Keithville & Lake Erie Railroad

  • Moin Jay,


    wirklich schickes Ensemble rund um die Schotterverladung. Höchst belustigt lese (auch ich) häufig mit :) 8o Ein Augenschmaus ist immer wieder die sehr selten gewählte Herbststimmung mit seinen manchmal leicht bizarren Lichverhältnissen und Farbverläufen. Sehr gut getroffen !!

    Was mir im letzten Bild aber ins Auge sticht...die Zwangsschiene im Stammgleis muss noch mächtig verrottet werden.


    Gruss, Dirk

  • Fritze


    Sorry, aber das ist eine Erzverladung Dirk, Das Vorbild des Gebäudes stand zwar im Harz,

    aber die Grube der Oberhausener Gute Hoffnungshütte war tatsächlich in Geislingen und hat noch in den 50er-Jahren gefördert.


    Danke für die Rückmeldung und Deinen Hinweis. Du Zwangsschiene ist auch noch nicht befestigt...


    Viele Grüsse. Jay, the K.

  • Reinhold


    Keine Sorge Reinhold, inzwischen bekomme ich Arbeitsaufträge auch von dritter Seite :) .

    Dirk hat mir die Empfehlung gegeben die Zwangsschiene anzupinseln.


    Für das Geländer hatte ich mir ursprünglich gedacht, dass die Mauer, deren Oberkante umgerechnet einen knappen halben Meter über dem Randweg liegt ausreichen würde. Es ist vorher auch deshalb nicht sofort aufgefallen, weil vor der Mauer ein Baum stand, den ich entfernt habe um besser arbeiten zu können. Ein Geländer mache ich erst wenn ich das Gebäude nicht mehr ständig von der Anlage nehmen muss.


    Grüsse vom Dach. Jay, the K.

  • Hallo Jay,


    wieder mal erste Sahne, Deine Erzverladung.


    Der Generaldirektor Deiner Grube sollte sich vielleicht noch einmal überlegen, von den Dachdeckern

    unter die unterste Reihe der Biberschwänze sog. Traufplatten legen zu lassen. (zwecks Vermeidung

    von Nässeschäden an der unteren Lattenreihe)

    Dazu habe ich mal eines Deiner Bilder etwas verunstaltet:

    (Alles kann Dein "Hauptauftraggeber und Counselor ja nun doch nicht monieren, sonst ist er bei Dir "unten durch") ;)


    Beste Grüße und mach weiter so

    Arnold

  • jbs


    Das weiß ich Johann, damit ist es als positiver Karmapunkt vermerkt :).


    Ich mache die Nahaufnahmen nicht vordringlich um Alles zu sehen (auch wenn‘s oftmals hilft Fehler zu erkennen oder Verbesserungen zu machen), sondern um möglichst tief in eine Szene eintauchen zu können und damit Phantasie des Betrachters anzuregen.



    Mal sehen was ich als Nächstes mache.

    Jay, the K.

  • Hi,

    sondern um möglichst tief in eine Szene eintauchen zu können und damit Phantasie des Betrachters anzuregen.

    Genau darum geht es primär. Und - um das eigene Geschaffene ab und zu mal von der "Metaebena" aus zu betrachten um zu geniessen (Enjoy yourself!). Wenn man immer nur mit der Nase nah am Objekt ist und bastelt verliert man leicht den "Geniesserblick".


    Jay: Meisterwerk en gros et en detail!

  • Sorry habe das hier nicht einstellen wollen, Admin bitte Löschen.

    Wünsche immer Spaß beim basteln :thumbup:

    Falls jemand meine Sachen die ich hier zeige nachbauen möchte,

    meine Erlaubnis hat er. :)



    Gruß Frank

  • Grube Karl (Finale 3/3)

    Hallo zusammen,


    wieder hat sich ein Kreis geschlossen, was mit dem ersten Post am 17.8.2017 begann, habe ich heute, am 8.4.2024 beendet und ich bin zufrieden….


    Die Erzverladung der Grube Karl steht fertig im Abendlicht auf der Anlage.



    Gestern habe ich die Rückseite des Daches gedeckt mit den Firstziegeln war diese Arbeit dann abgeschlossen. Links im Hintergrund ist noch die Rohrbrücke über das Gleis zu sehen.


    Daneben habe ich heute auch noch die restlichen Kleinigkeiten in Angriff genommen: Die Dachrinnen und Fallrohre sind installiert, die unschönen Spalten am Boden sind verspachtelt und getarnt. Da die Ziegel nicht sehr sauber verlegt sind habe ich den Eindruck eines alten Daches durch Moosbefall verstärkt. Die Stirnbretter machen das Dach voll komplett.



    Zur Abdichtung zwischen den Gebäudeteilen habe einem Streifen Schleifpapier als Dachpappenimitation angebracht. Die Lampe habe ich mit etwas orangener Farbe abgedunkelt und gelblich gemacht.



    Über die kreuzförmig angebrachten Isolatoren läuft jetzt die Freileitung zur Straßenlaterne.



    Damit ist aus dem Bild in meinem Kopf ein reales Modell geworden, allerdings war’s das dann wohl mit dem Gebäudebau…


    Fertige Grüße. Jay, the K.

  • MfB


    Mit der Freileitung hast Du natürlich recht Robert. Die ist insofern problematisch, weil ich sie nicht mit den Isolatoren verkleben möchte damit ich das Gebäude weiterhin herunternehmen kann.



    Ich wollte den typischen Eindruck einer durchhängenden Leitung erhalten. Dazu habe ich etwas experimentiert und die Drähte mit verdünntem Weißleim eingepinselt. Nach dem Trocknen behalten sie durch den Leimüberzug ihre Form bei.


    So gefällt mir die Freileitung nun auch viel besser.


    Drahtige Grüße. Jay, the K.

  • Hallo Jay,


    einfach nur perfekt und ich stelle mir vor, wie Du vor Deiner Anlage sitzt oder stehst und Dich einfach nur freust, was Du da geschaffen hast.

    Genau so soll es sein.

    Du brauchst auch keine Angst zu haben das es das Jetzt war. Es wird immer weiter gehen mit Dingen die Dir auffallen und dann in Angriff genommen werden. Auch wenn es vielleicht oftmals nur Kleinigkeiten sind, werden sie Dir Spaß machen.


    Ich wünsche Dir weiter viel Spaß und genieße die wunderschönen Einblicke in Deine Anlage wenn Du entspannt in den Fahrbetrieb übergehst.


    Beste Grüße aus dem Bergischen


    Harry

  • joachim


    Da kann ich Dich beruhigen Joachim, die Anlage wurde von Anfang an für den Betrieb konzipiert….


    Der Verladebahnhof wird täglich außer Sonntag von Lg6665 angefahren und die beladenen Erzwagen gehen als Dg8282 zur Verhüttung. Daneben fährt jeweils zum Schichtwechsel noch dreimal täglich der Personalpendel mit Anschluss in Altenstadt.


    Jeweils Samstags bringt der Ng Grubenholz für das Bergwerk. Gelegentlich werden noch zusätzliche Betriebsstoffe oder Maschinen angeliefert. Das ergibt sich aus dem Wagenkarten/Frachtzettel Umlauf-System.


    Mir macht es einfach mehr Spaß in einem gestalteten Umfeld Betrieb zu machen, als über ein Sperrholz-Imperium zu brettern.


    Wenn Du die diversen Fahrplansequenzen näher kennenlernen willst, wirst Du in früheren Posts dieses Fadens fündig.


    Viele Grüße. Jay, the K.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!