Betrieb in Groß-Reken

  • Hallo Hendrik,


    dass ich länger nicht im Forum war hast Du ja sicher auch schon gemerkt, aber heute abend habe ich mir mal Deine lezten Berichte angeschaut. Dein modellbauerisches, fotografisches und jetzt auch filmisches Wirken ist immer wieder - faszinierend. Die Details, die liebevolle und gekonnte Arbeit, Deine Kreativität. Mann, von Dir kann ich echt was lernen. Das Bild mit der gealterten Wendebüchse habe ich mir gleich mal als Vorbild abgespeichert, wenn ich beginne meinen Vollspurfahrzeugpark zu altern.


    Danke für Deine Berichte und Beschreibungen. Ein "Grüner" ist selbstverständlich und mehr als hoch verdient.

  • Hallo Freunde des Spur 0 Betriebs und an alle Freunde des gepflegten Baggerns


    wie schon in den letzten Beiträgen von "Neues aus Groß-Reken" angekündigt hier jetzt der lange "ernste" Film vom Baggern.
    Das Baggern ist zwar kein Dauerzustand in Groß-Reken, gehört aber eben auch in seltenen Fällen zum "Betrieb-Machen".


    Die Kurzbeschreibung:
    Schwere Baggerarbeiten in Groß-Reken für das zukünftige Kies- und Schotterlager beim Freiladegleis.
    Ein Hydraulikbagger der DEMAG lädt den Aushub auf Om 12 und Omm 52 Wagen. Eine Köf und eine V60 unterstützen den Abtransport.


    Zum Einsatz als Modell kommt ein Komatsu Hydraulikbagger im Maßstab 1:50 von Kyosho mit einer 6-Kanal Infrarotfernsteuerung. Das Modell erlaubt Baggerspaß pur. Kinder- und auch Männerträume werden endlich wahr!!


    Zum "Aufwärmen" hier noch ein paar bisher unveröffentlichte Bilder aus dem Film:







    Und nun wünsche ich während der nächsten 7 min. viel Spaß und gute Unterhaltung:
    https://youtu.be/EXl1wfpWRpA


    Und für ganz Eilige hier noch mal der Zeitrafferfilm:
    https://youtu.be/fzcVN4LTu_s


    Beste Grüße


    Hendrik

  • Hallo, na das geht da ja zur Sache. Das Ungetüm bahnt sich ja den Weg über Gleise und Grünanlagen und hinterlässt eine Spur der Verwüstung, 8o oder? Der Baggerführer sollte schon achtgeben, dass da nicht mal ein Signal flachgelegt wird. Chaos auch auf der Strecke. Der Zugbetrieb in Groß-Reken ist zum erliegen gekommen, ob der vielen Güterwagen der Baustelle. Ich seh schon die Schlagzeile in der hiesigen Zeitung. Aber eine schöne zusätzliche Beschäftigung mit Baggern und Rangieren. Danach ist man sicher ganz fertig. ^^ Top Film und gute Unterhaltung. Weiter so.


    Gruß Dieter


    Aber so Müsli baggern ginge doch auch oder? Ach lassen wir das. :whistling:

  • Hallo Betriebs- und Baggerfreunde


    vielen Dank für die vielen Zuschriften, Kommentare und Fragen (auch die über YouTube).
    Auf alle Fälle weckt der Bagger sehr begehrliche Blicke. Das zeigen die vielen Fragen nach Kosten und Funktionen.


    Aber wie auch sehr viele wie Robby, Hein und andere angemerkt haben:
    das Fahren von so einem Bagger geht auf einer kleinen Anlage wie Groß-Reken so gut wie gar nicht. Dafür ist einfach kein Platz.
    Man muss auch bedenken, dass die Fernsteuerung nicht-proportional ist; d.h. alle Bewegungen sind immer "Alles" oder "Nichts".
    Und wenn man bedenkt, dass für den Film fast immer eine Zeitlupe mit einem 2- bis 3-fachen Verlangsamen der Geschwindigkeit gebraucht wurde, kann man sich schon vorstellen, wie schnell sich das Baggermodell im Original bewegt. Das Verlangsamen braucht es auch einfach, um Masse und Gewicht bei der Bewegung zu simulieren.


    Übrigens: Geräusche hat der Bagger natürlich nicht - außer dem Summer der Elektromotörchen. Im Film sind die Geräusch möglichst synchron unterlegt. Aufgenommen habe ich sie von der V 160, die einige Stunden auf dem Rollenprüfstand alle mögliche Fahrakrobatik hinlegen musste. Das Hochfahren der Dieselmotoren, das Pfeifen des Kompresssors, der Übergang zum Erhaltungslauf, alle diese Soundfiles kommen von Oliver Suhl.
    Und der Bagger bewegte sich toll im Takt - oder umgekehrt.


    Fahren kann also der Bagger auf der Anlage einfach nicht. Das sieht nicht aus und die Kollateralschäden sind zu groß.


    Aber Baggern und Beladen von Güterwagen in einer Ecke am Freiladegleis geht einfach fantastisch gut.
    Einige Übung und es ergibt sich ein fantastischer Spielspaß.
    Vor allem für ewige Kinder oder Erwachsene mit schwerer Kindheit, die also nie genug spielen konnten, durften, nie das bekamen, was sie sich wünschten usw. ;) ;) :) :)


    Beste Grüße und bis demnächst


    Hendrik

  • Hallo Hendrik,
    oh jeh sieht das alles so schön aus.Wenn es bei mir mal nur ansatzweise so schön gelöst aussehen würde.
    Echt prima.
    Gruß
    Thomas

  • Hallo Betriebs- und Kranfreunde


    es hat etwas gedauert, aber jetzt ist er fertig: der Film (oder auch: der Film) über die Gleisbauarbeiten mit dem 22 t MAN Weichenkran.


    Die Geschichte von unserem Pfingstausflug ist mit den Fotos ja bereits erzählt: [DB Regelspur] Neues aus Groß-Reken (ab Beitrag 162).


    Hier jetzt nur noch ein paar Standbilder aus dem Film als "Aufreisser":















    So - jetzt aber hier endlich der Link zum Film: https://youtu.be/wv8Ztim2JJQ


    (Franky Minten hat den Film auch im ARGE Spur 0 Forum verlinkt)


    Und damit wünsche ich 6,5 Minuten gute Unterhaltung.


    Und wer es nicht glauben mag: das Gleis ist wirklich um einige Zentimeter länger geworden :) :) .


    Beste Grüße


    Hendrik


    P.S. Für Kranspezialisten hier nochmals der Link zum Kranbau: 22 t Weichenkranwagen „Nürnberg“ von MAN

  • Hallo liebe Zuschauer


    herzlichen Dank für die vielen "Danke" und Pünktchen.


    Und es stimmt wirklich: wenn man dann gebannt hinschaut auf das Anspannen der Ketten und die genauen Bewegungen, dann vergehen die sechseinhalb Minuten wie im Flug.
    Und dabei darf ich dann gar nicht daran denken, wie lange einzelne Aufnahmen und ihre Bearbeitung gedauert haben.


    Aber es ist ja schließlich nicht alles ein Trick im Film. Der Kran ist wirklich eine "Wucht".


    Und ich kann (auch Heiko) versprechen, dass es eine Fortsetzung geben wird.


    Denn wenn der Kran dann da so steht und genau das tut, was er auf Knopfdruck auch tuen soll (was wir Männer ja so gern haben :) ), dann kommen einem immer wieder neue Ideen für den Kraneinsatz.


    Demnächst also eine Fortsetzung in diesem Kino.


    Bis dahin die allerbesten Grüße


    Hendrik

  • Hallo Hendrik,


    Dein Video über den Kraneinsatz hat mich beeindruckt. Eine Frage stellt sich mir aber. Deine Gleisbauarbeiter verbauen recht kurze Gleissrücke.
    Liegt es daran, dass ihnen noch kein Schienenwagen für den Transport längerer Schienen zur Verfügung steht? ;)


    Schnelli hat ja nun einen Schienenwagen in Giessen vorgestellt, den solltest Du Deinen Gleisbauern spendieren, dann können sie Meter machen. :)


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Betriebsfreunde der Spur 0


    Auch im sogenannten Sommerloch muss trotzdem die Arbeit in und um Groß-Reken weiter gehen.


    Der kleine Film „Stückgut“ gibt einen kurzen Eindruck über ein paar frühmorgendliche Betriebsabläufe:
    Nachdem der ETA 515 Groß-Reken um 7.32 Uhr in Richtung Münster verlassen hat, beginnt die alte BR 24 mit den ersten Rangierarbeiten des Tages:
    3 gedeckte Güterwagen werden vom Abstellgleis geholt und zum Freiladegleis und der Laderampe rangiert, um Stückgut zu laden.
    Die BR 24 fährt dann zu neuen Arbeitsaufgaben rund um Groß-Reken.


    Und das war es auch schon.


    Hier noch eine paar Standfotos aus dem Film.












    Und hier der Link zum Film: https://youtu.be/TrewdJD3sn0


    Viel Spaß und beste Grüße


    Hendrik

  • Hallo Hendrik,


    da hast Du wieder einen schönen Film gedreht! Die 24er ist ja toll gealtert, so was gefällt mir. Bei der Filmszene, wo die Lasten am Kran hingen, fiel mir auf, dass diese sehr schnell hin- und herpendelten - im Modell ist es nun mal so. Beim Betrachten kam mir aber die Idee, dass man eventuell das Pendeln im Schnittprogram über die Einstellung "Zeitdehnung" vom Schnellpendeln in ein langsames Schaukeln umsetzen könnte? Ich habe es selber noch nicht probiert, aber vielleicht wäre das eine Lösung, um die Szene noch realistischer zu gestalten?


    Trotdem ein großes Lob! Deine Anlage und der Film sind klasse!


    Schöne Grüße
    Wolli

    Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

  • das schreibt ja immer unser Hausherr bzgl. SNM-Abo und SNM-Forum.


    Und wie Michael es schon erwähnt: in Youtube gab es den Film schon etwas früher zu sehen. Eben darum auch für die Kanalabonnenten.


    Da ich nicht weiß, wie lange das Hochladen eines Film geht und wann ich dazu kommen, ihn hier im SNM-Forum mit einem Beitrag zu melden, mache ich das Hochladen über Nacht und im Voraus.


    Jedenfalls vielen Dank für die Zuschriften und die Freude, die er und es macht.


    Wolli: das mit der Zeitlupe klappt exzellent: ca. 2-3fache Verzögerung wirkt wirklich sehr gut, erzeugt Gewicht und Masse.
    Intensiv habe ich das im Film "Am Ladegleis" eingesetzt, der ja fast nur aus solchen Lade- und Kranszenen besteht: http://youtu.be/ou1Fw3KqyY8


    Bei diesem Film hier war ich so stolz, mit welcher Geschmeidigkeit die Tischkreissäge in die Kist schlüpft. Das ist doch die perfekte Verpackung. Klar: der Film läuft hier unbemerkt rückwärts. Was Filme so alles können - sie stellen das ganze Leben auf den Kopf (vermeintlich).


    Viele Grüße


    Hendrik

  • Bei diesem Film hier war ich so stolz, mit welcher Geschmeidigkeit die Tischkreissäge in die Kist schlüpft. Das ist doch die perfekte Verpackung. Klar: der Film läuft hier unbemerkt rückwärts. Was Filme so alles können - sie stellen das ganze Leben auf den Kopf (vermeintlich).


    Und ich war der festen Überzeugung, Du hast zuvor Zielwasser getrunken :D

  • Hallo Betriebs- und Kranfreunde


    und hier ist er - wie versprochen - zum Füllen des Sommerlochs:
    der Film vom Transport des schweren Motors vom Ladegleis zur Maschinenfabrik im kleinen Industriegebiet.


    Die Geschichte ist bereits ausführlich erzählt worden: [DB Regelspur] Neues aus Groß-Reken ab Beitrag 163 ff.
    Darum hier jetzt nur noch einmal ein paar Fotos rund um das seltene Groß-Ereignis in Groß-Reken.














    Und damit wünsche ich gute Unterhaltung; hier der Link zum 3,5 Minutenfilm: https://youtu.be/uMKEzDOY-zE


    Und wer sich im Sommer langweilt, z.B. keine Katzen mit Verwüstungen auf der MoBa-Anlage hat, kann sich den Film ja immer wieder ansehen :) :)
    Im August geht Groß-Reken jetzt in Gemeinde-weit verordnete Zwangsferien.


    Und im Sep. und den Folgemonaten geht es dann weiter mit neuen Erlebnissen und Filmen vom DEMAG Schienenbagger und Bauberichten von zwei Großbaustellen im kleinen Groß-Reken und den Viessmann/Moog Hybridsignalen (nach HüMo).


    Bis dahin beste Grüße


    Hendrik

  • Hallo Hendrik,


    ganz grosse Klasse! Woher stammt der Motor als Ladegut für den Kran?


    Viele Gruesse
    Frank

    "Teppichbahn in Augenhöhe",


    gesteuert per PC mit TrainController, SmartHand, iPad, Intellibox I und Daisy Funk

  • An alle


    herzlichen Dank für den wohltuenden Zuspruch. Super.
    Bei den vielen Grünen habe ich ja wirklich genug Futter für die Ferienzeit.


    @ Frank: vielen Dank; bzgl. Motor weiß ich leider die Quelle nicht mehr. Irgendwo auf einer Messe habe ich zwei rosa Teile als Resinmodelle mitgenommen und dann peu à peu angemalt. Ich bin mir nicht mal sicher, ob sie nicht evtl. vom Spur 1 oder II-Bereich kommen, ähnlich wie dieser hier: http://www.baumann-modellspiel…faa65c9f07c09a4c19f061957 oder hier: http://www.tankworkshop.com/ne…fo&cPath=1&products_id=60


    Viele Grüße


    Hendrik

  • Hallo Betriebs- und Filmfreunde


    Als kleine Fingerübung und Vorarbeit für den großen Herbstfilm aus Groß-Reken hier also der nächste Film mit dem Schienenseilbagger.


    Wir beobachten den funkgesteuerten DEMAG Bagger bei schweren Ausschachtungsarbeiten.
    Als Aushub dient Korkmaterial verschiedener Größe (Korkschotter für Spur II - N von Jordan). Man erkennt im Film auch wie kritisch hierbei die Größe der Korkstücke ist bzgl. Einsinktiefe des Greifers und dem Schließmechanismus der Schaufel. Allg. gilt: je kleiner, desto besser. Man sollte nur zu kleines, feines und staubendes Material vermeiden, um die feinen Getriebe aller beteiligten Fahrzeuge zu schonen.


    Bei der „mühevollen“ Arbeit mit den verschiedenen "Steingrößen", kommt einem auch gleich der Gedanke, dass bei diesen Ausschachtungsarbeiten sicher der Hydraulikbagger mit der Tieflöffelschaufel das viel effektivere Arbeitsgerät zu sein scheint als der Seilbagger mit seinem Zweischalengreifer (siehe hierzu auch den Film „Das große Schaufeln“: https://youtu.be/EXl1wfpWRpA ).


    Aber der ist halt in Groß-Reken momentan nicht verfügbar. Umso mehr bewundern wir die Ausdauer und das Können des Baggerführers bei den Vorarbeiten für das Zwischenlager für die anstehenden Schotterarbeiten in Groß-Reken (davon dann demnächst mehr).


    Hier noch ein paar Aufnahmen von den Erdarbeiten:


















    Und hier der Link zu dem kleinen Film: https://youtu.be/eyX431fHj6k


    Noch ein Hinweis:
    wer den Bagger bei den Bekohlungsarbeiten im kleinen Bw von Groß-Reken beobachten möchte sollte sich noch den Film „Auf leisen Sohlen“ ansehen: https://youtu.be/geIYTiNgN9Y


    Mit den besten Grüßen


    Hendrik

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!