Museums-BW Rodgau "...der moderne Rechteckschuppen" UPDATE "neuer Fußboden!" ...UPDATE Inneneinrichtung! UPDATE Infotafel

  • Hallo die Damen, hallo die Herren!


    Um meinen alten Thread mal ein wenig zu entzerren, werde ich jetzt die nächsten Etappen einzeln vorstellen.


    Ich konnte mal wieder ein wenig an meinem Rechteckschuppen für die moderne Bahn bauen.
    Wie ihr wisst... ich baue ein modernes BW mit Museum.


    Eine kleine Geschichte vorab.


    Als die ganze Planung los ging, hatte ich soweit alles im Kopf. Klare Vorstellungen was, wie und wo! Aber wie es auch alle aus leidvoller Erfahrung kennt: auch der beste Plan wird über den Haufen geworfen. So auch bei mir!


    Ursprünglich wollte ich einen RIESEN SCHUPPEN mit 4 Gleisen bauen... Daraus wurde nichts als ich meine Bekohlungsanlage stehen hatte. Die war einfach zu groß, kein Platz, wie auch immer.
    Also wurde umgeschwenkt. Ein 2-ständiger Rechteckschuppen für die modernen Maschinen, die Museumsdampfer... bleiben im Freien stehen.


    Wie baue ich jetzt den Schuppen?? Es gab viele Ansätze! Mauern, aus einzelnen Steinen! ...sieht nachher geil aus! Aber... mein Taschenrechner sagte mir etwas anderes! Die bloße Anzahl der einzelnen Steine hat mich fertig gemacht.


    Bausatz?? Heljan hat da doch etwas... flugs zwei Bausätze gekauft, Karton geöffnet und gleich wieder verkauft. Zu kleine Fenster!


    Also doch wieder der Selbstbau. Ich bin ein Fan von Styrodur! Nach langer Suche einen Baustofflieferanten gefunden, welcher mir Platten in den richtigen Größen und OHNE STRUKTUR auf beiden Seiten anbieten kann.
    Also, per übergroße Fracht... einen ganzen Klotz Styrodur gekauft.



    Nun ja, hätte ich vorher gewußt, dass ich mit den mir zu verfügbaren Mitteln keine geraden Schnitte, oder Schnitte ohne ausgefranstem Material hin bekomme... Hätte ich es gleich gelassen.
    Jedenfalls Styrodur für ein paar Euros verschnitten und alles in die Tonne getreten. Mist!!


    Die Frustration war groß!


    Ich wollte ja unbedingt einen Schuppen mit RIESEN GROßEN FENSTERN! Man soll die Loks ja auch schön sehen können.



    Irgendwann habe ich Zeichnungen gemacht und bin, aus purer Neugier, zu einem Holzhändler im Ort gegangen.


    "Du, schau mal! Kannst Du so etwas fräsen??" "...fräsen ist zu teuer! Aber ich kann es Dir als Ausschnitte für Kabel etc. von Hand fräsen. Kostet pro Öffnung 7,50€!"


    Na also! Das Projekt "Rechteckschuppen aus 12mm Multiplex" konnte beginnen!


    Hier die Zeichnungen:






    Der Mitarbeiter in der Werkstatt sollte ja verstehen was ich von Ihm wollte.
    Leider hat er es trotzdem nicht verstanden... die Rückwand hatte die gleichen Öffnungen wie die Front! Egal, bezahlen musste ich sie nicht. Also habe ich das Holz einen Tag später abgeholt.



    Zu Hause dann gleich mal eine Stellprobe gemacht, passt alles??




    Alle Maße stimmten, die Winkel waren alle korrekt, einzig die Ecken der Fenster waren nicht rechtwinklig, bzw. eckig. Sie waren rund. Dies war der Handfräse geschuldet, doch dazu später mehr.



    Wie ist der weitere Plan??


    Die Fenster sollten aus Plexiglas werden. Dazu habe ich Platten in 2mm Stärke gekauft. Gerahmt werden die Scheiben mit Messing-U-Profilen in 3mm.
    Die Fenster müssen ja irgendeinen Rahmen haben.


    Doch erstmal das Ding zusammenbauen!


    Schaut hier:




    Ein erster Farbauftrag in einem Betongrau ist auch erfolgt.


    Hier die erste Stellprobe:



    Auch hier, alles gut! Ich bin zufrieden.


    Dann wurden die Fenster zugeschnitten, die U-Profile passend gesägt und passendes Wellblech in der Küchenabteilung beschafft.
    Das Ergebnis seht ihr hier:





    Das Teil ist natürlich noch lange nicht fertig!!


    Als kleines Highlight habe ich mir noch (...wir sind ja in der Neuzeit!) ein DB-Logo auf Plexiglas machen lassen.
    Unbeleuchtet sieht es so aus:



    Beleuchtet, dann so:




    Das Logo kommt dann mittig über die beiden Einfahrten.



    So, das ist jetzt erstmal der aktuelle Stand! Bei Interesse halte ich Euch gerne auf dem Laufenden!



    Grüße
    Björn

    Edited 7 times, last by bchristoph: Tippfehler, Update, der Lokschuppen hat einen Fußboden bekommen. Es wurde mit der Inneneinrichtung begonnen... Neue Ideen... ().

  • Wie geht es weiter...


    Erstmal noch ein paar Informationen zu dem Schuppen.


    Die Kosten für dieses Teil lagen bisher bei ca. 100€! Komplett! Am teuersten war natürlich das Holz. 12mm Multiplex sind natürlich nicht notwendig. Doch um eine gewisse Tiefe der Wände zu erreichen notwendig. Sperrholz hätte es aber auch getan.
    Dieser Lokschuppen ist halt für die Ewigkeit gebaut und wiegt soviel wie so mancher Modulkasten komplett.


    Die Abmessungen sind wie folgt: 90cm x 30cm x 27cm



    Was steht jetzt noch aus:


    - Demnächst wird das Dach fertig gestaltet. Es bekommt eine Kiesbett mit ein wenig Unkraut darin.
    - eine kaltweiße LED Innenbeleuchtung wird installiert.
    - das DB Logo wird aufgestellt.
    - Rolltore oder Schwenktore (bin mir noch nicht ganz sicher...) basteln.
    - Inneneinrichtung (dazu habe ich geniale Bilder aus dem S-Bahn AW in Frankfurt/Main.
    - eine Klimaanlage soll außerdem noch mit auf das Dach!



    Hat jemand von Euch eine Idee wie man so etwas am besten Umsetzen kann?? So eine richtige Klimaanlage für das Dach? In der Epoche V und später soll ja niemand mehr frieren oder schwitzen. Bzw. die Tore sind immer geschlossen zu halten.


    Bin mal gespannt wie es weiter geht! Mit Sicherheit ist ein Rechteckschuppen der Moderne ein polarisierendes Thema.


    Außerdem möchte ich mich bereits an dieser Stelle für die positiven Bewertungspunkte bedanken.


    Grüße und noch einen schönen Abend!
    Björn

  • Hallo Björn,


    ein üppiges Teil das Du da sehr gelungen fabriziert hast. :thumbup:
    Die moderne Bahn ist, wie Du ja weißt nicht "mein Ding", daher bin ich auch bezüglich der modernen Bahnbetriebsgebäude nicht auf dem Laufenden, was mich zu der Frage animiert, ob die recht großen Fenster außer einem äußeren Rahmen eine kleinteiligere, weitergehende Rahmenstruktur erhalten?


    Ich kenne solch große Fenster eigentlich nur aus kleinteiligen Einzelscheiben in eigenen Rahmen gebildet, also großen Sprossenfenstern wenn man so will.


    Das beleuchtete DB Logo macht was her, ich bin gespannt wie es eingebaut - angebaut wirkt. :thumbup:


    Viele Grüße,
    Dirk :)

  • Hallo Dirk!


    Ja, da hast Du Recht! Die Scheiben sind riesig! Im Original über 10m... Solche Scheiben gibt es, wird aber in der Praxis wahrscheinlich niemand bauen. Energetisch einfach der Wahnsinn.
    Doch ich habe bewußt diesen Weg gewählt. Gerade weil der Lokschuppen so groß ist. Schließlich möchte ich ja etwas von der Inneneinrichtung und natürlich auch meinen Modellen sehen! ;)


    In der Realität hätte man andere Materialen gewählt. Mein Arbeitgeber hat vor ein paar Jahren die Fassade einer neuen Wartungshalle für den TGV in Paris gebaut. Da wurden Doppelsteghohlkammerplatten mit Aerogel gefüllt. Hat für die Realität viele Vorteile, für den Modellbauer einen großen Nachteil! Man sieht nichts!



    Grüße
    Björn

  • Guten Abend!


    Es gibt Neuigkeiten! Heute sind die LED-Streifen für meine Innenbeleuchtung des Lokschuppens gekommen. Natürlich musste das Paket gleich geöffnet werden und
    ein Probelauf der LED durchgeführt werden.


    Hier liegen die LED auf dem Tisch. Es handelt sich um Streifen á 40cm. Diese können direkt, oder über Adapterkabel, miteinander verbunden werden.
    Die LED sind kaltweiss.




    Hier eine Detailaufnahme! Man kann auch das Stecksystem gut erkennen!



    Und hier "in Betrieb"!





    Als Zubehör gibt es ein komplettes Montageset. Entweder per Klebestreifen oder mit Metallklammern. Ich habe die LED in die Metallklammern gedrückt.



    Und hier nach erfolgter Montage im Schuppen:





    So, die Tage geht es denn weiter! Das nächste Projekt wird die Fertigstellung des Daches sein. Hierfür warte ich aber noch auf ein paar Kleinteile.



    Grüße
    Björn

  • Hallo Björn, das hat ja eine strahlende Wirkung. Die Loks stehen dann wie auf einem Präsentierteller und werden ins rechte Licht gesetzt. Super umgesetzt und ich bin auf das Finish gespannt, wenn du alles beisammenhast. Ein moderner Bau der hier noch nicht so oft gezeigt wurde aber der Lust auf mehr macht. :thumbup:


    Gruß Dieter

  • Guten Abend!!


    Es gibt Neuigkeiten aus meinem BW. Der Lokschuppen hat heute einen Fußboden bekommen...


    Doch ich fange am besten vorne an!



    Ein Fußboden musste her! Soviel war klar. Wochenlang habe ich mir Gedanken gemacht: was, wo, wie...
    Letzten Endes habe ich einfach mal angefangen. Die Rückschläge möchte ich Euch nicht vorenthalten.


    Das Mittel meiner Wahl heißt Styrodur. Leicht zu beschaffen, sehr gut zu verarbeiten, preiswert... einfach ein tolles Material für den Landschafts- und Gebäudebau.
    Angefangen habe ich mit 5mm Styordur! Ziel war es die Zwischenräume zwischen die Gleise auf ein Niveau = Oberkante Schwellen an zu heben.


    Es wurde alles ausgemessen, die Zeichnung auf Styrodur übertragen und mit einem scharfen Messer ausgeschnitten.


    Hier liegt das Styrodur zwischen den Gleisen bereits im Lokschuppen:




    Nun ging es wieder ans Messen. Die Gleise sollten im Boden verschwinden. Dieses Mal mit Styrodur 2mm. Leichter gesagt als getan. Der Lokschuppen steht an der Wand, die Anlage ist 80cm tief... und die Bühne der Bekohlung steht im Weg. Aber es ging...
    Die Maße wurden notiert... wieder alles aufs Styrodur übertragen... und los gings...


    Mist!!! Das Material ist gerissen!!



    Ich wollte den kompletten Boden aus einem Stück schneiden. Insgesamt habe ich es über 10mal versucht. Das Material ist nicht immer von der gleichen Güte!!!


    Hier ein guter Schnitt:



    Alles wunderbar!!
    Beim nächsten Mal sah es dann so aus:



    Ich habe alles versucht! Neue Klinge, anderes Messer,... es hat nichts geholfen!


    Also, was ist passiert??



    Alles ging in den Mülleimer!



    Doch was jetzt?
    Total frustriert habe ich durch Zufall eine Nummer einer "Beton-Fertigteile-Firma" in den gelben Seiten gefunden!!
    Ein Versuch ist es wert.
    Also, erneut gemessen und losgelegt!


    Hier liegen die ersten Teile bereit:



    Hier sind die ersten Teile montiert:



    Hier schon ein paar mehr...





    Dann musste erstmal alles ein wenig trocknen!



    Nach eine knappen Stunde wurde es spannend! Habe ich alles richtig ausgemessen? Kann ich den Lokschuppen noch darüberstülpen (er soll ja abnehmbar bleiben)?


    JA! Alles hat gepasst!


    Nun ging es daran die Gleise auf zu füttern. Als Maß habe ich hier 25mm genommen. Ein wenig mehr hätte mit Sicherheit auch noch gepasst... doch ich finde es gut so.
    Also... wieder eine Stunde Styrodur zurecht schneiden...


    Hier liegen die Teile vorbereitet:




    Das Einkleben erspare ich euch an dieser Stelle!!



    Das Endergebnis sieht dann so aus:





    Mit ein wenig Rollmaterial:





    Und hier nochmal als "Bonus"!! Mit LOGO!





    Ihr seht... es geht langsam weiter in Rodgau! Als nächstes muss erstmal alles ein wenig trocknen. Dann kommt eine erste Inneneinrichtung des Schuppens. Natürlich Epoche V-Heute gerecht.




    Bis zum nächsten Mal!



    Grüße
    Björn

  • Guten Abend die Herren,


    ich möchte mich hiermit kurz über die erhaltenen Bewertungen bedanken!! Es freut mich, wenn es dem Einen oder Anderen gefällt was ich da fabriziere.


    Wie ging es die letzten Tage weiter?!


    Mittlerweile ist alles getrocknet, nichts hat sich gehoben oder verschoben...



    Also wurde gespielt! ;)



    Grüße
    Björn

  • Guten Abend!


    Der Tag war lange und anstrengend... Im Fernseher läuft auch nichts besonderes und auf dem Balkon fressen einen die Stechmücken auf.
    Was also tun??


    Eine nette Feierabendbastelei!



    Durch Zufall bin ich auf einen tollen Onlineshop für Schiffsmodellbau gestossen! Unser Hobby hat ja keine Grenzen. Also habe ich dort ein paar Kleinteile bestellt!


    Heute habe ich einen "Service-/Wartungsrechner" mit dazugehörigen Schaltkasten für die Maschinen installiert und... das Thema Sicherheit hat einen hohen Stellenwert!
    Eine Tafel mit 1. Hilfe Kasten, 1. Hilfe Tipps und Telefonen!


    Ich möchte euch nur ein paar Bilder zeigen.







    So... es ist schon spät!
    Die Tage geht es weiter.



    Grüße
    Björn

  • Guten Abend die Damen, hallo die Herren!


    Neben den beiden Bausätzen für die Fernsprecher habe ich mich auch um die Ausgestaltung des Lokschuppens gekümmert.
    Heute wurden diverse Zeichnungen/Skizzen im Lokschuppen aufgehängt. Jeder techn. Beruf hat irgendwo seine Zeichnungen
    und Bilder hängen!


    Doch schaut hier:






    Ah, auf einem der Bilder erkennt ihr den neuen Feuerlöscher!! Es handelt sich um einen Bausatz. Ewige Fummelei für mich als "Bastellegastheniker"!
    Wer mich kennt... weiß es! Ich reiße lieber mit einem dicken Hammer irgendwelche Wände ein, als solch eine Fummelei zu veranstalten.
    Doch es hat sich gelohnt:



    Achtet bitte auf das Detail welches an der Wand hängt und im 90°Winkel auf den Feuerlöscher hinweißt! Vielen Dank hier an die "Gedankenstütze"!!



    So, und für heute ist es auch genug!
    Morgen werde ich mich an das LOGO machen. Da fehlen mir allerdings noch ein paar Kleinteile welche ich morgen erst besorgen muss.


    Grüße
    Björn

  • Servus Björn,


    Ganz großes Kino, das du hier bietest. Die Wandgestaltung des modernen Schuppens ist dir wirklich meisterlich gelungen.


    Aber, was, wenn alles fertig eingerichtet ist?


    Dann kommt einer vom EBA und vom TÜV und fragt, wie kommen deine Leute an die Motoren unter der Ludmilla ran? Da fehlt doch eine Grube ;)


    Es grüßt aus Randbayern


    Michael

  • Guten Morgen Michael!


    In der modernen Zeit sind Gruben einfach OUT! Sie stellen ein viel zu hohes Unfallrisiko dar! In der chemischen Industrie gibt es Unternehmen, in denen dürftet ihr eine solche Grube nur mit einem sogenannten Arbeitserlaubnisschein (mit Unterschrift des Betriebsleiters!!) und Sicherungsposten!!! betreten.


    Deswegen geht man heute den andere Weg! Man hebt einfach alles an!


    Dazu gibt es eine stationäre Variante!


    Hier zum Beispiel:






    Mit dem "getunten Hubwagen" wird ein Teil der Maschine gestützt wenn z.B. eine Achse getauscht wird! Kann man auf dem Bild erkennen. Wenn man genau hinsieht!



    Vielleicht gebe ich dem Einen oder Anderen eine kleine Anregung mit den Bildern!



    Grüße
    Björn

  • Moin Björn,


    es gibt auch noch eine Variante mit aufgeständerten Schienen und dazwischen befindlicher Grube z.B. in der S-Bahn-Werkstatt Hannover-Leinhausen :



    Wenn die Fahrzeuge von den Drehgestellen abgehoben werden müssen, kommen die zehn "Wind-Böcke" zum Einsatz :



    Hier, am "Entdeckertag", blieb das Fahrzeug allerdings am Stück ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Moin Moin


    Hallo Björn,


    danke für die tollen Einsichten, der leicht verschmutzte Grün-Orange Boden gefällt mir sehr gut.


    Das wäre doch auch was für deinen Hallenboden oder ? Ein bischen Farbe würde deinen grauen Hallenboden bestimmt gut tun... :thumbup:


    Noch viel Spass mit deiner tollen Halle....


    Grüße


    Tom

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

  • Hallo!


    Tom: Ja, so einen gekennzeichneten Fussweg in einem versifften Kiwi-Grün... Das wäre es noch! ;)



    Ich habe auch noch ein paar Detailbilder. Natürlich gibt es in Frankfurt auch "Gruben"!






    Hier die Anlage zum Abdrehen der Radsätze:




    Ihr seht... auch wenn es in der Moderne etwas aufgeräumter zugeht (man sieht nirgendwo Werkzeug?!)! Austoben kann man sich trotzdem!



    Grüße
    Björn

  • Hallo Björn,


    ich kann dir zwar keine Sternchen verteilen, deswegen in Worten: Da hast du wirklich einen tollen Lokschuppen hingestellt, innen wie aussen top!
    Gut gemacht und weiter so!


    Einen lieben Gruss
    Roland

  • Na das wäre es doch noch für deine Halle eine funktionierende Hebeanlage wo di deine Modelle anheben kannst.
    Vorallem bei der Ludmilla wäre es von vorteil da die Getriebe doch ziemlich siffig sind... :D


    Gruß Klaus

  • Hallo Björn,


    die Detaillierung Deines modernen Schuppens kann sich allemal sehen lassen! Saubere Arbeit ! :thumbup: ("Grüne" sind aus zur Zeit)


    Für die Einsichten in den modernen Wartungsalltag der Bahn vielen Dank. Da gibt es für die Umsetzung ins Modell ganz neue und andere Herausforderungen als in meiner bevorzugten Epoche.
    Die Anregung von Tom "Tom-Köf" für einen der gezeigten Originalhalle entsprechenden grünen, mit entsprechenden Gebrauchsspuren und Gangmarkierungen versehenen Boden hat durchaus ihren Reiz. Dürfte viel Arbeit sein, aber ggf. lohnend. Schaust halt mal.. mit der Schaumstoffrolle und seidenmatter Humbrol / Enamel Farbe den Boden rollen...Wege in rot..etc. etc. ..ja ja .. :D:whistling: ..


    Nur weiter so!


    Viele Grüße,
    Dirk :)

  • Guten Abend alle zusammen!


    Dieses Jahr war ich schon einige Male in der Kfz-Werkstatt und habe dort einen schönen Messingdampfer liegen gelassen. ;) Natürlich nur den Gegenwert!!
    Jedenfalls ist es bei vielen Autohäusern so, dass man im Annahmebereich eine Info-Tafel mit den nächsten Terminen und den jeweiligen Sachbearbeitern hängt.
    Der Kunde soll ja schließlich wissen, wo und wann er sein Geld liegen läßt. Zumindest bei der VAG gibt es solche Tafeln.


    Wenn man dann mit einer Tasse Kaffee vor dem bisher geschaffenen sitzt... kommt man auf die tollsten Ideen!!




    Meine Idee war: so etwas gibt es doch bestimmt auch bei der Bahn!!




    Bahnsteiganzeiger... Zugzielanzeiger... Warum nicht eine Infotafel mit den nächsten Arbeiten in der Werkstatt. Welche Maschine, wann kommt und was gemacht wird?!


    SUPER!!




    Durch Zufall bin ich dann im Internet über den Link: http://www.ee-designz.de gestolpert. WOW, die machen tolle Sachen!
    Nur eine kurze Mail später war so ein Teil bestellt. Bedruckt nach meinen Vorgaben!!!! Vollkommen problemlos und schnell!!!
    Einfach nur SPITZE! Diesen Laden kann man nur empfehlen!


    Doch schaut selbst (ich habe heute mal die Stromversorgung hergestellt!):


    Einmal bei Tageslicht:




    Und einmal bei Dunkelheit:





    Da mein Lokschuppen ja relativ grell beleuchtet ist (Freunde sagen: deinen Schuppen sieht man, wenn man aus dem Fenster der ISS schaust!), wird der Eindruck wie auf dem ersten Bild sein.


    Mir gefällt es!!! Und, nicht die Betriebsversammlung vergessen!



    Grüße
    Björn

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!