Keithville & Lake Erie Railroad

  • Hi Jay,


    danke für das "blaue Bild" zu Pfingsten.


    Hast Du mit Deinem Zügle zufällig einen Abstecher nach Nbg. gemacht? Da gibt es alle Jahre eine Veranstaltung namens "Blaue Nacht", da ist alles in der Stadt blau beleuchtet.


    War am Anfang vor Jahren mal richtig schön, aber jetzt ist alles überkommerzialisiert und somit ein Besuch für mich nicht mehr erstrebenswert. Schade.

  • BTB0e+0


    Zur blauen Nacht war ich noch nie Robert und bis zur nächsten in 2025 fließt noch viel Wasser die Pegnitz hinunter.


    Ich habe hinter meiner Anlagenblende bunte LED-Bänder installiert, damit simuliere ich die Lichtstimmungen für meinen Betrieb.

    Da meine Anlage im Spätherbst/November spielt, wird es spät hell und früh dunkel.


    Viele Grüsse. Jay, the K.

  • Kleine Brötchen

    Hallo zusammen,

    da die Großprojekte weitgehend abgeschlossen sind, werden nun kleinere Brötchen gebacken…


    Im sogenannten Chemiegleis der WMF liegt eine Abdeckung aus Riffelblech zwischen den Schienen. Darunter befinden sich angenommenermassen Anschlüsse um Güterwagen zu entladen. Im Laufe der Zeit hatte sich das Paketband etwas verzogen und die Kupplungen blieben leicht daran hängen.


    Deshalb habe ich das Teil ausgetauscht, Gitterroste von Zapf eingesetzt und das ganze mit ein paar Schläuchen garniert.


    Viele Grüße. Jay, the K.

  • Noch n‘ Brötchen.

    Hallo zusammen,

    die Beschäftigung mit den Kleinprojekten geht weiter. Dieses Mal war ein Detail des Stellwerks Altenstadt Verladebahnhof an der Reihe…


    Aus allerlei Polystyrolresten sollte…


    … dieser Scheinwerfer nachempfunden werden. Baumbauer 007 nochmals vielen lieben Dank für Deine Originalfotos.


    Im Gegensatz zur professionellen Ausführung von Reinhold habe ich nur die Form in etwa übernommen und ohne Zeichnung nur π * Auge gebastelt. Das rote Teil war mal ein Löscheimer und das graue Stück ein Lampenschirm aus der alten H0-Bastelkiste. Die Schraubenköpfe sind von Grandt-Line.


    Die blaue Lackierung auf dem Foto von Frank-Martin hatte es mir angetan, deshalb wurde der Scheinwerfer in dieser Farbe grundiert.



    Auch wenn es später kaum zu sehen ist, hat die Oberfläche noch ein paar Rost- und Alterungsspuren erhalten.



    Inzwischen ist der Scheinwerfer am Stellwerk befestigt. Aus den gleichen Gründen wie Reinhold habe auch ich auf eine Beleuchtung verzichtet.



    Durch die blaue Farbe auf der gelblichen Wand fällt das kleine Detail sofort auf. Da das Stellwerk im Hintergrund steht genügt die einfache Detaillierung trotzdem vollkommen meinen Ansprüchen.


    Frokelige Grüße. Jay, the K.

  • Reinhold


    Ich finde Deinen Scheinwerfer absolut gelungen Reinhold und perfekt für den Standort direkt am Anlagenrand. Allein schon Deine Zeichnung dafür ist ein Kunstwerk.


    Was ich immer wieder faszinierend finde ist, wie filigran und trotzdem stabil die nur 0,25mm dicken Polystyrolprofile sind.


    Viele Grüße. Jay, the K.

  • Spieltag aka Betrieb.

    Hallo zusammen,

    wenn das Wetter draußen nicht mitspielt, dann gibt es halt drinnen einen Spieltag….


    Der Kehrbahnhof ist schon relativ voll, doch das Anschlussgleis am Union-Kühlhaus muss trotzdem dringend leer geräumt werden.


    Der Rangierer sieht sich die abzuholende Wagenschlange an.


    Der FS-Spitzdachwagen geht mit dem Nahgüterzug nach Geislingen und weiter Richtung Süden.


    Deshalb wird er im Industriegleis bereit gestellt.


    Am Transthermoswagen angekommen, gibt der Rangierer dem Lokführer das Signal die restlichen Wagen abzuziehen.


    Die gehen mit der nächsten Übergabe nach Geislingen-West und weiter in Richtung Norddeutschland.


    Damit der Milchkühlwagen, der mit dem Ng ankommt, an die Laderampe gefahren werden kann, bleibt das Kühlhausgleis kurzzeitig frei.


    Rangierende Grüße. Jay, the K.

  • Hallo Jay,


    jetzt macht sich Dein Anlagenkonzept bezahlt: Tolle Kameraperspektiven, kann man jede Menge Inspirationen daraus ziehen. Ich bin begeistert. Wenn ich Deine Anlage schon sehr viel früher gekannt hätte, wäre ich vielleicht nicht bei 0e gelandet. Anyway, so kann ich aber die Vorteile aus beidem nutzen.


    Gruß

    Klaus

    Der frühe Vogel kriegt den Wurm, aber die zweite Maus erhält den Käse

  • C_h_o_p_i_n


    Hallo Stefan,

    für den etwas kleineren Maßstab gibt es mehrere Gründe:

    - die relativen Radien werden gefälliger

    - die Steigungen sind sanfter

    - die Gleiskapazitäten größer

    - ein weiteres Sortiergleis ist möglich

    - die Fahrzeuge haben ggü. H0 schon deutlich mehr Volumen und Masse.


    Für das amerikanische Vorbild spricht dabei:

    - die käuflichen Fahrzeuge

    - die Fahreigenschaften durch Drehgestelle

    - die Kadee-Kupplung

    - Craftsman-Kits für Holzgebäude


    Hinzu käme, dass ich meine ganzen Industriegebäude ect. eh selbst gebaut habe.



    Als Alternative sollte mein Hobbyraum halt jeweils einen Meter länger und breiter sein.


    Aber auch so bin ich mit meiner Anlage voll zufrieden. Jay, the K.

  • Reinhold


    Keine Angst Reinhold, die Frage stellt sich für mich nicht. Du brauchst wegen dem Post nicht verwirrt sein, das war Theorie im Stil von „was wäre wenn“.


    Es gibt keine Probleme, sondern nur Herausforderungen, sagt man. Ich bin mit ihren Lösungen in meinem Raum mit meiner Spur voll zufrieden.



    Modelrailroading is fun. Jay, the K.

  • Hi Jay,


    danke, daß Du Dich um ein mögliche Verwirrung meinerseits sorgst, ich bin ja nun langsam in dem Alter, da das ein Problem werden könnte =O!


    Allerdings halte ich eine Adaption Deines Modellbahnkonzeptes und Layouts in amerikanische Verhältnisse zumindest für diskussionswürdig. Dein Konzept spielt ja noch in der Zeit des Stückgutverkehrs, den es in USA in dieser Form eigentlich nie so richtig gab. Mit dem Personennahverkehr, ausgenommen in den Großstädten, verhält es sich ähnlich. Wenn man dann noch die immensen Entfernungen vergleicht, fehlt der US-Eisenbahn fast völlig das Kleinteilige, was europäische und auch Dein Layout ausmacht.


    Das waren so meine Gedanken nach Deine Aussage, deinen Gleisplan für eine US-Anlage beizubehalten; der nachdenkliche Smaily war keinesfalls despektierlich gemeint :) !

  • Reinhold


    Naja, meine Anlage hat ihr Dasein amerikanisch begonnen, Reinhold. Mein Vorbild war der hoch industrialisierte Raum Pittsburgh mit seinem dichten Schienennetz. In den engen Flusstälern der Appalachen war der Platz auch nicht so übermäßig vorhanden. Darüber hinaus gab es dort interessante kleinere, regionale Bahngesellschaften wie die P&LE, URR, MTR oder die P&WV. Der LCL-Verkehr war in den Fünfzigern noch präsent und oftmals musste das Teamtrack dafür genügen. Personenverkehr hatte ich ursprünglich auch nicht eingeplant.


    Viele Grüße. Jay, the K.

  • Guten Morgen,


    Man ist nie zu . . . . . um

    Gruß,

    Jacques Timmermans

  • JACQUES TIMMERMANS


    Da hast Du zwar recht Jacques, aber die Wechsel bei meinen Modellbahnaktivitäten sind immer noch auf dem Dachboden eingelagert.


    Meine Reise ging von Märklin Wechselstrom über 3L-Gleichstrom für lange Jahre zum 2L-System. Dazwischen habe ich noch eine Z-Anlage gebaut. Dann kam der Umstieg auf 1:48 US-0Scale und schließlich auf die deutsche 1:45 Spur0.


    Was ich inzwischen auch toll finde ist die englische Herangehensweise, kleine Anlagen mit einer überschaubaren Bauzeit zu gestalten und auszustellen. Nach einer gewissen Zeit werden sie dann durch eine neue Anlage mit einem anderen Thema und/oder Maßstab ersetzt.



    Sonntägliche Grüße. Jay, the K.

  • Ja ist denn heut‘ scho’ Weihnachten?

    Hallo zusammen,

    es gibt Dinge, da kann ich nicht widerstehen. Eines davon steht nun auf meiner Anlage….


    Die E44 zählt seit meinen Jugendtagen zu meinen absoluten Lieblingsloks und das Märklinmodell stand bereits 1961 auf dem Weihnachtswunschzettel.


    Deshalb habe ich auch beim neuen Lenz-Modell nicht widerstehen können. Ich finde die Maschine wunderschön und gelungen.


    Damit sie im oberleitungslosen Kehrbahnhof auftauchen kann, wurde die Lok von einer Köf in die Abstellgleise geschoben.


    Hin- und hergerissene Grüße. Jay, the K.



    PS Oberleitung wie im echten Kehrbahnhof würde schon krass gut aussehen…

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!