Keithville & Lake Erie Railroad

  • Hi Jay,


    wie kaschierst Du die Stöße zwischen zwei Mauerplatten? Ich ziele jetzt konkret auf die horizontalen Stöße in den Lisenen, bin aber auch für Vorschläge und Anleitungen für vertikale Stöße offen.


    Gruß

    Klaus

    Der frühe Vogel kriegt den Wurm, aber die zweite Maus erhält den Käse

  • Reinhold


    Ich scheine wirklich einen Hang zu leicht schrägen Wahnsinnsprojekten zu haben, Reinhold ^^.


    Den Grundkörper mit den Fenster- und Türöffnungen des Gebäudes habe ich schon vor 20 Jahre aus Polystyrolplatten geschnitten. Leider bin ich erst Jahre später auf die Idee gekommen mir Fenster bei „Mein Modellhaus“ machen zu lassen. Zu allem Überfluss habe ich dabei auch noch vergessen den Aussenrahmen zum Fenstermaß hinzu zu addieren.


    Ich habe es mir damals auch leichter vorgestellt den Altbau mit den Mauerplatten zu verkleiden. Die Größe der Backsteine geben durch das Raster der Mauerreihen die Lage aller Öffnungen, Lisenen, Gesimse und Verzierungen vor. Daran habe ich aber bei der Planung nicht gedacht als ich die Fenster aufgezeichnet und ausgeschnitten habe.



    Aber was soll’s, dafür habe ich jetzt die Gelegenheit mich in buddhistischer Gleichmut zu üben und den Bau Schritt für Schritt fertigzustellen….


    Grinsende Grüße. Jay, the K.

  • kdkause


    Hi Klaus,

    die Stöße fallen im Rohbau ziemlich stark auf, weil sie durch den Plastikkleber auch noch glänzen. Ich grundiere und lackiere den Bau und die Stoßfugen verschwinden beim anschließenden Mörteln. Dafür verwende ich seit vielen Jahren wasserverdünnbaren Woodfiller, den ich in alle Fugen reibe.



    Sollte danach noch etwas sichtbar sein hilft etwas Weathering oder ein Accessoire am Gebäude.


    Viele Grüße. Jay, the K.

  • Hallo Roland,

    ich hätte da eine Frage zu deinem Knipex Plastiksaitenschneider. Macht der wirklich so schmale Schnitte wie man das auf den Teilen sieht oder muss man dann doch mit dem Messer ran. Gibt es da eine Typangabe zu?

    Danke im Voraus.

  • Olli

    Hallo Roland,

    ich hätte da eine Frage zu deinem Knipex Plastiksaitenschneider. Macht der wirklich so schmale Schnitte wie man das auf den Teilen sieht oder muss man dann doch mit dem Messer ran. Gibt es da eine Typangabe zu?

    Danke im Voraus.

    Hi Olli,

    ich heiße zwar nicht Roland, aber ich nehme an Du meinst mich ;)


    Die Seitenschneider machen sehr schmale Schnitte.

    Von Knipex gibt es unzählige Ausführungen.

    Es gibt ihn für Plastik auch von Faller für knapp 10€.



    Viele Grüße und keine Ursache.

    Jay, the K.

  • Unionkühlhaus Altbau (Abwechslung)

    Hallo zusammen,

    bevor meine Augen vor lauter Backsteine zählen quaderförmig werden, habe ich mir etwas Abwechslung gegönnt…


    Aus Polystyrol habe ich deshalb die vier Tore der Laderampe gebaut. Die Türblätter sind aus einer Strukturplatte ausgeschnitten, haben unten eine viertelrunde Leiste als Abschluss und in der Mitte eine Anschlagleiste aus einem 0,5mm dicken, 2mm breiten Polystyrolstreifen. Die dreiteilige Blechtüre hat Verstärkungen aus 0,25mm dicken Streifen.


    Anschließend haben die Tore ihre Lackierung aus der Dose erhalten. Als Grundierung gab es von unten gespraytes Schwarz, das dient gleichzeitig den Schatten. Danach habe ich die Holztore mit Grau eingenebelt. Anschließend bekamen alle vier Tore ihre Farbgebung im gleichen Kühlhaus-Blau wie beim Neubau. Diesen Auftrag habe ich von oben gesprayt.


    Mit den verschiedenen Ausführungen möchte ich den Lauf der Zeit darstellen und eine kleine Geschichte erzählen. Das rechte Tor werde ich leicht geöffnet einbauen, die beiden anderen Holztore sind farblich unterschiedlich.


    Das linke Tor war ursprünglich ebenfalls aus Holz, es musste aber ersetzt werden. Dabei wurde eine Stahltür mit Fenstern eingebaut. Das daneben liegende Tor ist inzwischen auch schon reichlich mitgenommen.


    Weitermauernde Grüße. Jay, the K.


  • Unionkühlhaus Altbau (Fassade)

    Hallo zusammen,

    die zweite Etappe des Altbauprojekts habe ich vorhin abgeschlossen…


    Nun steht der Gründerzeitbau in kompletter Backsteinverkleidung auf der Anlage.



    Zusammen mit dem Neubau des Kühlhauses und dem Fabrikgebäude dahinter bildet der Altbau die Industriekulisse für meinen Kehrbahnhof. Dabei bilden die beiden roten Bauten das Gegengewicht zum Gebäude mit dem Betonskelett.



    Beim Bau der Seitenwand habe ich auf das ursprünglich geplante dritte Fenster im 2.Stock verzichtet. Mir hat es im Zusammenspiel mit dem Übergang nicht gefallen, da es zwischen den beiden Fensterreihen lag.



    Mir gefällt der farbliche Kontrapunkt, den die Tore in „Kühlhausblau“ in der roten Backsteinfassade setzen.


    Die nächste intensive Etappe sind dann die Fensterlaibungen, die Stürze und die Brüstungen. Danach müssen die Lücken verspachtelt werden, bevor es in der 4. Etappe mit der farblichen Gestaltung weitergeht.


    Geschaffte Grüße. Jay, the K.

  • Hi Jay,


    Dein Industrieviertel sieht schon jetzt sehr beeindruckend aus, wenn nun noch die Maler anrücken, verfügt Dein Layout über einen weiteren Hingucker. Ich finde nur den giebelseitigen Treppenverschlag etwas unmotiviert, wie wäre es mit einer bis zum Dach gehenden Feuerleiter, z. B. wie diese hier: https://pixers.de/fototapeten/new-york-feuerleiter-25639203 ?

  • Reinhold


    Das hätte zwar schon was, Reinhold und würde in etwa so aussehen….



    … aber der hölzerne Aufgang ist mein erster Selbstbau in Null und den möchte ich aus nostalgischen Gründen auf der Anlage lassen.


    Auf jeden Fall freut es mich voll, wenn Dir meine Industriekulisse zusagt.


    Nächtliche Grüße. Jay, the K.

  • PS Reinhold


    Du hast wirklich ein begnadetes Talent mich mit Deinen Bemerkungen von meinen eigentlichen Bauvorhaben abzubringen, Reinhold ;).


    Die New Yorker-Feuerleitern gefallen mir ziemlich gut und jetzt habe ich auch noch diesen tollen Bausatz von Tichy aus meiner amerikanischen Vergangenheit gefunden…



    Ich überlege nun zwei dieser Teile vor die Fenster zu setzen und dann nach unten eine Feuerleiter mit Korb zu installieren.


    Deshalb bin ich jetzt erstmal bei der Recherche nach einem Foto oder einer Vorschrift für eine halbwegs logische Begründung. Leider ist die MBO (Musterbauordnung) erst in den Sechzigerjahren eingeführt worden. Eine interessante Seite die ich im Netz gefunden habe, hat unter anderem auch die


    Bauvorschriften Württemberg


    Mal sehen was daraus wird.

    Amüsierte Grüße. Jay, the K.

  • Na bitte, Jay, geht doch!


    Aber Du musst mich schon entschuldigen, daß ich Dir wg. des etwas merkwürdigen, schuppenähnlichen Gebildes zu nahe getreten bin. Ich konnte ja nicht wissen, daß das Objekt Dein Erstlingswerk ist! Und eins darf ich dazu noch sagen, Du hast Dich zwischenzeitlich gewaltig gesteigert!


    Die Tichy-Treppe wird an der Stelle natürlich ein Kracher, hoffentlich reicht der Bausatz für die Höhe, denn, da Du schon die Württembergische Bauordnung anführst, Fluchtwege sind von jeder Ebene bereit zu stellen! Kühlhausbrände können ziemlich eklig sein und wenn dann nur unzureichende Flucht- und Brandbekämpfungsmöglichkeiten vorhanden sind, oh weh ...


    Das ganze Equipment macht natürlich den Reiz des Ensembles aus, die Kühlhausfronten sind zwar recht imposant und arbeitsintensiv, wirken ohne die ganzen Zutaten jedoch ziemlich steril, aber das weißt Du ja alles selbst viel besser.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!