• Hallo Ralf,


    ...
    Hmmmhhh - aber irgendwie verschmelzen die Schwellen (und Weichenstellböcke) optisch mit dem Schotter. Hier fehlt eindeutig der Kontrast.
    Naja, gefällt mir nicht so ganz, aber jetzt kann ich eh nichts mehr machen. Kann damit leben.


    Hm, ich finde gerade diesen fehlenden Kontrast zwischen Schwelle und Schotter gelungen und vorbildgerecht, da beim Vorbild sich beide farblich sehr stark annähern und am Ende gleichfarbig sind!

  • Hallo,


    danke für Eure aufmunternde Worte.
    Habe eben nochmals Bilder zu Gleisen gegoogelt und es ist doch so, dass sich bei dunklerem Schotter (grau/braun) die Holzschwellen kaum mehr farblich abheben.
    Gut - also passt es doch so. Hatte mich mit dem Thema noch nie so richtig beschäftigt und halt einfach drauflos gebaut.


    Farblich heben sich die Schwellen meist nur ab, wenn die Schwellen eher aus Beton (also hell) sind oder heller Schotter verwendet wird. Heller Schotter gefällt mir persönlich gar nicht.
    Aber die Optik mit Betonschwellen hat was - die könnten mir auch noch gefallen. Wäre vieleicht was für spätere Module hinter dem Mauerdurchbruch. Irgendwann in 2-3 Jahren wird ja Zwängle mal fertig, da es ein überschaubares Projekt ist und ich habe jetzt schon Ideen für Modulgestaltungen ...


    Gruß Ralf

  • Hallo,


    ich habe seit Mitte November nix mehr von mir hören lassen zum Thema Zwängle. Habe einen neuen Job und der lies mir relativ wenig Zeit.
    So, aber jetzt geht zwar langsam, aber doch wieder stetig weiter.


    Inzwischen wurde alles bis auf das Abstellgleis rechts hinten fertig geschottert. Nun habe ich mich ein kleines bischen an etwas Grünzeug herangewagt und das Abstellgleis rechts vorne in Angriff genommen.
    Dieses Abstellgleis soll ein 3-4 Jahres altes totes Gleis darstellen, da damals der Güterschuppen nach einem Brand abgerissen wurde und seitdem alles vergammelt. Werde es langsam Step by Step durchgestalten.


    Nach dem Brand blieb nur das Fundament stehen. Dieses wurde aus Gips in einer Form aus Lego gegossen:



    Für eine etwas gröbere Beschädigung wurde eine Kante ausgebrochen und 0,5mm-Draht für die nun sichtbare Armierung verwendet:



    Nun mal der Stand dieser Ecke von heute, die SH 2-Tafel im Gleis vor dem Bahnübergang fehlt noch:




    Erstes zaghaftes Grün. Das Fundament muss natürlich noch gealtert werden - trau mich da aber noch nicht ran:



    Bis hoffentlich bald
    Ralf

  • Hallo Ralf, deine Bahn hat ja sicher Beine, aber sie läuft dir ja nicht weg. Daher auch nach längerer Pause findest du sie immer wieder. :thumbsup: Dein Gleisbau gefällt außerordentlich und die Idee mit dem nicht mehr gebrauchten Schuppengleis ist schon jetzt gut umgesetzt. Auch ich mache mir keine Sorgen, dass du das mit der Farbgestaltung hinbekommst. Wie immer bis du auf einem guten Weg. Viel vergnügen.


    Gruß Dieter

  • Hallo,


    zur Zeit arbeite ich an mehreren Baustellen.
    U.a. habe ich auch einen Servo-Weichenantrieb als Prototyp gebaut, um zu sehen, ob mein Konzept auch gescheit umzusetzen ist.


    Mein Problem ist, dass ich einen Servoantrieb pro Weiche habe, aber zwei anzutreibende Komponenten habe:

    • Zum einen die Weichenzungen welche auch das Stellgewicht antreiben und
    • zum anderen die sich drehende Laternenstange

    Ich habe jetzt keine Fotos vom Bau gemacht, da ich nicht wusste ob die Lösung endgültig ist. Die Baubilder werde ich nachholen, wenn die restlichen 6 Weichenantriebe in "Serienproduktion" gehen.


    Aber als Appetizer mal ein Video mit der sich bewegenden Einheit - es funktioniert :thumbsup:
    (wenn auch ein bischen laut durch den Billig-Servo - muss ich beim nächsten Lottogewinn nach und nach tauschen)


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß Ralf


    PS: Kann jemand gute und leise Servos empfehlen, die auch bezahlbar sind (max. 20,- €)?

  • Zu Deiner Frage bzgl. guter Servos:


    Schau mal bei den Flugzeug- und Automodellbauern. Da gibt es reichlich gute Servos in der Klasse bis 20 Euro, auch mit Metallgetriebe und mit Kugellagern.
    Genannt seien nur die Firmen Robbe/Futaba, Graupner, Simprop, Multiplex usw. .


    Hier bekommst Du sicher reichlich davon was du suchst.
    Einfach mal ein wenig recherchieren ....

  • Hallo Ralf


    "tot" sicher nur bzgl. Bahnbetrieb.
    Aber nicht von seiten der Natur: da spürt man schon die Salamander und Blindschleichen sich durchs Gras schlängeln und Spinnen und Mäuschen das "Leben genießen".


    Wirkt schon sehr schön abgelegen und still gelegt. Toll!!


    Beste Grüße


    Hendrik

  • Hallo Ralf, deine Begrünung in verschiedener Höhe und Farbgebung und das unregelmäßige aufbringen, ist eine Klasse für sich. Realistischer geht es kaum. Die hervortretende Armierung an den Betonmauern ist ja wohl ein Genuss. Solche Bilder schaue ich mir immer sehr laaaaange an, um auch alles zu erfassen. Ein, so könnte es gewesen sein, kommt einem automatisch in den Sinn. So, genug gelobt. Unterhalte uns weiter mit tollen Bildern. :thumbsup:


    Gruß Dieter

  • Hallo,


    danke Werner - habe ich schon bemerkt. Alle Bilder sind nicht mehr sichtbar, die heutigen je nach Endgerät.
    Hatte sie diese Woche neu verlinkt über Google Photos, aber die Links sind nicht dauerhaft :cursing: - also zurück zu Picasa...


    Gruß Ralf


    Nachtrag: Bilder sollten wieder alle sichtbar sein.


  • Nachtrag: Bilder sollten wieder alle sichtbar sein.


    Und wie die Bilder jetzt sichtbar sind! Wenn man diese Bilder herumzeigen würde, würden die meisten Leute auf Fotos von einer originalen Gleisanlage tippen! Das ist wirklich Modellbau in Perfektion und vom Original kaum mehr zu unterscheiden - meine Hochachtung! :thumbsup:


    Wir haben hier ja so einige im Forum, die auf diesem Level Modellbau betreiben können. Du gehörst Da eindeutig in die Spitzengruppe der Top-Five!


    Gruß, Claus

  • Auch ich finde das ganze Arrangement und vor allem die Begrünung hervorragend. Lediglich beim Fundament stimmt die Grundfarbe nicht. Nach der Alterung (mit den tollen Rostspuren) ist es zwar nicht mehr so auffällig, aber der Grundton ist immer noch leicht bläulich. Die Farbe von altem Beton geht viel mehr in Richtung beige mit leichtem Grünstich. Leichtes Tupfen mit einem harten fast trockenen Pinsel in helleren und dunkleren Grautönen könnte die herausgewitterten Kieselsteine des Beton imitieren, ähnlich Waschbeton.


    Auf den waagerechten Oberflächen würde erste Bemoosungen und dunkle Stellen, wo das Wasser nicht abfließt, gut wirken. Außer da spielen Kinder oft Balancieren ...


    Soll nur eine Anregung sein.


    Gruß Gerd

    Edited once, last by 1zu0 ().

  • Hallo,


    diese Woche ging es mit dem Bau eines Zauns weiter. Zutaten; Messingprofile, Messingdraht, Alu-Fliegengitter (ist feiner gewebt als die Kunststoff-Ausführungen), Farbe und Salz.
    Zuerst das Tor: Aus U-Profilen einen Rahmen gebaut (zuerst ein U) und das Fliegengitter eingeschoben. Danach das letzte Profil angelötet, damit der Rahmen geschlossen ist. 1mm-Draht als Schaniere und H-Profile als Steher für die Tore.
    Danach grundiert und Rostbraun lackiert und trocknen lassen. Jetzt einige Stellen nochmals mit dem Pinsel mit Rostbraun benetzt und Salz darauf gestreut. Trocknen lassen und Endfarbe drauf. Mit dem Fingernagel oder Zahnstocher die Salzkörner abkratzen und die Vertiefungen nochmals mit Rost-Pulverfarbe bearbeiten.


    PS: Alu-Fliegengitter ist sehr hitzeempfindlich. Als mein Tor fast fertig montiert war, habe ich noch etwas nachgelötet und bin mit der Flamme direkt auf das Gitter gekommen - so schnell hab ich gar nicht geschaut, da war schon ein Loch rausgeschmolzen! Hatte aber keine Lust mehr die Fitzelesarbeit nochmal zu machen. Jetzt wird das Loch einfach mit einem Werbeplakat kaschiert...




    Nochmals etwas im Detail:




    Dann noch die normalen Pfosten und 2 Eckpfosten mit Stützen aus 1 und 1,5 mm-Draht gebaut:




    Und schon mal in die Anlage integriert:






    Ich wollte erst alle Zaunelemente in Metallfarbe (verzinkt) oder hellgrau/beige lackieren, da hier der Rost schöner zur Geltung kommt.
    Aber erste Stellproben mit heller Farbe des Gewebes waren erschreckend. Der Zaun kommt viel zu klobig rüber und man sieht fast nichts durch - einfach unnatürlich!!
    Dann habe ich mich für dunkelgrau entschieden. Wenn der Zaun morgen oder übermorgen fertig ist, seht ihr dann die Bilder. Das Gewebe kommt sehr filigran rüber und ist fast schon gar nicht sichtbar...


    So - ich war aber auch noch anderweitig fleißig und bin an der Ladestrasse weiter gekommen.
    Hier seht ihr mal, wo die Reise ungefähr hingeht - es ist aber noch einiges zu machen ... (ist noch etwas feucht):






    Bis bald...


    Gruß Ralf

  • Guten Morgen Ralf,


    Schöne Arbeit die Du geleistet hasst. Aber weshalb das Loch mit einem Plakat kaschieren? Es könnte ebenfalls eine Beschädigung darstellen; als letzter Schliff könnte man die Drahtenden mit ein wenig Rostfarbe betupfen.


    Gruß,


    Jacques Timmermans

  • Hallo Ralf


    der Salzeffekt ist eine wirklich tolle. simple, billige und einfache Methode für die durchrostende Lackablösung.


    Gezielt und sparsam eingesetzt hast Du einen wirklich außerordentlich echt wirkenden Effekt erzielt. Super.


    Und wie auch Jacques schon meinte, ich würde das Loch nicht kaschieren. Sieht perfekt aus. Wenn Du es extra und geplant gemacht hättest, wäre es sicher nicht so gut geworden ;)
    Etwas Rost an die Drahtenden - und fertig.


    Viele Grüße


    Hendrik

  • Hallo Ralf,
    die Lackierung ist Spitze und das Loch gibt dem Maschendraht den letzen Pfiff. A happy accident, wie Bob Ross zu sagen pflegte, etwas Rost und fertig ist der Hingucker.


    Deine Arbeit ist phantastisch, ich freue mich über jeden neuen Beitrag von Dir...
    Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hallo,


    erst mal Danke für Eure Anerkennungen. Es freut mich, dass es anderen auch gefällt.


    Lediglich beim Fundament stimmt die Grundfarbe nicht. Nach der Alterung (mit den tollen Rostspuren) ist es zwar nicht mehr so auffällig, aber der Grundton ist immer noch leicht bläulich. Die Farbe von altem Beton geht viel mehr in Richtung beige mit leichtem Grünstich.

    Gerd, danke für den Einwand - Du hast vollkommen recht. Aber an diesem Fundament ändere ich jetzt nichts mehr grundsätzliches, außer noch etwas Moos dazu...


    Die letzten zwei Tage habe ich weiter an der Ladestrasse gewerkelt und den Zaun fertig gebaut. Des weiteren kommt mir die Begrünung um den Schuppen recht eintönig vor, da hier nur Gras wächst (Bäume und Büsche kommen zwar noch, aber erst später).


    Nun was gibt es in der Natur sonst noch typisches bei Brachflächen, außer grünes Gras: z.B. Gräser mit Blütenständen - die sollten doch recht einfach zum wachsen gebracht werden.
    Hier seht Ihr die Zutaten. Graskleber, irgendwelche Borsten (hier Faller?-Schilf) und Woodland Feinturf (Farbe egal):




    Nun die einzelnen Borsten etwa 2-3 mm in den Graskleber eintauchen, zuviel Kleber wieder abstreifen und in den Turf tunken:




    Wenn alles nach 2-3 Stunden trocken ist denn kompletten Halm in beige Farbe tauchen und mit einem Softtuch die überschüssige Farbe wegsaugen:




    Dann auf 2-3 cm kürzen und in die Landschaft planzen:








    So - das waren jetzt 16 Gräser - also in den nächsten Tagen mal 200-300 weitere produzieren für die Schuppenumgebung...


    Mit dem Zaun wollte ich nicht bis zur Anlagenvorderkante gehen, da ich irgendwann mit Sicherheit dran hängen bleibe und abreiße.
    Meine Lösung sieht folgendermaßen aus:
    Links am Tor geht der Zaun überhaupt nicht mehr weiter. Der wurde damals ganz einfach abmontiert (warum weiß ich nicht - wieso bleibt der Rest stehen? Na auch egal - ist halt so).




    Rechts sind ganz einfach beim damaligen Brand oder Abbruch einige Balken auf den Zaun gefallen und haben ihn platt gemacht...




    Aha - da liegt ja noch ein Schild: DEURAG Propan Vertriebstelle -jetzt weiß ich endlich wem der Schuppen gehörte...:



    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,


    dein Beitragsbaum gehört für mich zu den Besten welche dieses Forum hervorgebracht hat! :thumbup:
    Es ist eine pure Freude den Fortschritt an "Zwängle" zu verfolgen und zu sehen, wie du Beitrag für Beitrag immer wieder neue Highlights präsentierst. Das ist Spitzenmodellbau!!!


    Zu deinem toten Gleis kann man ebenfalls nur gratulieren,wobei mir persönlich das Fundament und dessen Umfeld noch etwas "Steril" erscheint. Wenn ich mir überlege, dass das Fundament über viele Jahre eine Gebäude getragen hat müssten meiner Meinung nach die Verwitterungsspuren auf der Innen- und Außenseite unterschiedlich ausfallen. Innen vielleicht stark mit Moos bewachsen, außen eventuell andersfarbig gestrichen, etc., das würde der Szene noch mehr Pep verleihen denke ich. Zwischen Gleis und Fundament würden sich zudem Reste der alten (Holz-)Rampe sehr gut machen. Aber du bist ja auch noch nicht fertig ... ;)


    Mach einfach weiter so ...



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!