lesen.
    Bei einigen Schriebseln tat mir Herr Elze schon richtig Leid, obwohl ich nicht so leicht emotional aus der Bahn gebracht werden kann, was er alles so über sich ergehen lassen muss, der Mann muss Nerven wie Stahlseile haben.


    Da musste ich gerade innerlich laut lachen, als ich hier vernahm, dass die Kundschaft und die User dieses Forums ja nichts damit zu tun haben können, dass es bei MBW demnächst tiefgreifende Veränderungen geben könnte.


    Wenn man das mal vergleicht, wie anderen Herstellern gegenübergetreten wird, da fällt mir nur der Spruch aus der TV-Werbung ein: "Alter gehts noch?!"

  • Ederbahn hat doch recht !
    Warum werden Hersteller immer so niedergemacht ?
    Die versuchen doch nur ein Modell uns in Spur Null zu geben, das uns gefällt und das haben wir die letzten Jahre bekommen zu einem Preis der doch günstig war ! ODER ?
    Leider sind die vorankündigungen für die nächsten Modelle nicht die besten .
    Gruß Rudi E.

  • Hallo zusammen,


    das Herr Elze seine Firma oder einen Teil davon verkauft, dass stimmt mich nachdenklich. Gut ich weiß nicht wie hoch die Erwartungen seitens MBW waren und was man angepeilt hatte.


    Mich hatte nur gewundert was da alles kommen sollte und das zu einem Preis der ca um die Hälfte von einer Kiss Lok lag. Ich beziehe mich mal auf die Baureihen 86,23 und 78. Die hatte es von Kiss gegeben und dienten für mich indirekt als Vergleich. Wer solche Loks bringen will, der muss ein enormes Kapital an den Start bringen können/wollen. Preislich war mir das irgendwie seltsam. Ich denke eine große Tenderlok oder gar Schlepptenderlok wird schwer wenn überhaupt für unter 1000 Euro zu machen sein, die 24er kann auf Komonten der 64 zurückgreifen, die bildet in sofern eine Ausnahme, für mich.


    Mich hatte immer davon abgehalten eine Dampflok zu bestellen, weil es noch keine Lok zu kaufen gab oder Referenzmodelle aus anderen Spurweiten vorhanden sind , wo man sich ein Bild von der Sache hätte machen können.


    Das Herr Elze dann doch Lokomtiven und Wagen brachte, dass verdient meinen Respekt auch wenn ich mit den Modellen nix anfangen konnte, egal er hat sie umgesetzt.


    Was das Spur 0 Material generell betrifft, da stapeln sich bei meinem Händler auch die Kisten und der nimmt eine Menge ab..


    Ich frage mich, liegt es an der Modellauswahl oder woran?


    Der Markt ist sehr Güterwagen lastig und aus meiner Sicht fehlt es mal an Personenwagen, die ihren Ursprung aus den 20 und 30er Jahren hatten, eben in vielen Epochen unterwegs waren und als Reperationsleistung in halb Europa verstreut waren, gleiches gilt für Lokomotiven, davon lassen sich Ableitungen machen auch für Spur 0 Freunde im Ausland. Dies nur mal als ein Gedanke...was in H0 läuft, dass zieht auch in 0 weil viele, auch ich, aus diesem Markt kommen. Zumal sich die meisten 0er auf das Thema Nebenbahn beziehen. Wobei ich hier nicht Spurweiten untereinander vergleichen will, dass ist zu komplex, was sehr viele Gründe hat. Nur ein Beispiel aus der Br 52 kann man im Grunde 15 Varianten machen alleine für den DB/DRG/DR oder den ÖÖB Markt, hier sieht man die Vielfalt die eine Baureihe bieten kann.


    Fakt ist...und das spricht für die Spur 0 hat Potenzial!


    Wir alle können für uns sagen, weniger ist mehr, dass stimmt, aber was den Wagenpark betrifft, da würde ich mir gerade bei den Personenwagen mal mehr Abwechslung wünschen, ob sich in der Richtung noch einmal was bewegt, vermag ich nicht zu sagen. Die bitte einfach mal als Anregung verstehen.Ich für meinen Teil werde einfach mal anfangen mehr mit Herstellern zu reden hier denke ich an Kiss Modellbahnservice oder eben Kiss. In Sinsheim sprachen wir über Lokomotiven die sicher auch für die Spur 0 das Potenzial hätten mir ging die P8 dabei nicht aus dem Kopf, dass 1er Modell war zu sehen...die in 0....das wäre ein Leckerbissen. Die Hersteller, dass kann ich sagen, so war mein Eindruck ,sind dankbar für jede Anregung. Es ist selbstverständlich keine Garantie, dass das Modell auch kommt. Dennoch wer weiß ob die Idee nicht bei so einem Gespräch geborden werden kann. :thumbup:


    Ich denke, wer am Markt bestehen will, der muss liefern und zwar inzwischen auf einem Level, was sicher sehr hoch ist aber nicht unmöglich ist, Modelle die überzeugen werden bestellt oder dann auch nach der Auslieferung gekauft, wenn die Referenzen oder bereits selbstgemachten Erfahrungen aus dem jeweiligen Hause bestens sind...dann ist zwar nicht jedes Modell ein Slebstläufer aber es hat die Chance am Markt zu bestehen, sorry Bilder von Loks einstellen...mit einem Preis drunter, dass die dann gekauft werden ist wenigen in der Mobawelt vorbehalten.
    MFG


    Micha

  • Hallo!


    Es sind einige Beiträge dabei die durchaus sachlich sind. Oft wird vergessen ,daß es sich bei der Modelleisenbahn, ganz egal welche Spur man wählt um ein Hobby ( Für die Mehrzahl und dazu zähle ich mich auch , das schönste der Welt)geht, welches zur Entspannung und Freude beitragen soll, weil man im Alltag ohnehin immer gefordert wird. Ich kenne kein Hobby, wo man so viele Fertigkeiten aufbringen muß um auch ein entsprechendes Endprodukt zu erhalten, wenn auch eine Anlage nie fertig wird. Ist das nicht schön !!!!Um dies zu erreichen gibt es einen Markt ,der sich sehr bemüht und natürlich auch was verdienen will und wir sind die Kunden, die die Produkte kaufen oder auch nicht ( Das Geldbörsel ist da der Hemmschuh ).Darum finde ich es sehr schade , wenn ein Mitbewerber , wie MBW teilweise das Handtuch wirft.


    Ich werde diesen Thread nicht mehr verfolgen und mich auf die wesentlichen Dinge dieses Forums konzentrieren, nämlich Anregungen und Gedankenaustausch über das Hobby Modelleisenbahn zu bekommen und da habe ich schon sehr viel erhalten.


    Grüße aus dem schönn Wienerwld


    Werner

  • "Ist der Ruf erst ruiniert,
    Lebt es sich ganz ungeniert.
    Dieses Zitat wird neben Wilhelm Busch u. a. auch Bert Brecht zugeschrieben. Tatsächlich soll das Zitat vom Kabarettisten Werner Kroll um 1945 erstmals öffentlich vorgetragen worden sein. Es ist allerdings nie in gedruckter Form erschienen, so dass der Ursprung im Laufe der Zeit im Dunkel verschwunden ist."
    Quelle:http://www.wilhelm-busch-seiten.de/



    Nun reicht es doch auch Herr Elze, oder???


    Wie ich hier von mehreren Usern lesen kann, bin ich anscheinend nicht der einzige, der nach einer Veröffentlichung eines Beitrages von Ihnen private Nachrichten erhält, in denen Sie auffordern, Korrekturen in den Beiträgen vorzunehmen, zu unterlassen oder aber zu löschen, da Sie uns ansonsten gerichtlich belangen und wegen Geschäfts- oder Rufschädigung verklagen.


    Fakt ist, das wir hier in diesem Forum über den Ausstieg von MBW diskutieren und da müssen Sie sich schon das ein oder andere Gefallen lassen, denn die Art, wie Sie so eine Entscheidung herüberbringen ist ja nun wirklich nicht sehr gelungen.
    Das die Fachhändler schon seit längerem davon wissen, macht die leidige Angelegenheit für Sie nicht besser.


    Hinter jedem unbedachten Wort eine Verschwörung gegen MBW zu wittern, ist mir völlig unklar.
    Viele Beiträge in nicht qualifizierter Art zu kommentieren, macht die Angelegenheit auch nicht seriöser.


    Sie haben mir unter anderem in Ihrem Drohbrief auf gerichtliche Verfügung geschrieben:
    Zitat Anfang: MBW steht besser da, als manch einer glaubt. Denn viele Anbieter die ihren China Hersteller verloren haben lassen bei uns produzieren. Dies nebenbei. Zitat Ende.


    Dann ist doch alles gut für Sie, oder??


    Lassen Sie uns 0er doch in Ruhe kommentieren, spekulieren und analysieren, ohne immer Ihren "Senf" dazuzugeben und ohne sich immer als der Unschuldige und der Missverstandene darzustellen.
    Wenn bei Ihnen alles so gut läuft, freut es mich für Sie und besonders für ihre Mitarbeiter.


    Kümmern Sie sich doch lieber um Ihre neuen Projekte, anstatt sich hier womöglich noch beim lesen und aufregen ernsthaft zu erkranken.


    Dieses hier geschriebene ist weder geschäftsschädigend, noch rufschädigend und wird nicht editiert, gelöscht oder sonstwie geändert werden!! Es ist einfach ein gutgemeinter Rat, da ich mir ernsthaft Sorgen um Ihre Gesundheit mache.


    Sicherlich haben Sie es nicht immer leicht gehabt, weil viele immer alles von Ihnen herausgebrachte Material schlecht geredet haben und sicherlich ist Ihnen oftmals Unrecht widerfahren, aber sicherlich hat die jetzige Situation ebenfalls mit Ihrer Art zu tun, wie Sie geäußerter Kritik entgegen wirken und wie die bisherige Modellpolitik von MBW verlaufen ist.
    Sie haben schon immer polarisiert und ich werde das Gefühl nicht los, dass Sie es genießen bzw. genossen haben.


    Jeder andere Hersteller hätte sich mit Sicherheit "galanter" aus der Affäre gezogen.


    Dieses soll auch für mich der letzt Beitrag in diesem Thread sein - nur nach den Versuchen seitens MBW, einige User zu manipulieren oder zu verklagen, musste ich das noch einmal loswerden.


    So - und nun ran an die Arbeit.
    Es ist nicht mehr ganz so drückend und es müssen noch unbedingt ein paar Lenz, Kiss und Brawa Waggons rangiert werden.


    Grüsse an alle
    Hans-Jürgen

  • Und zwar an Alle: Bitte abrüsten! Vom Mitlesen bekommt man ja schon Schmerzen. Und es kann nicht im Interesse eines gewerblichen Anbieters liegen, mit seinen Kunden hier über Kreuz zu liegen. Davon hat niemand etwas.


    An MBW gerichtet:


    Frank,


    bitte nimm zur Kenntnis, daß es nicht immer nur an anderen liegt, wenn etwas schiefgeht. Diese ganzen An- und Abkündigungswellen – mal vglw. günstig und Großserie, dann wieder Kleinserie, edel und entsprechend höherpreisig –, kombiniert mit einer rechten Achterbahnfahrt zwischen indirektem und direktem Vertrieb in den vergangenen Jahren mochte zwar den Adrenalinspiegel treiben können. Dem Engagement in Produkten für zumindest die Spur 0 war es jedenfalls nicht zuträglich! Und das gilt mitnichten nur für dein Unternehmen – nein, das strahlt schlechterdings auch auf den Gesamtmarkt ab.


    Mit V200.0, V200.1 und V80 wurde der Markt de facto totgeschmissen. Anders sind sind Preise für Neu- wie Gebrauchtware nicht zu erklären. Unglücklich, daß dann durch die Zwischenepisode einer kompletten Verlagerung des Vertriebs am Ende dort auch noch unnötig Erde verbrannt wurde. Und das war ja auch nicht das einzige Mal, wenn man dann noch das Gezeter mit Detmold mitbekommen hat.


    Auf der anderen Seite liest man hier und /oder woanders etwas von Ankündigungen von Neuheiten-Feuerwerken im Millionen-Euro-Bereich und von »eigenen« Produktionskapazitäten von 25.000qm etc. – Ja, wenn das alles so toll ist: Warum passiert denn dann nichts? Dann müßte es doch – auch trotz schlechterem Eurokurs und steigenden Preisen in China – gut laufen!
    Es nimmt doch niemand die Geschichte ab, diese Riesenkapazitäten jetzt mit Kleinserie in High-End füllen zu können. Mal abgesehen davon, daß man dazu erstmal die Skills haben muß.


    Ein wohlgemeinter Ratschlag (und definitiv kein vergiftetes Lob) von mir:
    Nimm' bitte ein paar Tage Auszeit, spiele alle Optionen durch, besprich' dich mit deinen Stake- und Shareholdern und finde dann den für dich richtigen Weg. Einen Weg, den du länger als drei Tage beschreiten kannst. Und hole dir bitte professionelle Hilfe für das Marketing! Das ist dringend notwendig. Mit diesem, d.h. mit dann auch geschickt aufgesetztem Vertrieb klappt das auch noch mit »Großserie«, vulgo Kunststoff-Spritzguss, in Spur 0. Daran habe ich keine Zweifel.


    bernard1967 (NL): Sofern ich deinen Vorschlag zur Produktion in Südost- und Ost-Europa richtig verstanden habe (Silberlinge von MBW und Umfrage), muß ich dich leider enttäuschen: Wirklich »billiger« im Sinne geringerer Kosten ist es dort ggü. China – momentan – noch nicht. Das kann sich durchaus ändern. Genausogut kann sich aber auch die Situation der Lohnstückkosten in China ändern, bspw. durch Effizienzsteigerung (da müssen die Chinesen ran!). Momentan herrscht ungefähr Pattsituation zwischen (funktionierender!) Fremdfertigung in China und Aufbau eigener Fertigung im ehemaligen Ostblock. Allerdings ist bei den geringen Produktionsmengen – und das betrifft beileibe nicht nur die großen Spuren, sondern auch Spur H0 – eh zu überlegen, ob einem die ganzen Overheadkosten nicht die Kalkulation verhageln und man dann nicht lieber gleich in Mitteleuropa produziert. Oder auch in Spanien, wie es LS Models in N und H0 mit Fremdfertigung ja gerade versuchen.


    Edit: *Wir* (ein mir verbundener winzig kleiner Rollmaterial-Hersteller mit eigener Fertigung) haben neulich einmal durchgerechnet, ob man mit Produktion in Deutschland (!) eigentlich inzwischen wettbewerbsfähig wäre bei Spur 1 Erzeugnissen, speziell Reisezugwagen in Messing. Nun – bei UVP von inzwischen 1.500 Euro für diese Erzeugnisse aus Fernost-Import käme man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Wettbewerb klar. Dabei sind Vorteile aus absatznaher Produktion, d.h. insbesondere ungleich höhere Flexibilität, noch nicht einmal quantifiziert.

  • Lieber Herr Elze,


    um das hier zu entschärfen, hätte ich die Bitte, hier in einer Liste von Ihnen lesen zu können, was von MBW noch geliefert wird.


    VT11.5 ------ ja / nein -------- xxxx EUR
    Br290 -------- ja / nein -------- yyyy EUR
    ...


    Wie vermulich viele Forumianer, falle auch ich mit meiner Budgetplanung grad' ins Leere, ohne zu wissen, was da noch kommt. Macht hilflos, und wie wir grade erleben: aggressiv. Schade.


    DANKE im Voraus für Ihre Information!


    der NNullguggi

  • Hallo zusammen,


    ich habe diesen Tread jetzt von Anfang an verfolgt um mir ein Bild zu machen, was einerseits der Hersteller als auch wir Kunden zu diesem Thema zu sagen haben. Ich betrachte dieses ganze Thema sehr emotionslos, da ich selbst kein rollendes Material von MBW habe und ich auch keiner von den Betroffenen bin, die vorbestellt hatten. Ich kann nur sagen, dass beide Parteien, der Hersteller als auch der Kunde etwas zu dieser Situation beigetragen haben, zugegeben der gößte Anteil dabei liegt sicherlich beim Hersteller.


    Ich finde es ok, dass man sich auch über ein solches Thema hier im Forum unterhällt und diskutiert, es gehört schließlich auch dazu wie Anlagengestaltung oder Fahrzeugbau. Ich bin sehr oft hier und lese auch wenn möglich alle Beiträge, habe hier auch schon viele Anregungen für die eigene (Vereinseigene) Anlage bekommen.


    Ich habe lange überlegt, ob ich etwas zu diesem Thema schreiben soll, aber wenn man auf einer sachlichen Ebene bleibt sind solche Diskussion hilfreich und manch einer kann seinen Frust, verständlicher weise, loswerden. :thumbup:


    Wünsche allen ein schönes Wochenende
    Gruß Jürgen

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Auch unterwegs in den Spurweiten 1 und H0 :thumbup:

  • Hier haben jede Menge Leute ihren persönlichen Frust los gelassen.
    Ob es uns im Thema weiter bringt muss wohl eher offen bleiben.


    Tatsache ist immer mehr ältere Modellbahner segnen das Zeitliche.
    Immer weniger junge Modellbahner kommen nach.


    Selbst bei H0 sind 2000 Stück schon eine Großserie. Früher mal bei Märklin 3 Millionen.


    Fazit: Es gibt keine Großserien mehr, in Spur 0 schon überhaupt nicht.


    Wenn die Firma MBW jetzt die Aufgabe der "Großserien" veröffentlicht
    finde ich das in Ordnung. Niemand ist gezwungen MBW Fahrzeuge zu kaufen.


    Ein Zick-Zack-Kurs bei der Modellproduktion finde ich bei der Weltlage verständlich.
    Was soll Herr Elze denn schreiben wenn er täglich andere Meldungen aus China bekommt?


    Probleme mit dem einen oder anderen Modell, von welcher Firma auch immer, hat doch
    jeder von uns schon gehabt. Dies hat hier bei diesem Thema nichts zu suchen aus meiner Sicht.


    Jo

  • Ich darf auf die BR 24 von Lenz hinweisen. Das Modell ist seit ewigen Zeiten angekündigt. Bei diesem Projekt ist so ziemlich alles schjef gelaufen in China.


    Und? Hat es eine schräge Diskussion gegeben?


    # Herr Lenz hat die Spur 0 Gemeinde eben mit anderen Modellen verwöhnt.


    # Bei Thematisierung in einem Forum hat er sofort deeskalierend und aufklärend eingegriffen.


    # Mit seinem Ampelsystem und mit Infos auf der Website sensibilisiert er die Kundschaft, sobald ein Modell in die Realisierungsphase kommt.


    # Er begründet plausibel und nachvollziehbar, wenn es zu erneuten Verzögerungen kommt, z.B. die geänderte Frontschürze bei der aktuellen BR 24.


    Der Kunde fühlt sich ernst genommen, respektiert und verzeiht auch einmal Preisanpassungen. So geht PR.


    Gruß


    Kallisto

  • Bislang bin ich nur passiver Leser im Forum (bin noch nicht lange Spur 0er). Aber bei diesem Thema kann ich nicht ruhig bleiben. Bin selber Geschäftsführer (Mittelstand ca. 90 Beschäftigte) in einer nicht einfachen Branchen. Natürlich ist es immer die legitime Entscheidung einer Firma Geschäftsfelder aufzugeben. Gründe gibt es dafür immer viele, die gehen auch niemanden etwas an.


    Nur wer so mit seiner Kundschaft umspringt, braucht sich nicht wundern wenn der Absatz ausbleibt. Unklare Modellpolitik- Ankündingen, Vorbestellungen etc. werden storniert, wieder zurückgenommen, ein ständiges hin und her. Bei Kritik (wenn auch oft unsachlich) wird mit Anwalt gedroht. Marketing und Positionierung einer Marke sieht anders aus. Hier wünsche ich der Firma MBW künftig ein besseres Händchen. Mich hat das hin und her jedenfalls abgehalten, auf mehr wie ein Güterwagen von MBW zurückzugreifen.


    Schade eigentlich, ich wünsche MBW zukünftig viel Erfolg.

  • Ein Zick-Zack-Kurs bei der Modellproduktion finde ich bei der Weltlage verständlich.
    Was soll Herr Elze denn schreiben wenn er täglich andere Meldungen aus China bekommt?

    Hallo Jo,


    dieser Deiner Aussage kann ich nicht zustimmen. Die Lage - in China und in allen anderen Produktionsländern - ist für alle Hersteller gleich, aber die Produktpolitik der Hersteller unterscheidet sich dramatisch. Ich kenne (man berichtige mich bitte, wenn ich irre) keinen anderen Anbieter/Hersteller, dessen Produkt- und Kommunikationspolitik der von MBW gleicht oder nur in die Nähe kommen. Nun ja, auch so kann man sich ein Alleinstellungsmerkmal schaffen… ;)

    Edited once, last by LeoLinse ().

  • Ich möchte noch Folgendes erwähnen, da ich den Einstieg der Firma MBW genau verfolgt hatte (wie so viele von uns auch):


    Frank Elze wollte damals einen "neuen Weg" beschreiten, indem er als Hersteller den sehr nahen Kontakt zu seinen (potenziellen) Kunden pflegen wollte. Es war einen Versuch wert, aber dieses Geschäftsprinzip hat wohl nicht wirklich funktioniert, denn scheinbar ist "zu viel Nähe" zu den Kunden eher abträglich. Dazu kommt, dass man seine Produktionspläne nicht alleine auf die Anzahl der Vorbestellungen begründen darf, sondern eher auf Marktbedürfnisse im Allgemeinen reagieren muss (indem man z.B. den Markt genau beobachtet). Sehr viele (potenzielle) Käufer bestellen zudem nicht vor!


    Dann kommt noch das "Desaster" in Form einer viel zu hohen Stückzahl der V200.1 hinzu, das war das erste Produkt von MBW. Da wurde der Markt seitens MBW einfach überschätzt, denn viele Spur 0-Modellbahner können mit einer "Hauptbahnlok" nicht so viel anfangen. Eine andere, kleinere Lok (z.B. eine "normale" V36) hätte mit Sicherheit deutlich mehr Erfolg gehabt und wäre auch in dieser Stückzahl absetzbar gewesen.


    Auch wenn man niemandem vorschreiben kann, wie er seine Geschäftspolitik zu betreiben hat, so orientiere ich mich als "Newbie" (= Neuling, Einsteiger) doch auch ein wenig an bereits auf dem Markt befindlichen und erfolgreichen Firmen, z.B. der Firma Lenz.


    Es sind einige Fehler passiert in der Vergangenheit, aber man sollte eher versuchen, diese Fehler abzustellen als die Flinte einfach ins Korn zu werfen. Sich nun gegenseitig Vorwürfe zu machen, bringt das Ganze auch nicht weiter.


    Gruß, Claus

  • Hallo,


    die Streiterei bringt doch nichts, von beiden Seiten.


    Meine Erfahrung als Neu-Nuller: Ich besitze ein paar Wagen von MBW. Das Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung.


    Eine V200 digital mit Sound habe ich auch, gekauft im Februar über eine ebay-Auktion für 334 Euro inkl. Versand; Verkäufer ein bekannter Händler. Da ich mit meiner Anlage noch nicht soweit bin, war das eher ein Gelegenheitskauf. Das Modell gefällt mir sehr gut, ich kauf mir gern ein zweites wenn die Anlage fahrfähig ist. Für diese Lok würde ich auch mehr ausgeben.


    Die V80 ist keine Ikone wie die V200, sondern eher für Fans dieser Lok. Meiner Meinung nach das falsche Modell für größere Absatzzahlen. Die Hersteller haben doch eine Situation, von der sie in kleineren Baugrößen nur träumen können: Zwar sind den zehn Jahren seit dem Re-Launch schon einige der populären Fahrzeuge der Ep. III und IV erschienen, es gibt aber von anderen wichtigen Baureihen noch kein modernes Großserienmodell. Ein Beispiel wäre ETA150, ein nebenbahntauglicher Brot-und-Butter-Triebwagen, der auf so gut wie jede 0-Anlage paßt und für Vitrinensammler ebenso interessant wäre. Warum dann ein Nischenmodell anbieten, von dem es nur zehn Exemplare beim Vorbild gab und das auf Anlagen nur richtig paßt, wenn sie in einer bestimmten Region angesiedelt sind?


    Wenn MBW aufhören sollte (die Angaben dazu ändern sich wohl stündlich), wär das bedauerlich. Eine Katastrophe wär es nicht, denn Modelle mit guten Marktchancen wird es früher oder später geben, von den etablierten oder neuen Anbietern.


    Grüße
    Bernhard

  • Mahlzeit,


    ich denke, die richtige Lok für die Spur 0 zu finden, ist eine Gratwanderung.


    Als MBW seine erste Großdiesel auf den Markt brachte, lag sogar bei einigen Händlern die Lenz´sche 216 auf Lager. Jedoch kamen nach und nach mehr Neu-Nuller dazu, auch Clubs entstanden oder erweiterten und auf einmal gab es einen kleinen Markt für diese Großdiesel. Kiss versuchte sich mit der Ludmilla darin und - obwohl es eine tolle Lok wurde - so paßt sie kaum auf die derzeitigen Anlagengrößen. Außerdem hat kaum jemand einen Grenzbahnhof oder eine Anlage nach Ostvorbildern gebaut, so daß der Absatz gering war und die Lok - man muß es leider so sagen - im Abverkauf landete. Es war für Kiss ein schmerzhaftes Experiment, das nicht weiter verfolgt wird.


    Eine V 200.1 läßt sich jedoch nicht vorbildlich vor allen Zuggattungen einsetzen, auch ist sie ist keine typische Nebenbahnlok. Eine V 160 oder 216 dagegen findet mehr Abnehmer, da die Lok als Universallok bekannt ist und so ziemlich auf jeder Strecke vor allen Zuggatungen auftauchte.


    Die V 80 als fränkische Nebenbahnlok fand ihre begeisterten Abnehmer sicherlich vor allem in der Einsatzregion der Lok, also eher im Hessischen und im Fränkischen.


    Eine V 200 aber...hmmm, das fand ich sehr mutig von MBW, denn die Lok ist eine Schnellzugmaschine und kam erst gegen Ende ihrer Einsatzzeit im Norden vor Nah- und Eilzügen zum Einsatz. Teilweise in erbärmlichem Zustand. Auch sie ist aber weniger eine Nebenbahnlok.


    Vielleicht hätte Herr Elze mit einem Triebwagen Baureihe Vt 70, oder Vt 33, einer kleinen Rangierlok der Baureihe V45 oder einer Köf III (Baureihen 332/333) mehr Erfolg, Ganz bestimmt aber wäre er mit einer V65 gut gefahren.
    Typische Nebenbahnfahrzeuge eben.


    Großdiesel sind in der Spur 0 immer ein Wagnis. Die meisten Anlagenbesitzer bevorzugen das kleine Lökchen mit zwei, drei Wagen, das reicht und gefällt.
    Eine 218 benötigt schon mehr Wagenlänge, denn sie sieht mit zwei dreiachsigen Umbauwagen doch etwas seltsam aus. Wenn solche Züge auch vorbildgetreu sind.
    Und in der frühen Epoche IV kam auch sie weniger auf Nebenbahnen zum Einsatz, solange die V100 dort noch stark aktiv war.


    Es grüßt
    Michael

  • Hallo,


    was ich seltsam finde ist, dass Herr Elze selbst schreibt das keine hohen Preise mehr gezahlt werden, dann aber noch teurere Modelle produzieren will. Wie währe es denn mal mit Billigmodellen/ Bausätzen a la Polo/ Raimo/ Rivarossi.
    1. Orginale Bausätze sind in der Bucht ziemlich wertstabil.
    2. Der größte Vorteil an Spur Null ist doch das selber Basteln und verschönern.
    3. Es gibt hier im Forum viele Threads, in denen mit viel Kunst und Herzblut diese alten Wagen veredelt werden. ( Und oft echte Kunstwerke entstehen)
    4. Jeder kann nach eigenem Können, Lust und Geldbeutel agieren.


    Warum nicht einfach mal irgendwelche kleinen, zweiachsigen Personenwagen/ Güterwagen bringen, vielleicht sogar als Bausatz. Die Qualität wie bei den alten Polas, vernünftige Räder drunter und die Profikupplung dran. Ich könnte mir vorstellen, dass es dafür einen größeren Markt gibt. ich jedenfalls wäre begeistert. ;)


    Mit freundlichen Grüßen


    Alex

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!