Keithville & Lake Erie Railroad

  • Hi Markus,

    da ich das Zeug zum ersten Mal verwende kann ich es zur Zeit noch nicht abschätzen. Da ich damit noch die Böschungen im Hintergrund zu machen habe, kann ich es Dir danach genauer sagen. Ich hoffe, dass der Beutel für meine Randnotizen reicht.

    Der erste Clip zeigt die Anwendung von

    Sculptamold und der zweite ein günstigeres, selbstgemachtes Ersatzprodukt.


    Grüße. Jay, the K.

  • Hallo Jay,


    ich mische der Spachtelmasse immer braune und schwarze Abtönfarben bei. Hat den Vorteil, dass beim späteren anbohren für die Pflanzungen kein weißer Staub hervor tritt. Der Nachteil ist die längere Trockenzeit.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roland

  • Gleise und Boden (Sculptamold 2)

    Hallo zusammen,

    heute habe ich ein wenig am Lückenschluss zwischen der (Parade-)Strecke und dem Verladebahnhof gearbeitet. Das kleine Stück Landschaft eignet sich perfekt für meine Versuche...



    Wie von Rollo empfohlen habe ich einen Teil des Wassers in der Sculptamoldmischung durch dunkelbraune Abtönfarbe ersetzt. Wenn die Trocknungszeit einigermaßen im Rahmen ist, werde ich zukünftig mit Rolands Rezept arbeiten, denn die weiße Geländehaut muss ich im zweiten Arbeitsschritt sowieso braun einfärben.


    Grüße aus dem Versuchslabor. Jay, the K.

  • Gleise und Boden (Sculptamold 3)

    Hallo zusammen,

    das Rezept von Roland ist unbedingt zu empfehlen. Das Sculptamold trocknet heute viel besser als die gestrige, ungefärbte Mischung. Durch die Farbe habe ich die Matschepampe allerdings auch zu einer etwas festeren Konsistenz zusammengerührt. Die gefärbte Masse wird außerdem beim trocknen heller, das ist neben dem gesparten Arbeitsgang ein zusätzlicher Pluspunkt.



    Ich werde in Zukunft immer Abtönfarbe in die Mischung geben. Danke nochmals Roland.


    Zufriedene Grüße. Jay, the K.

  • Hi Mattes,

    das Sculptamold schrumpft nicht und Risse treten auch nicht auf. Farbe und Leim nimmt es sehr gut an. Dass es sich vom Untergrund löst konnte ich bisher auch nicht feststellen.


    Sollten in dieser Hinsicht noch etwas auftauchen gebe ich Dir Bescheid...


    Mir gefällt die Arbeit mit dem Material richtig gut, allerdings ist das Zeug nicht ganz billig.


    Grüße, Jürgen

  • Gleise und Boden 10

    Hallo zusammen,

    als nächstes steht nun das Gleis der Ladestrasse und die zwischen Gleisen liegenden Eisenbahnergärten auf der Agenda.


    Auf dem Foto sind die einzelnen Bauabschnitte zu sehen:

    - die gepflasterte Ladestrasse

    - das Freiladegleis

    - dahinter sind die Eisenbahnergärten

    - links ist eine geteerte Straße



    Das Freiladegleis erhält zur Abwechslung Stahlschwellen als optischen Hingucker am vorderen Anlagenrand.



    Die Schwellen stammen von RST Modellbau. Im ersten Arbeitsschritt heisst es nun gute Referenzfotos in meiner Eisenbahn-Bibliothek und im Netz zu finden



    Der Bauleiter ist bleich geworden und macht sich schon mal auf die Suche nach Material...

    Grüße von der Gleisbaurotte. Jay, the K.

  • Bäume im Gegenlicht

    Wenn die Tage kürzer werden scheint die Sonne direkt in den Hobbyraum und mit dem Smartphone lassen sich dann immer mal wieder interessante Schnappschüsse machen.




    Eigentlich war ich dabei verschiedene Anordnungen der Beete und Hütten in den Kleingärten der Eisenbahner auszuprobieren, als ich zufällig durch die Bäume nach draußen geschaut habe...


    Grüße vom Waldrand. Jay, the K.

  • Gleise und Boden 11 Stahlschwellen

    Hallo zusammen,

    die Track-Gang ist heute am Freiladegleis aufgetaucht und hat die Arbeit aufgenommen. Als Referenz dienen Fotos von der ehemaligen Nebenbahn von Ludwigsburg nach Markgröningen:


    Einmal das Streckengleis, das nur noch ab und zu im Güterverkehr befahren wird...


    ...und zum zweiten Stahlschwellen in Nahaufnahme.


    Im ersten Schritt klebe ich die Schwellen auf 1,5 mm Polystyrol. Das Gleisstück mit den beiden Holzschwellen dient dabei der genauen Ausrichtung.


    Später werde ich die Schienen mit dem Bergswerks-Sekundenkleber in die Stühlchen auf den Schwellen kleben.


    Zur Zeit überlege ich, ob ich nicht nur die farbliche Gestaltung der Schwellen vor dem Einkleben mache, sondern auch gleich noch das Schotterbett vorher anlege.


    Grüße vom Gleis. Jay, the K.

  • Hey, Jay, the K.,


    deine Anlage ist wirklich genial. Den Weiterbau werde ich definitiv weiter verfolgen!


    Über die farbliche Gestaltung und das Schotterbett denkst du ja schon nach. Wie wär's denn mit der Nachbildung der Schweißnähte auf den Stahlschwellen wie auf deinen Vorbildfotos. Ich habe mich mal vor einigen Jahren daran versucht und war erstaunt, wie viel das Gleis bei so geringem Aufwand noch dazu gewinnen kann.


    image.jpg


    Viele Grüße

    Marco

  • Hallo Roland,


    die Blechdose ist etwas verwirrend, aber beinhaltet nicht etwa eine Enamel-Farbe, sondern eine Kunstharz-Feinspachtelmasse. Grundsätzlich sollte jeder handelsübliche Plastic-Putty (z.B. Vallejo oder Revell-Plasto) funktionieren.


    Viele Grüße

    Marco

  • Die Idee mit der Nachbildung der Schweißnähte gefällt mir sehr gut. Solche Kleinigkeiten machen für mich eine gelungene Gestaltung aus, denn auch bei einem zweiten und dritten Hinsehen gibt es noch immer neue Details zu entdecken.


    3D-Decals (Nieten, Schweißnähte etc) gibt es übrigens auch aus europäischer Hand (und damit vielleicht für manche einfacher zu beziehen): https://www.austromodell.at/in…site=webshop&kategorie=27

    Die Nieten habe ich selbst schon verwendet und bin damit sehr zufrieden.


    Grüße,

    Albert


    (mit Autromodell weder verwandt noch verschwägert, bloß ein zufriedener Kunde)

  • Hallo zusammen,

    die Trackgang der Filstalbahn kann keinen Baufortschritt vermelden. Ich war in einem kleinen, modellbahnerischen


    und habe nach einer Fahrt auf der echten Höllentalbahn die


    besucht. Für Spur0-Augen ist der kleine Maßstab zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Anlage ist phantastisch. Der Blick über unseren Tellerrand ist nur zu empfehlen. Die Höllentalbahn von Dieter Bertelsmann lohnt die Visite und es macht Spaß mit seinem Team und ihm zu fachsimpeln.


    Grüße aus dem Südschwarzwald. Jay, the K.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!