Keithville & Lake Erie Railroad

  • C_h_o_p_i_n

    Hi Stefan,

    ich habe mir die Bauarbeiter vorgeknöpft: Sie haben zum Ausbessern schadhafter Stellen das Diorama-Material von AK genommen und das ist für den Maßstab 1:35 zum Donnerkiesel...;)


    Für den Moosbewuchs habe ich in meinem Schminkkoffer seit Jahrzehnten diesen Farbpuder.


    Die rauhen Stellen sind bei mir deshalb etwas gröber, damit sie zu vielen anderen, ebenfalls überdimensionierten, Materialien passen und auch noch vom Anlagenrand andeutungsweise sichtbar sind.


    ao4w

    Hi Michi,

    für die glatten Stellen habe ich nur Farbe auf das Styrodur aufgebracht. Die rauhen und schadhaften Flickstellen sind mit dem AK-Acrylbeton gemacht.


    Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hallo Jay,

    Die rauhen Stellen sind bei mir deshalb etwas gröber, damit sie zu vielen anderen, ebenfalls überdimensionierten, Materialien passen und auch noch vom Anlagenrand andeutungsweise sichtbar sind.

    die "Überbetonung" des Groben - und wer weiß, aus welcher Zeit das Bauwerk ist, wo sichtbarer Beton oft sehr grob an den Oberflächen war - macht für mich den Unterschied zwischen nur :thumbup:und Pokal.


    LG

    Günter

  • Hoch- und Tiefbau (Überführung 6)

    Hallo zusammen,

    das nächste Teilprojekt der Überführung steht an...


    Die Überkinger Straße überquert das Gleis der Industriebahn nach Geislingen mit einer Obergurt-Stahlfachwerkbrücke. Der Brückenträger war einmal eine H0-Vorflutbrücke. Ich habe ihn einer ehemaligen schmalen Straßenbrücke über die Bahnhofsgleise meines Wohnortes nachgebildet.


    Dass ich sozusagen ein öffentliches Bautagebuch hier im Forum führen kann, hat für mich jede Menge positive Aspekte:

    - die Fotos zeigen den Baufortschritt

    - die Rückmeldungen geben wertvolle Tipps

    - die Projekte werden beschleunigt


    Dazu hat Stefans Novemberidee dazu geführt, dass ich mir seither nur noch kleine, überschaubare Arbeiten vornehme und abschließe.


    Projektierende Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • moba-tom

    Thomas,

    um es mit Udo, Tom & Jerry zu sagen:

    „Vielen Dank für die Blumen“


    Erst seither...

    die Altlasten liegen bei mir auch noch alle halbfertig in Warteposition ;)


    Viele Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hoch- und Tiefbau (Überführung 6.1)

    Hallo zusammen,

    nachdem die Weiche eingeschottert war ist als nächster Bauabschnitt das hintere Widerlager der Brücke an der Reihe...


    Wie bei den anderen Bauteilen ist Styrodur der Stoff aus dem der Beton ist. Zusätzlich zur üblichen Farbgebung habe ich hier Rostspuren aufgebracht.



    Dazu habe ich zuerst eine dünne Lasur aus dunklen, rostbraunen Farbpigmenten und Isoalkohol verwendet. Darüber liegt eine weitere Lasur mit hellen, orangenen Rostpigmenten.



    Sobald das Widerlager festgeklebt ist, wird mit der Acrylmasse von AK die senkrechte Fuge verspachtelt.


    Nächtliche Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Stadplanung (Vorschau)

    Hallo zusammen,

    nachdem die Überführung der Überkinger Straße sich langsam der Fertigstellung nähert, erscheint der nächste Teilabschnitt am Horizont...



    Auf der kleinen, leere Fläche soll die Andeutung der Stadt ihren Platz finden.



    Die MZZ-Kulissenhäuser sind als Platzhalter für die Anordnung der Hausrückseiten gedacht. Die Hinterhofatmosphäre soll durch einen ansteigenden Straßenzug erreicht werden.



    Abgeschlossen wird das Stadtviertel durch die Tälesbahnstrasse, die unten an der Fils entlangführt.


    Da meine Anlage relativ klein ist, möchte ich sie optisch vergrößern durch eine ausgeprägte und interessante vertikale Topographie. Und nun zurück zum Brückenbau...


    35 wartende Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • nozet

    Hi Norbert,

    die Kulissen hatte ich noch aus seligen H0-Zeiten. Ich habe früher aber auch manche Motive mit dem Farbkopierer blasser gemacht, bzw. die Größe verändert um die meinen Verhältnissen anzupassen.


    Lumberjack07

    thx


    Viele Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hi Norbert und Alle,


    wenn Dir was in "Haaa Ohhhh" (wie der Fachmann so schön sagt ;)) gefällt, dann geh´ doch einfach in einen guten Copyshop, ziehe Dir das Ganze auf die für Dich gewünschte Baugrösse - in unserem Fall 1:45 oder für weiter entfernd wirken sollende Hintergründe etwas kleiner - und lasse Dir eine schöne Farbkopie auf Klebepapier ausdrucken.


    Brauchst Du dann nur noch auf ein Trägermaterial aufziehen, mit Mattlack darübersprühen - NICHT STREICHEN!!! - und fertsch. Kleines Geld, wenig Arbeit, grosse Effekte.

    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited once, last by BTB0e+0 ().

  • Hoch- und Tiefbau (Überführung 6.2)

    Hallo zusammen,

    seit heute am frühen Abend ist die Brücke der Überkinger Straße endgültig eingebaut...


    Nachdem das vordere Widerlager seine farbliche Verwandlung in Beton hinter sich

    hatte habe ich es festgeklebt und die restlichen Bauteile eingepasst...


    Um die Durchfahrtshöhe zu verringern und das untere Ende der Kulisse zu tarnen, habe ich ein Versorgungsrohr unter der Brücke eingebaut. Die Auflagen des Seitenträgers sind Bauteile von Wenz...


    Der Abstand zwischen der Kulisse und der Seitenträger beträgt maximal zwei Zentimeter. Aus allen üblichen Blickwinkeln fällt das kaum auf, zumal auch die herbstlich dunkle Kulisse den Schatten großteils verschluckt. Gleis und Schotter habe ich bemalt und den Übergang in den schwarzen, verdeckten Bereich mit einem Farbverlauf getarnt.


    Nun fehlen nur noch Kleinigkeiten und der Bau der vorderen Flügelmauer. Die wird als Teil der Stadtplanung zusammen mit Gelände, Bepflanzung und Bebauung gestaltet.


    Viele Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Hi Jay,


    nur 'ne Frage: schwarze Schwellen direkt neben hellen Betonschwellen? Das ist, meiner Meinung nach, wohl ein ganz abrupter Übergang. Eine Übergang, die ich nicht erwartete, weil Du Dich sehr bemühst um mit viele verschiedene Farbtöne und unterschiedlichen Arbeitsverfahren natürlich aussehende Übergänge zu verwirklichen. Könntest Du vielleicht erklären warum diese "harte" Übergang sichtbar ist?


    Mit neugieriger Gruss,

    Walter

  • BTB0e+0

    Danke Dir Robert,

    das Problem sind wie üblich die Wände, die sind beim Anlagenbau immer Weg, vor allem wenn der Maßstab größer wird ;).


    Da ich viele gestalterische Vorlieben (Stadtlandschaft, Kunstbauten, Felsen) habe und gleichzeitig sinnvollen Betrieb machen möchte, versuche ich optisch getrennte ADEs zu gestalten, die durch die Gleise verbunden sind.


    Viele Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Waltershausen

    Hi Walter,

    hier ist zuerst die offizielle Erklärung:

    Hinter der Weiche ist ein schwerer Erzzug entgleist und hat die Holzschwellen stark beschädigt. Um den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können hat dann die Bahnmeisterei gerade vorhandene Betonschwellen als Ersatz eingebaut. Da Provisorien eine extrem lange Lebensdauer haben, blieben die neuen Schwellen neben den Holzausführungen liegen. Soweit die Pressestelle der DB ;)


    Auf den Fotos wird nicht so deutlich sichtbar, dass der Altschotter dunkler und rostiger ist. Danke für Deine Rückmeldung Walter, da werde ich mit Farbe nochmal etwas nacharbeiten.



    In Wirklichkeit hatte ich nicht mehr Betonschwellen zur Hand und das Gleis sollte ursprünglich direkt hinter der Weiche unter einem Bauwerk verschwinden. Da ich meine Modelle aber sehen möchte, habe ich diese Ecke umgestaltet und nicht mehr an die Schwellen gedacht...


    Ich hoffe ich konnte Deine Neugier befriedigen. Viele Grüße und bleib xund.

    Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Moin,


    ich würde mir keine Gedanken machen...wenn eben nichts anderes gerade da war,hat man eine Schadstele schnellstens mit Betonschwellen erneuert. Bringt schöne Abwechslung ins Spiel und schaut sehr schön aus. Einige Krümel Rost und allles ist gut.


    Gruss,Dirk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!